Plankonzept vom Gemeinderat gebilligt

Wird das neue Seehotel in Achern 21 Meter hoch?

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Mai 2021
Der Campingplatz Achern soll ein neues Gesicht erhalten. Das sorgt nicht nur für Zustimmung.

Der Campingplatz Achern soll ein neues Gesicht erhalten. Das sorgt nicht nur für Zustimmung. ©Andreas Cibis

Das Plankonzept für den Campingplatz und das Seehotel am Achernsee wurde vom Gemeinderat ­gebilligt. Alois Berger-Köppel kritisiert die möglichen Ausmaße des neuen Hotels.

Bei vier Nein-Stimmen und einer Enthaltung votierte der Acherner Gemeinderat am Montag für das Plankonzept und den Bebauungsplanentwurf zum Campingplatz und Seehotel.

Die Meinungen über das Projekt gingen aber im Gemeinderat teilweise auseinander. So kam besonders heftige Kritik von Manfred Nock (ABL), der die von Anfang an bestehenden Bedenken gegen das Projekt wiederholte. Das Ganze sei von langer Hand vorbereitet und der Campingplatz ohne Not verkauft worden. Unnötig sei auch die Verquickung von Seehotel und Campingplatz gewesen.

„Das improvisiert Gemütliche verschwindet, alles wird exorbitant teuer“. Er sprach von „glamourösem Camping“, an dem nichts glamourös sei.Dass einige Camper wegfallen werden, sei gewollt. „Das Ergebnis hat nichts mehr mit Camping zu tun. Die Frage ist, ob wir das wollen und brauchen“, meinte Manfred Nock.

- Anzeige -

„Durchdachtes Konzept“

Karl Früh (CDU) sah das gänzlich anders. Er sprach von einem durchdachten Konzept, das nachhaltig und zukunftssicher sei. Die Stadtverwaltung habe in den vergangenen Jahren viele Projekte gut auf den Weg gebracht und auch beim Campingplatz die richtige Entscheidung getroffen, betonte Karl Früh.

Enttäuscht war hingegen Gebhard Glaser (Freie Wähler), dass die Grossmann Group keine weitere Vorstellung von der zeitlichen Schiene des Projekts hatte und auch keine nähere Planung des Seehotels vorlegen konnte. Der Stand sei wie beim Masterplan von vor zwei Jahre, „Ich hoffe, dass ist kein schlechtes Omen“, meinte er. Aber er freute sich, dass inzwischen Ruhe eingekehrt sei, was den Campingplatz betrifft.

