Großes Treffen am Wochenende

Zahl der Weinpaten in Waldulm wächst

Autor: 
Berthold Gallinat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

Marco Gerth aus Greffern und Nico Ernst aus Rheinmünster sind neue Weinpaten im Weinpatengelände Waldulm. Am Samstagnachmittag tauften sie ihre Patenkinder. Das Bild zeigt (von links) Nico Ernst, Zoe Ernst, Antje und Marco Gerth mit Sohn Matteo sowie Winzer Clemens Hund. ©Berthold Gallinat

Seit 90 Jahren besteht nun die Winzergenossenschaft Waldulm und scheint sich laut ihrem Geschäftsführer Andreas Wiegert bestens zu entwickeln. Weiter gewachsen ist auch die Zahl der Weinpaten.

Seit 1995 gibt es in Waldulm das Weinpatengelände. Zum 23. Weinpatentreffen am Wochenende konnte die Leiterin der Touristinformation Kappelrodeck, Saskia Bleich, zwölf Neue begrüßen. »Winzer Clemens Hund konnte das Weinpatengelände erweitern, so dass wir jetzt 102 Rebstöcke haben und den Anwärtern auf der Warteliste ein Patenkind anbieten konnten«, teile Saskia Bleich erfreut am Freitag in der Winzergenossenschaft Waldulm mit und überreichte die Urkunden.
Die neuen Paten kommen aus Hamburg und Stuttgart, aber auch aus der Region. Mit einem Sektempfang im Fasskeller begann das Treffen, ein Feinschmeckerbuffet mit auserlesenen Weinen folgte. »Die Winzergenossenschaft Waldulm feiert in diesem Jahr ihr 90-jähriges Bestehen und immerhin gehören manche von Ihnen seit 23 Jahren mit zur Geschichte des Weinbaus in Waldulm«, sagte Ortsvorsteher Johannes Börsig als guter Botschafter des Waldulmer Weins.
Ein neuer Geist
WG-Vorsitzender und Geschäftsführer Andreas Wiegert sagte: »Wir sind in unserem 90sten Jahr auf Erfolgskurs und den werden wir fortsetzen.« Mit einem aussagekräftigen Imagefilm vermittelte er den neuen, guten Geist in der WG. Der weitere Abend war ganz dem Sinnengenuss gewidmet. Die Weinpaten erhielten sechs hervorragende Weine vom 2017er Pfarrberg Riesling Kabinett bis zur 2017er Pfarrberg Scheurebe Auslese eingeschenkt. Besonders interessant war darunter eine 2003er Pfarrberg Beerenauslese mit Sherry- und Portweinnote, weil der Jahrgang 2003 von den Weinexperten dem aktuellen reifenden Jahrgang gleichgesetzt wird. Die Ortenauer Weinprinzessin Elena Batzler besprach alle Weine, Kellermeister Johannes Jäger gab Einblick in die Vinifizierung. Für den Hörgenuss sorgten Sebastian Haas und Sylvia Vogt als Duo »Piano trifft Stimme«. Saskia Bleich ehrte noch den Weinpaten Klaus Schindler als treuen Gast der Gemeinde, 61 Mal weilte er zum Urlaub in Kappelrodeck. 
Optimales Wachstum
Am Samstag wanderten die Weinpaten hinauf in den Weinberg. Die neuen Paten tauften ihre Patenkinder mit einem Schuss Wasser. »Zoe’s Drachenblut« und »Chillinger« lauteten die Taufnamen der neuen Weinpaten Nico Ernst aus Rheinmünster und Marco Gerth aus Greffern für ihre Patenkinder. Hier und da wurde noch ein wenig Hand angelegt, aber es gab kaum etwas zu tun, da die Trauben optimal reifen konnten und kerngesund sind. So begab man sich bald zum Winzervesper, für das die Winzerfamilie Hund mit Helfern alles bestens vorbereitet hatte.
Es wurden noch Rotweintrauben gelesen und frisch getrottet, so dass es zum Vesper neben altem Wein und Reißer ganz frischen Traubensaft gab. Winzer Clemens Hund vermittelte alles Wesentliche zum Verlauf des Weinjahres. Gegen Abend begaben sich die Weinpaten auf das Weinfest (siehe weiteren Bericht auf dieser Seite).

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Abschied nach dreieinhalb Jahren
Mitte März verlässt der Integrationsbeauftragte der Stadt Achern, Steffen Kasteleiner, seinen Schreibtisch in einem kleinen Büro in der Illenau. Nach dreieinhalb Jahren wechselt er von der öffentlichen Verwaltung in die Privatwirtschaft.   
vor 3 Stunden
Acherner Kultur- und Tagungszentrum
Wie sieht der Förderkreis Forum Illenau die Pläne, das Zentralgebäude zu einem Kultur- und Tagungszentrum umzugestalten? Der Vorstand des Förderkreises nahm hierzu Stellung.  
vor 6 Stunden
Glück im Unglück
Auf der B3 zwischen Appenweier und Zimmer ist es am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall gekommen. Zwei Autofahrer prallten frontal ineinander. Die Bundesstraße war deshalb für mehr als eine Stunde nur teilweise befahrbar. 
vor 8 Stunden
Baugebiet »Untere Zöllerhöf I« in Renchen-Erlach
Zehn Bürger hatten sich zur Sitzung des  Erlacher Ortschaftsrates am Dienstag eingefunden. Sie interessierten sich für das Baugebiet »Untere Zöllerhöf I«, insbesondere für eine Lösung bei der Regenwasser-Entsorgung.  
Die bei der Sanierung der Oberen Hauptstraße geplanten Bäume konnten nicht berücksichtigt werden. Grund dafür waren Leitungen im Untergrund.
vor 11 Stunden
Telekom-Leitungen verhinderten Bäume
Dass die in der Oberen Hauptstraße vorgesehenen Bäume bei deren Sanierung im vergangenen Jahr nicht realisiert werden konnte, sorgte bereits im November für Unmut im Bau- und Umweltausschuss. Stephan Zillgith bezeichnete es damals als »Schutzbehauptung« der Stadtverwaltung, die damit argumentiert...
vor 17 Stunden
Im Dekanat Acher-Renchtal
»Uns schickt der Himmel« – unter diesem Motto wollen rund 300 Jugendliche vom 23. bis 26. Mai im Acher- und Renchtal Gutes tun. Die Vorbereitungen für die »72-Stunden-Aktion« werden in Achern getroffen.  
vor 18 Stunden
Sprachprüfung »Delf«
49 Schülerinnen und Schüler legten am Ende des letzten Schuljahrs am Hans-Furler-Gymnasium  erfolgreich die staatlich-französische Sprachprüfung »Delf« ab – und zwar auf dem Niveau B1. Niveau B1 wird am HFG Oberkirch im Normalzug in Klasse 10 und im bilingualen Zug auf der Stufe 9 erreicht.   
vor 18 Stunden
Tag der offenen Tür
Der Tag der offenen Tür an der Franz-Rapp-Schule wird in Oppenau auch als Zukunftstag bezeichnet, da er für Eltern und Schüler Perspektiven und Möglichkeiten aufzeigen soll.  
vor 19 Stunden
Stopa Anlagenbau
Für je 40-jährige Zugehörigkeit ehrte OB Muttach zwei Mitarbeiter von Stopa Anlagenbau. Dabei informierte er sich auch über die neuesten Entwicklungen in der Gamshurster Firma.  
Möglicherweise ein Wolf soll zwei Schafe in Oppenau getötet haben.
vor 19 Stunden
Oppenau
Zwischen Sonntag und Montag sind in Oppenau zwei Schafe gerissen worden – möglicherweise von einem Wolf. Das ergaben erste Untersuchungen von Experten am Montag. Derweil wird in Oppenau Kritik laut an den geforderten Schutzmaßnahmen und deren Wirksamkeit.
vor 19 Stunden
Wegen Belastungen im Untergrund
Einstimmig wurden am Dienstagabend im Ortschaftsrat Großweier die Arbeiten zur Umgestaltung der Straße »Im Hesselbach« in Großweier, zweiter Bauabschnitt, vergeben. Am Montag, 25. Februar, wird aufgrund der hohen Bausumme der Gemeinderat über diese für Großweier wichtige Baumaßnahme entscheiden.  
vor 19 Stunden
Sabine Kurtz (CDU)
Landtagvizepräsidentin Sabine Kurtz (CDU) besuchte am Montag das Anne-Frank-Gymnasium in Rheinbischofsheim. Hier stand sie den Neunt- und Zehntklässlern Rede und Antwort zum »Digitalpakt für Schulen«.