Willstätt

Digitalisierung an Willstätter Grundschulen kommt voran

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. November 2020

Die Tablets dienen den Schülern als Lernmedium oder zur Recherche im Internet. ©Gemeinde Willstätt

Über den Stand in Sachen Digitalisierung informierte sich Bürgermeister Christian Huber dieser Tage in der Moscherosch-Schule in Willstätt.

Im Rahmen des Soforthilfeprogramms „Digitalisierung an Schulen“ des Bundes und der Länder hatte die Gemeinde Willstätt für die Moscherosch-Schule Willstätt und die Eichenwald-Grundschule Legelshurst mobile Endgeräte beschafft. In enger Kooperation zwischen der IT-Abteilung der Gemeinde und der Schule konnten noch in den Sommerferien die mobilen Geräte und die dazu gehörende Ausstattung bestellt werden. Wie es in einer Mitteilung aus dem Willstätter Rathaus heißt, stehen somit allein der Moscherosch-Schule für die Grundschulen Willstätt, Sand und Eckartsweier sowie die Gemeinschaftsschule insgesamt 101 iPads, verteilt auf fünf „iPad-Koffer“ zur Verfügung. In Legelshurst gibt es 15 iPads. 10 davon können im Falle eines „Lockdowns“ zum Zwecke des Fernlernunterrichts an Schüler ausgeliehen werden, die auf diese Form der Unterstützung angewiesen sind.

Dieser Tage ließ sich Bürgermeister Christian Huber in der 4. Klasse der Grundschule Willstätt zusammen mit Schulleiter Bertram Walter von Sonja Wüst zeigen, wie die neu angeschafften iPads im Unterricht zum Einsatz kommen. Die in Willstätt lebende Lehrerin ist zugleich Multimedia-Beraterin an der Moscherosch-Schule. In dieser Eigenschaft betreut und berät sie ihre Kollegen über die Möglichkeiten, die der Einsatz der iPads für den Unterricht eröffnet, und bietet Fortbildungen an.

Bei „Lockdown“ ausleihbar

Vorrangiger Grund für die Anschaffung der mobilen Geräte ist, dass im Falle eines „Lockdowns“ diese an die Schüler ausgeliehen werden können, damit Fernlernunterricht grundsätzlich und technisch möglichst reibungslos stattfinden kann. Solange dies nicht der Fall ist, können die Geräte im Unterricht für viele verschiedene Zwecke verwendet werden. So haben die Kinder die Möglichkeit, mit digitaler Unterstützung kleine Filmprojekte zu realisieren, Foto-Storys, E-Books, Videos oder Audios zu erstellen. Außerdem dienen die Tablets als Lernmedium, zur Recherche im Internet oder zur Präsentation von Schüler-Ergebnissen.

- Anzeige -

Medienentwicklungsplan

An der Moscherosch-Schule ist das Thema Digitalisierung nicht erst seit Corona ein Thema. „Wir haben seit Jahren einen Medienentwicklungsplan, der immer wieder aktualisiert, gepflegt und in Abstimmung mit der Gemeinde umgesetzt wird“, so Schulleiter Bertram Walter. Die aktuelle Fassung ist vom Mai.

Digitale Tafeltechnik 

Walter gab Bürgermeister Huber auch einen Überblick über die jüngsten Digitalisierungsmaßnahmen an der Schule. In der Gemeinschaftsschule sind mittlerweile alle Lernräume und fast alle Fachräume mit digitaler Tafeltechnik ausgestattet. Auch die Gebäudeverkabelung wurde im gesamten Schulgebäude ertüchtigt. Den Lehrkräften stehen zwei iPad-Koffer mit insgesamt 40 Geräten zur Verfügung. Mehrere 3D-Drucker kommen in den Fachbereichen Technik und Naturwissenschaft zum Einsatz. Durch die Ausstattung mit Lego-Roboter-Sets und leistungsfähigen Laptops können die Schüler erste Erfahrungen mit Programmiertechniken und computergestützter Steuerung machen. Derzeit werden digitale Lern- und Kommunikationsplattformen MS Teams und Schoolfox eingeführt.

