Willstätt - Eckartsweier

Buntes Programm bei der Prunksitzung in Eckartsweier

Autor: 
Klaus Elff
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Februar 2020

(Bild 1/2) Der Narrensamen tobte als Cheerleader über die Bühne. ©Klaus Elff

Tänze, Sketche, Büttenreden, spontaner Beifall und viele Raketen: Bei ihrer Prunksitzung in der festlich geschmückten Halle spulten die Narren des Narrenrats „Wölfe“ Eckartsweier am Samstag wieder ein buntes Programm ab.

Zum 49. Mal luden die Narren des Narrenrats „Wölfe“ Eckartsweier am Samstag zu ihrer Prunksitzung in die Festhalle ein. Es wurde ein Abend mit vielen Höhepunkten, leidenschaftlichen Vorträgen und Auftritten.

Narrensamen als Cheerleader

Den Anfang machten die Kleinen vom Narrensamen mit einem bezaubernden Tanz der Cheerleader – und schon war ihnen der Beifall sicher und das Publikum in fröhlicher Stimmung. Der Elferrat sang im Polka- Rhythmus ein Lied, welches sich als Hommage des Narrenrats an die Gäste definierte. Das Publikum begleitete die Sänger stimmungsvoll und bedankte sich mit Beifall.

Lady Gaga als Inspirationsquelle

Einen zackigen Gardetanz legte die Prinzengarde hin. Im weiteren Verlauf des Abends bewiesen die Mädels, dass sie nicht nur im Garde-Kostüm eine gute Figur machen, und legten ganz flott und frech einen toll inszenierten „Lady Gaga“-Showtanz in attraktivem schwarzem Outfit hin. 

„Therapiestunde der Wochentage“

Äußerst ansprechend zeigte sich der Auftritt der Damengruppe „Rotkäppchen“. Sie spielten einen Sketch als „Therapiestunde der Wochentage“ und zeigten mit Rollator und Gehhilfen, wie gut Seniorinnen noch eine kesse Sohle aufs Parkett legen können. Die „Rotkäppchen“ bestritten auch das Finale nach den Rhythmen von David Hasselhoff und tänzerischen Impressionen aus „Baywatch“. 

Die Wölfe tanzten an diesem Abend gleich zweimal: zuerst in ihrem wilden Wolfspelz, später als „Backstreet Boys“. Beifall brandete immer wieder auf – und zwar nicht nur von den Damen unter den Zuschauern. 

- Anzeige -

Von Tretminen und … Tretminen

Die erste Büttenrede des Abends hielt Bürgermeister Christian Huber – und dabei spannte er den Bogen von der Lokal- zur großen Weltpolitik. „Au e Thema dieser Tage isch die dicke Twitter-Plage“, trug er vor, und „wenn der Trump für Tretmine ischt, dann packe mir sämtliche Beutel in ä Kischt und schicke die dann zollfrei auf die Reise mitsamt der ganze Hundesch…Hinterlassenschaft.“ Storchenester auf dem Eggertswierer Kirchendach, Brexit, 5G und Verbrechen im Internet waren weitere Themen, auf die er sich seinen Reim machte. „Ihr liebe Lit, ihr seht’s jetzt  klar, es war nicht alles wunderbar … un wenn nix mehr hilft, des wisset ihr au, dann hilft am Ende ä dreifach ‚Wolfstätt Helau!‘“

Spitzen gegen die hohe Politik

Auch Präsident Dietmar Zapf nahm wieder die große Politik aufs Korn. Mit scharfer Zunge arbeitete er sich an den Themen dieser Tage ab: die Chinesen mit ihrem Corona-Virus, Greta Thunberg und der Klimawandel, das Debakel um die Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen oder US-Präsident Trump als Weltverbesserer. Auch die GroKo bekam ihr Fett ab, ebenso deren Akteure wie Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz, Kanzlerin Angela Merkel oder die SPD. Am Ende der Verse wurde die „Essenz“ als Refrain in einem Vierzeiler nach der Melodie „Trulla, Trulla, Trullala“ gesungen – und das Narrenvolk machte kräftig mit.
Dann war noch eine Yoga-Stunde von Petra Lutz zu bestaunen und zu beklatschen. Am Ende musste noch der ganze Saal mitmachen, und das sehr rhythmisch.

