Blues, Boogie und Rockabilly

Die Jersey Julie Band gibt im »Hafen 17« mächtig Gas

Autor: 
Michael Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2017
Jersey Julie und ihre französischen Musiker begeisterten im »Hafen 17«.

Jersey Julie und ihre französischen Musiker begeisterten im »Hafen 17«. ©Michael Müller

Da wurde das »alte Amerika« wieder lebendig: Die Jersey Julie Band spielte am Montag im »Hafen 17« in Kehl gut zweieinhalb Stunden lang guten alten Blues, Boogie und Rockabilly – mit einer Energie, wie man sie heute kaum noch erleben kann.

»Manchmal fühle ich mich, als käme ich aus einer anderen Welt«, sagt Jersey Julie über sich. Und da ist was dran. Gewiss: Je älter man wird, desto mehr neigt man dazu, die vergangenen Jahre zu verklären – aber seien wir mal ehrlich: Die Musik-Szene ist heute ärmer geworden. Das Radio ist weitgehend zum Dudelfunk verkommen – echte Entdeckungen, die dem Hörer ein Aha-Erlebnis bescheren, gibt’s heute kaum noch. Und die verzweifelte Suche nach neuen Talenten wird zum Medien-Hype aufgebrezelt, wo die äußere Fassade stimmen muss, wo es aufs hochglanztitel-taugliche Image ankommt – und nicht auf künstlerische Substanz und Individualität.

Jersey Julie ist die komplette Antithese zu den heutigen »Pop-Stars«: kein Glamour-Girl mit Strahle-Lächeln und fitness-center-gestähltem Astralleib, sondern ein Pummelchen von vielleicht knapp einssechzig, mit ein paar Pfund zuviel auf den Rippen – aber einem ganzen Hummelnest im Hintern und einer ungemein sympathischen Ausstrahlung. Sie tut nicht, was ihr irgendwelche Marketing-Fritzen einflüstern, dass es gut fürs Image wäre, sondern sie ist komplett sie selbst – ein Energiebündel, das jeden Takt, jede Note ihrer Musik in sich aufsaugt und mit jeder Faser ihres Körpers mitlebt, die total aufgeht in dem, was sie macht – und die darauf setzt, dass sich diese Energie auch auf ihr Publikum überträgt. 

Verschiedene musikalische Einflüsse

- Anzeige -

Aufgewachsen ist sie – der Name deutet es schon an – in New Jersey an der US-Ostküste, doch ein Zweig ihrer Familie reicht in den Süden der USA. Dadurch wurde sie nicht nur durch die New Yorker Jazz- und Broadway-Szene geprägt, sondern auch maßgeblich von Südstaaten-Klängen beeinflusst – Blues, Country, Rockabilly, Gospel und allem, was man gemeinhin unter »Americana« subsumiert. 2009 lernte sie den französischen Gitarristen Olivier Mas kennen, mit dem sie inzwischen auch verheiratet ist und in der Nähe von Montpellier im Süden Frankreichs lebt. Mit ihm formte sie die Jersey Julie Band. Ihr Auftritt am Montag im »Hafen 17« in Kehl war einer der letzten einer ausgiebigen Acht-Wochen-Tour, die sie kreuz und quer durch Europa führte – zu Festivals, aber auch Auftritten in kleinen Clubs und Kneipen.

Neben ihrem Mann hatte sie noch den Pianisten Christian Bénard mitgebracht, der sowohl für den wiegenden Rhythmus zuständig war als auch immer wieder hämmernde Honky-Tonk-Soli einstreute. Und es ist schon erstaunlich, wieviel hypnotische Energie so eine kleine Besetzung entfalten kann. Da wurde nichts aufpoliert – die Musik klang wunderbar »alt« und warm, das rumpelte, dampfte und groovte, dass es eine Lust war. Zusammen mit Olivier Mas‘ stoisch rumorender Gitarrenarbeit und Julies fiebrigem Gesang und ihrem unkonventionellen, herrlich schlierigen Saxofon-Spiel ergab das eine hochinfektiöse Melange, die besonders im zweiten Teil immer nachdrücklicher zündete.

Mit einer von ausgiebigen Instrumental-Improvisationen veredelten Version des Neville-Brothers-Klassikers »Fiyo On the Bayou« endete ein Konzert, das eine echte Entdeckung war. Schön, dass man so etwas heute noch erleben darf.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Kehl/Neuried
vor 2 Stunden
Das Regierungspräsidium Freiburg hat dem Unternehmen Geysir Europe GmbH die Konzession für das Geothermie-Aufsuchungsfeld Neuried bei Goldscheuer erteilt. Damit hat es sich auch über die Bedenken hinweg gesetzt, die die Stadt Kehl Ende Juli geäußert hatte.
Diakonie Kork
vor 5 Stunden
Heilerziehungspfleger sind qualifizierte Fachkräfte, die Menschen mit körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigungen begleiten. Vergangene Woche konnte die Evangelische Fachschule für Heilerziehungspflege der Diakonie Kork 44 Absolventen ihr Examenszeugnis überreichen.  
Joachim Seidelmann im Gespräch
vor 5 Stunden
Ein Jahr lang war der Schulleiterposten an der Tulla nach der Pensionierung von Barbara Künzer vakant. Nun gibt es einen neuen Chef: Joachim Seidelmann. Der 42-Jährige sagt selbst: »Ich bin mir schon im Klaren, dass es auch einfachere Stellen gegeben hätte.«
Willstätt - Legelshurst
vor 8 Stunden
Einstimmig hat der Ortschaftsrat Legelshurster die Liste der Investitionswünsche für den Haushalt 2019 der Gemeinde Willstätt verabschiedet. Der Neubau des Feuerwehrgerätehaus stellt dabei den größten Ausgabeposten dar.
Willstätt
vor 11 Stunden
Der Anbau am Kindergarten »Kindertreff« in Willstätt wird erst mit Verspätung fertig. Dies wurde auf der jüngsten Sitzung des Gemeinderates bekannt. 
Zünftig
vor 11 Stunden
Eine zünftige Stimmung herrschte im Dreschschopf in Eckartsweier beim Oktoberfest des örtlichen Musikvereins. Dicht gedrängt saßen die Besucher in Dirndl und Lederhosen und genossen Hax’n, Laugenbrezel und original Oktoberfest-Bier. Und die deftige Musik dazu kam von den Old Timers aus Ichenheim. 
Veranstaltung
vor 20 Stunden
Die Vorbereitungen für den Hanauerland-Markt sind voll im Gange. Beteiligt ist dieses Jahr auch die Tulla-Realschule in Kehl.
Geschichte / Holocaust
vor 23 Stunden
Am Montag haben Silvia Wertheimer und ihr Mann Julius die Kinzigstraße 21 in Kehl besucht. Sie sind Nachfahren einer jüdischen Familie, die 1939 vor den Nazis nach Argentinien floh. Bei ihrem Besuch bekam Silvia Wertheimer auch ein gemaltes Porträt ihres Vaters überreicht. 
Neuried
25.09.2018
Die Firma Geysir Europe hat weiterhin Zugriff auf das Gebiet bei Neuried, das für Geothermie-Bohrungen angedacht war. Das Regierungspräsidium hat die Konzession dafür neu erteilt. Das bedeutet aber keine Genehmigung für Bohrungen.
Ehrenamt
25.09.2018
Am Montag ging in der Hochschule Kehl der zweite Themenabend »Faszination Wasser« der Bürgerstiftung Kehl über die Bühne. Beleuchtet wurden drei unterschiedliche Aspekte des Themas.
Zufriedenheitsstudie
25.09.2018
Ein knappes Drittel von 4500 zufällig ausgewählten Kehlern hat im Mai an einer laut Stadtverwaltung repräsentativen Studie zur Lebensqualität in Kehl teilgenommen. Am Donnerstag, 4.
Kooperationsangebot
25.09.2018
Der Auenheimer Jugendhilfe-Verein »Riverside Ortenau« ergänzt ab Oktober den Appenweierer Automobilzulieferer Weiss bei der Ausbildung seiner Fahrzeuglackierer. Weitere Kooperationspartner für das Konzept einer externen Ausbildung werden derzeit gesucht.