Willstätt

Beratungs-Center der Sparkasse in Willstätt eröffnet

Autor: 
Udo Künster
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Dezember 2017

Filialleiterin Tamara Walter, Bankenplaner Thomas Wunderle, Sparkassen-Vorsitzende Jutta Grandjean und Stellvertreter Wolfgang Huber, Architekt Jürgen Grossmann und Bürgermeister Marco Steffens bei der Schlüsselübergabe. ©Udo Künster

Mit einer Feierstunde wurde am Freitag das neue Beratungs-Center der Sparkasse Hanauerland in Willstätt offiziell eingeweiht. 

»Alles wird gut«, fasste Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Jutta Grandjean den Bau des Beratungs-Centers Willstätt bei der Eröffnung am Freitagabend in kurzen Worten zusammen. Auf rund 260 Quadratmetern sei »ein sehr passgenaues, gelungenes Beratungs-Center entstanden, in dem wir rund 5800 Kunden mit 4200 Privatkonten und 500 Geschäftskonten betreuen«, sagte sie.

Neubau als Herausforderung
Der Neubau war aufgrund des Umfeldes mit der Kirche und den Häusern in der Nachbarschaft und wegen der Richtlinien der Gestaltungssatzung eine Herausforderung. Architekt Jürgen Grossmann veranschaulichte per Lichtbildvortrag, wie es gelang, den Neubau in die bestehende Häuserflucht zu integrieren. Er dankte den Gemeinde- und Ortschaftsräten, »dass sie uns trotz der bestehenden Gestaltungssatzung entgegengekommen sind.« 

Moderne Interpretation von Fachwerk
Herausgekommen ist eine moderne Interpretation von Fachwerk in Form einer Stahlfassade, die zwei der vier Wohnungen im Obergeschoss gleichzeitig als Balkon dient. Schwierigkeiten mit dem sandigen Untergrund mussten mittels Rüttelstopf-Verdichtung behoben werden. 

- Anzeige -

Eingang und Inneneinrichtung sind an das Design angelehnt, das auch bei der Sparkasse in der Kehler »Villa Europa« zum Tragen kam. Die gläserne Trennwand zwischen Service- und Beratungsbereich, die während der Geschäftszeiten geöffnet ist, schmückt ein durch die Künstlerin Tanja Bürgelin-Arslan gestaltetes Foto der Willstätter Ortsmitte, während im Innenbereich und an den Zugängen zu den Beratungszimmern Fotos aus den Ortschaften auf Glas angebracht wurden.

Symbolische Schlüsselübergabe
»Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, eine Balance zwischen einer hohen Aufenthaltsqualität und allen notwendigen Funktionen in der Bankenorganisation abzubilden«, erläuterte Bauplaner Thomas Wunderle die Konzeption. Er überreichte anschließend im Beisein von Architekt Jürgen Grossmann und Willstätts Bürgermeister Marco Steffens einen symbolischen Schlüssel an Jutta Grandjean und ihren Stellvertreter Wolfgang Huber sowie an Filialleiterin Tamara Walter.

Steffens: »Neubau nicht mehr selbstverständlich«
Steffens verdeutlichte die enge Verbindung zwischen der Gemeinde und der Sparkasse: »Ein Neubau eines Beratungs-Centers ist heute insbesondere in Zeiten der Filialschließungen aufgrund eines veränderten Kundenverhaltens, der Digitalisierung und der Nullzinspolitik der EZB keine Selbstverständlichkeit mehr.« Die Sparkasse Hanauerland sei in Baden-Württemberg die Nummer eins im Bereich Förderkredite und gehöre in der privaten Altersvorsorge oder beim Bauspargeschäft zu den fünf besten Sparkassen im Land.

