Matinee und Umzug

Zwetschgenfest liefert Denkanstöße für eine gerechtere Welt

Autor: 
Martina Fuß
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

Großer Besuch aus Burkina Faso: Das Publikum ist begeistert vom Auftritt der riesigen Puppe. ©Bernhard Margull

Es steht dem Bühler Zwetschgenfest gut zu Gesicht, auf die Lebensumstände in der armen Welt zu blicken: Bei der Matinee im Bürgerhaus Neuer Markt gab es viele Denkanstöße für eine gerechtere Welt.
 

»Wir wollen die Festtage nutzen, um für ein gutes Miteinander und eine kollektive Zukunft in unserer gemeinsamen Welt zu werben«, begründete Oberbürgermeister Hubert Schnurr die Entscheidung für das Zwetschgenfestmotto »Meine Welt – Deine Welt – Eine Welt«. Um die Dringlichkeit deutlich zu machen, ließ er ISS-Astronaut Alexander Gerst per Video zu Wort kommen: »Es ist bedrückend zu sehen, wie die Menschen mit der Welt umgehen. Wir sehen, wie Raketen und Bomben explodieren und doch haben die Menschen keinen Plan B. Die einzige Chance ist das Leben auf diesem Planeten und die einzige Chance ist, auf diesen Planeten aufzupassen.«

Schnurr freute sich, dass es in Bühl zehn Initiativen gibt, die sich mit der Ungerechtigkeit in der Welt nicht abfinden wollen und sich für die Ärmsten einsetzen. Die Stadt unterstütze diese Aktionen. So seien mit einer Veranstaltung im Juni die Arbeit der Jubiläumsinitiativen Keniahilfe (40 Jahre), Peru-Kreis (30 Jahre), Weltladen (25 Jahre), Pro Gamines (20 Jahre) und Kimbondo (zehn Jahre) gewürdigt worden. Darüber hinaus bewerbe sich Bühl um das Zertifikat einer Fair-Trade-Stadt.

Der Matinee-Vortrag widmete sich dem wichtigsten Eine-Welt-Aspekt, dem Hunger. Der 20-jährige Maximilian Ernest von der Welthungerhilfe stellte zum einen seine Organisation vor, zum anderen legte er den Finger tief in die Wunde. Dabei griff er zwei Punkte heraus. So sei eine enorme Verschwendung von Lebensmitteln zu beklagen. »Wir leben in immer größerem Überfluss, während anderen die Existenzgrundlage entzogen wird.« 

- Anzeige -

Gezielte Hilfe für Arme

Anstatt Entwicklungsgelder an die Regierungen zu überweisen und damit den »Riesenteich an Missbrauch und Korruption zu befüllen« sollten diese an Institutionen im zivilen Sektor gegeben werden. Überall seien starke Zivilgesellschaften aktiv, die nachhaltig die Strukturen verbessern könnten. Wie das funktioniert, zeigte der Student anhand eigener Erfahrungen im Freiwilligen Sozialen Jahr. Maximilian Ernest verbrachte dieses im Himalaya, wo er mit der Organisation Leho Projekte realisierte, die den Alltag der ärmsten Landbevölkerung verbessern. 

Viel Beifall gab es für die musikalische Umrahmung der Matinee. »Musik verbindet Kulturen« heißt das Kooperationsprojekt von Erstklässlern der Aloys-Schreiber-Schule und der städtischen Musikschule. Michael Anarp hatte Lieder und Trommel-Rhythmen einstudiert, die die Kinder begeistert zum Besten gaben.

Hintergrund

Festumzug am Sonntag

Moderator Peter Hirn staunte am Sonntag beim Festumzug nicht schlecht: »Die Menschen stehen in Fünferreihen an der Strecke«, meinte er angesichts der Besuchermassen, die sich bei Kaiserwetter entlang der Hauptstraße drängten. Zu sehen bekamen sie ein farbenfrohes Spektakel mit internationalem Anstrich unter dem Motto »Meine Welt – Deine Welt – Eine Welt.«
Insgesamt 66 Gruppen füllten das Leitthema knapp 90 Minuten lang mit Leben. Die fünf Bühler Eine-Welt-Initiativen hatten sich mächtig ins Zeug gelegt. In ihren Reihen liefen unter anderem Gäste aus Burkina Faso mit. Blickfang war eine riesige Puppe, die mit ihren Händen mit dem Publikum abklatschte.
Thema vieler Beiträge war natürlich auch die Bühler Zwetschge. So hatte der Obst- und Gartenbauverein Altschweier eine »Arche des Geschmacks gebaut«, mit der Noah die blaue Frucht rettete. Höhepunkt war der Einzug von Zwetschgenkönigin Jessica. sie

