Kehl

Arbeitskreis für Radschnellweg

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Oktober 2017

Bis Ende Oktober will das Büro Modus Consult einen ausgearbeiteten Vorschlag für das Radwegenetz in der Gesamtstadt vorlegen, der dann mit dem Arbeitskreis Radverkehr rückgekoppelt wird, bevor er – noch vor Jahresende – im Gemeinderat diskutiert werden soll. ©Modus Consult

Mitglieder eines Arbeitskreises haben sich mit Frank Gericke vom Büro Modus Consult darüber unterhalten, wie der Radverkehr in Kehl verbessert werden kann. Einige Ergebnisse sind bemerkenswert.  

Verkehrsplaner Frank Gericke hat im Anschluss an ein Treffen von Mitgliedern des Arbeitskreises Radverkehr angekündigt, sein Konzept für das innerstädtische Radnetz noch in diesem Jahr dem Gemeinderat vorlegen zu wollen.
In der Nachbesprechung der gemeinsamen Beradelung vom Juli, an der auch die Leiterinnen der Bereiche Stadtplanung/Umwelt, Kora Herrmann, und Tiefbau/Grünflächenmanagement/Betriebshof, Silke Roder, teilnahmen, seien die identifizierten Problemstellen noch einmal näher betrachtet worden, um zu konsensfähigen Lösungen zu finden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Entlang der von Radfahrern stark frequentierten Vogesenallee sind demnach zwei Lösungen grundsätzlich denkbar: zum einen die getrennte Fahrradführung in der jeweiligen Fahrtrichtung des motorisierten Verkehrs, zum anderen ein gegenläufig nutzbarer Radweg auf der Seite des Schulcampus‘. Einen solchen etwa vier Meter breiten Radweg könnte sich Frank Gericke abgesetzt von den Fahrbahnen für den motorisierten Verkehr und getrennt von einem Fußgängerweg vorstellen. Ob dieser Radweg, der sich bis zum Rhein und bis nach Neumühl fortsetzen könnte, als Kehls erster Radschnellweg ausgebaut werden kann, will der Verkehrsplaner prüfen. Wenn dies gelingt, könnten spezielle Fördermittel beim Land beantragt werden.

Einhellige Zustimmung 

Im Arbeitskreis habe dieser Lösungsansatz einhellige Zustimmung gefunden, heißt es, wobei für die Engstelle an der kleinen Brücke eine Lösung gefunden werden müsse. Der Neubau des Rewe-Supermarktes (Sundheim) stehe einer solchen Lösung nicht im Wege, versicherte Roder: Im Bereich des neuen Einkaufsmarktes werde der Radweg lediglich angehoben und für die Ein- und Ausfahrt in den künftigen Parkplatz unterbrochen, ansonsten ändere sich hier jedoch nichts.

- Anzeige -

Vorfahrt für Radfahrer

Thema war auch, die Friedhofstraße zur Fahrradstraße zu machen, um eine Umfahrung der stark befahrenen Hauptstraße zu ermöglichen. Dann hätten dort die Radfahrer Vorrang – Autofahrer, die in die Friedhofstraße einfahren wollten, müssten warten. Was die Anbindung der Vogesenallee über die Hauptstraße bis zur Einmündung in die Friedhofstraße angeht, kam der Arbeitskreis einhellig zum Schluss, dass ein gegenläufig befahrbarer Radweg auf der Ostseite der Hauptstraße zwei Radwegen entlang der beiden Fahrbahnen vorzuziehen sei. Allerdings gilt auch hier, dass die Brücke eine Engstelle darstellt. Eine Lösung muss der Verkehrsplaner noch für den Bereich finden, in dem die Friedhofstraße wieder auf die Hauptstraße trifft.

