Willstätt

458 Teilnehmer bei Ortenauer Laufnacht in Sand

Autor: 
Günter Ferber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Mai 2017

Der Start des Hauptlaufs: Ganz rechts Sieger Samir Baala, lins neben ihm Ulrich Benz und mit dem roten Shirt in der Mitte der Zweitplatzierte Martin Haubold. ©Günter Ferber

Zum vierten Mal hat das Running Team Ortenau am Freitag in Sand die Ortenauer Laufnacht veranstaltet. 458 Läufer, darunter 110 Kinder und Jugendliche, nahmen daran teil.

Regnete es zu Beginn der Veranstaltung bei den Läufen der Kleinsten noch leicht, kam vor dem Start zum 10-Kilometer-Hauptlauf die Sonne heraus. Hier siegte Samir Baala aus Vendenheim/Frankreich und wiederholte damit seinen Erfolg aus dem Vorjahr. Den Anfang machten aber die kleinen Läufer in vier Altergruppen, von den Bambinis bis hin  zu den B-Jugendlichen mit 14 Jahren. Alle 110 Kinder und Jugendliche erhielten nach dem Zieleinlauf eine Medaille. Die Moscherosch-Schule stellte mit 28 Schülern rund ein Viertel der Starter. 

Großer Beliebtheit erfreute sich auch in diesem Jahr der 5-Kilomter-Firmenlauf, bei dem je drei Läufer als Frauen-, Männer- oder Mixed-Team auf Strecke gingen. 55 Mannschaften mit insgesamt 156 Läufern legten sich richtig ins Zeug, um für ihr Team eine gute Zeit heraus zu laufen. 

Die Sieger

51 Frauen und 141 Männer machten sich im Hauptlauf auf die viermal 2,5 Kilometer lange Strecke quer durch Sand. Da waren die Straßen wieder trocken.  Bei den Frauen landete die Siegerin der beiden Vorjahre, Carmen Scharpfenecker, mit 39,44 Minuten auf dem zweiten Platz. Sie musste sich  Natalie Wangler von den »Roadrunners Südbaden« geschlagen geben (37,42 Minuten). Dritte wurde Sabine Spieker vom »Vitalhaus Team« aus Großweier (42,24 Minuten).  

- Anzeige -

Bei den Männern machte Samir Baala bereits auf den ersten Metern klar, dass er seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen wollte. Schon nach der ersten von vier Runden hatte er einen deutlichen Vorsprung vor Martin Haubold (»Spiriton Frankfurt«) sowie Ulrich Benz (LG Brandenkopf, Sieger von 2014) und so blieb die Reihenfogle dann auch bis zum Schluss. 

Baala, der französischer Meister im Marathon war, siegte in einer Zeit von 32,42 Minuten und brauchte damit genau eine Sekunde länger als im Vorjahr. Der Zweite Martin Haubold benötigte 34,19 Minuten und Ulrich Benz als Dritter 34,39 Minuten. 

Älteste Läuferin 82 Jahre alt

Dass es beim Laufen keine Altersbegrenzung gibt, zeigten  Elfriede Hodapp und Peter Lessing, beide vom SC Önsbach. Elfriede Hodapp, 82 Jahre alt, lief die 10 Kilometer lange Strecke in einer Zeit von einer Stunde und einer Minute und Peter Lessing (76) in 49,12 Minuten.  Damit ließen sie wesentlich Jüngere hinter sich.

