Kehl - Auenheim

Auenheim will Beschränkung der Besucheranzahl im Freibad

Autor: 
Antje Ritzert
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juli 2018

Künftig mit Besucher-Zählautomat? Ortsvorsteherin Sanja Tömmes fordert, die Anzahl der Gäste, die sich gleichzeitig im Auenheimer Freibad aufhalten dürfen, zu beschränken. ©Antje Ritzert

Damit sich die Wasserqualität im Auenheimer Schwimmbad verbessert, fordert Ortsvorsteherin Sanja Tömmes eine Beschränkung der Besucherzahl.

Hat das Auenheimer Freibad bald seinen neuen Spitznamen weg? »Pissoir«, wie der Franzose sagen würde, statt »Piscine«? »Wir haben ein echtes Problem mit der Wasserqualität« sagte Ortsvorsteherin Sanja Tömmes auf der Ratssitzung am Donnerstagabend. Es sei unmöglich, an heißen Tagen abends nach der Arbeit seine Bahnen zu schwimmen. »Um 9 Uhr ist es noch okay, aber ab 11, wenn die Franzosen kommen, wird es unerträglich«, beklagte die Auenheimer Rathaus-Chefin. 

Zählanlage gefordert

Sie fordert deshalb eine Beschränkung der Besucheranzahl für das beliebte Familienbad am Westrand des Dorfes. Dies könne über eine Anlage realisiert werden, die die rein- und rausgehenden Gäste zählt. Ab einer bestimmten Grenze solle niemand mehr eingelassen werden. Erst, wenn sich Besucher verabschiedeten, könnten wieder neue Gäste aufgenommen werden. »Es ist schon ein Unterschied, ob etwa nur 2000 Menschen drin sind oder 4000«, sagte Tömmes. Ab einer bestimmten Menge an Leuten sei es im Schwimmbad nicht mehr erträglich. »Eine Beschränkung würde es für alle angenehmer machen – sowohl für die Badegäste als auch für das Personal«, sagte sie.

Hygiene nicht kontrollierbar

- Anzeige -

Das Personal habe sowieso ein Problem, dass es bei dieser Menge an Leuten die hygienischen Umstände nicht kontrollieren könne. Vor zwei Jahren wurde das Badeshorts-Verbot abgeschafft, das ursprünglich eingeführt wurde, um eine gute Wasserqualität zu gewährleisten. Der Auenheimer Ortschaftsrat selbst hatte die Aufhebung des Verbots angestoßen, nachdem der Gemeinderat den Burkini (ein Ganzkörper-Badeanzug für muslimische Frauen) für zulässig erklärt hatte. Allerdings hatte das Gremium einen jährlichen Sachstandsbericht von der Kehler Verwaltung verlangt, der mögliche Veränderungen der Wasserqualität im Auenheimer Schwimmbad dokumentiert. »Einen solchen haben wir bis heute noch nicht bekommen«, mahnte Tömmes in Richtung Kehl.

Herkunft der Besucher ist egal
Sie betonte ausdrücklich, dass es ihr mit einer Beschränkung der Besucheranzahl nicht um eine Diskriminierung der Franzosen gehe. An der Kasse solle kein Unterschied zwischen der Herkunft gemacht werden. Aber man wolle den Einheimischen die Lebensqualität vor Ort gewährleisten. »Denn es sind die Kehler, die über ihre Steuergelder mit einem großen Zuschuss ihre Bäder finanzieren«, erinnerte sie.

Dauerkartenbesitzer vor verschlossener Tür?

