Intensive Ausbildung zahlte sich aus

Zwei Großbrände forderten die Feuerwehr-Abteilung Gaisbach

Autor: 
red/pak
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2020

(Bild 1/2) Beförderungen und Ehrungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Gaisbach: von links Bürgermeister Christoph Lipps, stellvertretender Kommandant Roland Maier, Marjan Mijic, Daniel Huschle, Josef Huschle und Abteilungskommandant Manfred Bähr. ©Feuerwehr Gaisbach

Den Feuerwehrleuten der Abteilung Gaisbach wurde es im vergangenen Jahr nicht langweilig. Die Abteilung war unter anderem bei zwei Großbränden gefordert. Einige Gaisbacher sind gleich doppelt aktiv.

Schriftführer Georg Hildenbrand präsentierte einen ausführlichen Rückblick über die Ereignisse aus dem Jahr 2019. Der Terminkalender der Feuerwehr-Abteilung Gaisbach war wieder prall gefüllt. Neben Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen und Rauchwarnmelder wurden die Feuerwehrleute zu verrauchten Küchen, einem Schmorbrand in einer großen Firma und zu einem Gasaustritt alarmiert. Der Brand eines Kompressors und die Glutnester in dem Gebäude stellten hohe Herausforderungen an die Mannschaft und besonders an die Ausrüstung. Die zwei Großbrände  zum Jahresende beanspruchten die Abteilung massiv und waren sehr zeitintensiv. Auch Hochwasser, ein Verkehrsunfall und Gefahrgut standen auf der Einsatzliste. Ferner waren die Doppeltmitglieder aus Gaisbach an 84 der 185 Einsätze in Oberkirch beteiligt. 

Abteilungskommandant Manfred Bähr lobte die hohe Einsatzbeteiligung der Aktiven und zeichnete einige Kameraden für ihren Einsatz aus.

Den Kassenbericht legte Kassierer Martin Panter vor. Der stellvertretende Abteilungskommandant Bernhard Huschle ehrte folgende Feuerwehrleute für die gute Teilnahme an den Übungen: Manfred Bähr, Martin Halter, Georg Hildenbrand, Bernhard Huschle, Franz Huschle, Josef Huschle, Markus Huschle, Sandra Huschle, Thomas Huschle, Martin Panter, Bernd Ruf, Martin Ruf, Martin Sester und Stefan Streif.

- Anzeige -

Manfred Schwenk, Obmann der Altersabteilung, gab einen Bericht zu den Aktivitäten der Altersabteilung. Die vielfältigen Erlebnisse und Aktionen der Jugendfeuerwehr präsentierte Sandra Huschle, welche auch die acht Jugendlichen der Abteilung betreut. Sie beteiligten sich begeistert an den Übungen. 

In seinem Bericht ging Abteilungskommandant Manfred Bähr auf die Herausforderungen bei den Einsätzen und die dafür notwendige Ausrüstung ein. Engpässe in der Ausstattung wurden aufgezeigt. Der Nachwuchs und die Ausstattung stehen im Fokus der Abteilung. Der gute Zusammenhalt, ein guter Personalstand und die Verfügbarkeit seien die Stärke der Abteilung.

Marjan Mijic wurde zum Oberfeuerwehrmann und Daniel Huschle zum Löschmeister befördert. 18 Mann mit Atemschutztauglichkeit hat die Einsatzabteilung. Ihre Fitness trainierten sie auf der Leistungsstrecke in Lahr sowie in der Brandsimulationsanlage im Oktober unter Realbedingungen bei Temperaturen von über 300°C. Bei Brandeinsätzen erwies sich diese Ausbildung als enorm hilfreich. Für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr wurde Josef Huschle geehrt. Der stellvertretende Kommandant Roland Maier stellte die Statistik der Gesamtwehr vor und verwies auf die Pflichten der Atemschutzgeräteträger. Er lobte die Schnelligkeit der Feuerwehr und den hohen Ausbildungsstand der Mannschaft bei der Abteilungsversammlung.

Bürgermeister Christoph Lipps sprach den Gaisbacher Feuerwehrleuten die hohe Anerkennung der Gemeinde aus: „Hier wird nicht einfach eine kommunale Pflichtaufgabe geleistet, sondern weit mehr darüber hinaus.“

Stichwort

Abteilung Gaisbach

Gründung: 1875 mit Beschaffung des ersten Spritzenanhängers mit Handpumpe
Einsatzabteilung: 24 Mitglieder, darunter eine Frau 
Stellvertretender Abteilungskommandant: Bernhard Huschle 
Abteilungskommandant: Manfred Bähr 
Altersabteilung: 16 Mitglieder, Obmann Manfred Schwenk, Ehrenkommandant Georg Bähr 
Jugendfeuerwehr: acht Mitglieder

Die Einsatzabteilung Gaisbach bildet mit den Einsatzabteilungen Oberkirch Stadt und Wolfhag den Ausrückebereich eins.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Oberkirch-Bottenau
Wie haben die Ortschaften im Renchtal die von der Corona-Pandemie ausgelösten Probleme bewältigt? Heute erzählt Ortsvorsteher Konrad Allgeier von den Erfahrungen aus Bottenau.
vor 4 Stunden
Neuer Vorsitzender
Wegen interner Querelen stand der Appenweierer Musikverein bis zur Hauptversammmlung kurz vor der Auflösung. Immerhin gibt es jetzt einen neuen geschäftsführenden Vorsitzenden.
19.09.2020
Schulumbau
Staatssekretär Volker Schebesta besuchte die Franz-Rapp-Schule und staunte über die Fortschritte der Umbauarbeiten. Die Stadt Oppenau erhält zusätzlich ein Fördergeld von 300000 Euro.
19.09.2020
Mehrfacher Olympia-Teilnehmer
Am Sonntag, feiert Joachim Bruder seinen 80, Geburtstag. Der gebürtige Bad Griesbacher machte sich als Skifunktionär einen Namen weit über Deutschland hinaus – unter anderem bei Olympischen Spielen.
19.09.2020
ARZ-Geflüster
In unserer Glosse erklären wir, was es mit dem Brückenprovisorium an der Rench auf sich hat, warum manche Acherner Jugendgemeinderäte auch mit modernsten Mitteln nicht zu erreichen sind und warum Holzhausen und Linx vergeblich auf einen Radweg warten. 
19.09.2020
Achern
Wer am organisierten Turniersport in Prüfungen der Klasse A oder höher starten will, muss sich mit Reitabzeichen hierfür qualifizieren.
19.09.2020
Vorsicht ist geboten
Neues Schuljahr, alte Problematik: An der Werkrealschule und Realschule in Rheinau müssen sich Schüler, Lehrer und Eltern coronabedingt auf einige Veränderungen einstellen. 
19.09.2020
De Pankraz-Kolumne
Ob US-Präsident Trump wohl wiedergewählt wird? Das weiß auch der Pankraz nicht, wohl aber, dass die Journalisten im Falle seiner Abwahl ein großes Problem haben dürften!
19.09.2020
Dieser Mann ist Europameister
Der Physiotherapeut aus Achern schreibt im niederländischen Hilversum als Teil des Golf-National Teams Germany um Bundestrainer Ulli Eckhardt Golfgeschichte. Er darf sich Champion nennen.
19.09.2020
Zusätzliche Betreuungsplätze
Hauptamtsleiter Bastian Knapp legte dem Gemeinderat Lautenbach den Kindergartenbedarfsplan für die kommenden Jahre vor. Derzeit gibt es für Betreuungsplätze eine Warteliste
19.09.2020
Risisee-Süd
Entscheidende Weichen für den Bebauungsplan des Gewerbegebiets Risisee-Süd stellten die Ortschaftsräte am Donnerstag mit völliger Übereinstimmung.
18.09.2020
Immer mehr Fiskalerbschaften
Nicht alle Angehörigen sind von einer Erbschaft begeistert. Schlagen sie diese aus, ist das Land gefragt. Und diese Fälle nehmen zu.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...