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Renchen
vor 44 Minuten
Der Renchener Gemeinderat stimmte am Montag für die Digitalisierung der Grundschulen Renchen, Ulm und Erlach. Jetzt sollen die dafür nötigen Voraussetzungen geschaffen werden – und da hapert es noch.
Bad Peterstal-Griesbach
vor 3 Stunden
Der Wasserpreis in Bad Peterstal-Griesbach sinkt in den kommenden beiden Kalenderjahren. Eine leichte Erhöhung gibt es bei der Zusammenfassung von Schmutzwasser- und Niederschlagswassergebühr.  
Aktion der Mitarbeiter
vor 4 Stunden
»Es gehört zu meinen schönsten Pflichten, diesen inzwischen schon regelmäßigen Termin wahrzunehmen«, sagte Kai Furler, Vorstandsvorsitzender der Koehler Paper Group, während er Bernd Rendler einen überdimensionalen Scheck über 10 000 Euro überreichte. Bernd Rendler ist Vorstandsmitglied des...
In der Oberkircher Mediathek
vor 5 Stunden
Das Autoren-Netzwerk Ortenau/Elsass hatte am Freitagabend wieder zu einer Podiumsdiskussion  eingeladen, dieses Mal zum Thema »Flucht und ihre Folgen«: ein Thema, das viel mehr Zuschauer  verdient gehabt hätte.  
Fasentseröffnung in Ödsbach
vor 5 Stunden
Am 11.11. war die lange närrische Pause vorbei. Entsprechend begeistert und vehement starteten die Zünfte der Region in die fünfte Jahreszeit – bei der seit bereits 24 Jahren stattfindenden Fasentseröffnung, zu der die Narrenzunft »Mooswaldhexe« seither in die Mooswaldhalle einlädt.    
Baugebiet mit 40 Plätzen
vor 5 Stunden
Rund 40 Plätze zur Einzelhausbebauung könnten im neuen Kappelrodecker Baugebiet entstehen. Doch jetzt sind erst einmal die Planer gefragt.
Achern
vor 5 Stunden
Mit einem Freispruch endete die Hauptverhandlung gegen einen Busfahrer, der beim Überholen einen Rollerfahrer gestreift haben soll. Dieser zog sich so Brüche und Prellungen zu, so dass die Staatsanwaltschaft dem Busfahrer fahrlässige Körperverletzung vorwarf.   
Zwei gelungene Premieren
vor 5 Stunden
»Ich will diesen neuen Song in Manchester produzieren und wer weiß, vielleicht hören Sie den einmal im Radio«. Jeder der 100 Besucher im Festsaal der Illenau wünschte dies der hochtalentierten Sängerin Michele Mahn aus Sasbachried von Herzen, die gleich für zwei famose Premieren sorgte.
Regenerative Energien
vor 5 Stunden
Zwei Hauptintentionen prägten die Mitgliederversammlung des Vereins Regenerative Energien Mittelbaden (REM) am Freitag im Kurhaus Alde Gott in Sasbachwalden: das neue Logo sowie die Neuwahlen.
Kreuzundmehr-Gottesdienst
vor 5 Stunden
Um die Rolle der Frau in der katholischen Kirche ging es am Sonntagabend bei Kreuz­undmehr. Die Pfarrkirche St. Stefan war gut gefüllt. Pfarrer Joachim Giesler gab der Frauengemeinschaft Oberachern Raum, die noch nicht erfüllte Gleichberechtigung von Männern und Frauen zu thematisieren.
Ausstellung "Kunst hilft"
vor 5 Stunden
Am Wochenende startet in der Galerie im Alten Rathaus die sechste Auflage von »Kunst hilft«. Sechs überregional bekannte Maler und Zeichner aus Oberkirch zeigen bei der Jahresausstellung ihr Werke. Davon profitiert auch die Natur.
Oberkirch
vor 5 Stunden
Obwohl die Sanierung der Altstadtschule deutlich teurer wird als geplant, kann Oberkirch bei dem Bauvorhaben eigenes Geld einsparen. Möglich macht es ein neues Zuschussprogramm.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige