Harmonie Leutesheim

Berührender musikalischer Abgang

Simona Ciubotaru
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Januar 2023
Die Harmonie Leutesheim legte zum Abschluss einer Ära ein fulminantes Konzert hin.

(Bild 1/2) Die Harmonie Leutesheim legte zum Abschluss einer Ära ein fulminantes Konzert hin. ©Stephan Hund

Unter dem Motto „Danke, Dieter!“ spielte die Harmonie Leutesheim am Samstag das erste Jahreskonzert seit 2020 und nahm zugleich Abschied von ihrem langjährigen Dirigenten Dieter Baran.

Um die 350 Leute, darunter der Kehler Oberbürgermeister Wolfram Britz, kamen am Samstag in die Mehrzweckhalle Leutesheim, um dem Jahreskonzert des Blasorchesters Harmonie Leutesheim beizuwohnen und zugleich seinen Dirigenten Dieter Baran zu ehren, der sich nach 47 Jahren an diesem Abend von seinem Ensemble verabschiedete.

Nebst der fulminanten musikalischen Darbietung war die Veranstaltung mit Danksagungen, Lobpreisungen und auch humorvollen Reden gespickt. Diese würdigten die Aktivität von Baran und weckten Erinnerungen aus der Vergangenheit mit ihm.

Feinfühlig und fördernd

Auf der Bühne zitterten die Stimmen einiger Orchestermitglieder, als sie davon sprachen, was Baran für sie und ihre Entwicklung als Musiker bedeutete – neun davon waren sogar von Anfang an dabei. Aber „sehr viele von uns waren noch nicht mal geboren“, als der Berliner Profimusiker die Stelle 1976 annahm und eine neue Ära für den Verein eröffnete, hieß es.

Baran machte aus dem Orchester, das wohl nur Polkas und Märsche spielen konnte, ein gut geschultes Ensemble, mit hochwertigen Instrumenten ausgerüstet, das ein immenses Repertoire aus allen Epochen und Stilrichtungen makellos und ohne einen falschen Ton ausführen kann.

Es gab wertschätzende Worte auch über Barans Art zu arbeiten: Er habe das Ensemble stets feinfühlig und zugleich fördernd behandelt „Nie, nie hat Dieter einen von uns ausgenommen oder bloßgestellt“, hieß es – „und das soll bei einem Profidirigenten wirklich was heißen!“

- Anzeige -

Es waren über drei Stunden voller Schönheit, Berührtheit, Musikhochgenuss und Wehmut zugleich. Die „Harmonie“ bot ein Puzzle aus unterschiedlichen Stilrichtungen der letzten Jahrzehnte: Rock- und Popklassiker, Filmmusik und Konzertmärsche – von „Albastum“ von Stijn Roels und „Crossbreed“ von Thiemo Kraas, über Ennio Morricones „Spiel mir das Lied vom Tod“, Paul Simons‘ „The Sound of Silence“, „Best of Joplin“ (Scott Joplin), „Bohemian Rhapsody“ von Queen bis zu Udo Jürgens. Daraufhin „Candyman“ von Christina Aguilera, die „Ballade pour Adeline“ von Paul de Senneville und „Puppet on a String“ von P. Coulter/ B. Martin. Und nicht zuletzt französische Musik mit „Vive la France!“ (Arrangement von F. Bernaerts) und „Music“ von John Miles.

Eine wunderbare Bereicherung waren die Soli der Gastpianistin Tatjana Schlegel, von Alina Fimeyer (Saxophon) und Matthias Merget (E-Gitarre).

Stehende Ovationen

Der Applaus dauerte minutenlang an, im Stehen, mit stürmischem Zujubeln. Bei der Zugabe „It’s Time To Say Good Bye“ von Sartori explodierten die Emotionen: im Publikum zündete man Kerzen an, gehobene Arme wedelten Lichter zum Abschied.

Die Orchestermitglieder inszenierten für ihren Leiter unvergessliche Momente: Sie ernannten ihn zum Ehrenmitglied des Vereins und spielten für ihn „Thank You For The Music“ von Abba, währenddessen er sich zum Publikum gesellen durfte.

Nachdem auch die letzten Töne der allerletzten Zugabe in der vor Spannung knisternden Luft verklungen waren – Baran verließ die Bühne schon, bevor das Stück zu Ende war – gingen unter einem Tsunamiapplaus die Musiker in die Umkleidekabine zu ihm. Die Frauen mit weißen Rosen in der Hand – Umarmungen und mehrmals „ein dreimal Hoch!“ für ihren geliebten Dirigenten.

