Wegen der Tram

Ab Montag in Kehl Sperrung der B28-Nordseite

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. September 2018

Vom 10. bis 14. September ist die Nordeseite der B28 für den Verkehr gesperrt. ©Stadt Kehl

Die Stadtverwaltung kündigt weitere Verkehrseinschränkungen im Zuge der Trambauarbeiten in Kehl an. Betroffen davon ist der Verkehr auf der B28. Eine Übersicht.

Die Stadtverwaltung kündigt weitere Verkehrseinschränkungen im Zuge der Trambauarbeiten an. Während des Einbaus der Deckschicht auf der B 28 von Montag, 10. September, bis Montag, 24. September, wird der Verkehr jeweils für eine Woche jeweils einspurig in beiden Richtungen auf der Süd- oder auf der Nordseite der Bundesstraße geführt. Das Queren der B 28 von der Europabrücke bis zur Kinzigbrücke ist dabei nicht möglich. Zuerst wird von Montag, 10. September, bis Freitag, 14. September, die Nordseite der Fahrbahn gesperrt. 

Der Verkehr wird in diesem Zeitraum einspurig auf der Südseite der B 28 geführt. Autofahrer, die von Straßburg kommen, können dann weiterhin rechts in Richtung Innenstadt abbiegen. Auch das Einfahren von der Hauptstraße, der Schulstraße, der Kinzigstraße und der Läger-Tangente aus in die B 28 in Fahrtrichtung Neumühl ist möglich. Autofahrer, die aus Richtung Neumühl die B 28 entlang fahren, können allerdings nur geradeaus nach Straßburg fahren. Oder frühzeitig über Kork/Neumühler Brücke/Vogesenallee in Richtung Innenstadt gelangen. Die Sperrungen im Einzelnen:

Sperrung auf der Südseite der B 28: Von Montag, 17. September, bis Montag, 24. September, wird auf der Südseite der Fahrbahn gearbeitet. Dann werden die Fahrspuren auf die Nordseite der B 28 verlegt. Während dieser Sperrung können die aus Straßburg kommenden Autofahrer nur noch geradeaus fahren und erst nach der Kinzigbrücke wieder abfahren. Wer aus Richtung Neumühl kommt, kann dafür nach rechts in Richtung Hafen oder das Gewerbegebiet nördlich der B 28 abbiegen. Auch das Einfahren von der Hafenstraße, der Carl-Benz-Straße und der Königsberger Straße in die B 28 in Fahrtrichtung Straßburg ist dann wieder möglich. 

Solange die Südseite der B 28 gesperrt ist, können Verkehrsteilnehmer beispielsweise über den Hafen und entlang der Graudenzer Straße in die Innenstadt gelangen. Die Route über die Graudenzer und die Königsberger Straße wird Autofahrern, die aus Richtung Neumühl kommen, auch während der Sperrung der nördlichen Fahrbahnseite empfohlen.

- Anzeige -

In ihrer Endphase bringt die Trambaustelle zudem noch einige weitere letzte Sperrungen von Straßenabschnitten und Knotenpunkten mit sich:

Sperrung Knotenpunkt Großherzog-Friedrich-Straße/Kinzigallee: Für das Baufeld an der Hochschule muss der Knotenpunkt Großherzog-Friedrich-Straße/Kinzigallee von Montag, 24. September, bis Freitag, 5. Oktober, voll gesperrt werden. Das bedeutet, dass in die Schul- oder in die Kinzigstraße abgebogen werden muss; nach der Einmündung Kinzigstraße wird die Großherzog-Friedrich-Straße zur Sackgasse und ist nur für die Anlieger frei. Zum City Center oder zum Parkplatz Läger gelangen Autofahrer, die aus Richtung Rathaus kommen, dann beispielsweise über die Schulstraße und die Marktstraße.

Sperrung des Sparkassenvorplatzes: Der Sparkassenvorplatz wird umgestaltet: Der Platz ist für Fußgänger und Radfahrer voll gesperrt; ein Überqueren ist nicht mehr möglich. Die Baufirmen sind jedoch verpflichtet, Sparkassenbesuchern jederzeit Zugang zur Sparkassenhauptstelle zu gewähren. Für Fußgänger und Radfahrer ist auf der Fahrbahn der Hauptstraße ein Notweg eingerichtet, den sie nutzen können, um ihren Weg am Sparkassenareal entlang fortzusetzen. Die Umgestaltung des Platzes wird voraussichtlich bis zum 2. November dauern.

Sperrungen in der Bierkellerstraße: Die Bierkellerstraße ist bis zum 29. September zwischen den Einmündungen in die Alte Zollstraße und in die Kanzmattstraße voll gesperrt. Der Grund für die Sperrungen ist die Erweiterung des Fernwärmenetzes. Zudem besteht in der Alte Zollstraße zwischen den Einmündungen Bierkellerstraße und Goldscheuerstraße bis zum 29. September ein einseitiges Halteverbot. Das gleiche gilt für die Goldscheuerstraße zwischen den Einmündungen Alte Zollstraße und Kanzmattstraße. Der Grund für das Verbot ist, dass es sich dabei um die Umleitungsstrecke während der Vollsperrung der Bierkellerstraße handelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 2 Stunden
Ortschaftsrat
Auch im Ortschaftsrat Kork war der Zoff ums Trafo-Häuschen in Kork am Mittwochabend Thema.
vor 8 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Etwa 200 Jäger und Treiber trafen sich am Samstag, um den Korker Wald gemeinsam auf Schwarzwild zu bejagen.
vor 8 Stunden
Kriminalität
Die Zahl der Ladendiebstähle in Kehl hat einen Höchststand erreicht, nachdem sie in den beiden Vorjahren zurückgegangen war. Aus den Reihen des Kehler Einzelhandels kommt nun die Forderung nach einer härteren Bestrafung der Täter - und nach mehr Polizeipräsenz.
vor 17 Stunden
Bürgermeisterwahl Willstätt
Wer Bürgermeister werden will, muss sich nicht nur mit den Besonderheiten und Problemen der Gemeinde auseinandersetzen, er muss sich auch seinen potenziellen Wählern vorstellen. Wir wollten wissen, wie die Kandidaten mit den Bürgern in Kontakt treten.
vor 17 Stunden
Kultur
Für Samstag, 26. Januar, lädt die Stadtkapelle Hanauer Musikverein Kehl zum Jahreskonzert in die Kehler Stadthalle ein. Beginn ist um 20 Uhr. 
vor 20 Stunden
Wandern
Mit frischem Schwung startet der Schwarzwaldverein Kehl-Hanauerland in die neue Wandersaison 2019. Das neue Programm verspricht viele attraktive Wanderrouten im In- und Ausland.  
vor 23 Stunden
Klimwandel
Die Stadt Kehl und der französische Umweltverein Zéro Déchet Strasbourg organisieren im Rahmen der deutsch-französischen Energiewendewoche erstmals ein Klima-Festival. Die Veranstaltung »Eco  2 Rives – grün und grenzenlos« findet am Samstag, 19. Januar, tagsüber in der Stadthalle statt und endet am...
16.01.2019
Willstätt
Auf das Jahr mit den bisher meisten Einsätzen konnte die Feuerwehr-Abteilung Willstätt in ihrer Hauptversammlung am Samstag zurückblicken. 
16.01.2019
Bürgermeisterwahl Willstätt
Gemessen an seinen Vorgängern war Marco Steffens mit elfeinhalb Jahren geradezu kurz im Amt. Artur Kleinhans hielt drei Amtsperioden durch und stand damit 24 Jahre der Gemeinde vor. Vor ihm war Fritz Fuhri 20 Jahre lang Oberhaupt der Gemeinde gewesen.
16.01.2019
Willstätt - Eckartsweier
Neuwahlen standen bei der Hauptversammlung des Männerchors Eckartsweier an, und dennoch bleibt alles beim Alten.
15.01.2019
Freiwilliges Ökologisches Jahr
Sich ein Jahr lang für den Natur- und Umweltschutz engagieren, dabei eigene Ideen realisieren und die Büroarbeit mit praktischen Aufgaben in der freien Natur verbinden: In einer Pressemitteilung wirbt die Kehler Stadtverwaltung für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Bereich Stadtplanung/...
15.01.2019
Fasent
Am vergangenen Sams-tag trafen sich die Mitglieder der Sundheimer Hexen zu ihrer Mitgliederversammlung im Vereinsheim (Stierstall) in der Sternenstraße in Sundheim. Bei den Neuwahlen wurde Martina Mätz in ihrem Amt als Zunftmeisterin bestätigt.