Tram-Baustelle

Ab Samstag Sperrung der B28-Südseite

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. September 2018

Wege in die Kehler Innenstadt. ©Stadt Kehl

Die Sperrung der B28 tritt morgen, Samstag, in eine weitere Phase: Bis 24. September wird nach der nördlichen nun die Süd-Fahrbahn der Straßburger Straße gesperrt. Die Stadtverwaltung erklärt, wie’s in den kommenden Wochen weitergeht.

Nachdem in der vergangenen Woche die Nordseite der B 28 für den Einbau der Deckschicht gesperrt werden musste, ist von Samstag, 15. September, bis Montag, 24. September, die Südseite an der Reihe. Der Verkehr wird für diesen Zeitraum wieder einspurig in beiden Richtungen geführt – dieses Mal allerdings auf der Nordseite der Bundesstraße. Das bedeutet, dass die aus Straßburg kommenden Autofahrer erst nach der Kinzigbrücke wieder abfahren können. Dafür ist die Einfahrt von der Hafenstraße, der Carl-Benz-Straße und der Königsberger Straße in die B 28 in Fahrtrichtung Straßburg wieder geöffnet. Das Queren der Bundesstraße von der Europabrücke bis zur Kinzigbrücke ist weiterhin nicht möglich. Auch die U-Turns entlang der B 28 bleiben geschlossen. Die vorbereitenden Arbeiten für die Sperrung haben bereits begonnen. Und so sehen die Maßnahmen im Einzelnen aus: 

