Themenabend

Bürgerstiftung Kehl beschäftigt sich mit "Wasser"

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Mai 2018

Auskunft über die Wasserverhältnisse in der Region gaben Jean-Marie Woehrling, ehemaliger Generalsekretär der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt, der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Kehl, Jörg Armbruster, und Ulrich Heppner von den Technischen Diensten Kehl (von links). ©Nina Saam

Unter dem Titel »Faszination Wasser« hat die Bürgerstiftung Kehl mehrere Themenabende geplant. Die Auftaktveranstaltung »Die Wassermacher der Region« fand am Dienstag in der Hochschule Kehl statt und bot interessante Fakten zur Wasserver- und -entsorgung.

Das Thema Wasser ist lebenswichtig und beschäftigt nicht nur jeden einzelnen, sondern auch alle Ebenen der Verwaltung. Die Stadt Kehl hat eine ganz besondere Beziehung zum Wasser, wie auf dem Themenabend der Bürgerstiftung Kehl (BSK) deutlich wurde. Zur Diskussion hatte die BSK neben ihrem Vorstandsvorsitzenden Jörg Armbruster, der einst das Wasserwirtschaftsamt Offenburg leitete, Ulrich Heppner von den Technischen Diensten Kehl und Jean-Marie Woehrling, den ehemaligen Generalsekretär der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt, geladen. Die Moderation hatte Klaus Gras inne.

An Wasser mangelt es in Kehl nicht. Die Stadt liegt über dem größten Grundwasserleiter Europas, aus dem sie ihr Trinkwasser aus 60 Meter Tiefe entnimmt. Die Qualität ist gut: Nur bei Eisen und Mangan werden die Grenzwerte überschritten, weshalb die Stoffe im Wasserwerk ausgefiltert werden. Der 1905 erbaute Wasserturm dient nur noch der Reserve- und Notfallversorgung. Damit das Wasser in dem 300 Kubikmeter-Tank hygienisch bleibt, wird die Stadt nachts aus dem Turm versorgt, bis der Tank leer ist und mit frischem Wasser aufgefüllt werden kann. Rund zwei Millionen Kubikmeter Trinkwasser holt die Stadt pro Jahr aus dem Untergrund. Gleichzeitig wird das 20- bis 30-fache zur Grundwasserabsenkung abgepumpt: Der Bau der Staustufe Gambsheim in den 70er-Jahren hat den Grundwasserspiegel um einen Meter angehoben, weshalb er seitdem im Stadtgebiet künstlich abgesenkt werden muss. »Jeder Tropfen Regen muss aus Kehl rausgepumpt werden«, erläuterte Ulrich Heppner von der Stadt. 

- Anzeige -

Drei Flüsse 

In Kehl treffen drei Flüsse aufeinander – der Rhein, die Kinzig und die Schutter. Jörg Armbruster, der einst das Wasserwirtschaftsamt unter sich hatte, erläuterte das davon ausgehende Gefahrenpotenzial. Während der Rhein gegen ein 1000-jähriges Hochwasser gerüstet ist, bieten die Dämme an der Kinzig einem 100-jährigen Hochwasser Paroli. Angesichts des Klimawandels, der Hochwasserereignisse wahrscheinlicher macht, eine trügerische Sicherheit: »Irgendwann werden wir ein größeres Hochwasser bekommen«, so Jörg Armbruster. »Wenn der südliche Kinzigdamm zwischen Willstätt und Kehl bricht, steht die Kehler Innenstadt vier bis fünf Meter unter Wasser.« Verschärft würde die Situation dadurch, dass der Rheindamm den Wasserabfluss verhindern und die City so zum »Kehler Rückhaltebecken« machen würde.

Den Aspekt der Schifffahrt beleuchtete Jean-Marie Woehrling von der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt, die 1815 gegründet wurde, um die »Freiheit der Schifffahrt« zu garantieren. Heute entwickelt die Kommission im Auftrag der EU gemeinsame Regelungen für ein europäisches Wasserstraßennetz. Die Schifffahrt auf dem Oberrhein sei indes noch ausbaufähig. »Es gibt viele Anstrengungen, den Transport aufs Wasser zu verlagern«, so Woehrling. »Aber vielen ist der Schiffstransport zu langsam und zu schwerfällig.« Ein Problem sei auch, dass Schiffsmotoren oft schon sehr alt sind und viele Schadstoffe ausstoßen.
Der zweite Themenabend wird dem Komplex »Der Mensch und das Wasser« gewidmet sein. Referenten sind bis jetzt der Arzt Manfred Gärtner und Duschan Gert von der Schwarzwaldsprudel GmbH, der über Mineralwässer sprechen wird. Die Veranstaltung wird am 24. September ebenfalls in der Hochschule Kehl stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Bertold Thoma, hier in seinem Zuhause in der Schubertstraße, feiert seinen 75. Geburtstag. Im kommenden Jahr tritt er wieder für den Gemeinderat an.
Fit und noch mit vielen Zielen
vor 23 Stunden
Kommunalpolitiker mit Herzblut und Sachverstand – auch noch mit 75 Jahren: Berthold Thoma, seit 39 Jahren für die SPD im Gemeinderat feiert am Sonntag Geburtstag. Aktiv für die Stadt und für seine Mitmenschen, ist er stets mit dem Fahrrad unterwegs. Zu seinem vielseitigen Engagement gehört auch die...
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Dritter Kandidat
15.12.2018
Andreas Huber will sich für das Amt des Bürgermeisters von Willstätt bewerben. Neben Christian Huber und Felix Ockenfuß ist der 46 Jahre alte Freiburger nun der dritte Kandidat für die Gemeinde. In Willstätt wird am 3. Februar 2019 ein neuer Bürgermeister gewählt. 
Solidarität mit Straßburg
14.12.2018
Eine Woche des Schreckens und eine gute Nachricht: Das Kehler Stadtgeflüster...
Lärm & Co2
14.12.2018
Die Lärmemissionen und der Schadstoffausstoß der Badischen Stahlwerke liegen weiterhin unter den gesetzlichen Grenzwerten.
Kommunalwahl 2019
14.12.2018
Am 26. Mai wählen auch die Kehler ihre kommunalpolitischen Gremien neu. Aber wie weit sind die Ortsverbände einzelner Parteien mit ihrer Kandidatensuche?
Flutlicht
14.12.2018
Premiere beim KFV: Der Verein hat zum ersten Mal ein Punktspiel auf dem Trainingsplatz mit der neuen LED-Flutlichtanlage ausgetragen.
Willstätt - Legelshurst
14.12.2018
Der Ortschaftsrat Legelshurst hat den Haushaltsentwurf der Gemeinde Willstätt für 2019 gebilligt. Größter Posten ist der Neubau des Feuerwehrgerätehauses.
3. Advent
14.12.2018
Der Neumühler Weihnachtsmarkt findet am Samstag von 11 Uhr bis 18 Uhr in der Aula der Hector-Kinderakademie und im Schulhof statt.  Er wird gegen 11:30 Uhr durch Oberbürgermeister Toni Vetrano und Ortsvorsteher Fritz Vogt eröffnet.
Kehl
13.12.2018
Ehemalige Mittel- und Langstrecken-Asse des Kehler FV trafen sich kürzlich im KFV-Vereinsheim im Rheinstadion, um Wiedersehen zu feiern und in Erinnerungen an »alte Zeiten« zu schwelgen.
Gemeinderat
13.12.2018
Der Kehler Gemeinderat hat bei seiner Sitzung am Mittwochabend bei zwei Gegenstimmen einen Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan (B-Plan) »Schlossergasse« in Marlen gefasst. Es handelt sich um einen 2,4 Hektar großen Bereich südlich der Schlossergasse und westlich der Hauptstraße. 
Kehler Hallenbad
13.12.2018
Ein externes Büro soll die Stadtverwaltung bei der Realisierung eines Planungswettbewerbs für das künftige Kehler Kombibad unterstützen. Über die Vergabe an diesen Dienstleister entscheidet am Montag der Gemeinderat.
Soziales Engagement
13.12.2018
Sowohl das »Stoff-Wechsel« als auch die Bahnhofsmission sind auf Spenden angewiesen, um bedürftigen Menschen helfen zu können. Nun hat das Sozialkaufhaus durch den Verkauf gebrauchter Kleidung einen Überschuss erwirtschaftet, den es an die Bahnhofsmission weitergibt. 
Willstätt
13.12.2018
Mit einem wunderschönen Adventskonzert erfreute die Chorgemeinschaft »Teutonia« das Publikum am Sonntag in der Willstätter Kirche.