Kehl

Abifeier am Kehler Einstein-Gymnasium

Redaktion
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Juli 2024
Die diesjährigen Preisträger des Kehler Einstein-Gymnasiums.

(Bild 1/2) Die diesjährigen Preisträger des Kehler Einstein-Gymnasiums. ©d:light | Christian Koch

Das 78-köpfige Team des „Mafiabis“ verlässt das Einstein-Gymnasium. Es war ein Abend voller Abschiede, nicht nur durch das EM-Aus der deutschen Mannschaft.

78 Abiturienten des Einstein-Gymnasiums sagten am Freitagabend ihrer Schule Lebewohl mit einer emotionalen Abschlussfeier in der Stadthalle. Zum letzten Mal verabschiedete auch Schulleiter Dominikus Spinner einen Abiturjahrgang, denn auch er verlässt das „Einstein“ am Ende des Schuljahres und geht in Ruhestand. Den Abiturienten gab er auf den Weg mit, dass ihr Glück im Leben nicht zuletzt das Ergebnis harter Arbeit und Anstrengung sei – was sich auch im tollen Schnitt des Jahrgangs (2,2) zeigen würde.

Ein letztes Mal griff er, wie es Tradition geworden ist bei den Abiturfeiern, zur Gitarre und sang gemeinsam mit dem Publikum „Let it be“. Oberbürgermeister Wolfram Britz würdigte im Anschluss besondere Leistungen einzelner Schülerinnen: Jasmin Zhang erhielt aus seinen Händen den Montmorency-Preis für ihre besonderen Leistungen im Fach Französisch. Ihr atemberaubendes Talent als Pianistin zeigte Zhang auch im Laufe des Programms mit dem ersten Satz „Ondine“ aus Ravels Klavierwerk „Gaspard de la nuit“. Zwei weitere Abiturientinnen hob Britz mit einer kleinen Laudatio für ihr besonderes soziales Engagement in und außerhalb der Schule hervor: Lara Kulic und Claire Eschemann nahmen die diesjährigen Sozial-Preise entgegen.

Die stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende Nadja Hörterer zeichnete danach Julian Schäfer für seinen Einsatz in der SMV aus, und Hans-Ulrich Müller-Russell, Vorsitzender des Historischen Vereins Kehl, verlieh Raphael Fröhlich einen Preis für besondere Leistungen in Geschichte bilingual.

Casino-Lizenz fehlt

- Anzeige -

Die Tradition der Lehrerrede bei der Abiturfeier des „Einsteins“ führten in diesem Jahr Simone Chambrion und Uli Hillenbrand fort. Sie machten sich Gedanken zum Motto des Jahrgangs „Mafiabi“ und suchten nach bisher verborgen gebliebenen Verbindungen zwischen Schule und Mafia. So lasse sich zum Beispiel erklären, weshalb das „Einstein“ immer noch auf eine Casino-Lizenz für die Nachnutzung des Hallenbads warte. Zugleich warfen die beiden Lehrkräfte einen persönlichen Blick in die gemeinsame Zeit mit dem Jahrgang und erinnerten an dessen Herausforderungen beim Erwachsenwerden über die Pandemiejahre hinweg: „Ihr habt euch von kleinen goldigen Fünftklässlern zu einem Jahrgang voller Persönlichkeiten entwickelt, die unser Schulleben bereichert haben.“

Eine "Diaschau" mit Fotos der Stufe über ihre ganze „Einstein“-Schulzeit hinweg begleitete die Schülerrede von Luis Felipe Duda Rodriguez und Amin Maaradji. Mal humorvoll-sarkastisch, mal pathetisch zogen sie eine kurzweilige Bilanz ihrer Schuljahre: „Heute ist die Siegerehrung nach dem längsten Lauf unseres Lebens.“ Nun werde ein neuer eigener Weg für die Mitglieder des Jahrgangs beginnen: „Manche zieht es hinaus in die Welt. Sie reisen nach Chile, nach Indien oder nach Australien. Andere zieht es zum Studieren nach Halle an der Saale.“ Bei allen ironischen Seitenhieben auf zurückliegende Klippen, manchen Unterrichtsinhalt und das eigene Lernverhalten betonten beide die positiven Erfahrungen der Stufengemeinschaft und dankten allen Lehrern und besonders auch den Organisatoren ihres Abiturs.