Walter: »Feedback der Kunden positiv«
Tamara Walter zog eine sehr positive Bilanz der ersten fünf Tage seit Eröffnung am Montag vergangener Woche: »Uns haben ungefähr 600 Kunden besucht, und das Feedback war sehr positiv.« Mit ihrem gesamten Team dankte sie allen am Neubau Beteiligten, darunter auch den Nachbarn, und lud zum gemeinsamen Flammenkuchenessen ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Kehl - Neumühl
vor 1 Stunde
Eine originelle Werbemaßnahme plant Wohnwagenbauer Bürstner: Die Firma will ein »Insektenmobil« in Form eines Wohnwagens bauen. Diese Idee kam im Neummühler Ortschaftsrat am Donnerstag zur Sprache. 
Kehl
vor 4 Stunden
»Frieden feiern – Frieden stiften«: So lautete das Motto des deutsch-französischen Gottesdienst aus Kehl, der am Sonntag live im ZDF übertragen wurde. Doch dazu war vorab ein enormer Aufwand nötig.   
Das Kehler Freibad musste am Sonntag später öffnen als gewohnt.
Kehl
vor 6 Stunden
Wegen eines Blitzeinschlags in der Nacht zum Sonntag hat das Kehler Freibad erst um 15.30 Uhr öffnen können. Den ganzen Sonntagmorgen musste das Freibad geschlossen bleiben, da die technischen Anlagen ausgefallen waren.
Willstätt - Hesselhurst
vor 10 Stunden
Der Förderverein »Dorfgemeinschaft Hesselhurst« wird Stifter bei der Bürgerstiftung Willstätt. Dies wurde auf der Hauptversammlung beschlossen.
Kehl - Auenheim
vor 11 Stunden
Der Auenheimer Ortschaftsrat hat über die verschiedenen Anmeldungen für den Doppelhaushalt 2019/20 beraten. Einen Beschluss konnte er allerdings nicht fassen, da nicht genügend Räte anwesend waren. 
Bürgerstiftung
vor 14 Stunden
Der zweite Jahrgang des preisgekrönten Qualifizierungsprojekts für junge Flüchtlinge der Bürgerstiftung Kehl hat am Donnerstag seine Abschlüsse erhalten. Das Modell soll weitergeführt werden – mit einigen Modifikationen.
Fußball-Weltmeisterschaft und Fanmeile
vor 22 Stunden
Den Sieg der französischen Nationalmannschaft im Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft gegen Kroatien feierten auf beiden Seiten des Rheins mehr als 27000 Fans. Anschließend fuhren Autos hupend durch die Kehler Innenstadt.
Willstätt
15.07.2018
46 Schüler der Klassen 9 und 10 der Moscherosch-Schule Willstätt erhielten am Freitag bei der Abschlussfeier in der Sander Mehrzweckhalle ihre Abschlusszeugnisse.
Kehl
15.07.2018
Am Donnerstag feierten zwei neunte Klassen der Kehler Hebelschule ihren Abschluss. Fünf Jahre lang hatten die Lehrkräfte die Schüler betreut.  »Ihr seid die Hauptdarsteller«
Kehl
15.07.2018
Mit der Abschlussfeier der Klassen 9 und 10 sagte die Wilhelmschule am Freitagabend leise »Servus«. Im Sommer findet der Umzug in die Hebelschule statt; dann wird der vor zwei Jahren begonnene Zusammenschluss jetzt auch räumlich vollzogen. 
Willstätt
14.07.2018
Willstätt solidarisiert sich mit der Nachbarstadt Kehl in Sachen Krankenhaus: Der Gemeinderat nahm am Montag mit großer Mehrheit einen Antrag der WAL an, das Kehler Klinikum über 2030 hinaus zu erhalten.
Fußball-WM
14.07.2018
Morgen ist es soweit: Es steigt das Finale der Fußball-WM. Und natürlich drücken sehr viele Kehler – oder fast alle – dem »lieben Nachbarn« Frankreich die Daumen. Aber es gibt auch Kehler, die morgen Kroatien anfeuern werden. Wir haben zwei Einheimische mit kroatischen Wurzeln befragt.»