Treffen bei den BSW

Wie kann der Fachkräftemangel in Kehl bekämpft werden?

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juli 2019

Gesprächsteilnehmer von links: Andreas Volkert, Geschäftsführer der BSW Anlagenbau und Ausbildung GmbH (BAG), Fiona Härtel, Geschäftsführerin der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH, Angela Pöpplau-Hübner, Agentur für Arbeit, Roswitha Mühl, IHK-Bildungszentrum, Alexander Wollmann, Agentur für Arbeit. Foto: Stadt Kehl ©Stadt Kehl

Der Fachkräftemangel ist auch in Kehl ein Problem. Bei einem Vortrag der Wirtschaftsförderung diskutierten Vertreter regional ansässiger Firmen mit Mitarbeitenden des IHK-Bildungszentrums und der Agentur für Arbeit über Möglichkeiten, dem Mangel durch Weiterbildung entgegenzuwirken. 

Zu Beginn des von Fiona Härtel, Geschäftsführerin der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungs-GmbH, moderierten Abends erläuterte Alexander Wollmann von der Agentur für Arbeit das im Januar in Kraft getretene Qualifizierungschancengesetz. Arbeitgeber hätten dadurch die Möglichkeit, Zuschüsse für die Aus- und Weiterbildung von Arbeitnehmern zu erhalten. So könnten zum einen geringqualifizierte Beschäftigte mit dem Ziel, direkt oder schrittweise einen Berufsabschluss zu erwerben, gefördert werden.

Zum anderen ist ein finanzieller Zuschuss auch möglich für einzelne Fortbildungen, in denen Kenntnisse oder Fähigkeiten vermittelt werden, die über ausschließlich arbeitsplatzbezogene Weiterbildungen hinausgehen. »Ein konkretes Beispiel wäre die Führerscheinweiterbildung der Klasse C/CE, um Personen für den Einsatz als Berufskraftfahrer zu qualifizieren«, sagte Alexander Wollmann. Das Gesetz könne dabei im Unternehmen sehr flexibel eingesetzt werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung.

Viele aus Frankreich

- Anzeige -

Als Beispiel aus der Praxis berichtete Andreas Volkert, Geschäftsführer der BSW Anlagenbau und Ausbildung GmbH (BAG), von den Erfahrungen im eigenen Betrieb. »Traditionell haben wir schon immer viele Mitarbeitende aus Frankreich bei den Badischen Stahlwerken«, erläuterte Andreas Volkert laut Pressemitteilung. Mittlerweile beschäftige man sich gezielt mit deren beruflicher Weiterentwicklung. In einem von der Region Grand’Est und der Agentur für Arbeit geförderten Projekt haben französische Arbeitnehmer, die in Frankreich bereits eine Ausbildung absolviert haben, die Möglichkeit einer zusätzlichen Weiterbildung, um somit die Differenz zu einer in Deutschland absolvierten Ausbildung aufzuholen. Zusätzlich beinhalte die Weiterbildung auch einen Deutsch-Sprachkurs mit dem Ziel, am Ende über Deutschkenntnisse auf dem Niveau B1 zu verfügen. 

Podiumsdiskussion

In einer  Podiumsdiskussion konnten sich die Vertreter der regional ansässigen Firmen direkt bei den Experten der Industrie- und Handelskammer und der Agentur für Arbeit über Möglichkeiten informieren, wie man das Qualifizierungschancengesetz im eigenen Betrieb anwenden kann, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. 
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 20 Minuten
Alexander Liebe
Am Montag war mit Alexander Liebe ein „zugezogener Kehler“ auf der heimeligen Bühne im „Hafen 17“ zu Gast. Sein Name war Programm, zu Gehör gebracht wurden Songs über das meistbesungene Gefühl der Welt.
vor 3 Stunden
Computerfreunde Kehl
Die wichtigsten Punkte der Hauptversammlung der Computerfreunde Kehl am vergangenen Freitag waren der Bericht des Vorsitzenden Günther Kirchhofer und die Neuwahlen. 
vor 5 Stunden
Im Kino
„Leidenschaft Ozean“ lautet der Titel einer 120-minütigen Live-Reportage des aus Kehl stammenden Meerebiologen und Filmers Uli Kunz, die am Montag, 17. Februar, ab 19 Uhr im Kehler Kinocenter zu sehen ist.
vor 6 Stunden
ÖPNV
In einer Pressemitteilung wirbt die Kehler Stadtverwaltung für das sogenannte Job-Ticket. Damit kommen Pendler an günstigere Preise für die Nutzung des ÖPNV.
vor 8 Stunden
Serie "Närrische Köpfe" Marlen
Zum 66. Mal veranstaltet die „Narrhalla Nelram“ in diesem Jahr ihre großen Prunksitzungen. Wir nehmen dieses närrische Jubiläum zum Anlass, in einer kleinen Porträtserie Menschen vorzustellen, ohne die eine Prunksitzung in Marlen schlechterdings nicht vorstellbar ist. Heute: Sitzungspräsident...
vor 10 Stunden
Aufmerksamer Zeuge
Nachdem im Januar innerhalb einer Woche drei Pferde im Kehler Raum mit Autos zusammengeprallt sind, geht die Polizei der Frage nach: Waren die Unfälle Zufall? Nun ist es in Kehl-Zierolshofen erneut zu einem Vorfall gekommen. Die Ermittler haben dadurch neue Erkenntnisse gewonnen. 
vor 12 Stunden
Willstätt
Zu einem „Weiberabend“ hatte das „Mühlen-Café“ Willstätt im Rahmen der „Kult-Tour“-Reihe eingeladen. Zu Gast waren Claudia Schuma und Irene Weber – und die nahmen kein Feigenblatt vor den Mund.
vor 15 Stunden
Hilfe für Indien und Afrika
Sauberes Wasser für die Ärmsten der Armen: Eine Firma aus Legelshurst unterstützt mit technischen Anlagen die Trinkwasseraufbereitung in Indien und verschiedenen Staaten Afrikas.
vor 17 Stunden
Hauptversammlung
Bei der Hauptversammlung des Leutesheimer Angelvereins am Freitag wurde der Vorstand im Wesentlichen bestätigt.
vor 17 Stunden
Sanierter Kindergarten eingeweiht
Wie viele Kindergärten der Stadt war auch die Einrichtung in Zierolshofen in die Jahre gekommen, sodass eine Sanierung und Erweiterung unumgänglich wurden. Am Sonntag feierte der Ort in der Erwin-Maurer-Halle die gelungene Sanierung. 
20.01.2020
Theater der zwei Ufer
Am Samstag hatte das Theater der 2 Ufer einen prominenten Gast zu Besuch: Der bekannte Grünen-Politiker, Pfarrer und Moderator Norbert Großklaus, seines Zeichens Schirmherr des Theaters, erzählte aus dem Leben Molières nach dem Roman von Michail Bulgakow: „Das Leben des Herrn de Molière“ – von der...
20.01.2020
Polizeieinsatz
Zwei Armenier sind in der Nacht auf Montag in Kehl vor der Bundespolizei geflüchtet. Obwohl die Beamten einen „Stop-Stick“ einsetzten, konnten sie nach Frankreich fliehen. Dort konnten sie die französischen Polizisten jedoch aufspüren. Sie waren nicht ohne Grund geflohen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -