Gesellschaftliches Engagement

Dorfplatz Kork: Einweihung am Wochenende

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Juni 2018

(Bild 1/2) Der inklusive Dorplatz in Kork aus der Vogelperspektive. ©Stadt Kehl

Der inklusive Dorfplatz in Kork ist fertig – und das wird am Wochenende gefeiert. Unter dem Motto »Kork feiert – ein Fest für alle!« lädt die Ortschaft gemeinsam mit dem Verein »Vielfältiges Kork« dazu ein, bei der Einweihung des Albert-Schweitzer-Platzes am Wochenende dabei zu sein.

»Unser neuer Dorfplatz ist ein Treffpunkt von allen für alle«, erklärt Ortsvorsteher Patric Jockers zufrieden. Durch die Zusammenarbeit der Verwaltung und der ehrenamtlichen Helfer sei ein Ort der Gemeinschaft entstanden, an dem alte und junge Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zwanglos zusammenfinden könnten. So einen inklusiven Dorfplatz habe sich der Ort, in dem rund 300 Menschen mit Beeinträchtigung leben, schon sehr lange gewünscht, betont der Ortsvorsteher in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung.

Mitmachbaustelle

Der Albert-Schweitzer-Platz liegt im Herzen Korks, im ehemaligen Garten der Familie Herzhauser; die 2015 einen Teil ihres Grundstücks an die Stadt Kehl verkauft hat. Der inklusive Dorfplatz wurde von Einwohnern unter Leitung des städtischen Fachbereichs Bildung, Soziales und Kultur in Form einer Mitmachbaustelle errichtet. Dafür haben sich rund 60 engagierte Korker in Gruppen zusammengetan, um die einzelnen Elemente des Platzes zu errichten. So konnte er zum größten Teil in Eigenleistung und mit Fördermitteln des Projekts »Impulse Inklusion« des Landes Baden-Württemberg gestaltet werden. Unter den freiwilligen Helfern befanden sich auch in Kork lebende Flüchtlinge und Menschen mit Beeinträchtigung; der städtische Betriebshof stand der Ortschaft bei Pflanzarbeiten und dem Bau des Rundwegs zur Seite.

- Anzeige -

Beteiligung der Bürger

Die Korker wurden laut Pressemitteilung von Beginn an in die Planungen miteinbezogen und hatten bei mehreren Bürger-Workshops Gelegenheit, eigene Ideen einzubringen und die Arbeiten zu organisieren. So entschieden sie sich für einen befestigten Rundweg, der über den Platz führt und die einzelnen Bereiche barrierefrei miteinander verbindet. Eine Sitzfläche, die mit Tischen und Bänken ausgestattet wurde, soll künftig auch als Bühne genutzt werden. Außerdem haben die Oberlin-Schüler ein für Rollstühle unterfahrbares Hochbeet errichtet, das sie in den kommenden Wochen noch mit Kräutern bepflanzen werden. Drei Bäume, die für die Bauarbeiten an der Trambaustelle weichen mussten, fanden in Kork einen neuen Platz und spenden auf dem Areal Schatten. Im Sommer sorgt zudem ein Brunnen mit einem kleinen Wasserbecken für Abkühlung. 

