Harmonie Leutesheim

Berührender musikalischer Abgang

Simona Ciubotaru
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Januar 2023
Die Harmonie Leutesheim legte zum Abschluss einer Ära ein fulminantes Konzert hin.

(Bild 1/2) Die Harmonie Leutesheim legte zum Abschluss einer Ära ein fulminantes Konzert hin. ©Stephan Hund

Unter dem Motto „Danke, Dieter!“ spielte die Harmonie Leutesheim am Samstag das erste Jahreskonzert seit 2020 und nahm zugleich Abschied von ihrem langjährigen Dirigenten Dieter Baran.

Um die 350 Leute, darunter der Kehler Oberbürgermeister Wolfram Britz, kamen am Samstag in die Mehrzweckhalle Leutesheim, um dem Jahreskonzert des Blasorchesters Harmonie Leutesheim beizuwohnen und zugleich seinen Dirigenten Dieter Baran zu ehren, der sich nach 47 Jahren an diesem Abend von seinem Ensemble verabschiedete.

Nebst der fulminanten musikalischen Darbietung war die Veranstaltung mit Danksagungen, Lobpreisungen und auch humorvollen Reden gespickt. Diese würdigten die Aktivität von Baran und weckten Erinnerungen aus der Vergangenheit mit ihm.

Feinfühlig und fördernd

Auf der Bühne zitterten die Stimmen einiger Orchestermitglieder, als sie davon sprachen, was Baran für sie und ihre Entwicklung als Musiker bedeutete – neun davon waren sogar von Anfang an dabei. Aber „sehr viele von uns waren noch nicht mal geboren“, als der Berliner Profimusiker die Stelle 1976 annahm und eine neue Ära für den Verein eröffnete, hieß es.

Baran machte aus dem Orchester, das wohl nur Polkas und Märsche spielen konnte, ein gut geschultes Ensemble, mit hochwertigen Instrumenten ausgerüstet, das ein immenses Repertoire aus allen Epochen und Stilrichtungen makellos und ohne einen falschen Ton ausführen kann.

Es gab wertschätzende Worte auch über Barans Art zu arbeiten: Er habe das Ensemble stets feinfühlig und zugleich fördernd behandelt „Nie, nie hat Dieter einen von uns ausgenommen oder bloßgestellt“, hieß es – „und das soll bei einem Profidirigenten wirklich was heißen!“

- Anzeige -

Es waren über drei Stunden voller Schönheit, Berührtheit, Musikhochgenuss und Wehmut zugleich. Die „Harmonie“ bot ein Puzzle aus unterschiedlichen Stilrichtungen der letzten Jahrzehnte: Rock- und Popklassiker, Filmmusik und Konzertmärsche – von „Albastum“ von Stijn Roels und „Crossbreed“ von Thiemo Kraas, über Ennio Morricones „Spiel mir das Lied vom Tod“, Paul Simons‘ „The Sound of Silence“, „Best of Joplin“ (Scott Joplin), „Bohemian Rhapsody“ von Queen bis zu Udo Jürgens. Daraufhin „Candyman“ von Christina Aguilera, die „Ballade pour Adeline“ von Paul de Senneville und „Puppet on a String“ von P. Coulter/ B. Martin. Und nicht zuletzt französische Musik mit „Vive la France!“ (Arrangement von F. Bernaerts) und „Music“ von John Miles.

Eine wunderbare Bereicherung waren die Soli der Gastpianistin Tatjana Schlegel, von Alina Fimeyer (Saxophon) und Matthias Merget (E-Gitarre).

Stehende Ovationen

Der Applaus dauerte minutenlang an, im Stehen, mit stürmischem Zujubeln. Bei der Zugabe „It’s Time To Say Good Bye“ von Sartori explodierten die Emotionen: im Publikum zündete man Kerzen an, gehobene Arme wedelten Lichter zum Abschied.

Die Orchestermitglieder inszenierten für ihren Leiter unvergessliche Momente: Sie ernannten ihn zum Ehrenmitglied des Vereins und spielten für ihn „Thank You For The Music“ von Abba, währenddessen er sich zum Publikum gesellen durfte.

Nachdem auch die letzten Töne der allerletzten Zugabe in der vor Spannung knisternden Luft verklungen waren – Baran verließ die Bühne schon, bevor das Stück zu Ende war – gingen unter einem Tsunamiapplaus die Musiker in die Umkleidekabine zu ihm. Die Frauen mit weißen Rosen in der Hand – Umarmungen und mehrmals „ein dreimal Hoch!“ für ihren geliebten Dirigenten.

