Kommunalwahl 2019

Barbara Tonnelier verlässt den Kehler Gemeinderat

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Mai 2019

Barbara Tonnelier ©Nina Saam

Von den 26 Kehler Gemeinderäten treten bei der Kommunalwahl am 26. Mai sechs nicht mehr an – aus den unterschiedlichsten Gründen. In einer kleinen Serie stellt die Kehler Zeitung die ausscheidenden Stadträte vor. Heute: Barbara Tonnelier (Frauenliste), seit 2014 im Gemeinderat.

Nach fünf Jahren im Gemeinderat hat sich Barbara Tonnelier entschieden, das Gremium wieder zu verlassen: Die zeitliche Belastung wurde ihr einfach zu viel. »Ich hätte vorher nie gedacht, dass die Gemeinderatssitzungen so lange dauern«, sagt sie. »Nach einem langen Arbeitstag noch volle Konzentration bis 22 Uhr, dazu noch die Vorbereitung. Das ist zu viel.« Dazu kommt, dass die Frauenliste nicht mehr weiterbestehen wird, weil der Nachwuchs fehlt: »Es hat sich einfach richtig angefühlt, aufzuhören«, sagt die 59-Jährige.

Tonnelier arbeitet als Fachlehrerin und Sozialpädagogin in der Klinikschule und in der Pädagogischen Beratungsstelle Schule und Epilepsie des Oberlin-Schulverbunds. In den 80er-Jahren kam sie aus dem Oberschwäbischen nach Kork und war jahrelang beim frauenpolitischen Stammtisch aktiv. Sie gehört 2003 zu den Mitbegründerinnen der Frauenliste und saß von 2004 bis 2009 im Korker Ortschaftsrat. Nach einer fünfjährigen Pause trat sie für den Gemeinderat an.  Das Nachwuchsproblem plage die meisten Frauenlisten in Baden-Württemberg, doch es liege nicht daran, dass Frauen heute unpolitischer seien, so Tonnelier. Es sei vielmehr das Konzept, das nicht mehr in die Zeit passe. »Frauen wollen sich heute nicht mehr regelmäßig zu Diskussionsrunden in Kneipen-Hinterzimmern treffen«, sagt sie. »Das politische Engagement hat sich verändert. Die Jungen müssen jetzt selber ihre Form der Beteiligung finden.« 
Ihr Fazit der letzten fünf Jahre fällt gemischt aus. Wichtig waren ihr vor allem die »großen Würfe« wie das Stadtentwicklungskonzept 2035, das Mobilitätskonzept und die Kulturkonzeption. Da habe die Frauenliste einiges mit angestoßen und die Stadt viel auf den Weg gebracht. Beendet sei der Prozess aber noch lange nicht. So hätte man beispielsweise beim Radverkehrskonzept mutiger sein können beim Zurückdrängen des Autos zugunsten des Fahrrads, meint sie. 

- Anzeige -

Zu viel »Kleinkram«

Auf der anderen Seite stand das »Tagesgeschäft« der Gemeinderatsarbeit, in dessen Dickicht so manches Visionäre steckenblieb: »Ich hätte nie gedacht, dass es so viel ist, was man entscheiden muss«, sagt sie. »Da wurde oft ewig über Kleinkram wie beispielsweise die Kampfhund-Besteuerung diskutiert, während in meinen Augen Wichtigerem zu wenig Raum gelassen wurde.« 
Die Fraktionsarbeit mit den Grünen und der Jugendliste habe sie dagegen als sehr bereichernd erlebt. Für die nächste Legislaturperiode wünscht sie sich die Umsetzung dessen, was in der Warteschleife steht, wie etwa die Sanierung diverser städtischer Gebäude und Straßen oder die Kindergarten-Neubauten. Dabei dürfe man ruhig neue Wege gehen, zum Beispiel mit anderen Trägern: Ein Montessori-Kindergarten wie in Offenburg würde Kehls Kindergarten-Landschaft guttun, so Tonnelier. Als »unsäglich« bezeichnet sie dagegen das Nichtzustandekommen einer Kehler Gemeinschaftsschule. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 11 Stunden
Kehl
Das dritte Kehler Tierheimfest am Sonntag war für alle Beteiligten ein Erfolg. Das Fest zählte mehr Besucher als im Vorjahr – beste Stimmung unter allen Besuchern und den Vierbeinern. 
vor 13 Stunden
Kehl - Goldscheuer
Aus Nah und Fern kamen die Besucher am Sonntag und gestern, um sich die Sauerkrautspezialitäten beim Surkrutfescht der Narrenzunft »Krutblättsche« Goldscheuer schmecken zu lassen.
vor 14 Stunden
Kultur
Das schon zu Tradition gewordene Feldscheunen-Herbstfest am Altrhein lockte am Wochenende bei strahlendem Spätsommerwetter etliche Besucher zum Verweilen ein.
vor 17 Stunden
Agenda 2030
Das »Bündnis für den Erhalt und Ausbau aller Ortenauer Kliniken«, indem die Linke Liste Ortenau aktiv ist, hat Einspruch gegen die »Agenda 2030« eingelegt. Zudem beklagt das Bündnis einen »Betriebsstellen-Trick« durch Klinikgeschäftsführer Keller. 
vor 23 Stunden
Stimmungsvoll
Ein ausgelassenes Oktoberfest feierte die »Groß Herd« am Samstagabend in Goldscheuer. Im vollen Festzelt ging stundenlang die Post ab. Das tolle Ambiente und die Livemusik sorgten für stilechte Wiesn-Atmosphäre.
15.09.2019
Kultur
Nach dem »Kehler Kultursommer« und »Kehl feiert« stand in Kehl am vergangenen Freitag und Samstag schon wieder ein Kultur-Höhepunkt an: Das »Rheingeflüster« fand bereits zum fünften Mal statt – eine Veranstaltung, die Besucher aus der ganzen Region anzieht. 
15.09.2019
Großer Zuspruch
Bei herrlichem Spätsommerwetter war der Willstätter Jahrmarkt am Wochenende sehr gut besucht.
15.09.2019
Reinigungsaktion Kehl
Knapp 30 Kilo Müll haben die Teilnehmer der »Rhine Clean Up«-Aktion am Samstag rund um den Altrhein eingesammelt. Neben Verpackungsmüll, Flaschen und Kippen fanden die freiwilligen Müllsammler Schuhe, Unterhosen und Drogenutensilien im Gebüsch.
14.09.2019
Jazz-Cantine
In der erfolgreichen Jazz-Cantinen-Reihe animierten drei französische Profi-Musiker am Donnerstag das Publikum im Yachthafen zum Mit­s(w)ingen.
14.09.2019
Flüster-News
Das Kehler Stadtgeflüster - das Original. Heute mit: Ausblick auf die Ortsvorsteher-Entscheidung, eine verrückte Supermarkt-Werbung, die seltsamste Kreuzung in Marlen und mehr...
13.09.2019
Aktionswoche geplant
Frauen fordern Gleichberechtigung in der katholischen Kirche und die Aufhebung des Pflichtzölibats. Im Rahmen der Bewegung Maria 2.0 gibt es in Kehl und Umgebung eine Aktionswoche, in der kirchlich engagierte Frauen ihre Forderungen zum Ausdruck bringen und Unterschriften zur Unterstützung sammeln.
13.09.2019
Willstätt - Eckartsweier
Erich Nagel wird die Fraktion der Freien Bürgerliste im Ortschaftsrat Eckartsweier mit sofortiger Wirkung verlassen. Für seinen Schritt macht er persönliche Differenzen mit der neuen Ortsvorsteherin geltend. Sein Mandat als gewähltes Ortschaftsratsmitglied wird er jedoch behalten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.