Moderiert vom stellvertretenden Schulleiter Arne Bleckmann schloss sich daran die Preisverleihung für besondere Leistungen in zahlreichen Fächern an. Vier Schüler konnten sogar für ihren Gesamtschnitt ausgezeichnet werden:

Ein 1,0-Abi erzielten Mattis Bernd, Leonie Geiler, Charlotte Oestereich und Jasmin Zhang. Danach überreichte, untermalt von ihrem Musikwunsch, Schulleiter Dominikus Spinner allen Abiturienten ihr Reifezeugnis. Nach einer Pause – in der auch Deutschland zwischenzeitlich den Ausgleich gegen Spanien geschossen hatte – schlossen sich vom Publikum begeistert aufgenommene Tänze des Jahrgangs an. Der abschließende Abi-Film griff das Motto des Jahrgangs auf: „Mafiabi – 12 Jahre (un-)organisiertes Verbrechen“: Zwei verfeindete Familien erkannten hier in Dominikus Spinner den eigentlichen Drahtzieher ihrer Gegnerschaft und bereiteten dem „Paten“ ein genretypisches Ende.

Morgen lesen Sie, wer das Abi-Bac am Einstein geschafft hat.

Info

Herausragende Leistungen in verschiedenen Fächern

Preise für besondere Leistungen und Engagements in verschiedenen Bereichen erhielten folgende Schüler: Chen Jasmin Zhang (Stadt Montmorency –Französisch). Lara Kulic und Claire Eschemann (Würdigung sozialen Engagements intern und extern). Julian Schäfer (Besonderes Engagement in der Schule). Raphael Fröhlich (Geschichte bilingual – gestiftet vom Historischen Verein). Claire Eschemann (Deutsch – Scheffelpreis), Farah Benkrama (Deutsch – Schulpreis). Luis Felipe Duda Rodriguez (Englisch – Schulpreis). Raphael Fröhlich (Französisch -Literaturpreis). Charlotte Oestereich (Französisch – Schulpreis). Farah Benkrama (Geschichte – Franz-Schnabel-Gedächtnismedaille). Claire Eschemann (Geschichte – Schulpreis). Charlotte Oestereich (Gemeinschaftskunde – gestiftet von der Landeszentrale für politische Bildung). Charlotte Oestereich (Gemeinschaftskunde – Schulpreis). Luis Felipe Duda Rodriguez (Wirtschaft – Schulpreis. Leonie Geiler (Mathematik für hervorragende Leistungen gestiftet von der Deutschen Mathematiker-Vereinigung). Mattis Bernd (Mathematik – Schulpreis) Mattis Bernd (Physik für hervorragende Leistungen – gestiftet von Deutschen Physikalischen Gesellschaft). Claire Eschemann und Leonie Geiler (Physik für sehr gute Leistungen – gestiftet von Deutschen Physikalischen Gesellschaft). Mattis Bernd (Physik – Schulpreis). Fatih Mehmet Celik (Chemie – für hervorragende Leistungen – gestiftet von Gesellschaft Deutscher Chemiker). Mattis Bernd Biologie – Georges Köhler Preis). Frederik Beaudry (Biologie - Schulpreis). Anna Sanli (Bildende Kunst). Arne Keck (Sport Alfred-Maul-Gedächtnis-Medaille plus Buchpreis). Noah Trippel (Sport – Schulpreis). Chen Jasmin Zhang, Luis Felipe Duda Rodriguez, Charlotte Oestereich und Mattis Bernd (Herausragende Leistungen Ø 1,0).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Die Zuhörer zollten dem scheidenden Ortsvorsteher Richard Schüler mit stehenden Ovationen Respekt für seine Lebensleistung.
vor 10 Minuten
Ortsvorsteher
Nach 57 Jahren endete am Dienstag die Ära Richard Schüler als Ortsvorsteher von Goldscheuer. Der Ortschaftsrat nominierte in der konstituierenden Sitzung Heinz Rith zu seinem Nachfolger.
Die Abiturienten der Beruflichen Schulen mit Schulleiter Josef Stoiber (links).
vor 3 Stunden
Kehl
Geschafft! Bei den Beruflichen Schulen Kehl wurden am vorvergangenen Freitag bei einer gelungenen Schulfeier den Absolventen das Abschlusszeugnis überreicht.
Die stolzen Gewinner beim Benefizlauf der Grundschule Leutenheim. Vorne präsentieren Adrian Keck und Lina Kleinmann ihren Siegerpokal für den "Lauf der Asse".
