Willstätt - Hesselhurst

Brennholz in Legelshurst und Hesselhurst versteigert

Autor: 
Richard Lux
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Januar 2018

Ortsvorsteher Hans Fladt (stehend) leitete mit Revierforstleiter Georg Weis (Zweiter von links) und den Ortschaftsräten Günter Herrel, Hans Knobloch, Elvira Schäfer, Thomas Hurst und Alexander Lusch (von links) die erste Holz-Auktion in diesem Winter in Legelshurst. ©Richard Lux

In Legelshurst und Hesselhurst kam vergangene Woche das Brennholz unter den Hammer. Beide Auktionen waren gut besucht. 

Gut besucht waren die zwei Holzauktionen am Mittwoch in der Festhalle in Legelshurst und am Donnerstag auf dem Rathaus in Hesselhurst. 

Bieten in 5-Euro-Schritten
Die Angebotspalette in Legelshurst beinhaltete 380 Festmeter (63 Polter) Brennholz lang und 63 Schlagräume, davon 17 aus Sand. In Hesselhurst warteten 22 Lose Schlagraum auf Käufer. Gesteigert werden konnte beim Brennholz lang jeweils um fünf Euro und bei den Schlagräumen um zwei Euro.

Schutzkleidung ist im Wald Pflicht
Vor den beiden Auktionen erläuterte Willstätts Revierförster Georg Weis die Regularien. Ganz besonders mahnte er dabei die Interessenten, bei der Arbeit im Wald die notwendige Schutzkleidung und zu tragen und die genormten Geräte zu verwenden. 

- Anzeige -

Zweimal gab's ein »Wettbieten«
In Legelshurst kamen am Mittwoch rund 90 Interessenten in die Festhalle. Geleitet wurde die Auktion von Ortsvorsteher Hans Fladt und Revierförster Georg Weis. Dabei wurden sie von den Legelshurster Ortschaftsräten unterstützt. Begonnen wurde mit den 63 Schlagräumen, von denen die meisten zum Anschlag weggingen. Lediglich bei zwei Schlagräumen trieben sich die Bieter einmal von 20 auf 52 Euro und kurz vor Schluss von 100 auf 214 Euro hoch. Gut lief es zunächst auch beim Brennholz lang, wo letztendlich rund zwei Drittel der 63 Polter einen Käufer fanden. Falls es nicht noch Interessenten gibt, werden die übrig gebliebenen Restposten Brennholz lang an Holzhändler verkauft. 

Vier Schlagräume in Hesselhurst noch im Topf
In Hesselhurst leitete am Donnerstagabend Ortsvorsteher Volker Mehne die Auktion. Von den 22 Schlagräumen blieben noch vier im Topf, die aber in den nächsten Tagen sicher noch Abnehmer finden werden. 

Weitere Versteigerungen geplant
Laut Revierförster Georg Weis sind bis Ende Januar in Legelshurst, Sand und in Hesselhurst oder Eckartsweier noch einmal Versteigerungen vor allem von Sterholz und Brennholz lang geplant. Zu den jeweilgen Terminen wird dann auch das Bürgerholz verlost.

Wie Weis weiter bekanntgab, müssen die Kahlhiebe bis zum 1. März und die Schlagräume bis zum 15. April aufgearbeitet werden und spätestens am 1. November soll das Holz dann aus dem Wald abtransportiert sein. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Willstätt - Legelshurst
vor 37 Minuten
Einstimmig hat der Ortschaftsrat Legelshurster die Liste der Investitionswünsche für den Haushalt 2019 der Gemeinde Willstätt verabschiedet. Der Neubau des Feuerwehrgerätehaus stellt dabei den größten Ausgabeposten dar.
Willstätt
vor 3 Stunden
Der Anbau am Kindergarten »Kindertreff« in Willstätt wird erst mit Verspätung fertig. Dies wurde auf der jüngsten Sitzung des Gemeinderates bekannt. 
Veranstaltung
vor 12 Stunden
Die Vorbereitungen für den Hanauerland-Markt sind voll im Gange. Beteiligt ist dieses Jahr auch die Tulla-Realschule in Kehl.
Geschichte / Holocaust
vor 15 Stunden
Am Montag haben Silvia Wertheimer und ihr Mann Julius die Kinzigstraße 21 in Kehl besucht. Sie sind Nachfahren einer jüdischen Familie, die 1939 vor den Nazis nach Argentinien floh. Bei ihrem Besuch bekam Silvia Wertheimer auch ein gemaltes Porträt ihres Vaters überreicht. 
Neuried
vor 16 Stunden
Die Firma Geysir Europe hat weiterhin Zugriff auf das Gebiet bei Neuried, das für Geothermie-Bohrungen angedacht war. Das Regierungspräsidium hat die Konzession dafür neu erteilt. Das bedeutet aber keine Genehmigung für Bohrungen.
Ehrenamt
vor 18 Stunden
Am Montag ging in der Hochschule Kehl der zweite Themenabend »Faszination Wasser« der Bürgerstiftung Kehl über die Bühne. Beleuchtet wurden drei unterschiedliche Aspekte des Themas.
Zufriedenheitsstudie
vor 19 Stunden
Ein knappes Drittel von 4500 zufällig ausgewählten Kehlern hat im Mai an einer laut Stadtverwaltung repräsentativen Studie zur Lebensqualität in Kehl teilgenommen. Am Donnerstag, 4.
Kooperationsangebot
vor 22 Stunden
Der Auenheimer Jugendhilfe-Verein »Riverside Ortenau« ergänzt ab Oktober den Appenweierer Automobilzulieferer Weiss bei der Ausbildung seiner Fahrzeuglackierer. Weitere Kooperationspartner für das Konzept einer externen Ausbildung werden derzeit gesucht. 
Willstätt
25.09.2018
In Willstätt wird es ab dem kommenden Jahr wieder einen Feldhüter geben. Der Gemeinderat sprach sich am Mittwoch grundsätzlich dafür aus.
Willstätt
25.09.2018
Wie kann die Gemeinde den Wohnungsbau in Willstätt fördern? Welche Möglichkeiten dazu hat sie? Über diese Fragen diskutierte der Gemeinderat am Mittwoch. 
Willstätt
25.09.2018
Zehn junge Leute aus Willstätt und dem Umland haben zum 1. September in der Verwaltung oder der Kinder- und Jugendbetreuung eine Ausbildung oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) angetreten.
Till (links) und Felix Neumann sind das Hip-Hop-Duo »Zweierpasch«.
Zweierpasch
24.09.2018
Ein neues Projekt der rappenden Zwillinge Till und Felix Neumann  sucht Teilnehmer.