Salon Voltaire

Briefwechsel von Friedrich und Voltaire

Autor: 
Heidi Ast
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2019

Bruno Dreyfürst (l.) und Heiner Raulff mit einer Darstellung von „Friedrich dem Großen“. ©Heidi Ast

Die Zeit der Aufklärung im Querschnitt zwischen Zeitgeschichte und persönlicher Korrespondenz war das Thema bei der Matinée im Salon Voltaire. Konkret ging es um Friedrich II. von Preußen und Voltaire.

Schon die Namensgebung des Salon Voltaire spricht von dem Grundgedanken, dem sich der Kehler Kulturverein verschrieben hat. Hansjürgen Hörnel und Tabea Bös stimmten mit Flöte und Klavier einige Kompositionen von Preußens König Friedrich dem Großen an und geben damit die atmosphärische Basis vor.

Auch wenn der Mann, den man später den Alten Fritz nennen sollte, einige Kriege mit seinen Nachbarn Österreich/Schlesien führte, ging er als Repräsentant des aufgeklärten Absolutismus in die Geschichtsbücher ein.

Intensiver Briefwechsel

Bruno Dreyfürst, Theaterschauspieler aus Straßburg, und Heiner Raulff, einer der Gründerväter der BI Umweltschutz, lasen abwechselnd aus dem intensiven Briefwechsel zwischen Voltaire, bürgerlich François-Marie Aroue, Epiker, Lyriker und Dramatiker, und dem Herrscher, der aus dem Grundgedanken der Aufklärung heraus einige nachhaltige Änderungen in seinem Staat vornahm. Der junge König, der schwer unter der drakonischen Erziehung seines Vaters zu leiden hatte, wandte sich dem Gedanken von Humanismus zu und schrieb Voltaire: „Mein empfindsames Herz ist tief bewegt von ihren Werken.“ Voltaire antwortete: „Jetzt kenne ich einen Herrscher, der auch ein Mensch ist.“ 

- Anzeige -

Eine Freundin und auch gedankliche Zeitgenossin der beiden, die hier ebenfalls zu Wort kommt, war Gabrielle Èmilie Le Tonnier de Breteuil, Marquise du Châtelet-Laumont, bekannt als Èmilie du Châtelet. Sie war in Sachen Emanzipation ihrer Zeit weit voraus. „Ich bin ein eigener Mensch in meiner eigenen Verantwortung.“ Es wird die Vermutung in den Raum gestellt, wäre du Châtelet seinerzeit ein Studium möglich gewesen, hätte sie möglicherweise Einstein schon vorauseilen können.

Keuschheitsgericht

Dem gegenüber stand in dieser Zeit das sogenannte Keuscheitsgericht einer Maria Theresia von Österreich. Während sich Friedrich der Große ganz unköniglich beim Bau von Sanssouci mit dem Müller Johann Wilhelm Ludewig Grävenitz über einen Mühlenneubau einigte, führte er Kriege, die Voltaire keinesfalls akzeptabel fand und Friedrich auch entsprechende Briefe schrieb. Aber über allem Diskurs stand immer die Maxime: „Ich teile ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür opfern, damit sie diese frei äußern dürfen.“ 

Und so wird bei dieser kurz zusammengefassten Reise durch zwei große Leben auch dieses klar: „Nur der Tod wird die Verbindung zwischen dem König der Literaten und dem literatursüchtigen König beenden.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 2 Stunden
Kehl
In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es auf einem Firmengelände in Kehl zu mehreren Fahrzeugbränden. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise.
vor 5 Stunden
Kehl - Kehl/Straßburg
Frédéric Bierry, Ex-Präsident vom Département Bas-Rhin, und Landrat Frank Scherer wollen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich Gesundheit intensivieren.  
vor 14 Stunden
Kehl
Die Arbeitsgemeinschaft „Blühendes Kehl“ ruft einen Wettbewerb aus und alle Kehler auf, ihre Balkone und Gärten insektenfreundlicher zu gestalten. Die Schönsten werden prämiert.
vor 17 Stunden
Kehl - Marlen
Die Bankette entlang des Lindlewegs zwischen Kittersburg und Marlen sollen Ende März oder Anfang April ausgebessert werden. Dies gab Goldscheuers Ortsvorsteher Richard Schüler am Donnerstag in der Fragestunde des Ortschaftsrates bekannt.
vor 20 Stunden
Kehl
Corona hat auch die Statistik der Kehler Mediathek beeinflusst. Besucherzahlen und die Zahl ausgeliehener Medien sank. Dagegen legte das Onleihe-Angebot im Vergleich zum Vorjahr zu. 
vor 23 Stunden
Willstätt
Die von der Gemeinde Willstätt eingerichtete Corona-Schnelltest-Station im Begegnungszentrum „Treffpunkt“ hat am Freitag ihre Arbeit aufgenommen. 26 Bürger ließen sich testen.
06.03.2021
Kehler Stadtgeflüster
Um einen Streit um Wahlplakate, einen neuen Service der Post in Zeiten boomenden Online-Handels und – wieder mal – ums Dauerthema Müll dreht sich diesmal unser „Stadtgeflüster“.
06.03.2021
Willstätt - Sand
Die Kreuzung am Tankhof Grün in Sand ist überlastet und muss dringend optimiert werden. Dies ist das Ergebnis einer Verkehrszählung, die am Mittwoch im Willstätter Gemeinderat präsentiert wurde.
05.03.2021
"Das LoLo"
Und lokal handeln: In Kehl entsteht der erste Unverpackt-Laden. An der neu, von 30 Bürgern aus Kehl und den umliegenden Gemeinden gegründeten Genossenschaft, können sich alle beteiligen.
05.03.2021
Kehl
„Ohne Covid wäre ich jetzt wahrscheinlich in Schottland oder Irland“, sagt Irène Duhamel, die mittlerweile in Freiburg Englisch und Französisch studiert. Im Frühjahr hatte sich die 18-jährige Französin an einigen britischen Unis beworben – und nur zur Sicherheit auch in Freiburg, wo sie im...
05.03.2021
Amtsgericht Kehl
Ein möglicher Betrug über die Plattform Ebay war Gegenstand der Verhandlung im Kehler Gericht. Ein 30-Jähriger soll ein Reparaturteil ohne zu zahlen für einen Chrysler entfernt haben.
05.03.2021
Wahlkreis Kehl
Im Rahmen der Wahlkampf-Tour durch seinen Wahlkreis besuchte Adolf Huber, der bei der Landtagswahl für die Freien Wähler antritt, Kehls OB, um sich über die Themen der Großen Kreisstadt vor Ort zu informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ist auch in Corona-Zeiten für Bike-Begeisterte da: das Team von LinkRadQuadrat in Gengenbach.
    06.03.2021
    Regionale Online-Shops: heute LinkRadQuadrat in Gengenbach
    Die Liebe zum Radsport, die Motivation neue Abenteuer zu erleben, die Suche nach neuen Innovationen, unzählige Testsiege, positive Kundenbewertung und die Motivation, immer mehr Leute zum Radfahren zu begeistern, ebnen den Weg der Erfolgsgeschichte von LinkRadQuadrat in Gengenbach. Mit der...
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    05.03.2021
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt.