Kehl

Beschäftigung mit Grenzen

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Juli 2017

Die Beteiligten des Themenabends (v.l.): Christophe Mitlehner, Xavier Duquenne, Violette Lux, Caroline Decleir, Anna Seebacher, Margit Boschert, Fiona Härtel, Jutta Grandjean. ©Stadt Kehl

Worauf ist bei der Entsendung von Arbeitnehmern nach Frankreich zu achten und welche Auflagen müssen von deutschen Unternehmern erfüllt werden? Darum ging es bei einem Themenabend »Arbeitnehmerentsendung nach Frankreich – Wie sind die Hürden zu meistern?«

Fragen rund um den Austausch von Arbeitskräften über die Grenze beschäftigt auch viele Kehler Unternehmer. Die Wirtschaftsförderin Fiona Härtel hat deshalb mit Unterstützung der Sparkasse Hanauerland und der Straßburger Anwaltskanzlei Valoris Avocat gemeinsam mit dem Deutsch-Französischen Wirtschaftsclub Oberrhein (CAFA RSO) einen Informationsabend unter dem Titel »Arbeitnehmerentsendung nach Frankreich – Wie sind die Hürden zu meistern?« organisiert. 
»Wir möchten den Kehler Unternehmern mit dieser Veranstaltung eine praktische Hilfestellung aus erster Hand anbieten«, begrüßte Jutta Grandjean, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Hanauerland, die mehr als 80 interessierten Teilnehmer in der Kehler Sparkassen-Hauptstelle.

»Grenzüberschreitende Mobilität ist in unserer Region Gang und Gäbe«, erklärte Fiona Härtel, Geschäftsführerin der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH. Daher wüssten viele deutsche Unternehmer gar nicht, dass bei einer Mitarbeiterentsendung ins Ausland bestimmte Formalitäten einzuhalten seien.

Welche Formalitäten das sind und welche rechtlichen, steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Aspekte bei einer Mitarbeiterentsendung beachtet werden müssen, erläuterte Xavier Duquenne, Rechtsanwalt bei Valoris Avocat und Experte für internationale Arbeitnehmermobilität.So müsse beispielsweise jeder Arbeitgeber seine Mitarbeiter vor Beginn einer Tätigkeit in Frankreich bei der Arbeitsinspektion über ein Online-Portal (www.sipsi.travail.gouv.fr) anmelden. Auch kurzzeitige Entsendungen wie Geschäftsreisen, Warenlieferungen, die Teilnahme an Messen oder Kundenbesuche seien von dieser Meldepflicht betroffen, verdeutlichte Duquenne. Außerdem müsse ein Vertreter vor Ort benannt werden, der die erforderlichen Unterlagen verwahrt und im Falle einer Prüfung bereit steht, um Auskünfte in französischer Sprache zu erteilen. Würden diese Vorschriften nicht eingehalten, drohten den Unternehmen bei Kontrollen teils hohe Strafen, warnte der Rechtsanwalt.

Verbaucher betroffen

- Anzeige -

Dass diese bürokratischen Mauern nicht nur Unternehmer, sondern im gleichen Maße auch Verbraucher betreffen, gab Christophe Mitlehner vom Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz (ZEV) zu bedenken. Viele französische Verbraucher seien sehr verwundert, dass es schwieriger geworden sei, einen deutschen Unternehmer zu finden, der seine Dienstleistungen in Frankreich anbiete. Zudem seien die Verbraucher ebenso wie die Unternehmer nicht über die unverhältnismäßig hohen Sanktionen informiert, die ihnen drohen, wenn die Formalitäten nicht eingehalten werden.

»Es besteht die Hoffnung, dass sich die Regeln vereinfachen werden«, erklärte Fiona Härtel. Für die nächsten Monate wolle man über entsprechende Änderungen beraten. Ein Bündnis der regionalen Industrie- und Handelskammern wolle zudem für dringende und kurzfristige Mitarbeiterentsendungen Ausnahmen erwirken. »Dafür benötigen wir aber konkrete Zahlen«, sagte Mitlehner vom ZEV und bat die Unternehmer darum, sich an einer aktuellen Umfrage der IHK Freiburg zu beteiligen, wie die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung schreibt.

