Willstätt

Bedarfsplanung 2017/18 für Willstätter Kindergärten steht

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Mai 2017

(Bild 1/2) In Willstätt ist es wie in vielen anderen Städten und Gemeinden auch: Die Kinder kommen immer früher in den Kindergarten und bleiben entsprechend länger in der Einrichtung. ©Gemeinde Willstätt

Die Bedarfsplanung für das Kindergartenjahr 2017/18 in Willstätt ist auf den Weg gebracht. Dabei zeigt sich: Eltern brauchen immer früher und für längere Zeit eine Betreuung – Regel-Betreuungsplätze sind immer weniger gefragt.

Im laufenden Kindergartenjahr stehen in den sieben Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Willstätt insgesamt 456 Betreuungsplätze zur Verfügung. Für Kinder unter drei Jahren können maximal 130 Plätze angeboten werden, davon 30 in Krippengruppen ab dem zweiten Lebensmonat, 20 in Krippengruppen ab dem ersten Lebensjahr und 80 in altersgemischten Gruppen ab zwei Jahren.

Außerdem sind über den Tagesmütterverein Kehl-Hanauerland in Willstätt fünf Tagesmütter registriert, die 18 Kinder betreuen können, davon drei Kinder unter drei Jahren. Ein gesetzlicher Anspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder unter einem Jahr besteht nicht. Daher sind diese Plätze begrenzt. Die vorgeschriebenen Plätze für Ein- bis Sechsjährige sind vorhanden. 

Flexibles Betreuungsangebot
Hinsichtlich der Betreuungszeiten und -angebote ist man in Willstätt sehr flexibel aufgestellt, teilt die Gemeindeverwaltung mit. Die Eltern können zwischen verschiedenen Betreuungsbausteinen und -formen wählen. Dabei zeigt sich auch in Willstätt, was auch in anderen Kommunen zu beobachten ist: »Der Bedarf für die Verlängerte Öffnungszeit, die Ganztagesbetreuung und die Betreuung von Kindern unter drei Jahren steigt kontinuierlich an, während die Nachfrage nach Regelbetreuungsplätzen rückläufig ist«, sagt Jessica Wandres, bei der Gemeindeverwaltung zuständig für den Bereich Kinder, Jugend, Schulen und ÖPNV.

Die meisten Kinder kommen heute, bedingt durch den Rechtspanspruch ab dem ersten Lebensjahr und die Elterngeld-Regelung, nicht mehr erst mit drei Jahren in die Einrichtung, sondern bereits mit zwei Jahren oder einem Jahr.

Kinder kommen früher und bleiben länger

- Anzeige -

Dies hat verschiedene Konsequenzen. Immer mehr Kinder essen im Kindergarten und schlafen dort auch über Mittag. Außerdem verbleiben sie länger in den Einrichtungen: nicht wie früher für drei Jahre, sondern für vier bis fünf Jahre. Hinzu kommen weitere Faktoren, die bei der Planung zu berücksichtigen sind: die steigende Geburtenrate, Zuzüge, die Ausweisung neuer Wohngebiete und aktuell die Betreuung von Flüchtlingskindern. All dies stellt nicht zuletzt die in den Einrichtungen tätigen Fachkräfte vor neue Herausforderungen.

Gute Betreuung kostet Geld

Und es kostet die Gemeinde viel Geld. Allein 2,3 Millionen Euro im Jahr fallen für Personalkosten für die vier kommunalen Kitas an. Hinzu kommen Sach- und Verwaltungskosten und die Unterhaltung der Gebäude (rund 360.000 Euro). Nur ein Teil dieser Kosten wird durch die Kindergartengebühren (Elternbeiträge) gedeckt. 

Zudem finanziert die Gemeinde die Betriebskosten der drei kirchlichen Einrichtungen in Willstätt, Eckartsweier und Legelshurst mit Zuschüssen von rund 90 Prozent – macht derzeit rund 740.000 Euro. Auch bei Baumaßnahmen und Investitionen in die kircheneigenen Gebäude ist die Gemeinde mit 80 Prozent dabei. 

Angesichts der unterschiedlichen Herausforderungen wird sich das Engagement der Gemeinde in diesem Bereich noch weiter ausweiten, heißt es weiter. Insgesamt gibt die Gemeinde somit für die Kinderbetreuung jährlich über vier Millionen Euro aus.

Stichwort

Kindergartenbedarfsplanung

Laut Kindertagesbetreuungsgesetz (KiTaG) haben die Gemeinden dafür zu sorgen, dass für alle Kinder ab dem dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt ein Platz im Kindergarten oder in einer Tageseinrichtung mit altersgemischten Gruppen zur Verfügung steht. Jedes Kind zwischen einem und drei Jahren hat Anspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege. Die Weiterentwicklung der Angebote erfordert eine sorgfältige Bedarfsplanung und setzt eine differenzierte Erhebung des vorhandenen und zukünftigen örtlichen Bedarfs voraus. 
Im Vorfeld der Kindergartenbedarfsplanung fanden deshalb wieder in allen Willstätter Kitas Anmeldetage statt. Dort konnten sich die Eltern zudem über die Einrichtung und deren Angebote informieren. 
Für die Gemeinde Willstätt dient die frühzeitige Anmeldung der Kinder als Planungssicherheit, um das Platz- und das Betreuungsangebot bedarfsgerecht steuern zu können. Die Kitas teilen der Verwaltung ihre Wünsche und Anregungen mit. In einem gemeinsamen Arbeitstreffen werden schließlich Bestand und Bedarf abgeglichen und notwendige Vorhaben geplant. Danach wird die Bedarfsplanung dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt. 

Info

Gemeinde legt Broschüre auf

Die Gemeinde Willstätt hat eine Info-Broschüre »Kinder und Jugend in Willstätt« (Bild) aufgelegt. Sie bietet einen umfassenden und aktuellen Überblick über die bestehenden Einrichtungen und Angebote in der Gemeinde. 
Die Broschüre liegt laut Mitteilung der Gemeinde in allen Rathäusern zur Mitnahme aus. Außerdem steht sie zum Herunterladen auf der Homepage der Gemeinde Willstätt zur Verfügung: www.willstaett.de. 
Weitere Auskünfte erteilt Jessica Wandres vom Hauptamt der Gemeinde Willstätt, • 0 78 52/43-210, E-Mail: jessica.wandres@willstaett.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 48 Minuten
Biohof König in Willstätt
Der grüne Landtagsabgeordnete Thomas Marwein informierte sich auf dem Biohof von Thomas König über die Anforderungen an eine Schweinehaltung nach Bio-Norm.
vor 12 Stunden
Serie
In frühen Jahren trafen sich die Schüler noch im „Kronenhof“ zur Abifeier, später in der Stadthalle. Abi-Streiche und die Jahrgangszeitung kamen erst später in Mode, schmeckten aber nicht jedem Pauker.
vor 12 Stunden
Unserer Abiturienten 2020
François Naegele (18) aus Bodersweier hat das Abitur in Mathe, Deutsch, Englisch und Biologie geschrieben. Seine Hobbys sind lesen und Karate, ansonsten verbringt er viel Zeit mit seinen Freunden.
vor 15 Stunden
Konzert
Die „Taste and Listen“-Reihe geht am Samstag im Kehler „Yachthafen“ mit Blues World weiter.
vor 15 Stunden
Kehl
Die Syrerin Kadischa sucht dringend jemanden, der zuverlässig ihren vierjährigen Sohn im September in den Kindergarten bringt. Nur so kann sie einen Sprachkurs in Offenburg besuchen.
vor 18 Stunden
Kirche
Die Zeichen stehen auf Fusion der evangelischen Kirchengemeinden Goldscheuer und Hohnhurst. Die beiden Bevollmächtigten für Hohnhurst informierten jetzt die Gemeinde, wie es weitergehen soll.
06.08.2020
Finanzierung gemeinnütziger Projekte
Bürgerstiftung Willstätt hat seit 2015 insgesamt über 10 000 Euro mit ihrem Stifterhonig erzielt.
05.08.2020
Mühlencafé Willstätt
Für die Freunde der Kleinkunst im Mühlencafé Willstätt hat das Warten bald ein Ende. Der Kartenvorverkauf für die „Kult-Tour“ 2020/21 hat begonnen. Karten gibt es direkt im Mühlencafé oder im Internet.
05.08.2020
Ausbildung
Um Führungen durch die Straßburger Sehenswürdigkeit durchführen zu können, haben Kehler Gästeführer eine Ausbildung absolviert. Auf dem Weg dorthin gab es einige Hindernisse zu überwinden.
05.08.2020
Brandbekämpfung
Vergangene Woche fand die Übergabe von zwei baugleichen nach dem Bedarf der Kehler Feuerwehr konzipierten Löschfahrzeugen statt. Dazu gab es ein Tauchbecken für Elektroautos.
05.08.2020
Unsere Abiturienten 2020
Laura Baumert (17) aus Marlen war im bilingualen Zug des „Einsteins“ und hat deshalb ihr Abi in Deutsch, Mathe, Französisch und Geschichte bilingual absolviert. Ihre Freizeit verbringt sie mit reiten, kochen und backen. 
05.08.2020
Kehl
Das Organisationsteam des Messdi hat heute auf Anfrage der Kehler Zeitung seine Entscheidung bekanntgegeben, ob das große Volksfest 2020 ausfällt oder vielleicht doch noch stattfinden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...