2020

Die Jahresschrift der Stadt Kehl ist da

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Januar 2021

Druckfrisch: die Jahresschrift der Stadt Kehl. ©Stadt Kehl

Die Jahresschrift 2020 der Stadt Kehl ist da. Die Verteilung erfolgt auf dem Wochenmarkt. Eine Abholung ist auch am Haupteingang des Rathauses möglich.

Die druckfrische Jahresschrift 2020 liegt vor und kann ab sofort am Haupteingang des Rathauses zu den üblichen Öffnungszeiten abgeholt werden. Außerdem werden Mitarbeitende der Pressestelle am am Freitag, 15. Januar, von 9 bis 13 Uhr mit einem blauen Zelt auf dem Wochenmarkt präsent sein und dort Jahresschriften ausgeben. Neben dem aktuellen Heft werden noch einige Restexemplare der Ausgaben aus zurückliegenden Jahren angeboten. Hauptthema der 180 Seiten starken Jahresschrift ist natürlich die Corona-Pandemie. Wie sie sich auf das Leben in Kehl und im rheinübergreifenden Lebensraum Kehl-Straßburg ausgewirkt hat, wird auf 88 farbig gedruckten Seiten mit Bildern und Texten dargestellt.

- Anzeige -

Vom ersten Lockdown bis zum Jahresende wird aufgezeigt, wie Corona die unterschiedlichen Lebensbereiche verändert hat. Wie fühlten sich Kinder in der Notbetreuung, was bedeutete Corona 2020 fürs Vereinsleben, den Einzelhandel, die Wirtschaft, für Kultur und Jugendarbeit? Wie hat sich die Arbeit des Kommunalen Ordnungsdienstes, der Feuerwehr und der Verwaltung verändert; wie musste die Arbeitsweise in systemrelevanten Bereichen wie der Wasser- und der Abwasserversorgung angepasst werden? Wie erlebten die französischen Nachbarn die strengen Ausgangssperren? All diese Themenfelder werden aufgegriffen – in Reportagen und nachrichtlichen Texten und mit vielen Bildern, ergänzt durch eine Zeitleiste.
Wie immer in der Jahresschrift wird auch in der Ausgabe 2020 der Bogen vom aktuellen Hauptthema zur Geschichte geschlagen: Im historischen Kapitel beschreibt Archiv- und Museumsleiterin Ute Scherb, mit welchen Seuchen und Epidemien Kehler in zurückliegenden Jahrhunderten zu kämpfen hatten und wie sie damit umgegangen sind. Wer den Text liest, entdeckt zahlreiche – auch erschreckende – Parallelen.

Und auch wenn die Chronik der 2020 aus städtischer Sicht wichtigen Ereignisse erstmals in der 21-jährigen Geschichte der Jahresschrift kürzer ausfällt als das Hauptkapitel, so zeigt diese doch, dass das Leben in Kehl trotz Corona weitergegangen ist. Darin wird beispielsweise aufgezeigt, dass die Schulsanierung auch im Corona-Jahr mit Hochdruck fortgeführt wurde. Weil Jubiläen – wie 25 Jahre Gemeinwesenarbeit und 20 Jahre Kommunale Kriminalprävention – coronabedingt nicht gefeiert werden konnten, wird deren Arbeit auf Sonderseiten beschrieben und gewürdigt.
Wie die Verwaltung mitteilt, ist die Jahresschrift der Stadt Kehl wie immer kostenlos erhältlich. Für das Abholen muss nicht eigens ein Termin vereinbart werden, die Jahresschriften werden am Eingang auf Nachfrage ausgegeben. Das Rathaus hat werktags von 8 bis 12 Uhr, sowie dienstags von 13 bis 16 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 24 Minuten
Vorerst mit Notbetreuung
Mitten im harten Lockdown startet die neue und inklusive Kindertageseinrichtung Zollburg auf dem Sundheimer Festplatz am Montag – vorerst allerdings nur mit einer Notbetreuung.
vor 3 Stunden
Kehl
Auf Psychotherapeuten und Psychologen kommt eine neue Herausforderung zu: große und kleine Patienten mit psychischen Belastungen durch die Corona-Krise.
vor 6 Stunden
Willstätt
Die Schulen und Kitas im Land bleiben weiter zu – auch in Willstätt. Verwaltung und Schulen sehen sich in Sachen Notbetreuung jedoch gut aufgestellt.
vor 18 Stunden
Schneefall
Die Streufahrzeuge des städtischen Betriebshofs rücken aus, um der weißen Pracht auf unseren Straßen Einhalt zu gebieten. 
vor 21 Stunden
"Telefon-Buch-Häuschen"
Der Verein Vielfältiges Kork hat auf dem Albert-Schweitzer-Platz einen öffentlichen Bücherschrank aufgestellt. Die Telefonzelle hat der Verein auf einer Internetplattform ersteigert und in Berlin abgeholt.
14.01.2021
Kommentar: Haushaltsberatung im Gemeinderat
Kehler-Zeitungs-Redaktionsleiter Klaus Körnich über schwere „Misstöne“ und „Sand im Getriebe“ in der ersten Runde der Haushaltsberatungen im Kehler Gemeinderat am Mittwoch. 
14.01.2021
Kehl
Der Besuch beim Zahnarzt ist für manchen Zeitgenossen ein Graus. In diesen Tagen sogar noch mehr, denn einige haben Angst, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Wie wahrscheinlich ist das? Wir haben in Kehl nachgefragt.
14.01.2021
Gemeinderat Kehl
Der Gemeinderat fordert massive Änderungen beim Doppelhaushalt 2021/22. „Die Mehrheit des Gemeinderats wird den Haushalt so, wie er jetzt vorliegt, nicht verabschieden“, kündigte CDU/FDP-Fraktionschef Schüler im Gemeinderat an.
14.01.2021
Willstätt
Schon seit einiger Zeit bereitet sich der VfR Willstätt auf sein Vereinsjubiläum vor. Für eine Chronik sucht der Verein noch alte Dokumente, Fotos und Exponate.
13.01.2021
Hilfe für Bedürftige
Der neu gegründete Verein „Restart with Pride“ unterstützt hilfsbedürftige Menschen dabei, Teilhabe an der Gesellschaft, Anerkennung und eine Verbesserung der Lebenssituation zu erlangen.
13.01.2021
Veranstaltungstechnik
Event-Techniker Jürgen Wussler machen die zur Corona-Bekämpfung erlassenen Beschränkungen schwer zu schaffen. Sein Unternehmen steht inzwischen wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand.  
13.01.2021
Fernunterricht
Für Lehrer und Schüler der Beruflichen Schulen Kehl stellt der Shutdown eine besondere Herausforderung dar. Praktische Unterrichtsanteile können nur schwer digital unterrichtet werden.