vor 5 Stunden
Kehl - Leutesheim
Beim Benefiz-Rennen der Grundschule Leutesheim auf dem Sportfest erlaufen die Kinder über 2.100 Euro. Den "Lauf der Asse" gewinnen Lina Kleinmann und Adrian Keck.
Zur Abschlussfeier der Albert-Schweitzer-Schule Kehl kamen die Neuntklässler noch einmal zusammen.
vor 21 Stunden
Kehl
Die Neuntklässer der Albert-Schweitzer-Schule nehmen Abschied. Zum Abschluss hätten die Schüler die "Noten gerne selber gedruckt" – zumindest lautete so das Motto des Abends.
Glücklich halten die 17 Absolventen des Oberlin-Schulverbundes ihre Abschlusszeugnisse in der Hand.
23.07.2024
Kehl - Kork
17 Absolventen des Oberlin-Schulverbundes in Kork feiern des Abschluss der Hauptschule und der Realschule. Schulleiterin Bettina Maria Herr sieht Parallelen zum Mannschaftssport Fußball.
Buchcover von "Grenzüberschreibungen".
23.07.2024
Kehl
Stefan Woltersdorff hat das Buch "Grenzüberschreibungen" geschrieben. Eine Rezension über das neueste Werk des promovierten Literaturwissenschaftlers und preisgekrönten Buchautors.
Bleibt Patric Jockers Chef im Korker Rathaus? In dieser Frage hat der Kehler Gemeinderat ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. 
23.07.2024
Kehl
Die Blicke der Korker richten sich am Mittwochabend auf den Kehler Gemeinderat: Er hat über die Zukunft des erneut gewählten Ortsvorstehers zu entscheiden.
Die Kosten für die am Montagnachmittag aufgestellten mobilen Pflanzenbeete belaufen sich auf rund 70.000 Euro. Drum herum will die Stadt noch einen Staketenzaun bauen. Der abgebildete Container befindet sich auf der südlichen Seite des Kehler Marktplatzes (im Hintergrund: die Tourist-Info). 
23.07.2024
Verschönerung
Fünf Container (in verschiedenen Farben) sollen die Kehler Innenstadt schöner machen. Kosten: Insgesamt 70.000 Euro.
Auch der Kader der Zweitliga-Fußballerinnen des SC Sand wurde beim Sportfest am Samstag der Öffentlichkeit vorgestellt.
23.07.2024
Willstätt - Sand
Guten Fußball und viel Unterhaltung gab es beim Sportfest des SC Sand am Freitag und Samstag auf dem Sportgelände „Kühnmatt“.
Wolfgang Weber (v.l.), Serge Blaszkiewiez, Maike Blaszkiewiez und Horst Kiss freuten sich zusammen mit den Gästen über den gelungenen Abend.
23.07.2024
Kehl - Goldscheuer
„Theaterwelt“ verabschiedet sich in die Sommerpause
Nicht nur die Ameisen: Als Folge des Klimawandels nimmt die Anzahl invasiver Tier- und Pflanzenarten immer weiter zu. Am Kehler Altrheinarm ist es die wachsende Schildkrötenpopulation, die der Stadtverwaltung Sorgen bereitet. 
22.07.2024
Klimawandel
Welche Auswirkungen hat der globale Klimawandel auf Kehl? Dieser Frage gingen Stadtverwaltung und Bürgerschaft beim Klimaspaziergang am Dienstagabend nach.
„timeless2018“ begeisterte die Zuschauer in Zierolshofen.
22.07.2024
Kehl - Zierolshofen
Zum ersten Mal war die in Renchen gegründete Band „timeless2018“ in Zierolshofen zu Gast und spielte aus dem aktuellen Repertoire Highlights aus Rock, Blues und Pop der letzten Jahrzehnte.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kinder, Kinder! Jetzt starten die Sommerferien und es gibt in der Region richtig viel zu erleben. 
    vor 3 Stunden
    Mit dem Magazin "Schöne Ferien" werden es wunderbare Tage
    Im Dampfzug durch die Täler schnaufen, sich im Besucherbergwerk auf die Spuren der Bergleute begeben, bei Sagenwanderungen staunen: In der Region ist im Sommer extra viel los. Entdecken Sie die Ortenau, die angrenzenden Kreise, den Schwarzwald und das Elsass.
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.