„Wir können das mittragen“, betonte Cornelia Hummel (Grüne). „Wir begrüßen das grüne Gesicht des Campingplatzes.“ Allerdings müsse man beim Bau des Seehotels schauen, dass dies in die Natur passt. „Der Verkauf des städtischen Tafelsilbers tut uns eigentlich weh“, kommentierte Alois Berger-Köppel (SPD)die Veräußerung des Campingplatzes.
Das Konzept sei aber nicht schlecht. Allerdings werde das Seehotel mit 21 Meter Höhe ein „mords Bau“. Und er fügte an: „So einen Koloss wollen wir nicht!“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Tests soll es – wie auf unserem Foto in Kehl– in Achern nun doch nicht in den Kitas geben. Sie sollen zu Hause vorgenommen werden.
vor 54 Minuten
Nach Gesprächsrunden am Mittwoch
In den Acherner Kitas soll nicht, wie zunächst vorgesehen, ab nächste Woche eine Testpflicht bestehen. Auch sollen die Eltern die Tests zuhause vornehmen können. Darauf einigten sich Stadtverwaltung, Vertreter der Kitas und Elternvertreter am Mittwoch.
vor 1 Stunde
Achern / Sasbach
Nachdem es laut Polizei in den letzten zwei Wochen zu einer Häufung von Diebstählen an Fahrzeugen im Bereich Achern und Sasbach kam, gelang es den Ermittlern des Polizeireviers Achern / Oberkirch die mutmaßlich Verantwortlichen zu ermitteln. 13 bekannte Fälle
Ein mobiles Impfteam versorgte auch im Pflegeheim Erlenbad die Bewohner und das Personal mit Impfstoff.
vor 3 Stunden
Nach den Impfungen
Covid 19, noch immer bestimmt das Virus das tägliche Leben. Ein Virus, das besodenrs auch vor den Pflegeheimen nicht Halt gemacht hat. Gerade die Heimbewohner mussten sehr viel Geduld aufbringen.
Vor 65 Jahren erbauten Heimkehrer aus dem Krieg die Kapelle auf dem Blosenkopf, deren Kinder und Enkel bewahren ihr Vermächtnis und haben jetzt in ehrenamtlicher Arbeit einen barrierefreien Zugang zur Kapelle gebaut.
vor 5 Stunden
Umbau
Nie wieder Krieg! Nie wieder Zerstörung, Vertreibung und Tod! Seit 65 Jahren ist dies die Botschaft der 1956 errichteten Friedenskapelle, die hoch oben auf dem „Blosenkopf“ steht. Treue Freunde hat sie in den Familien aus den alten Zinken Bernhardshöfe und Steinebach.
vor 7 Stunden
Ortschaftsrat bewilligt Antrag
Der Diersheimer Angelpark soll weiter seine Fischteiche am Gieselbach betreiben dürfen. Das entschied der Ortschaftsrat mit einer Gegenstimme. Im Raum stand der Vorwurf von Missständen.
Im Garten: Rosa Karcher badet in einem ganzen Bärlauch-Meer.
vor 9 Stunden
Aromatisches Wildgemüse
Bärlauch ist wieder in aller Munde. Rosa Karcher, südbadische Landfrauen-Präsidentin aus Oberachern, erklärt, wozu die grünen Blätter taugen.
Pächterwechsel im Zuckerbergschloss (von links): Bürgermeister Stefan Hattenbach, John und Elfriede Golsteijn sowie Gebäudemanagerin Laura Baust.
vor 9 Stunden
Kappelrodeck
Pächterwechsel im Zuckerbergschloss: Das Pächterehepaar Elfriede und John Golsteijn, das über 31 Jahre lang das Café und Restaurant in Gemeindebesitz führte, will sich zur Ruhe setzen.
Die Radweglücke am Nußbacher Ortseingang soll auf der Südseite der K 5369 geschlossen werden.
vor 12 Stunden
Trotz deutlicher Mehrkosten
Noch gibt es vom Nußbacher Ortsausgang Richtung B 28 keinen Radweg. Das soll sich aber bald ändern – wenn der Technische Ausschuss des Kreistags am Dienstag mitspielt.
Staffellauf für Nachhaltigkeit kam auf dem Demeter-Hof Wilhelm an. Unser Bild zeigt von links Alexandra und Sven Wilhelm, Haslachs Ortsvorsteher Jürgen Mußler, Helga Decker und Regine C. Henschel.
vor 14 Stunden
Staffellauf der Nachhaltigkeit
Der Staffellauf der Nachhaltigkeit legte am Donnerstag zwei weitere Etappen in Oberkirch ein. Dabei wurden Erzeuger ausgezeichnet, die sich vorbildlich im Sinne der Nachhaltigkeit engagieren.
Auch er ist das Ziel von Wanderwegen in Oppenau: der Buchkopfturm.
vor 14 Stunden
2020 gab es besonders viel zu tun
Viel zu tun hatte der Schwarzwaldverein Oppenau im vergangenen Jahr bei der Pflege des Wegenetzes im Ort. Vom Einsatz des Vereins profitieren die Touristen ebenso wie der Urlaubsort selbst.
vor 14 Stunden
De Pankraz-Kolumne
Was die wesentlichen Unterschiede zwischem dem Allemannischen und dem Schwäbischen sind, mag man in Norddeutschland nicht kennen. De Pankraz sagt, worauf es ankommt – und welche Eigenheiten es gar im Achertal gibt.
Negativer Corona-Test: OB Muttach fordert, dass im Anschluss auch wieder eine Restaurant-Besuch möglich sein muss.
vor 14 Stunden
Corona-Krise
Acherns OB Klaus Muttach kündigt in einer Pressemitteilung weitere Teststationen an. Außerdem wirbt er für rasche Öffnungen von Handel und Gastronomie.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • "Es bereitet mir jeden Tag Freude, wenn ich sehe, wie erleichtert, weil schmerzfrei, die Kunden durch meine Arbeit sind", sagt Jan Lerch, der bei Stinus Orthopädie seine Ausbildung durchlaufen hat. Heute ist er Filialleiter in Offenburg mit der Meisterprüfung in der Tasche.
    vor 3 Stunden
    Freude am Helfen: Stinus Orthopädie sucht Azubis
    Wer gut geht, dem geht es gut! Philosophie des Spezialisten für Orthopädie mit Stammsitz in Achern seit der Gründung im Jahr 1905. Das Unternehmen expandiert weiter und sucht natürlich engagierten Nachwuchs.
  • Die Winzergenossenschaft Durbach überrascht mit vielen neuen Tropfen, die sich hervorragend für den Sommergenuss eignen.
    07.05.2021
    Die Durbacher Steillagen-Spezialisten empfehlen:
    Strahlende Sonne und heiße Temperaturen: Nicht nur im Ausland lässt sich die Sonne genießen, auch zu Hause im Garten geht das richtig gut: „Dolce Vita Feeling“ kommt mit den exzellenten Erzeugnissen der Winzergenossenschaft auf.
  • Präzision ist bei der Philipp Kirsch GmbH das A und O: Hier wird beispielsweise vermessen, ob das Gerät die eingestellte Temperatur auf lange Sicht exakt hält. 
    07.05.2021
    Philipp Kirsch GmbH: Kühlung in Kliniken und Apotheken
    Wenn es darum geht, Empfindliches im exakten Kühlbereich zu lagern, sind die Produkte der Philipp Kirsch GmbH gefragt. Das Unternehmen ist weltweit agierender Hersteller von professionellen Kühl- und Gefrierschränken für das Gesundheitswesen. Der Spezialist stellt ein!
  • So bleibt Zeit für die Trauer: Das Bestattungshaus Heizmann nimmt den Hinterbliebenen gerne alle Formalitäten ab. 
    05.05.2021
    Bestattungshaus Heizmann ermöglicht digitales Abschiednehmen
    Das Bestattungshaus Heizmann geht mit eigenem Online-Gedenkportal neue Wege in der Trauerkultur. Ziel ist es, den Hinterbliebenen die Möglichkeit zu geben, sich an den Verstorbenen zu erinnern - auch in Zeiten von Corona.