Kehl

"Allez Hop! 2019" stellt sechs Theaterstücke in zwei Monaten vor

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. März 2019

Kreuzritter Kurt berichtet bei einer Audienz von der Rettung eines jüdischen Mädchens aus einem brennenden Haus – der Bischof ist nicht begeistert. ©Ellen Matzat

Rund um den Tag der deutsch-französischen Freundschaft fand vom 5. Januar bis 1. März das 8. grenzüberschreitende Kinder- und Jugendtheater-Festival »Allez Hop! 2019« statt.

Das Theaterfestival des Baal-novo-Theaters Eurodistrikt in Zusammenarbeit mit dem Eurodistrikt Straßburg-Ortenau begeisterte an 15 Orten mit 35 Vorstellungen mehr als 6000 Zuschauer beiderseits des Rheins mit bilingualem Theater.

Von den sechs Theaterstücken wurden drei in Kehl aufgeführt, insgesamt fanden vier Vorstellungen statt. 552 Kinder und Jugendliche aus Deutschland und Frankreich besuchten »Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt«, »Honigherz« und »Nathans Kinder«. 

»Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt«, das dieses Jahr Premiere feierte, wurde auch als Familienvorstellung aufgeführt. Die anderen drei Vorstellungen waren für Schulen und Kindergärten reserviert. »Besonders freut uns, wenn es im Theater zu Begegnungen zwischen deutschen und französischen Schulklassen kommt«, erklärte Jennifer Rottstegge, Leiterin des Jungen Theaters. »Manche Schulen haben das Theaterangebot sogar für ein Treffen mit der Partnerschule genutzt«, sagte sie.

130 Tulla-Realschüler

- Anzeige -

Die letzte Vorstellung in Kehl war »Nathans Kinder« mit anschließendem Publikumsgespräch, 130 Schüler der Tulla-Realschule waren mit vonder Partie.

Lessings Klassiker

In dieser Bearbeitung von Lessings Klassiker wurden die junge Generation, Nathans Pflegetochter Recha und der Kreuzritter Kurt in den Mittelpunkt des Geschehens gerückt. Über alle religiösen Konventionen hinweg verliebten sich die beiden ineinander und kämpften deshalb für eine Verständigung und Frieden zwischen den Religionen.

Es war ein kluges und gleichzeitig amüsantes Stück über den Kampf der Kulturen und Religionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 20 Stunden
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 3 Stunden
Europa
Zu einer deutsch-französischen Vorwahlveranstaltung zur Europawahl hatte der Club Voltaire gemeinsam mit dem Historischen Verein und dem Elsässischen Kulturzentrum am Donnerstag in seinen Salon in der Hafenstraße geladen.
vor 6 Stunden
Stadtgeflüster
Um Hundehäufchen, Würstchen, Müll und - mal wieder - den ÖPNV geht's im heutigen Stadtgeflüster.
vor 8 Stunden
Eggs Filmecke
Kollege Martin Egg ist leidenschaftlicher Cineast. Wann immer er im Kehler Kino einen neuen Film sieht, äußert er an dieser Stelle seine Meinung. Heute zu: "John Wick - Kapitel 3", ein bleihaltiges, furioses Actionkino.
vor 9 Stunden
Tagsüber nichts essen und trinken
Für gläubige Muslime heißt es noch bis zum 4. Juni von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang nichts zu essen oder zu trinken. So lange dauert der Fastenmonat Ramadan an. Ayham K. hat der Kehler Zeitung erklärt, welche Regeln gelten und was der Ramadan für ihn persönlich bedeutet.
vor 12 Stunden
Amtsgericht Kehl
Das Amtsgericht Kehl hat einen 28-Jährigen aus Willstätt zu einer Geldstrafe von 7200 Euro verurteilt. Er hatte im vergangenen August Polizeibeamte verletzt, die ihn aus der Wohnung seiner Ex-Freundin herausholen wollten, nachdem es dort zu einem Streit gekommen war. Unter anderem hatte er den...
vor 14 Stunden
Willstätt
Die Elternbeiträge für das kommende Kindergartenjahr 2019/20 werden nicht erhöht. Dies beschloss der Willstätter Gemeinderat auf Vorschlag der Gemeindeverwaltung in seiner jüngsten Sitzung.
vor 18 Stunden
Europawahl
In einer kleinen Serie stellt die Kehler Stadtverwaltung Projekte vor, die ohne EU-Mittel nicht so leicht hätten ermöglicht werden können. Heute: Die grenzüberschreitende Kinderkrippe in Straßburg sowie das deutsch-französische Feuerlöschboot "Europa 1".
vor 20 Stunden
Schulfest
Eine rundum gelungene Sache war das Fest der Leutesheimer Grundschule am vergangenen Wochenende. Schulleiter Rolf Geisinger sprach den Eltern ein Dankeschön für die Organisation und Abwicklung des Schulfestes aus.  
vor 20 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Der Angelsportverein Legelshurst sieht die Probleme am Legelshurster Baggersee nach wie vor nicht gelöst. Ansonsten jedoch gab es auf der jüngsten Hauptversammlung viel Positives zu berichten.
23.05.2019
Europa-Serie
Der französische Lokalpolitiker Patrick Roger ist für wirksames Handeln, und das auf Deutsch und Französisch. Im Straßburger Gemeinderat und im Eurodistrikt ist der 61-Jährige zuständig für wirtschaftliche Zusammenarbeit mit der Ortenau. Im Eurodistrikt kümmert er sich gleichfalls um Arbeit und um...
23.05.2019
Gemeinderat
Die Friedhofstraße in Kehl soll zur Fahrradstraße werden. Das ist Bestandteil des Radverkehrskonzeptes, das der Gemeinderat im Juli 2018 beschlossen hat. Wie das umgesetzt werden soll, darüber gibt es jedoch unterschiedliche Sichtweisen zwischen Verwaltung und Stadträten.
23.05.2019
Bildungspolitik
Bis zum 1. Juli müssen etliche Sanierungsmaßnahmen an Kehls Schulen begonnen werden, weil sonst Zuschüsse verfallen. Das hat die Stadterwaltung am Mittwochabend im Gemeinderat deutlich gemacht – bei der Vorstellung des Schulsanierungsprogramms.