Ratsmitglied Klaus Heidt (Freie Wähler) meldete Bedenken wegen der Dauerkartenbesitzer an, die dann womöglich gelegentlich vor geschlossenem Tor stünden würden. »Ich habe auch eine Saisonkarte«, sagte Tömmes. »Aber wenn man weiß, wie viele Leute rein- und rausgegangen sind, dann kann ich auch abends noch mal rein, um meine Bahnen zu ziehen.« Eine Beschränkung der Besucheranzahl würde zudem das Parkplatzproblem lösen, sagte sie. Sie präsentierte Fotos von chaotischen Verkehrszuständen vor dem Schwimmbad. Man sei mit dem Ordnungsamt in Kontakt. »Nur mit Knöllchen werden wir das aber nicht in den Griff bekommen«, sagte sie. »Das Problem ist einfach die Menge.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 8 Minuten
Ortschaftsrat
Nachdem Michael Heitzmann, Leiter des Gebäudemanagements, vergangene Woche den Gemeinderat über die Kostensteigerungen beim Rathausumbau informiert hatte, stand er auf der Sitzung am Mittwoch dem Korker Ortschaftsrat Rede und Antwort.
vor 2 Stunden
Kehl
Eine zunächst verbal ausgetragene Streitigkeit zwischen einem 16- und einem 23-Jährigen endete am Mittwochabend in Kork offenbar in einer Körperverletzung – bei der auch Flaschen als Waffen eingesetzt wurden.
vor 3 Stunden
Richtfest für zwei Neubauten
Die Baugenossenschaft Familienheim Mittelbaden investiert 6,2 Millionen Euro in einer Neubauprojekt im Bereich Wolfsgrube. Am 14. Februar fand das Richtfest statt.
vor 6 Stunden
Hafenbericht 2018
Der Hafenbericht ist der Konjunktur-Barometer, den die Kehler Hafenverwaltung jährlich vorlegt. Darin zeigt sich, dass der Hafen vor allem im zweiten Halbjahr wegen der anhaltenden Niedrigwasserphase im Rhein deutlich zu kämpfen hätte.
vor 9 Stunden
Willstätt
Ausführlich wurde am Dienstagabend im Ortschaftsrat Willstätt die erneute Verkehrsberuhigung in der Hornisgrindestraße diskutiert. Anwohner trugen ihre Anliegen vor. Nun hat der Gemeinderat das letzte Wort.
vor 12 Stunden
Willstätt
Eine Spende über 1700 Euro für Maßnahmen zum Schutz von bedrohten Tier- und Pflanzenarten auf der Gemarkung Willstätt erhielt vor wenigen Tagen der Landschaftspflegeverein Willstätt von der Volksbank Bühl, teilt die Pressestelle der Gemeinde mit.   
vor 21 Stunden
Fasnacht
Vom 1. bis 3. März steht Bodersweier im Zeichen der Fasnacht. Bereits jetzt können Eintrittskarten für die Hallenveranstaltung erworben werden.
20.02.2019
EU-Austritt
Mit dem anstehenden Brexit drohen auch deutschen Unternehmen einschneidende Veränderungen. Für Kehler Unternehmen ist die aktuelle Situation unbefriedigend, aber befürchten sie große Veränderungen bei einem unkontrollierten Ausstieg?
20.02.2019
Fairer Handel
Um Kinderarbeit in Ländern wie Peru, Indien und Somalia ging es bei einer Lerneinheit, die die städtische Umweltpädagogin Insa Espig vor einer Gruppe Viertklässler hielt.
20.02.2019
Willstätt - Legelshurst
Wöchentlich raus in die Natur, begleitet von einem Naturpädagogen – das können die Kinder im evangelischen Kindergarten »Kinderarche« seit diesem Jahr erleben. Seit Januar dürfen die Kinder einmal in der Woche in den Wald.
20.02.2019
Willstätt - Legelshurst
Die Sicherheit der Radfahrer in der Bahnhofstraße (K 5374) war am Montagabend wieder ein Thema im Ortschaftsrat Legelshurst.
19.02.2019
Kehl
Der ehemalige OB-Kandidat Roland Giebenrath führt Kehler Kandidatenliste der FDP Ortenau für die Kreistagswahl an.