Salon Voltaire

Briefwechsel von Friedrich und Voltaire

Autor: 
Heidi Ast
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2019

Bruno Dreyfürst (l.) und Heiner Raulff mit einer Darstellung von „Friedrich dem Großen“. ©Heidi Ast

Die Zeit der Aufklärung im Querschnitt zwischen Zeitgeschichte und persönlicher Korrespondenz war das Thema bei der Matinée im Salon Voltaire. Konkret ging es um Friedrich II. von Preußen und Voltaire.

Schon die Namensgebung des Salon Voltaire spricht von dem Grundgedanken, dem sich der Kehler Kulturverein verschrieben hat. Hansjürgen Hörnel und Tabea Bös stimmten mit Flöte und Klavier einige Kompositionen von Preußens König Friedrich dem Großen an und geben damit die atmosphärische Basis vor.

Auch wenn der Mann, den man später den Alten Fritz nennen sollte, einige Kriege mit seinen Nachbarn Österreich/Schlesien führte, ging er als Repräsentant des aufgeklärten Absolutismus in die Geschichtsbücher ein.

Intensiver Briefwechsel

Bruno Dreyfürst, Theaterschauspieler aus Straßburg, und Heiner Raulff, einer der Gründerväter der BI Umweltschutz, lasen abwechselnd aus dem intensiven Briefwechsel zwischen Voltaire, bürgerlich François-Marie Aroue, Epiker, Lyriker und Dramatiker, und dem Herrscher, der aus dem Grundgedanken der Aufklärung heraus einige nachhaltige Änderungen in seinem Staat vornahm. Der junge König, der schwer unter der drakonischen Erziehung seines Vaters zu leiden hatte, wandte sich dem Gedanken von Humanismus zu und schrieb Voltaire: „Mein empfindsames Herz ist tief bewegt von ihren Werken.“ Voltaire antwortete: „Jetzt kenne ich einen Herrscher, der auch ein Mensch ist.“ 

- Anzeige -

Eine Freundin und auch gedankliche Zeitgenossin der beiden, die hier ebenfalls zu Wort kommt, war Gabrielle Èmilie Le Tonnier de Breteuil, Marquise du Châtelet-Laumont, bekannt als Èmilie du Châtelet. Sie war in Sachen Emanzipation ihrer Zeit weit voraus. „Ich bin ein eigener Mensch in meiner eigenen Verantwortung.“ Es wird die Vermutung in den Raum gestellt, wäre du Châtelet seinerzeit ein Studium möglich gewesen, hätte sie möglicherweise Einstein schon vorauseilen können.

Keuschheitsgericht

Dem gegenüber stand in dieser Zeit das sogenannte Keuscheitsgericht einer Maria Theresia von Österreich. Während sich Friedrich der Große ganz unköniglich beim Bau von Sanssouci mit dem Müller Johann Wilhelm Ludewig Grävenitz über einen Mühlenneubau einigte, führte er Kriege, die Voltaire keinesfalls akzeptabel fand und Friedrich auch entsprechende Briefe schrieb. Aber über allem Diskurs stand immer die Maxime: „Ich teile ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür opfern, damit sie diese frei äußern dürfen.“ 

Und so wird bei dieser kurz zusammengefassten Reise durch zwei große Leben auch dieses klar: „Nur der Tod wird die Verbindung zwischen dem König der Literaten und dem literatursüchtigen König beenden.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

21.02.2020
Kehl - Marlen
In diesem Jahr feiert die „Narrhalla Nelram“ ihr 66-jähriges Bestehen. Die Geschichte der „Narrhalla“ ist untrennbar mit dem Namen Kurt Lutz verbunden. 93 ist er inzwischen – und eines der wenigen Gründungsmitglieder, die noch leben.
21.02.2020
Kehl - Kork
Nach dem Rathaussturm auf das Korker Rathaus hat der Narrennachwuchs in Kork das Regiment übernommen. Erstmals fand ein Kostümball statt, bei der es Preise zu gewinnen gab.
21.02.2020
Flüster-News
Das Kehler Stadtgeflüster: Heute unter anderem mit dem Thema Abschiebungen, dem prominenteste Clown in der Kehler Fasnacht und eine Geschwindigkeitsbeschränkung für Kehls fleißigsten Radfahrer.
21.02.2020
Jubiläum/Ehrenamt
In diesem Jahr wird die Bücherkiste des Historischen Vereins Kehl 15 Jahre alt. Auch im Zeitalter des Internets ist das Interesse an alten Büchern ungebrochen – bei den ehrenamtlichen Helfern wie auch bei den Kunden, die sich in der Bücherkiste Lesestoff zum Kilopreis besorgen.
21.02.2020
Interview
Margot Flügel-Anhalt erfüllt sich mit 64 Jahren einen Traum: Sie setzt sich auf eine Honda und fährt vier Monate lang über den Pamir Highway durch Zentralasien. Der Kinofilm über ihre abenteuerliche Reise wird am Dienstag, 25. Februar, um 19 Uhr im Kino-Center Kehl gezeigt. Die lebensfrohe...
20.02.2020
Kehl - Goldscheuer
Die „Krutblättsche“ und „Groß Herd fun Goldschier“ stürmten gestern das Rathaus in Goldscheuer und enthoben Ortsvorsteher Richard Schüler und seine Mannschaft ihrer Ämter. Allerdings: Die „Spatzennest“-Kinder konnten diesmal am Triumph der Narren nicht teilhaben.  
20.02.2020
Kehl
Oberbürgermeister Toni Vetrano musste nicht nur die Macht des Rathauses in die Hände der Kehler Narren geben. Er wurde auch vor ein heikles Gericht gestellt. So manche Missstände kamen dabei aufs Tablett.  
20.02.2020
Kehl
Die Bürgerstiftung Kehl und der Tierschutzverein Kehl-Hanauerland kooperieren miteinander: Während die Bürgerstiftung mit Zuschüssen dem Tierheim hilft, unterstützt dieses das Demenzprojekt der Stiftung. 
20.02.2020
Gemeinderat Kehl
Die Pfarrgässler haben mehrfach die Verkehrsmenge in ihrer Straße kritisiert. Am Mittwochabend hat die Stadtverwaltung im Gemeinderat Maßnahmen für weniger Verkehr in der Straße vorgestellt. Welche das genau sind, lesen Sie hier.
20.02.2020
Kehl-Auenheim
Statt in die Kläranlage fließt das Abwasser des Freibads Auenheim seit 45 Jahren in den Prestelsee – und mit ihm auch Gifte wie Chlor, Putz-und Frostschutzmittel. Ein Umweltsünde, der die Fischerzunft nach langer Suche nun endlich auf die Spur kam. Diese Reaktionen gab es auf den Skandal.
20.02.2020
Willstätt - Legelshurst
Der Verein für Legelshurster Ortsgeschichte kann die Sanierung der Standarte des „Artilleriebundes Legelshurst“ stemmen. Dies zeigte sich auf der jüngsten Hauptversammlung. An der Vereinsspitze tauschten der bisherige Vorsitzende Michael Bergmann und „Vize“  Gerhard Vogt die Positionen.
20.02.2020
Schulleben Kehl
In der Aula des Schulzentrums wurde es Mittwochabend vergangene Woche eng: Zahlreiche Eltern und Kinder wollten offensichtlich die Gelegenheit nutzen, das Einstein-Gymnasium kennenzulernen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.