- Anzeige -

 Von Straßburg in die Innenstadt und wieder zurück: Solange der Verkehr jeweils einspurig auf der Nordseite der B 28 geführt wird, können die aus Straßburg kommenden Autofahrer nur noch geradeaus fahren und erst nach der Kinzigbrücke wieder abfahren. Sie gelangen anschließend in die Innenstadt, indem sie auf die L 75 in Richtung Rastatt/Rheinau abbiegen und danach über die Hafenzufahrt Ost in die Graudenzer Straße einfahren. Von dort aus kommt man über die Kinzigallee oder die Vogesenallee ins Kehler Zentrum.
Dieselbe Strecke wird denjenigen empfohlen, die von der Innenstadt aus nach Straßburg wollen: Dann fährt man zunächst über die Kinzigallee oder die Vogesenallee in die Graudenzer Straße in Fahrtrichtung Hafen, um anschließend über die Hafenzufahrt Ost auf die L 75 in Richtung Rastatt/Rheinau abzubiegen und danach wieder zurück auf die B 28 in Fahrtrichtung Straßburg zu gelangen. Eine andere Möglichkeit ist, die Hafenstraße bis zum Bahnhof oder zur Carl-Benz-Straße entlang zu fahren und dort in die B 28 abzubiegen.
◼ Von Neumühl in die Innenstadt und wieder zurück: Wer aus Richtung Neumühl kommt und in die Innenstadt gelangen möchte, der fährt am besten frühzeitig ab und über Kork und die Neumühler Brücke in die Vogesenallee. Eine andere Möglichkeit ist, von der B 28 in die L 75 in Fahrtrichtung Rastatt/Rheinau abzubiegen, um anschließend über  die Hafenzufahrt Ost und die Graudenzer Straße ins Zentrum zu kommen. Die Route über die Graudenzer Straße, Hafenzufahrt Ost und L 75 wird auch denjenigen empfohlen, die von der Innenstadt auf die B 28 in Fahrtrichtung Autobahn/Offenburg möchten.
◼ Von Bodersweier in die Innenstadt und wieder zurück: Wer aus Richtung Bodersweier kommt, der gelangt ebenfalls am einfachsten über die L 75 und die Hafenzufahrt Ost in die Innenstadt, indem er zunächst von der L 75 in Richtung Hafen abbiegt und anschließend über die Hafenzufahrt Ost in die Graudenzer Straße einfährt. Über die Graudenzer Straße und die Hafenzufahrt Ost kommen Autofahrer auch wieder zurück auf die L 75 in Richtung Rastatt/Rheinau.
◼ Von Neumühl nach Straßburg oder in den Hafen: Wer aus Richtung Neumühl kommt, kann direkt nach Straßburg durchfahren oder nach rechts in Richtung Hafen sowie in das Gewerbegebiet nördlich der B 28 abbiegen. Auch das Einfahren von der Hafenstraße, der Carl-Benz-Straße und der Königsberger Straße in die B 28 in Fahrtrichtung Straßburg ist wieder möglich.
◼ Sperrung Knotenpunkt Großherzog-Friedrich-Straße/Kinzigallee: Für den Einbau der Deckschicht  am Baufeld Hochschule muss der Knotenpunkt Großherzog-Friedrich-Straße/Kinzigallee von Montag, 24. September, bis Freitag, 5. Oktober, voll gesperrt werden. Die Großherzog-Friedrich-Straße wird damit nach der Einmündung Kinzigstraße zur Sackgasse und ist nur für die Anlieger frei. Vom Rathaus kommende Autofahrer müssen dann in die Schul- oder in die Kinzigstraße einfahren, um zur B 28, zum City Center oder zum Parkplatz »Am Läger« zu gelangen.
◼ Sperrungen in der Bierkellerstraße: Darüber hinaus ist die Bierkellerstraße noch bis voraussichtlich Mitte Oktober zwischen den Einmündungen in die Alte Zollstraße und in die Kanzmattstraße voll gesperrt. Der Grund für die Sperrungen ist die Erweiterung des Fernwärmenetzes. Bis dahin besteht in der Alte Zollstraße zwischen den Einmündungen Bierkellerstraße und Goldscheuerstraße ein Halteverbot. Das gleiche gilt für die Goldscheuerstraße zwischen den Einmündungen Alte Zollstraße und Kanzmattstraße. Allerdings besteht das Halteverbot jeweils nur für eine Fahrbahnseite, sodass auf der anderen Seite geparkt werden kann. Der Grund für das Verbot ist, dass es sich dabei um die Umleitungsstrecke während der Vollsperrung der Bierkellerstraße handelt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Till (links) und Felix Neumann sind das Hip-Hop-Duo »Zweierpasch«.
Zweierpasch
vor 6 Stunden
Ein neues Projekt der rappenden Zwillinge Till und Felix Neumann  sucht Teilnehmer.
Diakonie Kork
vor 9 Stunden
Unter dem Motto »Du bist ein Geschenk« gaben der Projektchor der Hanauerland-Werkstätten Kork, der Jugendchor der Musikschule Kehl, der Gebärdenchor »Hand in Hand« und die Inklusionsband »Iklus« der Musikschule Offenburg/Ortenau am Freitag ein gemeinsames Konzert in Dorfkirche in Kork.
Konzert
vor 12 Stunden
Der Marktplatz verwandelte sich am Samstag in eine belebte Bühne für Musiker aus Kehl und Umgebung. Rund um die »Mutter Kinzig« feierte die Musikschule Kehl ihr jährliches Straßenmusikfest. 
29-Jähriger wird verdächtigt
vor 13 Stunden
Die Polizei verdächtigt einen Mann, am frühen Sonntagmorgen in Kehl und am Montagmorgen in Rheinau zwei Unfälle mit großem Schaden verursacht zu haben. In beiden Fällen sei der Mann geflohen, ohne die Unfälle zu melden. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen.
Gruselig
vor 15 Stunden
In der Nacht zu Allerheiligen wimmelt es in der Kehler Stadthalle vor Skeletten, Hexen und Horror-Clowns, denn der 23-jährige DJ Julian Ritter organisiert gemeinsam mit dem Sicherheitsunternehmer Steve Ferro erstmals eine Halloween-Party: Von jungen Kehlern für junge Kehler.
Kehl
vor 21 Stunden
Mehr als 90 Teilnehmerinnen hatten sich am Freitag im Rheinstadion zum ersten grenzüberschreitenden Frauenlauf »Ma’Dame Run« eingefunden. Gelaufen wurde nicht um Bestzeiten, sondern für einen guten Zweck.
Gemeinderat
vor 23 Stunden
Auf dem Gelände des Bauhofs der Gemeinde Willstätt wird zur Unterbringung von Geräten und Fahrzeugen eine neue Lagerhalle errichtet. Der Gemeinderat vergab am Mittwoch die Aufträge für Erd- und Betonarbeiten, Außenanlagen und die Stahlbauarbeiten – Gesamtkosten: rund 134 000 Euro. 
Konzert
23.09.2018
Giuseppe Verdis »Messa da Requiem« wurde am Samstag in der katholischen Kirche Goldscheuer aufgeführt. Ein echter Kraftakt für die Musiker.
Ortschaftsrat
23.09.2018
Der Sander Ortschaftsrat befasste sich am Dienstag mit den Mittelanmeldungen für den Haushalt 2019 und der mittelfristigen Finanzplanung bis 2023. Ganz oben steht der Bau des Lebensmittelmarktes.
Aktion
23.09.2018
Die Wette der Firmen ist aufgegangen. Das Interesse an der »Nacht der Ausbildung« war lebhaft – die Aktion der fünf größten Firmen kann als Erfolg verbucht werden.
Baumgärtner
23.09.2018
Das Hotel-Restaurant »Zum Markgrafen« und die Generationen der Familie Haug sind die Leitfiguren in der Lesung aus dem Roman »Wildblütenzeit« von Inge Barth-Grözinger, die am Donnerstagabend in der Buchhandlung Baumgärtner in Kehl stattfand.
Heiraten
23.09.2018
Wer sich mit der ganzen Hochzeitsgesellschaft im Bürgersaal im Willstätter Rathaus oder gar im seit Juni dieses Jahres fertiggestellten »Trauzimmer im Grünen« im Flößergarten an der Kinzig trauen lassen will, wird dafür zur Kasse gebeten. Dies beschloss der Gemeinderat am Mittwoch.