Das Festprogramm

Zum Festauftakt am Samstag, 30. Juni, gibt es um 15 Uhr Kanonenschüsse des Korker Schützenvereins, bevor Vertreter der evangelischen sowie der katholischen Kirche den Platz weihen. Danach lassen Organisatoren, Gäste und Helfer Ballons in die Lüfte steigen. Jeder Ballon ist mit einer Grußkarte versehen. Die Karte, die am weitesten reist und zurückgesendet wird, gewinnt einen Preis: zwei Europark-Eintrittskarten. Kita, Grundschule und Oberlin-Schulverband in Kork tanzen und singen Lieder. Danach der Fassanstich mit Freibier bei der Grundschule. Es bewirten Korker Vereine. Nach einem »Dämmerschoppen“ mit der Kapelle der Badischen Stahlwerke erklingt um 19 Uhr in der Dorfkirche ein Konzert des Londoner Chores »Aves Cantantes«.  Ab 20.30 Uhr spielen auf dem Festplatz die Kehler Band Undercover und DJ Diddi von Hitradio Ohr. Am Sonntag, 1. Juli, gibt es um 10 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst auf der Festbühne. Es folgt ein Frühschoppenkonzert des Musikvereins Germania Kork. Serviert werden Spießbraten mit Kraut- und Kartoffelsalat.  Am Sonntagnachmittag gibt es unter anderem Musik und Tanz Korker Vereine, Führungen durch das Handwerksmuseum, einen Schießstand und ein Spielmobil. Ab 17 Uhr singt Philipp Zink (Willstätt), um 18 Uhr endet das Fest mit dem Akkordeonverein Ramsbach.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 3 Stunden
Ioannis Efraimidi
Ioannis Efraimidi heißt der 215. Stifter der Bürgerstiftung Kehl. Er wolle der Stadt etwas zurückgeben, sagt der 42 Jahre alte Grieche.
vor 6 Stunden
Serie 60 Jahre Weihe von St. Maria
Vor 60 Jahren erhielt im neu entstandenen Stadtquartier am Kehler Südrand die katholische Marien-Kirche ihre Weihe. Anlass für die Kehler Zeitung, das Gotteshaus in einer Serie mit sechs Folgen vorzustellen. Heute: Die Symbole und der Geist von St. Maria.
vor 9 Stunden
Route über Kehl
Anlässlich des 70. Geburtstags des Europarats haben Mitarbeiter der Organisation eine Radtour von Helsinki bis nach Straßburg unternommen. Am Montag führte die Route durch Kehl und endete nach 2400 Kilometern symbolisch vor dem Gebäude des Europarats.
vor 15 Stunden
Positive Bilanz
Barbara Steurer-Collee triumphierte am Sonntag bei der wichtigsten Prüfung des Legelshurster Springturniers. Die Bilanz der Organisatoren fällt insgesamt positiv aus. Nun gelte es, den Status des Turniers auch für die Zukunft zu sichern.
vor 17 Stunden
Foto-Club
Anlässlich des 60. Geburtstages des Film- und Fotoclubs Kehl findet am Dienstag, 9. Juli, ab 19.30 Uhr im Kino-Center Kehl die Veranstaltung »Kehler Kurzfilme« statt. Der Eintritt beträgt fünf Euro. 
17.06.2019
Flugfest
Am Donnerstag eröffnen die Modellflieger traditionell die Kehler Flugtage in Sundheim. Vier Tage lang richten sich dann die Blicke Richtung Himmel, denn der Aero-Club Kehl feiert bis Sonntag, 23. Juni, in sein großes Flugfest.
17.06.2019
Eggs Filmecke
Kollege Martin Egg ist leidenschaftlicher Cineast. Wann immer er im Kehler Kino einen neuen Film sieht, äußert er an dieser Stelle seine Meinung. Heute zu "Rocketman", einem sehenswerten Bio-Pic über Elton John.
17.06.2019
Wer Ärger macht, fliegt raus
Nach dem Streit unter rund 200 Jugendlichen im Kehler Freibad, will die Stadt strikt von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und bereits am Eingang auffälligen Badegästen den Zutritt verwehren – das geht aus einer am Montag vom Rathaus veröffentlichten Pressemitteilung hervor. Auch Shishas sollen...
17.06.2019
Kommunalwahl 2019
Am 26. Mai haben die Kehler entschieden, wer sie in den nächsten fünf Jahren im Rathaus vertreten darf. Zehn Räte wurden neu ins Gremium gewählt, die wir unseren Lesern in einer kleinen Serie vorstellen. Heute: Norbert Hense (Grüne).
17.06.2019
Sport
In Sachen Sport muss es nicht immer Turnen oder Fußball sein. Das konnten die Kinder der Kehler Kitas bei einem Aktivtag erleben und ganz besondere Sportarten ausprobieren und erleben.
16.06.2019
Willstätt - Legelshurst
Spitzensport und ein tolles Showprogramm wurde am Freitag und Samstag beim Springturnier des RFV Legelshurst geboten. Rund 2000 Zuschauer kamen ins Reiterstadion.
16.06.2019
Kehl
Früher war er ein erfolgreicher Steuerberater und lebte in Saus und Braus. Dann rutschte er ab, wusch Gelder der US-Drogenmafia und »lieh« sich das Geld seiner Mandanten. Im Gefängnis wurde aus dem Saulus ein Paulus. Am Samstagabend erzählte Josef Müller im Gospelhouse in Kehl aus seinem bewegten...