75 Hobbysportler beim Silvesterlauf des Kehler FV

Autor: 
Udo Künster
Jetzt Artikel teilen:
01. Januar 2018

Trockenen Fußes absolvierten am Sonntag 75 Läufer den Kehler Silvesterlauf. Seit den frühen 1960er-Jahren gehört das gemeinsame Auslaufen zum Jahresende zur Tradition der Leichtathleten des Kehler FV.

Insgesamt 82 Jahre betrug beim Silvesterlauf der Leichtathletik-Abteilung des Kehler FV der Altersunterschied zwischen dem jüngsten und ältesten Teilnehmer. Die siebenjährige Tiana Taffertshofer ist schon zwei Jahre aktiv im Verein dabei und könnte irgendwann in die Fußstapfen von Hans Hess treten. Der 89-Jährige ist ein KFV-Urgestein und Mitbegründer des vor über 50 Jahren erstmals ausgetragenen Laufes. »Anfang der 1960er-Jahre haben sich die männlichen Läufer zum Jahresende getroffen und sind zuerst im Vorgebirge bei Offenburg gemeinsam gelaufen. 1963 oder ein Jahr später liefen wir dann ab dem Rheinstadion Richtung Marlen und Goldscheuer los«, erzählt Hess, der im Februar seinen 90. Geburtstag feiert. 

Aus anfangs 20 Teilnehmern entwickelte sich ein beliebter Lauf, an dem sich am Sonntag 75 Hobbyläufer und Freizeitsportler aus Kehl und Straßburg beteiligten. »Damals gab es noch kein Kulturwehr«, sagte Hess lächelnd. Organisiert wurde der Lauf von Anna Langenecker, Abteilungsleiterin Breitensport, mit Unterstützung von Leichtathletik-Abteilungsleiter Heinz Gabel und Presswart Cornelius Gorka. 

Fußball-Nachwuchs erstmals mit dabei
Erstmals wurde der Silvesterlauf heuer auch vom Fußballernachwuchs unterstützt. Teile der B-Jugend bis hin zur F-Jugend nahmen mit einem Teil ihrer Trainer teil. »Wir sprechen das immer wieder bei Sitzungen an, und anscheinend hat das bei den Trainern Gehör gefunden«, freute sich Heinz Gabel. 

Zum zweiten Mal ging auch die fünfköpfige Familie Fink an den Start. Vor vier Jahren zogen sie nach Kehl. Eine sportliche Familie: Vater Hanno ist selbst Hobby-Läufer, und auch die Kinder sind sportlich unterwegs. Jonas, mit acht Jahren der Jüngste, spielt beim KFV Fußball und ist bei den Leichtathleten aktiv. Die 14-jährige Pauline hat sich für Geräteturnen beim TV Kork entschieden, und Moritz (15) spielt Tennis und Tischtennis. 