„Erste und letzte Liebe“

Umarmungen und diskret abgewischte Tränen… Panta rhei – alles fließt, alles stirbt und erneuert sich. Die Musik bleibt aber, „meine erste Liebe und die letzte“, so der gefeierte Dirigent.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Das Interesse der Bürger an der Veranstaltung im Mehrzwecksaal des Dr.-Friedrich-Geroldt-Hauses war groß.
vor 1 Stunde
Kehl
Rund 120 Bürger und einige Gemeinderäte waren zum Infoabend über die geplante Flüchtlingsunterkunft im Neubaugebiet Schneeflären gekommen. Die Diskussion verlief überwiegend sachlich.
Oliver Reister (links) und Gerd Birsner bilden das kongeniale Duo "GO", das am Montagabend im "Hafen 17" begeisterte.
vor 4 Stunden
Kehl
Gerd Birsner und Oli Reister, zwei heimische Vollblutmusiker, haben sich zu einem Duo zusammengefunden. Am Montag spielten sie in Mirko Sansas „Hafen 17“ auf.
Michèle Falch und Willi Stächele vor dem Gebäude der Jugend- und Drogenberatung Kehl.
vor 7 Stunden
Kehl
MdL Willi Stächele weilte zu einem Infogespräch bei der Drogenberatungsstelle (Drobs). Die Einrichtung plagen Geldsorgen, da die Kosten steigen. Gleichzeitig steigt der Beratungsbedarf an. Die geplante Cannabis-Freigabe wird das noch verstärken.
Die Eichenwald-Grundschule Legelshurst will sich künftig als „Schule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt“ profilieren.
vor 13 Stunden
Willstätt - Legelshurst
„Sportive Grundschule“ – so lautet der Titel des neuen Projekts der Eichenwald-Grundschule Legelshurst, das Schulleiterin Jennifer Schäfer am Montag im Ortschaftsrat vorstellte.
An der Skater-Anlage in Goldscheuer, in der Nähe des Friedhofs, soll mehr für die Jugend gemacht werden.
vor 22 Stunden
Kehl - Goldscheuer
Die Deckelung des Ortsteil-Budgets für Goldscheuer ist vom Tisch. Doch restlos zufrieden ist man mit dem neuen Doppelhaushalt noch immer nicht, wie jetzt im Ortschaftsrat deutlich wurde.
Nach der langen Corona-Pause findet am Sonntag wieder ein Fasnachtsumzug in der Kernstadt statt.
07.02.2023
Kehl
Rund 3500 Fasent-Fans ziehen am kommenden Sonntag, 12. Februar durch die Kernstadt. Den Auftakt bildet, wie es Tradition ist, zunächst der Nachtumzug am Samstag, 11. Februar.
Bis zu 23 Millionen Menschen sollen von den Folgen des schweren Erdbebens in der Türkei und Syrien betroffen sein, schätzt die Weltgesundheitsorganisation.
07.02.2023
Kehl
Die Alevitische Gemeinde hat noch am Katastrophentag eine Hilfsaktion gestartet. Unter den etwa 5000 Totenin der Türkei und Syrien befinden sich auch Angehörige von Mitgliedern des Vereins.
Das schlechte Wetter konnte die gute Stimmung der zahlreichen Wanderer nicht trüben, die sich auf die Einweihung des Kehler Flüsse-Rundwegs freuten.
07.02.2023
Kehl
Mitglieder des Schwarzwaldverereins Kehl und Offenburg sowie des Clubs Vosgien eröffneten am Sonntag den Kehler Flüsse-Rundweg offiziell mit einer Begehung.
Die Ausstellung „Vergessen Welten und blinde Flecken“ will auf Tafeln zum Beispiel das Ausmaß der unausgewogenen Aufmerksamkeit und die mangelnden Reaktionen auf Katastrophen darstellen.
07.02.2023
Kehl
Die Wanderausstellung „Vergessene Welten und blinde Flecken – Die mediale Vernachlässigung des Globalen Südens“ geht der Frage nach, ob die deutsche Auslandsberichterstattung ausgewogen ist.
Gabs Salzmann und Bertram von Freispitz hatten im „Mühlen-Café“ am Samstag die Lacher auf ihrer Seite.
07.02.2023
Willstätt
Mit Stand-up Comedy mit Gabs Salzmann und Bertram von Freispitz setzte das „Mühlen-Café“ Willstätt am Samstag sein „Kult-Tour“-Veranstaltungsprogramm 2022/23 fort.
Vor-Ort-Besichtigung im Sanierungs-Objekt (v. links): Bauamtsleiter Philipp Rensch, SPD-Gemeinderat Frank Schurter, Bürgermeister Christian Huber, SPD-Abgeordneter Johannes Fechner und SPD-Gemeinderat Heiko Baumert.
07.02.2023
Hanauerland-Halle Willstätt
Mit der Ausschreibung der Planungsleistungen hat die Sanierung der Hanauerland-Halle begonnen. Jetzt informierte sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Fechner über das Projekt.
Ein Fischerkahn, der auf einer „Kletterwelle“ thront – so soll der Themenspielbereich in der neuen Ortsmitte von Marlen gestaltet werden.
06.02.2023
Neue Ortsmitte Marlen
Ein Planungsbüro aus Stuttgart wird den Themenspielbereich für die neue Ortsmitte in Marlen gestalten. Dies hat der Ortschaftsrat Goldscheuer in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.