Rheinazu-Freistet

Zwei Rheinauer porträtierten Flüchtlinge für guten Zweck

Autor: 
Sophia Körber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. August 2017
Nils Langenbacher und Sandrigo Zoilo (Mitte von links) haben die in der Freistetter Containersiedlung untergebrachten Flüchtlinge aus Gambia porträtiert.

Nils Langenbacher und Sandrigo Zoilo (Mitte von links) haben die in der Freistetter Containersiedlung untergebrachten Flüchtlinge aus Gambia porträtiert. ©Sophia Körber

Morgen, Samstag, ist es soweit. Auf diesen Tag laden Nils Langenbacher und Sandrigo Zoilo zu ihrer »Nakala-Charity-Gala« in die Stadthalle ein. »Nakala sagen die Jungs oft zur Begrüßung. Es bedeutet so viel wie ›hey, wie geht’s‹ in der Sprache Wolof. Dadurch haben wir irgendwann angefangen, sie »Nakalaboys« zu nennen«, erklärt Langenbacher. Die Rheinauer sind aus Zufall auf die gambischen Zuwanderern gestoßen. Nils Langenbacher aus Freistett hat einige, der zirka 40 Jungs, beim Fußballspielen gesehen und mitgespielt: »Im Prinzip haben wir sie nicht als Flüchtlinge kennengelernt, sondern als Männer, die irgendwo auf einem Rasen Fußball spielten.« Auch Sandrigo Zoilo aus Memprechtshofen schloss Freundschaft mit den »Nakalaboys«: »Wir machen viel zusammen. Sie sind schon fast Brüder für uns.«  

Schneller Entschluss

Schnell war der Entschluss gefasst, zu helfen. Die Frage war nur wie. »Angefangen hat alles mit der Idee, ein Fotobuch zu verkaufen. Später wurde die Idee konkreter und ein Charityevent mit Vernissage und Livemusik kam dazu«. 

Geld ist laut Langenbacher eigentlich Nebensache an dem ganzen Projekt: »Wir wollen den Rheinauern die Angst vor dem Fremden nehmen. Eine andere Kultur, andere Sprache, andere Hautfarbe – das schreckt viele erstmal ab. Es verirrt sich selten jemand hier her und noch seltener gehen die Leute auf sie zu.« Das Projekt trifft bereits jetzt auf viel Zuspruch und die gambischen Zuwanderer freuen sich darüber.

- Anzeige -

Ihnen gefällt es in Rheinau. Viele haben bereits einen Arbeitsplatz gefunden und sind dabei, Deutsch zu lernen. »Vielleicht wird ein Unternehmen auf die Gambier aufmerksam und bietet Arbeits- oder sogar Ausbildungsplätze an«, sagt Sandrigo Zoilo und blickt euphorisch der Gala entgegen. 

Für die Verwirklichung des Projekts haben Zoilo und Langenbacher einige Sponsoren an der Hand und erhalten durch den Rheinauer Helferkreis viel Unterstützung – vor allem in der Kommunikation mit der Stadt Rheinau.

Private Einblicke

Über zwei Monate hinweg dokumentierten die beiden Künstler das Leben der »Nakalaboys«. Große Porträtfotos sollen auf der Vernissage für Eindruck sorgen, aber auch Videos mit privaten Einblicken in den Alltag der Zuwanderer. »Unser Bildband soll nicht einfach ein Bilderbuch werden, sondern eine Mischung aus Bildern und Storytelling. Man soll die Gambier kennenlernen«, erzählt der Freistetter.

Das nötige Fachwissen haben beide. Nils Langenbacher arbeitet beruflich in einem Kamerageschäft und dreht Videos für Youtube. Auch für Sandrigo Zoilo ist das Fotografieren ein Hobby. Wie viele Porträtfotos aufgehängt werden, wird sich zeigen, meint Zoilo. »Sicher ist aber, dass jeder sein Porträt bekommt. Es soll eine Art Erinnerung für sie sein.«