„Erste und letzte Liebe“

Umarmungen und diskret abgewischte Tränen… Panta rhei – alles fließt, alles stirbt und erneuert sich. Die Musik bleibt aber, „meine erste Liebe und die letzte“, so der gefeierte Dirigent.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Der neue Ortschaftsrat (von links): Jonas Scheer, Melanie Faulhaber, Matthias Müll, Andreas Örtel, Tim Mannsshardt, Michael Britz, Silke Friedrich, Andreas Hopp, Daniel Marz und Ortsvorsteher Manfred Kropp.
vor 6 Minuten
Ortschaftsrat
Ortschaftsrat Bodersweier: In Sachen Ortsvorsteher und Stellvertreter bleibt alles beim Alten, am Ratstisch wird aber munter durchgewechselt. Sechs neue Ratsmitglieder wurden verpflichtet.
Elke Reinemer aus Kork war mit der im brasilianischen Urwald verstorbenen Kehlerin Christine Heuser befreundet. Über die Jahre hinweg sammelte sie sämtliche Publikationen zum Thema.
vor 1 Stunde
Kehler Stadtgeflüster
Ein mysteriöser Vermisstenfall und ein früheres Plattengeschäft: Leser unserer Zeitung bringen Licht ins Dunkel zweier Geheimnisse aus den 1980ern.
Rathaus Kork.
vor 4 Stunden
Jockers-Wahl
In einer Pressemitteilung erklärt die Kehler Stadtverwaltung, warum die Wahl von Patric Jockers zum Ortsvorsteher rechtskonform ist und wie es jetzt weitergeht.
Pfarrerin Renate Schmidt (rechts) übergibt einer Bewohnerin des Willstätter Pflegeheims stellvertretend ein "Mensch ärgere dich nicht"-Spiel.
vor 6 Stunden
Willstätt
Fünf spezielle „Mensch ärgere dich nicht“-Spiele haben Konfirmanden und Konfirmationsjubilare dem Willstätter Seniorenzentrum gespendet. Pfarrerin Renate Schmidt übergab sie bei einem Gottesdienst.
Der neue Ortschaftsrat von Hesselhurst von links: Ronny Vogt, Michael Bittiger, Patric Bähr, Nikolaus Hillert, Linda Adolph, Volker Mehne, Stefan Siebenmorgen. Auf dem Foto fehlt Swen Slottke.
vor 9 Stunden
Willstätt - Hesselhurst
Volker Mehne soll Ortsvorsteher in Hesselhurst bleiben. Dies ergab die konstituierende Sitzung des Ortschaftsrates. Fünf „Neue“ sitzen künftig im Gremium.
Der Kehler Rathausplatz (unten links das Rathaus I, oben links das Polizeirevier) bietet Platz für einen siebenstöckigen Verwaltungsneubau. 
vor 22 Stunden
Bauprojekt
Bessere Arbeitsbedingungen für städtische Angestellte und Zentralisierung: Der Kehler Gemeinderat hat auf dem Weg zu einem Verwaltungszentrum eine weitere Hürde aus dem Weg geräumt.
Die "Einstein"-Delegation bei der Verleihung des Siegels im Regierungspräsidium Freiburg. Die verantwortlichen Lehrkräfte, Theresa Kost und Hauke Burggrabe, halten das Siegel in den Händen, rechts daneben stehen der stellvertretende Schulleiter Arne Bleckmann und Elternbeiratsvorsitzende Nadja Hörterer.
18.07.2024
Kehl
Die Berufs- und Studienorientierung am Einstein-Gymnasium wird mit dem BORIS-Siegel belohnt.
Andreas Weiß nimmt seinen Hut. ⇒Foto: Liste Korker Bürger
18.07.2024
Jockers-Wahl
"Es ist viel falsch gelaufen in den letzten zwei Wochen", sagt der Korker Ortschaftsrat Andreas Weiß (LKB). Daran gibt er sich eine Mitschuld - und zieht seine Konsequenzen.
Der neue Sander Ortschaftsrat (v. links): Marion Steinert, Sandra Kaufmann, Marco Utz, Sandra Fenk, Marko Richter, Karsten Hartmann, Julia Drengwitz, Michael Schneider und Stefan Möller.
18.07.2024
Willstätt - Sand
Julia Drengwitz soll neue Ortsvorsteherin in Sand werden. Dies ergab die konstituierende Sitzung des Ortschaftsrates am Dienstag. Sandra Kaufmann soll ihre Stellvertreterin werden.
Strom statt Weizen: Auf einem städtischen, landwirtschaftlich genutzten Grundstück am Riedsträßel soll ein Baustein der Energiewende entstehen: Ein Batteriegroßspeicher.
18.07.2024
Kehl - Neumühl
In Neumühl soll eine Batteriegroßspeicheranlage errichtet werden – auf zwei Hektar fruchtbarem Ackerland. Im Ort sieht man Diskussionsbedarf.
Der neue Willstätter Ortschaftsrat (v. li.): Felix Knoll, Frank Schurter, Jan Federolf, Nicole Franz, Martin Vukovic, Nathalie Wandres-Ziller, Christian König, Gabriele Ganz, Stefan Grampp, Stefanie Ganz, Heinz Geiler und Babette Troesch.
18.07.2024
Willstätt
Gabriele Ganz soll weitere fünf Jahre Ortsvorsteherin von Willstätt bleiben. Dies ergab die konstituierende Sitzung des Ortschaftsrates am Dienstag.
Der neue Ortschaftsrat Eckartsweier (v. li.): Amalia Lindt-Herrmann, Petra Baas, Nicole Rothweiler, Tobias Baaß, Uwe Lutz, Pascal Bornefeld, Reinhold Walter, Martin Klumpp und Ralf Schäfer (Bild links). Dank für langjähriges Engagement (Bild rechts): Ortsvorsteherin Amalia Lindt-Herrmann (2.von li.) mit Uwe Lutz, Reinhold Walter und Martin Klumpp.
18.07.2024
Willstätt - Eckartsweier
Der neue Eckartsweierer Ortschaftsrat hat sich am Montag im „Waaghaus“ konstituiert. Amalia Lindt-Herrmann soll auch die kommenden fünf Jahre Ortsvorsteherin bleiben. Auch ihr Stellvertreter Ralf Schäfer wurde erneut nominiert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.