Viele Helfer versorgten die Läufer mit Flüssigkeit und Nahrung. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Willstätt, Abteilung Sand, übernahmen die Streckenabsicherung.  Nach den Läufen und den Siegerehrungen  wurde bei der Läuferparty in und um die Festhalle in Sand gefeiert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Aktion der Stadtverwaltungen
vor 4 Stunden
22 Männer und Frauen haben von Freitag auf Samstag an einem Spaziergang durch die grenznahen Viertel von Kehl und Straßburg teilgenommen. Anschließend berichteten sie von ihren Erfahrungen.
Freizeitsport
vor 7 Stunden
Wie lässt sich die Anzahl der Kanus auf dem Altrhein reduzieren ohne die gewerblichen Anbieter zu diskriminieren? Dieser Frage ging der Leutesheimer Ortschaftsrat bei seiner Sitzung am Montagabend nach.
Serie 50 Jahre B28
vor 10 Stunden
Vor 50 Jahren rückte Kehl näher an die Rheintal-Autobahn: Die heutige B 28 machte den schnellen Weg in die weite Welt frei. In einer Serie, die jeden Mittwoch in der Kehler Zeitung erscheint, betrachten wir die Geschichte des vierspurigen Zubringers – mit allen Neuerungen und auch dunklen Kapiteln.
Rund 350 Bürger informierten sich in der Stadthalle über die »Agenda 2030«.
Klinik-Debatte
vor 13 Stunden
Die Emotionen sind hochgekocht bei der Bürger-Info des Kreises zum Kehler Krankenhaus am Montagabend in der vollen Stadthalle. Die Kehler machten ihrem Unmut Luft über die zu erwartende Entscheidung gegen das Kehler Krankenhaus.
Willstätt
vor 16 Stunden
Der Verein »Solidarité Djiguiya France« unterstützt ein Projekt zur Verbesserung der Wasserversorgung für Bürgerkriegsflüchtlinge in dem westafrikanischen Land Burkina Faso. Inzwischen steht das Projekt kurz vor der Fertigstellung, wie der Willstätter Ableger der Hilfsorganisation jetzt berichtet.
Kehl
vor 21 Stunden
Infobest löst Alltagsprobleme in der Grenzregion. Eine Feier zum 25. Jahrestag des  Kehler Ablegers gab Anlass, auf diese grenzüberschreitende Erfolgsgeschichte zurückzublicken – und für Europa zu werben.
Zur Begrüßung von Landrat Frank Scherer und der Vertreter des Ortenau-Klinikums hielten die Besucher zahlreiche Protestplakate in die Höhe, was mit rhythmischem Klatschen unterstützt wurde.
Kehl
18.06.2018
Landrat Frank Scherer und Christian Keller, Geschäftsführer des Ortenau-Klinikums, haben gestern bei einer Info-Veranstaltung in der Stadthalle die Pläne zur Schließung des Kehler Klinikums nach 2030 verteidigt. Empfangen wurden sie von rund 350 Besuchern – und zahlreichen Unmutsbekundungen in Form...
DLRG-Meisterschaften
18.06.2018
700 Teilnehmer verbuchten die diesjährigen Badischen Rettungsschwimm-Meisterschaften im Kehler Freibad. Die Teilnehmer kamen von Weil am Rhein im Süden bis Frankenland im Odenwald.
Pferdesport
18.06.2018
Marlen stand am Wochenende ganz im Zeichen der Westernreiter. Beim »Ried Ranch Open« waren 24 Männer und Frauen am Start.
Geothermie Neuried
18.06.2018
Kehl, Neuried, Willstätt und Schutterwald wollen eine gemeinsame Stellungnahme zum vorliegenden Antrag des Bohrunternehmens auf Sicherung des Geothermie-»Claims« bei Kittersburg einreichen. Dies gab Goldscheuers Ortsvorsteher Richard Schüler am Donnerstag im Ortschaftsrat bekannt.
Sechser im Lotto
18.06.2018
Der Verein für Legelshurster Ortsgeschichte freut sich über einen »historischen« Volltreffer: Die Standarte des »Artilleriebundes Legelshurst« ist wieder daheim.
Sanierung
18.06.2018
Die Ortschaft Goldscheuer wird sich an den Kosten für den Einbau einer barrierefreien Toilettenanlage im Markuszentrum beteiligen. Dies beschloss der Ortschaftsrat am Donnerstag.