Willstätt

Berufsinfo-Woche an der Moscherosch-Schule in Willstätt

Autor: 
Günter Ferber und Michael Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Februar 2019

Michael Enderle (rechts) und Wolfgang Uhl (links daneben) informieren die Schüler der Moscherosch-Schule über die Ausbildungsberufe der BAG Kehl. ©Günter Ferber

Heute geht an der Gemeinschaftsschule der Moscherosch-Schule in Willstätt eine Berufsinformations-Woche zu Ende. Firmen aus der Region, aber öffentliche Einrichtungen wie Kindergärten, Pflegeheim oder Polizei nutzen dieses Forum, um sich und ihre Ausbildungsberufe Schülern der Lernstufen 8 und 9 vorzustellen. 

Vertreter von insgesamt elf Firmen und öffentlichen Einrichtungen standen den Schülern der Gemeinschaftsschule der Moscherosch-Schule in Willstätt bei einer Berufsinformations-Woche Rede und Antwort zum Thema Berufsausbildung. Mit dabei waren die Schreinerei Kleinhans aus Kehl, Firma Jaco und Badische Stahlwerke Anlagenbau und Ausbildung (BAG), die Willstätt ansässigen Firmen Hilzinger, Kirsch, Hinneburg und Edeka Südwest, die Bundespolizei und die Deutsche Bahn Netz-AG, aber auch das Pflegeheim »Am Pfarrgarten« und die Kindertagesstätte »Kindertreff«. 

Zweite Auflage

Für die Firmen war es die Gelegenheit, sich und die bei ihnen angebotenen Ausbildungsberufe den Schülern vorzustellen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. In dieser Art fand die Berufsinfo-Woche an der Schule zum zweiten Mal statt. Auf seiten der Schule lag die Organisation in den Händen von Nadine Ziegler, die im Kollegium der Gemeinschaftsschule für den Bereich Berufsvorbereitung federführend verantwortlich zeichnet.

Zweistündige Workshops 

Die Betriebe stellten sich in etwa zweistündigen Workshops vor. Wer wann an welchem Tag kommt, wurde zuvor in einem Plan festgelegt. Am Dienstag etwa war zunächst die Kita »Kindertreff« im Haus; nach der großen Pause stellten sich Vertreter der BAG den Schülern vor. Für diese Workshops hatte die Schule eigens einen Raum reserviert. Jeder Schüler konnte sich zwei Berufe aussuchen, über die er Näheres erfahren wollte, erläutert Schulleiter Bertram Walter das Prozedere. Dies mussten sie auch vorher angeben und festlegen, denn für die Zeit, in der sie im Workshop saßen, waren sie vom regulären Unterricht befreit. 

»Kernfeld der Schule«

- Anzeige -

»Die Berufsorientierung ist eines unserer Kernfelder«, sagt Bertram Walter. So richtig los geht’s mit dem Thema ab Jahrgangsstufe 7 mit der Praxiswerkstatt, die die Moscherosch-Schule in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer veranstaltet. Dort sind die Kinder dann eine Woche in den IHK-Ausbildungszentren in Appenweier und Offenburg und lernen dort jeden Tag neue Berufe kennen. Am intensivsten ist die Berufsorientierung in den Jahrgangsstufen 8 und 9 – mit Praktika, dem Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) und der Berufsinfo-Messe in Offenburg und eben auch der schulinternen Berufsinfo-Woche. 

Künftig will die Schule nach Angaben von Bertram Walter das Spektrum noch weiter ausdehnen. Schließlich ist die Moscherosch-Schule Gemeinschaftsschule – und als solche bereitet sie ihre Schüler auch für einen Übergang aufs Gymnasium und damit auch auf eine mögliche akademische Laufbahn vor. »Wir wollen daher künftig auch Richtung Studienorientierung gehen«, erläutert Walter. Auch die Kooperation mit den Beruflichen Schulen in Kehl soll intensiviert werden.

Positive Resonanz

Bei den Schülern kam die Veranstaltung sehr gut an. Und auch von den teilnehmenden Betrieben ist die Resonanz positiv. »Es waren ja nur die Schüler da, die sich auch wirklich für unsere Berufe interessieren«, so Michael Enderle, Ausbildungsleiter bei BAG. Für die Unternehmen sei eine solche Veranstaltung auch eine Werbeplattform. Denn der Kampf um den Nachwuchs werde schwieriger. Früher, sagt Enderle, konnten sich die Betriebe ihre Azubis aussuchen – da gab es weit mehr Bewerber als Stellen angeboten wurden. Heute ist es umgekehrt: Nach Enderles Angaben kommen in der Ortenau heute auf 125 offene Ausbildungsstellen nur noch rund 100 Bewerber. 

Chancen im dualen System

Und noch eins will Enderle den Schülern klar machen: nämlich dass das duale Ausbildungssystem in Deutschland etwas Gutes ist. Nicht nur ein Studium biete die Chance auf einen gut dotierten Beruf, sagt er: »Die Zukunftschancen sind im dualen System nicht schlechter als mit einer akademischen Ausbildung.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 12 Stunden
Das Arbeiten "ertragen"
Bei der aktuellen Hitzewelle hat eigentlich niemand Lust, den Tag auf der Arbeit zu verbringen, oft führt aber kein Weg daran vorbei. Wir haben uns umgehört, mit welchen Maßnahmen die Hitze in der Schule oder im Beruf erträglicher werden soll.
vor 14 Stunden
Nähe bei Sachthemen
Nach gemeinsamen Gesprächen zwischen den neu gewählten Kehler Stadträten von CDU und FDP sowie Vorstandsmitgliedern beider Parteien wurde am Montag in getrennten Sitzungen eine Fraktionsgemeinschaft zwischen CDU und FDP für die nächste Legislaturperiode des Kehler Gemeinderats vereinbart. 
vor 15 Stunden
Kultur
Aktuelle Poesie erwartet die Besucher des See- Slams am Freitag, 28. Juni, an der Badestelle beim Jugendtreff Badhiesel in Goldscheuer. Während sich einige der besten Wortakrobaten der deutschen Poetry- Slam-Szene auf der Bühne am Strand duellieren, erwartet die Zuschauer ein buntes Rahmenprogramm:
vor 18 Stunden
Naturschutz
Die Stadt Kehl hat neue Mitarbeiter: Ziegen und Rinder betreiben derzeit Landschaftspflege im Sundheimer Grund. 
vor 20 Stunden
Kehl
Manchmal lohnt es sich im Sommer kaum, ins Bett zu gehen – Kehl hält den bisherigen Rekord an Tropennächten pro Jahr in Deutschland.
vor 21 Stunden
Obst- und Gartenbauverein
Viele Besucher kamen am Sonntagmittag zum Kirschenfest des Obst- und Gartenbauvereins Goldscheuer. Sie verbrachten gesellige Stunden im Lehrgarten mitten im Grünen.
vor 22 Stunden
Spurensuche
Viele in der Stadt kennen Claudio, der lange Zeit beinahe täglich am Markt saß, bettelte und dann und wann einen Handstand vorführte. Doch in Kehl ist der Wohnungslose schon länger nicht mehr gesehen worden. Die Suche nach ihm beginnt mit Blutspuren an einer Wand.
vor 22 Stunden
Kehl
Am 29. Juni findet auf der anderen Rheinseite wieder die "Symphonie des deux Rives" statt. Deshalb werden im Bereich Insel mehrere Straßen gesperrt.
25.06.2019
Kehl
Sie ist ein Taussendsassa und wer kennt sie nicht in der Rolle der Comedy-Figur »Else Stratmann: Elke Heidenreich war am Samstag zu Gast in der Buchhandlung Baumgärnter und signierte ihr neues Buch »Alles fließt«.  
25.06.2019
Kehl
Die Idee ist über 20 Jahre alt, vier Jahre lang wurde an den Skulpturen gearbeitet. Am Sonntag wurde der Neumühler Skulpturengarten feierlich eingeweiht.  
25.06.2019
Serie: Abschied aus dem Gemeinderat Willstätt
Im künftigen Willstätter Gemeinderat wird man sich an neue Gesichter gewöhnen müssen. Und nicht alle, die in den vergangenen fünf Jahren die Geschicke der Gemeinde bestimmten, haben bei den Kommunalwahlen den erneuten Sprung ins Gremium geschafft. In einer kleinen Serie porträtieren wir die...
24.06.2019
Kehl
Manfred Kuhn ging in seinem Beruf als Hausmeister am Einstein-Gymnasium auf. Er war ein Mensch mit großer Jugend-Empathie. Er ist am Dienstagabend im Alter von 79 Jahren gestorben. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 12 Stunden
    Sommerwein und Sonnenuntergang
    Eine traumhafte Kulisse erleben, delikate Köstlichkeiten genießen und dabei leger und trotzdem im stilvollen Ambiente feiern - das kann man am 28. und 29. Juni jeweils ab 18 Uhr auf dem Gutsfest auf Schloss Ortenberg. 
  • 21.06.2019
    Hochzeiten und andere Festlichkeiten
    Die Modeboutique in Achern ist die richtige Adresse für jeden Anlass: Ob Hochzeiten, Abschlussfeiern oder andere Festlichkeiten, die Auswahl im Geschäft ist groß.
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.