Weitere Informationen

Die Umfrage der IHK ist im Internet unter www.suedlicher-oberrhein.ihk.de/international/Frankreich/Land-und-Wirtsc... zu finden. Wer Fragen bezüglich der Entsendung von Mitarbeitern nach Frankreich hat, kann sich zudem telefonisch unter 07821 2703 650 oder per E-Mail an frederic.carriere@freiburg.ihk.de an Frédéric Carrière von der IHK Südlicher Oberrhein wenden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 24 Minuten
Stadt Kehl
War Fritz Vogt jahrelang unrechtmäßig Stellvertreter des Kehler Oberbürgermeisters? Ja, meint das baden-württembergische Innenministerium. Das hat nun Konsequenzen.
vor 2 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Der Willstätter Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung die vierte Änderung des Bebauungsplans »Herzthauen-Bärenbühl« in Legelshurst gebilligt. Damit soll der geplante Bau eines Getränkemarktes planungsrechtlich abgesichert werden. 
vor 5 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Eine Bilanz mit Licht und Schatten zog Legelshursts scheidender Ortsvorsteher Hans Fladt auf der letzten Sitzung des »alten« Ortschaftsrates. Vor allem der Streit um die neue Ortsmitte »nagt« noch an ihm. 
vor 14 Stunden
Hanauer Museum Kehl
Die Ausstellung »Goldene Zwanziger? – Kehl in der Weimarer Republik«, die noch bis zum 8. Dezember im Hanauer Museum zu sehen ist, bietet ein umfangreiches Begleitprogramm.
vor 17 Stunden
Wirtschaft
In der Straßburger Rhenus-Halle im Stadtteil Wacken haben sich Start-Up-Unternehmer aus der Region die Klinke in die Hand gegeben. Im Zentrum des Treffens standen Ideen für nachhaltigeres Wirtschaften - und auch die sogenannte Silver Economy.
vor 18 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Peter Scheffel soll der neue Ortsvorsteher von Legelshurst werden. In seiner konstituierenden Sitzung sprach sich der neu gewählte Ortschaftsrat am Montag einstimmig für den Mann von der Bürgerliste Legelshurst (BLL) aus, für den es keinen Gegenkandidaten gab. 
vor 20 Stunden
Ortschaftsrat Leutesheim
Alle Jahre wieder kommen in den Ortschaften die Beträge auf den Tisch, mit denen die örtlichen Vereine gemäß der Förderrichtlinien der Stadt unterstützt werden. Auf der Leutesheimer Ortschaftsratssitzung am Montag wurde Kritk an dem Regelwerk laut.
vor 23 Stunden
Freund & Helfer
Zum ersten Mal veranstaltet die Stadt Kehl einen deutsch-französischen Blaulichttag. Auf dem Marktplatz stellen dazu am 20. Juli Feuerwehr, Polizei, THW und DRK ihre Arbeit vor.
16.07.2019
Willstätt
Angesichts der bevorstehenden Schließung des »Nah und gut«-Einkaufsmarktes in Legelshurst bietet die Gemeinde nun Sonderfahrten mit dem Bürgerbus zum Einkaufen nach Willstätt an. Der Fahrplan dafür steht.
16.07.2019
Willstätt
Christian König bleibt Vorsitzender der Willstätter Hexen. Doch auf den übrigen Vorstandsposten gibt es künftig einige neue Gesichter. Nach der außergewöhnlichen Kampagne 2018 bilanzierten die Hexen jetzt ein eher »normales« Vereinsjahr. 
16.07.2019
Bürger-Energiegenossenschaft
Ende Juni fand in Neumühl die Generalversammlung der Bürger-Energiegenossenschaft Kehl (BEG) statt. Von den rund 190 Mitgliedern waren 33 persönlich anwesend, ein Mitglied wurde durch eine Vollmacht vertreten.  
15.07.2019
Prüfungen
Die Kehler Zeitung interviewte sieben Schülerinnen aus der Abschlussklasse 2018/19 der Tulla-Realschule zu ihren Prüfungen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...