Kuppel-Shows veräppelt

Der Elferrat nahm die Kuppel-Shows im Privatfernsehen aufs Korn. Da versucht der Reporter (Reinhold Walter) einen etwas trotteligen Italiener (Christian Walter) mit drei Damen (Nicole Schäfer, Petra Lutz, Silvia Kessler-Strosack) zu verkuppeln. Angetrieben von den italienischen Eltern (Reinhard Riebel, Tanja Hartmann) und dem Fernsehmoderator (Ralf Schäfer) ergaben sich die verrücktesten Situationen und der Beifall ließ nicht auf sich warten. 

„Große Ereignisse werfen ihre Kulissen voraus“, kündigte Sitzungspräsident Edgar Reuter den Auftritt der „Drei Gesellen“ (Reiner Hetzel als Präsident und Sportvereinsvorsitzender, Hubert Benz als Sitzungspräsident und Pfarrerin, Alexander Stöckel als Alexa und Gitarrist) an. Sie nahmen respektlos das neue „Narrenrats-Triumvirat“ aufs Korn, wie auch die komplizierte Digitalisierung der Verwaltung oder die Probleme mit den Störchen auf dem Kirchendach, immer unterstützt und gestört durch die Beiträge der „Alexa“, dem digitalen Antworten-Monstrum und „deine persönliche Einkaufsberaterin“.

Das Finale mit dem „Baywatch“-Tanz beendete einen mehr als unterhaltsamen Fasnachtsabend. Alle Mitwirkenden kamen noch einmal auf die Bühne und ließen sich von Beifall und Lametta berieseln.

Zitat

Narrenweisheiten

„Edgar, durch die langjährige Tätigkeit wurde dein ‚Social Score‘ erhöht.“ 
Drei Gesellen und Alexa zur Ernennung von Edgar Reuter zum Ehrenpräsidenten.

„Bi uns daheim do lauft es gut. Und selbschd wenn ma zweimal wähle tut, kriegt ma am End ebs Gudes nah und wählt Frau Ortsvorsteher ALH.“ 
Bürgermeister Christian Huber über die „Verlängerung“ bei der Ortschaftsratswahl in Eckartsweier.

„Die GroKo – des isch allseits bekannt, bewegt nit allzu viel im Land. Dank der Erkenntnis, alt bewährt: Wer nit viel macht, macht nix verkehrt.“ 
Präsident Dietmar Zapf in seiner Rede „Zur Lage der Nation“.

„Und zur AfD hier nur ein Satz: Das ist brauner Bodensatz.“
Dietmar Zapf über die Umtriebe der erstarkenden Rechtsaußen-Partei.

Stichwort

Liste der Mitwirkenden

◼ Leitung der Sitzung: Edgar Reuter 
◼ Musik: Musikverein Eckartsweier (Leitung Holger Baas)
◼ Büttenreden: Bürgermeister Christian Huber, Dietmar Zapf
◼ Narrensamen: Jennifer Blank, Mila Bornefeld, Janina Hillert, Sophie Ikkert, Linda Isenmann, Kyla König, Mila Ohnmacht, Hannah Sasse, Laura Sasse, Rico Schäfer, Fabienne Scher, Kristina Scholl, Joshua Vogeley, Louis Walter, Morris Walter, Lucy Weinhold, Leitung Natalie Lutz, Isabel Schulz.
◼ Prinzengarde: Carmen Göpper, Isabel Göpper, Noelle Mehne, Louisa Kehret, Felicia Perisa, Meira Roth, Hannah Schäfer, Isabel Schulz, Christina Springmann, Sarah Stadtmüller, Leitung Stephanie Vahlenkamp, Sonja Walter, Christina Springmann
◼ Rotkäppchen: Hanna Altmann, Petra Baas, Bärbel Baaß, Sarina Baaß, Melina Blank, Carmen Daher, Esther Facco, Tanja Hartmann, Astrid Heubach, Dominique Hügel, Fabienne Hügel, Silvia Kessler-Strosack, Kendra König, Petra Lutz, Doris Riehle-Flaschka, Natalie Walter, Leitung Tanja Hartmann. 
◼ Elferrat: Rudi Baas, Robert Baumert, Michael Fritsch, Martin Kramer, Reinhard Reibel, Edgar Reuter, Nicola Schäfer, Ralf Schäfer, Christian Walter, Reinhold Walter, Dietmar Zapf, 
◼ Wölfe: Julian Baaß, Marius Blank, Dennis Bolz, Pascal Bornefeld, Jonas Flachka, Andreas Hetzel,  Manuel Klumpp, Florian Kramer, Pascal Örtel, Philipp Stadtmüller, Manuel Walter, Ramon Walter, Marvin Werneke.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 5 Stunden
Interview
Margot Flügel-Anhalt erfüllt sich mit 64 Jahren einen Traum: Sie setzt sich auf eine Honda und fährt vier Monate lang über den Pamir Highway durch Zentralasien. Der Kinofilm über ihre abenteuerliche Reise wird am Dienstag, 25. Februar, um 19 Uhr im Kino-Center Kehl gezeigt. Die lebensfrohe...
vor 12 Stunden
Kehl - Goldscheuer
Die „Krutblättsche“ und „Groß Herd fun Goldschier“ stürmten gestern das Rathaus in Goldscheuer und enthoben Ortsvorsteher Richard Schüler und seine Mannschaft ihrer Ämter. Allerdings: Die „Spatzennest“-Kinder konnten diesmal am Triumph der Narren nicht teilhaben.  
vor 14 Stunden
Kehl
Oberbürgermeister Toni Vetrano musste nicht nur die Macht des Rathauses in die Hände der Kehler Narren geben. Er wurde auch vor ein heikles Gericht gestellt. So manche Missstände kamen dabei aufs Tablett.  
vor 18 Stunden
Kehl
Die Bürgerstiftung Kehl und der Tierschutzverein Kehl-Hanauerland kooperieren miteinander: Während die Bürgerstiftung mit Zuschüssen dem Tierheim hilft, unterstützt dieses das Demenzprojekt der Stiftung. 
vor 21 Stunden
Gemeinderat Kehl
Die Pfarrgässler haben mehrfach die Verkehrsmenge in ihrer Straße kritisiert. Am Mittwochabend hat die Stadtverwaltung im Gemeinderat Maßnahmen für weniger Verkehr in der Straße vorgestellt. Welche das genau sind, lesen Sie hier.
vor 23 Stunden
Kehl-Auenheim
Statt in die Kläranlage fließt das Abwasser des Freibads Auenheim seit 45 Jahren in den Prestelsee – und mit ihm auch Gifte wie Chlor, Putz-und Frostschutzmittel. Ein Umweltsünde, der die Fischerzunft nach langer Suche nun endlich auf die Spur kam. Diese Reaktionen gab es auf den Skandal.
20.02.2020
Willstätt - Legelshurst
Der Verein für Legelshurster Ortsgeschichte kann die Sanierung der Standarte des „Artilleriebundes Legelshurst“ stemmen. Dies zeigte sich auf der jüngsten Hauptversammlung. An der Vereinsspitze tauschten der bisherige Vorsitzende Michael Bergmann und „Vize“  Gerhard Vogt die Positionen.
20.02.2020
Schulleben Kehl
In der Aula des Schulzentrums wurde es Mittwochabend vergangene Woche eng: Zahlreiche Eltern und Kinder wollten offensichtlich die Gelegenheit nutzen, das Einstein-Gymnasium kennenzulernen.
20.02.2020
Kehl
Uli Kunz ist Meeresbiologe, Forschungstaucher und Unterwasserfotograf. Am Dienstag berichtete er im „Salon Voltaire“ über seine Arbeit – und über die alarmierenden Zeichen menschlichen Daseins, die ihm dabei auf Schritt und Tritt begegnen.
19.02.2020
Stadthalle/Vereinsleben
Bei der traditionellen Sportlerehrung in der Stadthalle sind am Dienstag 92 Athleten – darunter 77 Jugendliche und Kinder – für ihre sportlichen Erfolge im Jahr 2019 ausgezeichnet worden. Den Sportehrenpreis überreichte OB Toni Vetrano an Jürgen Häußler, der lange Jahre als Sportler und Trainer im...
19.02.2020
Kehl
Innen-Staatssekretär Klenk hat ein Schreiben des CDU-Landtagsabgeordnenen Willi Stächele zur Sicherheitslage in Kehl und Umgebung beantwortet. Gerade hier sei eine an die Sicherheitslage angepasste Personalausstattung der Polizei von besonders großer Bedeutung, heißt es.  
19.02.2020
Willstätt
Der Willstätter Verein „Kifafa“ wird in diesem Jahr 25. In Kendu Bay in Kenia verhilft der Verein bedürftigen Kindern zu einer Schulausbildung und ihren Familien zu einem selbstbestimmten Leben. Momentan werden 140 Patenkinder unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.