- Anzeige -

Familiärer Charakter
Eines Tages brachte Mutter Susanne die Idee mit nach Hause, am Silvesterlauf teilzunehmen. Vater Hanno lief zuvor in seiner schwäbischen Heimat immer wieder am Bietigheimer Silvesterlauf mit. »Dort geht es aber um Zeiten, Platzierungen und Preise«, erzählt er. »Gegenüber dieser Großveranstaltung geht es in Kehl familiär zu – und das gefällt mir.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Serie
21. Februar 2018
Die Weimar Republik war der erste Versuch, auf deutschem Boden eine demokratische Staatsform zu etablieren. In der Serie "Zeitzeugen" der Kehler Zeitung blicken Kehler zurück auf ihre Kindheits- und Jugenderinnerungen in dieser Zeit.
Hans Knobloch (CDU) war mehr als zehn Jahre ehrenamtlich im Gemeinderat Willstätt und im Ortschaftsrat Legelshurst tätig.
Mehr als zehn Jahre ehrenamtlich tätitg
21. Februar 2018
Hans Knobloch ist am Montag aus dem Legelshurster Ortschaftsrat zurückgetreten. Das Gremium stimmte bei seiner Sitzung dem Antrag des CDU-Mitglieds vom 23. Januar zu, nach mehr als zehn Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit auszuscheiden.
Kork
21. Februar 2018
Zu einer umweltfreundlichen Mobilität gehört ein gut durchdachtes und sicher ausgebautes Radwegenetz. Welche Maßnahmen im Bereich des Kirchspiels Kork umgesetzt werden könnten, wurde am Montag den Ortschaftsräten aller vier Ortsteile und den Bürgern vorgestellt. 
Harald und Johanna Sperlich spielen seit 43 Jahren gemeinsam mit Puppen.
Wie das Puppenspiel die Magie entfesselt
20. Februar 2018
Harald und Johanna Sperlich spielen unter anderem bei der Ortenauer Puppenparade in Kehl. Was sie am Figurentheater begeistert, erzählt Harald Sperlich im Interview mit der Kehler Zeitung.
Nahverkehr
20. Februar 2018
Nachdem das neue Nahverkehrskonzept am Freitag in den südlichen Ortsteilen vorgestellt worden war, kam am Montag der Kehler Osten dran. Verkehrsplaner Frank Gericke legte den Ortschaftsräten von Neumühl, Kork, Querbach und Odelshofen und rund 50 interessierten Bürgern die neuen Pläne vor.
Welle der Solidarität
20. Februar 2018
Das Kehler Tierheim ist gerettet: Eine Welle der Solidarität hat die Kehler Einrichtung raus aus den Schulden getragen. Der Vorsitzende des Tierschutzvereins, Hans-Peter Glauner, erklärt nun, wie es weitergeht.  
Kater Maurizio die Mauro und Rabe Jakob Krakel müssen die Welt retten.
Puppenspiel ist kein Kinderkram
20. Februar 2018
Die »Puppenparade Ortenau« macht in diesem Jahr auch in Willstätt Station. Im Rahmen der Willstätter Kulturtage 2018 gibt es im Frühjahr gleich zweimal die Möglichkeit, sich hochkarätiges Puppenspiel anzuschauen. Jetzt hat der Vorverkauf begonnen.
Glauben
20. Februar 2018
Die Pfarrerin von Eckartsweier und Sand Britta Gerstenlauer hatte für den Sonntagmorgen im Anschluss an den Gottesdienst zu einer Gemeindeversammlung von Eckartsweier eingeladen. Technische Probleme bei der Orgel und Auffahrtsrampe beschäftigen Gemeindemitglieder, Pfarrerin und Rätinnen.
Vereinsleben
20. Februar 2018
Zwei neue Mitglieder rücken in die Spitze des Vereins für »Legelshurster Ortsgeschichte« vor. Dass die Arbeit des Verantwortlichen vorbildlich ist, beweist auch eine 500-Euro-Finanzspritze der Familie Digel aus Nagold.
Kultur
20. Februar 2018
Zur Lesung mit der Berliner Schauspielerin und Autorin Blanche Kommerell begrüßte Ilse Teipelke die Zuhörer im vollen Salon Voltaire mit den Worten: »Was soll man anderes machen bei diesem schmuddeligen Wetter, alternativ zum Fernsehen?«  Die Lesung ist ein literarisches Porträt in Gedichten,...
Beim Liederabend 2016 stand Helmut Meier als Dirigent auf der Bühne, im vergangenen Jahr gab er die Chorleitung aus gesundheitlichen Gründen an Natalia Kirchner ab.
Veränderungen in 2017
19. Februar 2018
Der Männergesangverein Eintracht Zierolshofen (MGV) hat bei seiner Mitgliederversammlung am Samstagabend im Gasthaus »Blume« in Legelshurst das vergangene Jahr bilanziert. Natalia Kirchner hat den Dirigenten und Chorleiter Helmut Meier abgelöst.
Mittwoch, 18 Uhr, Rathaus
19. Februar 2018
Der Gemeinderat soll in seiner öffentlichen Sitzung am Mittwoch (18 Uhr, Bürgersaal, Rathaus) erweiterte Vorgaben zum Einfügen von Bauprojekten im unbeplanten Innenbereich beschließen. Mehrere solcher Bauvorhaben hatten zuletzt Kritik hervorgerufen.