Keine große Arena wie in Achern

Wirte in Bühl bieten WM-Fußball fast rund um die Uhr

Autor: 
Holger Siebnich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Juni 2018
Mitarbeiterin Nathalie Cléro schmückt den »Platzhirsch« in Bühl für die WM, die gestern gestartet ist.

Mitarbeiterin Nathalie Cléro schmückt den »Platzhirsch« in Bühl für die WM, die gestern gestartet ist. © Holger Siebnich

In Bühl gibt es anders als in Achern keine große Arena zum gemeinsamen Fußballgucken. Stattdessen hoffen die Gastronomen auf viele Fußball-Fans, die sich beim Mitfiebern gerne bedienen lassen.

Gino Pin wird in seinem Eiscafé Venezia am Johannesplatz in Bühl alle WM-Spiele live servieren, obwohl sich seine Italiener nicht für das Turnier qualifizieren konnten. Auch die benachbarten Lokale laden wieder zum Rudelschauen ein.
Fußballgroßereignisse haben sich für die Bühler Wirte zu einem entscheidenden Faktor im Sommergeschäft entwickelt. Raffaele Sassano vom »Italia« meint: »Das bringt richtig Umsatz.« Er und seine Kollegen sind deshalb gern bereit, einigen Aufwand zu betreiben, damit die Fans für den kollektiven Fußballspaß in die Bühler Innenstadt pilgern. Am Johannesplatz gibt es die volle Dröhnung: Die Gastronomen zeigen alle Spiele, alle Tore.

Aus Sicht der Stadtverwaltung steht der Party in Schwarz, Rot und Gold nichts im Weg. »Von den Anstoßzeiten her ist das Turnier unproblematisch«, sagt Ordnungsamtsleiter Andreas Bohnert. Bis auf eine Ausnahme ist der Anpfiff spätestens um 20 Uhr. Eine Verkürzung der Sperrstunde sei nicht notwendig: »Bis um 23 Uhr sollte in der Regel wieder Ruhe eingekehrt sein.«

Freibier bei Jogi-Sieg

Zumindest nach Siegen des deutschen Teams wird es im »Café Q« von Jörg Fitze allerdings hoch hergehen. Fünf Kästen Freibier verspricht er seinen Gästen nach jedem Triumph von Jogis Jungs. Sollte die Mission Titelverteidigung erfolgreich sein, will er sogar zehn Kästen springen lassen. 

- Anzeige -

Sassano vom »Italia« drückt jetzt dem deutschen Team die Daumen – nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen: »Wir leben hier und sind immer für Deutschland, außer, wenn sie gegen Italien spielen«, betont er. Um seinen Gästen einen guten Blick aufs WM-Spektakel zu bieten, stellt er täglich mindestens vier Fernseher auf, bei Spitzenspielen eventuell noch mehr. 

Auch der »Platzhirsch« nebenan kann bei Deutschlandspielen sechs Fernseher auffahren. Alle anderen Begegnungen will Sergio Corsano auf drei Bildschirmen zeigen. 

Wer es abseits des Bühler Fußball-Epizentrums ein wenig beschaulicher mag, kann im »Schwanen« einkehren. Philippe Schutzenbach zeigt in der Vorrunde die deutschen Begegnungen, ab der KO-Runde dann ebenfalls alle Spiele. 

Im Biergarten

Sein Bühlot-Nachbar Martin Foshag vom »Badischen Hof« will seinen Gästen beste Fußballstimmung bieten. Bei Deutschlandspielen verwandelt sich der Biergarten mit drei großen Displays in eine Fußball-Arena, alle anderen Begegnungen laufen in kleinerem Rahmen auf einem Bildschirm. Die Fußballfans der Zwetschgenstadt werden also auf ihre Kosten kommen. Außer, ihr Herz schlägt für Holland oder eben Italien.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Reinhard Klumpp aus Fautenbach (links) setzte sich am vergangenen Wochenende gegen 14 Konkurrenten, darunter der Drittplatzierte Mike Grams aus Hannover (rechts), durch und sicherte sich seinen dritten deutschen LKW-Meistertitel.
Reinhard Klumpp nun bei WM
vor 5 Stunden
Der Fautenbacher Reinhard Klumpp ist zum dritten Mal deutschen Meister im LKW-Fahren geworden. Schon in den 90ern und zuletzt 2005 war er bester Deutscher. Durch seine Top-Drei-Platzierungen in den vergangenen zwei Jahren hat er sich für die WM im belgischen Genk im September qualifiziert.
Bilanz des Ortsvorstehers zu "Nesselried brennt"
vor 7 Stunden
Die 12. Auflage von »Nesselried brennt« ist Geschichte. Über zwei Tage hinweg war im Appenweierer Ortsteil  Hochbetrieb, mehrere tausend Besucher strömten ins »Brenner-Dorf« und wurden mit einem prächtigen Ambiente überrascht und  vielen Köstlichkeiten sowie Live-Musik satt unterhalten....
Nachwuchsrennfahrer
vor 11 Stunden
Justin Kunz, Nachwuchsrennfahrer aus Appenweier, startet in Amerika in der dortigen Nascar-Serie. Seine Premiere hat er am 26. August im »Tire Motorsport-Park«. Für den 21-Jährigen wird damit ein Traum wahr.
Natürliche Brutmöglichkeiten für Schwalben werden zunehmend rar. Mit Kunstnestern können Hausbesitzer den Zugvögeln ein Zuhause geben.
Wohnraum für Schwalben wird knapp
vor 14 Stunden
Kopfschütteln bei Manfred Weber: Während der Naturschützer aus Stadelhofen in einigen Ortschaften Bemühungen registriert, Schwalben ein Zuhause zu geben, beobachtet er in anderen Orten das Gegenteil.
Hohe Einbußen
vor 20 Stunden
Nicht nur Mensch und Tier leiden derzeit unter der anhaltenden Hitzeperiode. Während sich manche ins kühle Nass retten, gibt es für Pflanzen keine Gnade. Der BLHV-Kreisvorsitzende spricht von einem wahren Hitzekampf bei der Ernte – und schlimmen Folgen für den Viehbetrieb.
Nach dem Raubfischangeln am Rhein demonstrierte Jörg Schneider den Freistetter Junganglern beim Zeltlager einen mehr als einen Meter langen Hecht. Junganglerin Mia Vonderschmidt muss schon ordentlich anpacken.
20 Teilnehmer bei Zeltlager in Freistett
vor 22 Stunden
Von den hohen Temperaturen ließ sich die Jugend des Anglervereins Freistett nicht den Spaß am Ferienzeltlager an den Fischweihern bei der Rheinstraße verderben. Ja, es gab dabei auch Fisch zu essen.
Die Brunnenbühnd (gelbe Leibchen) und die Weiherbühnd standen sich im Endspiel des Zinkenturniers der DJK Tiergarten-Haslach gegenüber.
Zinkenturnier der DJK Tiergarten-Haslach
vor 22 Stunden
Neun Fußballteams nahmen zum Abschluss des Sportfests der DJK Tiergarten-Haslach am Zinkenturnier teil. Nach spannenden Spielen konnte die Brunnenbühndstraße letztlich verdient ihren Titel vereidigen. Ihr Sieg kam nicht überraschend.  
Energieberatung gibt es im Rathaus Illenau. Sie kann hilfreich für Häuslebauer sein wie hier im Neubaugebiet Feldmatt in Önsbach.
Kostenloses Angebot im Rathaus Achern
vor 22 Stunden
Mit der Ortenauer Energieagentur GmbH aus Offenburg bietet die Acherner Baurechtsbehörde seit zehn Jahren jeden dritten Donnerstag im Monat eine für den Bürger kostenfreie Erstberatung zu Energiefragen im Rathaus an. Diese Beratungstage sind fester Bestandteil des Dienstleistungsangebotes der...
Nasreen Sarah Shah aus Rheinau möchte evangelische Pfarrerin werden.
Unsere Abiturienten
vor 22 Stunden
Nasreen Sarah Shah (18) aus Freistett hat ihr Abi am Anne-Frank-Gymnasium Rheinau gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Mathematik, Deutsch, Französisch, Spanisch und Geschichte. Als ihre Hobbys gibt sie Zeichnen, Malen und Handlettering (Kunst der schönen Buchstaben) an, aber vor allem ihr...
Am Anne-Frank-Gymnasium wurden Angelika Zimmermann (Dritte von links), Daniel Sauer (Fünfter von links) und Simone Stecker (rechts) mit Referendaren verabschiedet.
In Rheinau in Pension verabschiedet
vor 22 Stunden
Nach 40 Jahren wurde zu Ferienbeginn am Anne-Frank-Gymnasium Mathematik- und Geographielehrerin Angelika Zimmermann in den Ruhestand verabschiedet – und nicht nur sie. 
Der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Reinhard Schmälzle ehrte am Mühlenfest engagierte Aktive, die sich in besonderer Weise um den Erhalt von Vollmers Mühle verdient gemacht haben. Vor der Mühle von links: Reinhard Schmälzle, Burgel Bohnert, Wilhelm Bohnert, Helmut Knapp, Gerhard Bär.
40 Jahre als Heimatmuseum
vor 22 Stunden
Das Heimatmuseum Vollmers Mühle in Seebach kann nur dank ehrenamtlichen Einsatzes geführt werden. Deshalb bedankte sich Bürgermeister Reinhard Schmälzle bei den Helfern.
Auf historischen Fahrrädern und entsprechend gekleidet, geht es bei der Ibacher Nostalgieradfahrt am Samstag durch das hintere Renchtal.
Auf alten Rädern durchs Renchtal
vor 22 Stunden
Zum siebten Mal findet am Samstag, 18. August, die 7. Ibacher Nostalgieradfahrt statt. Die Teilnehmer und Zuschauer können sich wieder zurückversetzen lassen ins Renchtal »von anno dazumal« und mit historischen Drahteseln und der originalgetreuen Mode zu den schönsten Plätzen im Renchtal radeln,...