Intensive Ausbildung zahlte sich aus

Zwei Großbrände forderten die Feuerwehr-Abteilung Gaisbach

Autor: 
red/pak
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2020

(Bild 1/2) Beförderungen und Ehrungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Gaisbach: von links Bürgermeister Christoph Lipps, stellvertretender Kommandant Roland Maier, Marjan Mijic, Daniel Huschle, Josef Huschle und Abteilungskommandant Manfred Bähr. ©Feuerwehr Gaisbach

Den Feuerwehrleuten der Abteilung Gaisbach wurde es im vergangenen Jahr nicht langweilig. Die Abteilung war unter anderem bei zwei Großbränden gefordert. Einige Gaisbacher sind gleich doppelt aktiv.

Schriftführer Georg Hildenbrand präsentierte einen ausführlichen Rückblick über die Ereignisse aus dem Jahr 2019. Der Terminkalender der Feuerwehr-Abteilung Gaisbach war wieder prall gefüllt. Neben Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen und Rauchwarnmelder wurden die Feuerwehrleute zu verrauchten Küchen, einem Schmorbrand in einer großen Firma und zu einem Gasaustritt alarmiert. Der Brand eines Kompressors und die Glutnester in dem Gebäude stellten hohe Herausforderungen an die Mannschaft und besonders an die Ausrüstung. Die zwei Großbrände  zum Jahresende beanspruchten die Abteilung massiv und waren sehr zeitintensiv. Auch Hochwasser, ein Verkehrsunfall und Gefahrgut standen auf der Einsatzliste. Ferner waren die Doppeltmitglieder aus Gaisbach an 84 der 185 Einsätze in Oberkirch beteiligt. 

Abteilungskommandant Manfred Bähr lobte die hohe Einsatzbeteiligung der Aktiven und zeichnete einige Kameraden für ihren Einsatz aus.

Den Kassenbericht legte Kassierer Martin Panter vor. Der stellvertretende Abteilungskommandant Bernhard Huschle ehrte folgende Feuerwehrleute für die gute Teilnahme an den Übungen: Manfred Bähr, Martin Halter, Georg Hildenbrand, Bernhard Huschle, Franz Huschle, Josef Huschle, Markus Huschle, Sandra Huschle, Thomas Huschle, Martin Panter, Bernd Ruf, Martin Ruf, Martin Sester und Stefan Streif.

- Anzeige -

Manfred Schwenk, Obmann der Altersabteilung, gab einen Bericht zu den Aktivitäten der Altersabteilung. Die vielfältigen Erlebnisse und Aktionen der Jugendfeuerwehr präsentierte Sandra Huschle, welche auch die acht Jugendlichen der Abteilung betreut. Sie beteiligten sich begeistert an den Übungen. 

In seinem Bericht ging Abteilungskommandant Manfred Bähr auf die Herausforderungen bei den Einsätzen und die dafür notwendige Ausrüstung ein. Engpässe in der Ausstattung wurden aufgezeigt. Der Nachwuchs und die Ausstattung stehen im Fokus der Abteilung. Der gute Zusammenhalt, ein guter Personalstand und die Verfügbarkeit seien die Stärke der Abteilung.

Marjan Mijic wurde zum Oberfeuerwehrmann und Daniel Huschle zum Löschmeister befördert. 18 Mann mit Atemschutztauglichkeit hat die Einsatzabteilung. Ihre Fitness trainierten sie auf der Leistungsstrecke in Lahr sowie in der Brandsimulationsanlage im Oktober unter Realbedingungen bei Temperaturen von über 300°C. Bei Brandeinsätzen erwies sich diese Ausbildung als enorm hilfreich. Für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr wurde Josef Huschle geehrt. Der stellvertretende Kommandant Roland Maier stellte die Statistik der Gesamtwehr vor und verwies auf die Pflichten der Atemschutzgeräteträger. Er lobte die Schnelligkeit der Feuerwehr und den hohen Ausbildungsstand der Mannschaft bei der Abteilungsversammlung.

Bürgermeister Christoph Lipps sprach den Gaisbacher Feuerwehrleuten die hohe Anerkennung der Gemeinde aus: „Hier wird nicht einfach eine kommunale Pflichtaufgabe geleistet, sondern weit mehr darüber hinaus.“

Stichwort

Abteilung Gaisbach

Gründung: 1875 mit Beschaffung des ersten Spritzenanhängers mit Handpumpe
Einsatzabteilung: 24 Mitglieder, darunter eine Frau 
Stellvertretender Abteilungskommandant: Bernhard Huschle 
Abteilungskommandant: Manfred Bähr 
Altersabteilung: 16 Mitglieder, Obmann Manfred Schwenk, Ehrenkommandant Georg Bähr 
Jugendfeuerwehr: acht Mitglieder

Die Einsatzabteilung Gaisbach bildet mit den Einsatzabteilungen Oberkirch Stadt und Wolfhag den Ausrückebereich eins.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Sportliche Erfolge
Ende Januar hielt der Schützenverein Oberkirch seine Jahreshauptversammlung im Schützenhaus ab. Geleitet wurde das Treffen von Oberschützenmeister Georg Burgbacher, der zahlreiche Mitglieder begrüßen konnte.
vor 5 Stunden
Veränderungen in Oberkirch
Die Schließung der Oberkircher Geburtshilfe hat auch den Arbeitsalltag im Oberkircher Standesamt verwandelt. Die ARZ hat nachgefragt, wie die Stadtverwaltung auf die Veränderung reagiert.
vor 5 Stunden
Erwin-Schweizer-Schule in Ottenhöfen
Eine Klasse aus Schülern der ersten bis vierten Jahrgangsstufe gibt es an der Erwin-Schweizer-Schule in Ottenhöfen. In der Gemeinderatssitzung am Mittwoch berichtete Schulleiterin Janina Rappenecker über die Besonderheiten dieser Klasse.
vor 7 Stunden
Ulmer Männergesangverein
Auf ein gelungenes Jahr blickte der Ulmer Männergesangverein Concordia am Mittwoch im Gasthaus Bauhöfers Braustübl zurück. Lobende Worte gab es dabei für langjährige Sänger.
vor 7 Stunden
Neu im Ortschaftsrat
In der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates in Tiergarten änderte sich die Zusammensetzung des  Ortschaftsrates. Auf seinen eigenen Wunsch hin wurde Jochen Decker verabschiedet, für ihn wurde Helmut Winkler neu in das Gremium verpflichtet.
vor 7 Stunden
Mitglieer geehrt
Das Harmonika-Orchester Lautenbach zog in seiner Generalversammlung Jahresbilanz. Musikalische Erfolge, vielfältige Aktivitäten und die Jugendarbeit der Akkordeonisten beeindruckten.
vor 14 Stunden
Förderung der Fußballjugend
Die drei Acherner Fußballvereine VfR Achern, SV Fautenbach und SV Oberachern bündeln im Jugendbereich ihre Kräfte und haben am Dienstag den „Acherner Jugend-Förder-Verein e.V.“ ins Leben gerufen. 
vor 20 Stunden
Projekte vorgestellt
Seit 2013 setzt sich der Verein Paula mit seinem zivilgesellschaftlichem Engagement für soziale Gerechtigkeit und ein ökologisches Gleichgewicht in Oberkirch ein. Am vergangenen Freitag zogen die Mitglieder in der „Werkstatt für Kunst und Soziales“ in Stadelhofen eine positive Bilanz des...
vor 23 Stunden
Uralte Tradition?
Stolze Guller, verrückte Hühner und putzige Bibbele gehören als tierische Schudi zur „Kappler Fasnacht“ wie der Besen zur Hexe. Doch bereits im Mittelalter war der Begriff „Fastnachtshuhn“ ein Gebrauch.
vor 23 Stunden
Oberkirch
Eine Kopfverletzung ist das Resultat eines Streits in Oberkirch. Ein 78-Jähriger soll sich dermaßen über eine vor ihm wartende Autofahrerin geärgert haben, das er aus seinem Auto ausstieg und ihr die Tür vor der Nase zuknallte. Dabei verletzte sie sich und musste im Krankenhaus versorgt werden.  
20.02.2020
Vereinsförderung
Der Ausschuss für Verwaltung und Finanzen prüfte am Dienstag Förderanträge von Vereinen. Strittig war, wie großzügig die Stadt angesichts sich verschlechternden Rahmenbedingungen sein sollte.  
20.02.2020
Obersasbacher Ortsverwaltung wird abgerissen
Der Beschluss steht: In Obersasbach wird ein neuer Kindergarten gebaut. Der Gemeinderat hat sich in seiner Sitzung am Montag gegen eine Anbauvariante am Standort der Ortsverwaltung ausgesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.