Beim Bau der Tramtrasse vom Bahnhof bis zum Rathaus ist die Radwegeführung laut Gericke aufgrund enger Straßenverhältnisse schwierig: Entlang der B 28 bis zur Geiger-Kreuzung werden die Radfahrer deshalb auf gemeinsamen Geh- und Radwegen entsprechend der Fahrtrichtung des motorisierten Verkehrs geführt. Das Gleiche gilt für die Großherzog-Friedrich-Straße bis zur Kreuzung mit der Kinzigallee. Von dort an fahren die Radfahrer auf der Straße (Tempolimit 30 km/h) im Verkehr mit. Im Gegensatz zum Autoverkehr darf der Radfahrer die Großherzog-Friedrich-Straße weiterhin bis zum Rathaus durchfahren. Radler, die von Frankreich her kommend von der Trambrücke in den Garten der zwei Ufer fahren möchten, müssen sich laut Verwaltung noch bis zur Zollhof-Bebauung gedulden, ehe sie bequem dorthin bekommen können. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Verkehr
vor 4 Stunden
Vor 50 Jahren rückte Kehl näher an die Rheintal-Autobahn: Die heutige B 28 machte den schnellen Weg in die weite Welt frei. In einer Serie, die einmal wöchentlich in der Kehler Zeitung erscheint, betrachten wir die Geschichte des vierspurigen Zubringers – mit allen Neuerungen und auch dunklen...
Freibad Auenheim
vor 9 Stunden
»Extrem irritiert« zeigt sich die Leitung der Technischen Dienste Kehl (TDK) über Äußerungen der Auenheimer Ortsvorsteherin Sanja Tömmes zu angeblich mangelnden hygienischen Verhältnissen und einer vermeintlich schlechten Badewasserqualität im Freibad Auenheim. Was den TDK-Betriebsleiter und...
Klinik-Debatte
vor 10 Stunden
Endspurt im Kampf ums Kehler Krankenhaus: Die Kehler Kreisräte Toni Vetrano, Heinz Faulhaber, Willi Kehret, Claus-Dieter Seufert, Rolf Sigg und Günter Klasen haben am Dienstag beim Kreis einen Antrag auf Erhalt des Kehler Klinikums auch über 2030 hinaus gestellt. Mit welchen Argumenten sie um das...
Bei Elfie Schulz, der Wirtin der Wunder-Bar (Ronja Erb) treffen die von der Ehe Desillusionierten aufeinander, so die gehörnte Chefarzt-Gattin Brigitte Lindner (Judith Mellert) und der bekennende Hypochonder Bruno Dörschel.
Krimidinner im Theater der 2 Ufer
vor 13 Stunden
Zu einem mörderischen Krimidinner hatte die Bürgerbühne des Theaters der 2 Ufer am Samstag in die Alte Kaffeerösterei im Hafen geladen. Bei schweißtreibenden Temperaturen konnte geschlemmt, gelacht und ein Mörder gesucht werden.
Auffahrt Neumühl in Fahrtrichtung Kehl
vor 13 Stunden
Ein brennender Audi sorgte am Montagabend in der Nähe von Kehl für einen Einsatz der Polizei und der Feuerwehr. Der mutmaßliche Fahrer des Unfallwagens machte sich unmittelbar nach der Panne aus dem Staub.
Kehl - Neumühl
vor 19 Stunden
Das Rockfestival »Rock die Berta«, organisiert vom Stadtjugendring Kehl, fand am Freitag bereits zum neunten Mal statt. Der Birkenhof in Neumühl bot die Bühne für die jungen Künstler der verschiedenen Bands. 
Willstätt - Eckartsweier
vor 21 Stunden
Der Sportverein Eckartsweier justiert sich nach den mannschaftsinternen Querelen im vergangenen Jahr sportlich neu. Die Neuwahlen brachten keine Veränderungen.
Kehl
16.07.2018
Mit einer bunten Zeitreise durch die vergangenen sechs Jahre verabschiedeten sich die Abschlussschüler der Tulla-Realschule am Freitag von ihrer »Penne« und ihren Lehrern, bevor sie ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen durften. 
Kehl - Neumühl
16.07.2018
Eine originelle Werbemaßnahme plant Wohnwagenbauer Bürstner: Die Firma will ein »Insektenmobil« in Form eines Wohnwagens bauen. Diese Idee kam im Neummühler Ortschaftsrat am Donnerstag zur Sprache. 
Kehl
16.07.2018
»Frieden feiern – Frieden stiften«: So lautete das Motto des deutsch-französischen Gottesdienst aus Kehl, der am Sonntag live im ZDF übertragen wurde. Doch dazu war vorab ein enormer Aufwand nötig.   
Das Kehler Freibad musste am Sonntag später öffnen als gewohnt.
Kehl
16.07.2018
Wegen eines Blitzeinschlags in der Nacht zum Sonntag hat das Kehler Freibad erst um 15.30 Uhr öffnen können. Den ganzen Sonntagmorgen musste das Freibad geschlossen bleiben, da die technischen Anlagen ausgefallen waren.
Willstätt - Hesselhurst
16.07.2018
Der Förderverein »Dorfgemeinschaft Hesselhurst« wird Stifter bei der Bürgerstiftung Willstätt. Dies wurde auf der Hauptversammlung beschlossen.