Nachruf

Die Kehler Zeitung trauert um Redakteur Udo Künster

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Dezember 2019

Mitten aus dem Leben gerissen: Udo Künster. ©Martin Egg

Udo Künster lebt nicht mehr: Der Redaktionsassistent und Redakteur der Kehler Zeitung und Baden Online wurde am Sonntag im Alter von nur 59 Jahren mitten aus dem Leben gerissen. 

Noch am Sonntag hatte Udo Künster dem Weihnachtsmarkt des Fördervereins Feldscheune Kehl einen Besuch abgestattet. Zu dessen Vorsitzenden Regina Stein pflegte er Zeit seines Lebens ein besonders herzliches Verhältnis. Anschließend wollte er in der Kehler Zeitung für die Montagsausgabe berichten. Doch dazu sollte es nicht mehr kommen. Am Sonntagnachmittag starb Udo Künster völlig unerwartet während eines Besuchs im weihnachtlich geschmückten Straßburg an einem Aneurysma. Er wurde nur 59 Jahre alt.

Udo Künster, der ursprünglich als Fahrlehrer, später für das Kehler City Forum, außerdem für die Versicherungsbranche gearbeitet hatte, war die vergangenen beiden Jahre als Redaktionsassistent und Redakteur bei der Kehler Zeitung beschäftigt. Er war in dieser Funktion gleichermaßen Ansprechpartner für seine Mitarbeiter, die Leser und Anzeigenkunden und unverzichtbar für die Organisation unserer täglichen Arbeit. Zuvor wirkte er jahrzehntelang als freier Mitarbeiter und berichtete von unzähligen Veranstaltungen. „Er war die gute Seele der Redaktion. Wir werden ihn sehr vermissen“, sagt Klaus Körnich, Redaktionsleiter der Kehler Zeitung.

Für viele Vereine aktiv

Vor allem der Sport hatte es ihm angetan: Udo erledigte nicht nur in seiner Heimatgemeinde Willstätt die Pressearbeit für gleich mehrere Vereine, sondern war auch Pressewart des Südbadischen Handballverbands sowie des Südbadischen Tischtennisverbands. Einige Jahre war er Geschäftsstellenleiter der SG Willstätt/Schutterwald. Claudia von Lanken, Geschäftsstellenleiterin des SC Sand, erinnert sich an ihn als einen, der „immer gut gelaunt“ war. Sie habe Udo Künster als „lebensfrohen Mensch“ kennengelernt und ein „freundschaftliches Verhältnis“ zu ihm gepflegt. Den Jahreskalender des Vereins bestückte er in schöner Regelmäßigkeit mit seinen prächtigen Fotos. „Udo war immer mit Herzblut dabei, hätte für den TV Willstätt sein letztes Hemd gegeben“, erinnert sich dessen ehemaliger Vorsitzende Rainer Lusch an die zehnjährige Zusammenarbeit. 

Als „Sportverrückter“ und „objektiver Berichterstatter“ bleibt Udo Künster dem Vorsitzenden des VfR Willstätt, Stefan Hochwald, im Gedächtnis. Die Nachricht von dessen Tod habe ihn „sehr schockiert“. Wann immer Künster Zeit fand, fuhr der glühende Fan des 1. FC Köln in die Heimatstadt seines Vaters, um im Rhein-Energie-Stadion Fußballspiele seines „Effzeh“ zu verfolgen. Seine sportliche Ader kam ihm auch im Rahmen eines Redaktionsvolontariats bei handballserver.de zupass.

- Anzeige -

Eines seiner Hobbys war die Fotografie. Immer häufiger rückte Udo Künster in jüngerer Vergangenheit aber nicht mehr mit der Spiegelreflex aus, um die Welt um sich herum festzuhalten, sondern nutzte dafür das Smartphone: An seinem neuen Kamera-Handy, Marke Huawei, hatte er zuletzt seine helle Freude, wie zahlreiche Posts auf seiner Facebook-Seite bis heute lebhaft unter Beweis stellen.

Auch im Ehrenamt war Udo engagiert, so gehörte er viele Jahre dem Rat der Willstätter Kirchengemeinde an, übernahm das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden sowie des Schriftführers.