Hintergrund

»Nakala-Charity-Gala«

Die »Nakala-Charity-Gala« beginnt morgen, Samstag, um 14 Uhr in der Stadthalle in Freistett. Das limitierte Bildband »Domo Adama – Human Being« zeigt das Leben der Gambier aus einem intimen und nie gesehenen Blickwinkel. Bei der Gala wird dieses Buch verkauft. In der Vernissage des Fotoprojektes »Faces« werden hochkarätige Porträts der Männer ausgestellt und zum Verkauf angeboten. Der gesamte Erlös kommt dem Helferkreis und dessen Arbeit zugute«. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von »Mercedes & Friends«. Erstmals performt Mercedes Brunk mit ihrer Tochter Sophia. Der Eintritt ist frei.sk

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 22 Stunden
„Mit Nagel und Köpfchen“
Tanja und Dieter Braun sind im Renchtal bekannt. Vor allem durch ihr Oberkircher Ladengeschäft „Frau Bruuns“, in dem sie selbst kreierte Wohnaccessoirs und die anderer heimischer Künstler verkaufen. Bald könnte das Ehepaar bundesweit ein Begriff sein, denn es ist in einigen Folgen der neuen...
28.03.2020
Krisenmanagement im Krankenhaus
Keine üblichen Ratssitzungen, öffentlichen Auftritte oder Besuche im Rathaus: Für OB Klaus Muttach und sein Team haben sich die Schwerpunkte verschoben – ein Leben im Ausnahmezustand.
28.03.2020
Eltern sollen nicht zu Lehrern werden
Manche Mütter und Väter kommen sich derzeit wie Lehrer vor. Schüler müssen mehr büffeln als sie zu Beginn der Schulschließung gedacht hatten. Das Gymnasium Achern wird dennoch sehr gelobt.
28.03.2020
De Pankraz-Kolumne
Der Pankraz arbeitet an einem Musical. Nein, nicht auf Achertälerisch, sondern, Sie lesen richtig, auf Englisch. Der kann das. Hochdramatisch wird es zugehen, Tränen werden fließen, wetten?
28.03.2020
Nachruf auf Michael Gabler
Mit großer Betroffenheit und Trauer musste die Schulgemeinschaft des Hans-Furler-Gymnasiums in der vergangenen Woche erfahren, dass Oberstudienrat Michael Gabler nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 59 Jahren verstorben ist.   
28.03.2020
ARZ-Geflüster
Die Liebe in den Zeiten der Cholera heißt ein Bestseller von Literturnobelpreisträger Gabriel García Márquez. Heute geht es aber um den Geburtstag in den Zeiten des Coronavirus’. 
28.03.2020
Gutachten zeigt Handlungsfelder auf
Ein Gutachten zeigt Sasbachwalden auf, wo die Gemeinde bald für mehr Versorgungssicherheit und Qualität beim Trinkwasser zu sorgen hat. Die Bürgermeisterin ist froh drum, benötigt aber einen langen Atem.
27.03.2020
Bei Ernst Umformtechnik wird
Ernst Umformtechnik produziert weltweit an vier Standorten Umformteile für die Automobil-industrie. Seit Mitte März wird die Produktion kontinuierlich reduziert. Eine Bestandsaufnahme.
27.03.2020
Entlassener Chef fordert viel Geld
Der entlassene Chef Andreas Wiegert setzt sich zur Wehr, spricht von unehrenhaftem Verhalten und will sich in seinen Posten wieder hineinklagen
27.03.2020
Kommentar
Die angekündigte Schließung des Oberkircher Kraankenhauses wird zur Belastungsprobe und zur Vertrauensfrage unter allen Beteiligten. Davon ist Redakteur Rüdiger Keller überzeugt. Hierzu ein Kommentar.   
27.03.2020
Keine Aufführung in Sicht
Zauberer Aladin Rojan ist mit seiner fünfköpfigen Familie mittellos in Urloffen gestrandet. Wegen des Coronavirus kann er nirgendwo auftreten – und damit auch kein Geld verdienen.
27.03.2020
Sasbach/Sasbachwalden
Die Brennerei der Alde Gott hat in Zusammenarbeit mit dem Apotheker Michael Becker aus Sasbach Desinfektionsmittel produziert. Deutlich mehr wäre zu schaffen, wenn die Politik aktiv würde.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.