Die nun angeschafften iPad-Koffer können aufgrund der installierten W-Lan-Netze in verschiedenen Räumen genutzt werden. Auch hier kommt die digitale Kommunikationsplattform MS Teams zum Einsatz. Die Schüler seien auf jeden Fall mit Freude und Begeisterung dabei, heißt es abschließend.

Stichwort

Meilensteine der Digitalisierung

◼ Erster PC-Raum bereits vor dem Jahr 2000 (Einzelgeräte ohne server-basierte Vernetzung)
◼ ab 2005: Herstellung einer server-basierten Vernetzung der Rechner in einem pädagogischen Schulnetz (Einsatz der Musterlösung) 
◼ 2005/2006: Strukturierte Gebäudeverkabelung
◼ ab 2007: Einrichtung einer ersten Online-Lernplattform (Moodle)
◼ ab 2013: erste interaktive Tafeln für Lernräume (SMART-Podium, PC, Beam­er, Lautsprecher)
◼ ab 2015: Terminal-Server-Lösung (Netman for School)
◼ 2017: erste iPads für den Einsatz in den Grundschulen
◼ 2019: Robotik – Lego-Sets und Laptops
◼ 2020: Ausstattung mit 3D-Druckern
◼ aktuell: digitale Kommunikationsplattformen (MS Teams, Schoolfox)

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 9 Stunden
Benefizaktion
Die Querbacher Hexen basteln und backen für einen guten Zweck.
vor 10 Stunden
Willstätt
Gemeinderatssitzungen können in Willstätt künftig auch als Videokonferenz abgehalten werden. Die Mitglieder des Gremiums billigten jetzt die entsprechende Änderung der Hauptsatzung.
vor 13 Stunden
Adventsserie
Adventsserie (5): Heute mit Jürgen Hetzel (57)
vor 15 Stunden
Kammersiegerin
Haarstylistin Kim Schneider aus Odelshofen, die im Salon „Haarschmidt“ in Kork gelernt hat, war sowohl auf Kammerebene als auch auf Landesebene sehr erfolgreich.
04.12.2020
Kehler Stadtgeflüster
Von Fahnen, die gefährlich im Wind wehen, einem Hoffnungsschimmer für den Kehler Messdi und dem Zustand des alten Sundheimer Rewe-Markts handelt in dieser Woche unser Stadtgeflüster.
04.12.2020
Doppelhaushalt 2021/22
Mit dem Kindergarten und dem Feuerwehrgerätehaus hat der Ort zwei bereits gesetzte Posten im nächsten Haushalt. Die „Streichliste“ fällt vergleichsweise moderat aus.
04.12.2020
Neues Projekt
Die Bürgerstiftung Kehl will ein Projekt „mit Wasserparcours im kneipp‘schen Sinn“ realisieren. Baubeginn soll im Frühjahr sein, schon jetzt können Spender das Vorhaben unterstützen.
04.12.2020
Das etwas andere Weihnachtsfest (4)
Noch 20 Tage sind es bis Heiligabend. In diesen Tagen ist vieles anders, nicht nur, aber vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die Kehler Zeitung hat sich bei den Menschen in der Region umgehört, wie in diesem Jahr die Planungen trotz aller Schwierigkeiten für die Weihnachtsfeiertage  aussehen....
03.12.2020
Kehl
„Wir haben ein erfolgreiches Jahr hinter uns“, bilanziert Kehls Beigeordneter Thomas Wuttke im Gespräch mit dem Arbeitskreis Radverkehr. Zudem ergänzt er: „Wir haben noch nicht alles geschafft, aber sehr vieles.“
03.12.2020
Serie: Kehls Handel im Wandel (3)
In der Geschichte des Kehler Einzelhandels erfahren Sie in der dritten Folge, warum alle Städte in Deutschland nach dem Waffenstillstand in Europa, am 8. Mai 1945, wieder aufbauen durften. Nur nicht Kehl.
03.12.2020
Willstätt - Legelshurst
Das Thema „Lebensmittel-Nahversorgung“ in Legelshurst scheint gelöst. Ein Discounter will dort neu bauen. Was wird aus dem alten „Nah und gut“-Markt?
03.12.2020
Kehl
Digitalisierung und Corona: Wirtschaftsförderin Fiona Härtel besucht Kehler Unternehmen RMA Rheinau und Spedition Papp.