Frankreich-Fan 

Udo liebte das Savoir-Vivre, den französischen Lebensstil: Viel Zeit verbrachte er mit seiner Frau im benachbarten Straßburg; regelmäßig genossen die beiden das raue Klima von Normandie und Bretagne, schauten den beiden Familienhunden Poldi und Paula am Strand beim Herumtollen zu.

„Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt“, formulierte einmal Bertolt Brecht. Udo Künster wird uns für immer in Erinnerung bleiben und damit in unseren Herzen weiterleben. Die Nachricht von Udos viel zu frühem Tod macht uns unendlich traurig. 

Udo Künster hinterlässt seine Ehefrau Irene sowie die erwachsenen Kinder Andreas, Tanja und Frank. Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.

  • Die Trauerfeier findet am Samstag, 21. Dezember, ab 13 Uhr in der Willstätter Kirche statt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Gewalt gegen Frauen ist im Lockdown ein Thema: In der Ortenau sorgte es für vermehrte Nachfrage im Frauenhaus und bei der Beratungsstelle.
vor 3 Stunden
Offenburg
Gewalt gegen Frauen ist immer noch ein Tabu: Die Zahlen bei der Polizei sanken zwar – doch Beratungsstellen sprechen von mehr Frauen, die im Lockdown Hilfe suchten. Wie passt das zusammen?
vor 6 Stunden
Aktuelle Werte für die Ortenau
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
vor 7 Stunden
Lahr
Auch die Fitness-Studios leiden unter der Pandemie. Am Beispiel von Balk Medisport in Lahr werden die Schwierigkeiten deutlich – der Betreiber sieht sich in Sachen Öffnung als Schlusslicht.
vor 15 Stunden
**LIVE**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
vor 15 Stunden
Offenburg
Drei Studenten der Offenburger Hochschule planen einen Film über Einsamkeit und Zukunftsangst. Um das auch optisch darzustellen, gehen sie zurück zu den Wurzeln: Sie drehen ihren Erstling in einem ganz besonderen Filmformat – und unter erschwerten Corona-Bedingungen.
vor 17 Stunden
Kolumne
Bernhard Meucht ist stellvertretender Vorsitzender des Verkehrsclub Deutschland (VCD) Südbaden. In unserer Kolumne prangert er die Verkehrslage an beliebten Orten wie der Schwarzwaldhochstraße an und sagt: Seit Jahrzehnten ist das Problem bekannt.
vor 17 Stunden
Hornberg
Hier die Erneuerbaren Energien im Fokus, dort das Dilemma für die Anlieger. Der Antrag für eine vierte Windenergieanlage auf der Falkenhöhe treibt in Hornbergs Gemeinderat alle um.
vor 17 Stunden
Ortenau
Das Offenburger Impfzentrum setzt ab Freitag erstmals Astrazeneca-Impfstoff im nichtöffentlichen ­Rahmen ein. Danach sollen die Impfstoffe immer an festen Tagen eingesetzt werden.
28.02.2021
Offenburg
Nach einem Feuer auf dem Balkon eines Mehrfamilienhaues am Sonntagnachmittag in Offenburg ermittelt die Polizei.
28.02.2021
Kriminalität
Weniger Straftaten, höhere Aufklärungsquote: Das Polizeipräsidium verzeichnet fürs Jahr 2020 in vielen Bereichen Verbesserungen. Allerdings steigt die Cyberkriminalität stetig an.
28.02.2021
Viel Kritik
Kein Abstand und viele Kunden auf einem Fleck: Die Situation in den Supermärkten der Ortenau sorgt bei Lesern der Mittelbadischen Presse immer wieder für Unmut. Wir haben die Verantwortlichen damit konfrontiert.
Der Weg zum Führerschein ist ab dem 1. März wieder frei. Während des Lockdowns wurde für die Theoriestunden sogar ein Online-Unterricht eingerichtet.
27.02.2021
Fahrprüfung
Wohl als einzige Fahrschule in der Ortenau wird bei V3 der Theorie-Unterricht via Zoom vermittelt. Fahrlehrer Volker Bläsius freut sich trotzdem über die Öffnung: Es gebe einen Ausbildungsstau.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    vor 12 Stunden
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...