Krankenhaus-Debatte

Drohendes Klinik-Aus: Frust im Kehler Gemeinderat

Autor: 
Martin Egg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018

Werbung eines Bestattungsunternehmens am Kehler Krankenhaus: Nomen es omen? – Noch ist für einige Kehler Gemeinderatsmitglieder nicht aller Tage Abend. ©Martin Egg

»Die Sache ist für mich gelaufen«: Stadtrat Wolfgang Maelger kündigte an, die Klinik-Info-Veranstaltung am Montag in der Kehler Stadthalle zu boykottieren. Sein Kollege Heinz Faulhaber hingegen will weiterkämpfen. Im Kehler Gemeinderat herrschte am Mittwoch so etwas wie Ratlosigkeit. 

»Die Entscheidung gestern, ich halte sie nach wie vor nicht für angemessen«, viele Fragen seien nicht beantwortet, und so lange wolle er keine Ruhe geben: Gleich eingangs der Sitzung des Kehler Gemeinderats am Mittwochabend brachte OB Toni Vetrano (CDU) sein Unbehagen mit dem heftig umstrittenen Votum des Ortenauer Krankenhausausschusses zum Ausdruck, der am Dienstag mit seiner entsprechenden Empfehlung an den Kreistag das Aus fürs Kehler Krankenhaus ab dem Jahr 2030 praktisch besiegelt hat. 

Zwar kündigte Vetrano im gleichen Atemzug für die kommende Gemeinderatssitzung eine Aussprache zum Thema an, trotzdem entlud sich bei den Räten und dem OB noch am Mittwochabend der Frust auf Landrat Frank Scherer und Klinikums-Geschäftsführer Christian Keller: Die Überprüfungsklausel, nach der bis zum Jahr 2025 noch einmal über einen möglichen Fortbestand der für die Schließung vorgesehenen Klinikstandorte nachgedacht werden soll, sei »nichts wert«, befand Vetrano enttäuscht. Deshalb sei er »nicht so optimistisch für 2030«. 

Petition an den Landtag?
Zuvor hatte Stadtrat Heinz Rith (CDU) vorgeschlagen, die Stadt möge sich über eine Online-Petition beim Land für einen Fortbestand des Krankenhauses starkmachen und auch nach dem formalen Kreistagsbeschluss am 24. Juli weiter für den Kehler Standort kämpfen. Verständnislosigkeit bei Vetrano auch hinsichtlich des erst im vergangenen Jahr beschlossenen »Modell Landrat«, das eigentlich den Fortbestand aller Klinikstandorte, dafür aber den Umzug einzelner Abteilungen vorsieht. Es sei »noch nicht in Betrieb genommen, und es wurde schon nachjustiert«.

- Anzeige -

Noch deutlicher wurde in der Gemeinderatssitzung Stadtrat Wolfram Britz (SPD), der Scherer und Keller vor dem erklärten Hintergrund, die Klinikdebatte unbedingt aus dem kommenden Kommunalwahlkampf heraushalten zu wollen, »Feigheit« vorwarf. Britz äußerte – ähnlich wie nach ihm Stadträtin Christine Muser (Freie Wähler) – die Befürchtung, dass das Kehler Krankenhaus durch die sich vollziehende Schwächung des Standorts tatsächlich bald keine Patienten mehr hat und sich dann sowohl Scherer als auch Keller rühmen könnten, Recht behalten zu haben. »Für die Bevölkerung ist das eine schlimme Entwicklung«, sagte Britz und deutete an, dass sich dies bei den nächsten Kommunalwahlen rächen könnte.
Zwischen »Jetzt erst Recht«-Kampfeswille auf der einen Seite und totaler Resignation auf der anderen pendelten auch weitere Redebeiträge aus dem Gemeinderat: Wolfgang Maelger, Sprecher der Fraktion Grüne/Frauen/Jugend, rief gar zum Boykott der am kommenden Montag vom Ortenau-Klinikum in der Kehler Stadthalle veranstalteten Bürgerinformation auf. 

"Die lachen sich doch schlapp!"
Er jedenfalls werde daran nicht teilnehmen, sagte Maelger, er sehe »keine Veranlassung, Keller und Scherer eine Plattform zu bieten für etwas, das ohnehin schon geklärt ist. Die Sache ist für mich gelaufen.« Maelger blickte in diesem Zusammenhang auch zurück auf eine Demo zum Klinikerhalt in Kehl mit nur rund 250 Teilnehmern: »Da lachen die sich doch schlapp!« 

Ganz anders Heinz Faulhaber (SPD): »Wir sind wirklich noch nicht durch. Ich bin überzeugt, dass wir nicht aufgeben dürfen.« Christine Muser bedauerte hinsichtlich der bereits vor Jahren durch den Weggang der Geburtshilfe eingeleiteten Schwächungsprozesses vor allem eines: »Die Bürger hätten viel früher aufstehen müssen!«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 5 Stunden
Aero Club
Zum Auftakt der 35. Kehler Flugtage, war am Donnerstag, dem Modellflugtag, die ganze Sparte der Fliegerei in „Miniatur“  wie Kunstflüge von Segelflugzeugen, Hubschraubern, Motorfliegern, Oldtimervorführungen, Flugzeugschlepp, Originalnachbauten aus dem 1. und 2. Weltkrieg sowie turbinenbetriebene...
vor 8 Stunden
Natur
Die Naturlandstiftung Baden hat ein Grundstück auf Bodersweierer Gemarkung erworben und es in einer Entrümpelungsaktion in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Im Zentrum: drei hundert Jahre alte Eichen.
vor 9 Stunden
Kommentar
In seinem Kommentar zum jüngsten Polizeieinsatz im Kehler Freibad  lobt Kehls Lokalredakteur zwar die Stadt für ihre harte Gangart, sieht aber Mängel in der Umsetzung.
vor 9 Stunden
Polizeieinsatz
Im Kehler Freibad ist es am Mittwoch erneut zu einem größeren Polizeieinsatz gekommen. Mandatsträger der Kehler Parteien fordern nun Konsequenzen.
vor 11 Stunden
Umwelt
Das Labormobil vom Verein VSR-Gewässerschutz macht am Montag, 1. Juli, von 15 bis 17 Uhr Halt auf dem Kehler Marktplatz. Wer sein Brunnenwasser testen lassen möchte, kann eine Probe mitbringen und gegen eine Kostenentschädigung untersuchen lassen. 
vor 13 Stunden
Kommunalwahl 2019
Am 26. Mai haben die Kehler entschieden, wer sie in den nächsten fünf Jahren im Rathaus vertreten darf. Zehn Räte wurden neu ins Gremium gewählt, die wir unseren Lesern in einer kleinen Serie vorstellen. Heute: Lothar Jaletzky (AfD). 
19.06.2019
Kehl
Wegen Tumult im Eingangsbereich musste das Kehler Freibad am Mittwochnachmittag gesperrt und schließlich geräumt werden. Rund 300 Jugendliche drängelten sich im Kassenbereich.
19.06.2019
Kehl
Die Bundespolizei hat am Dienstagabend in Kehl einen 38-jährigen Iraner kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass ein Haftbefehl sowie ein mehrjähriges Einreiseverbot gegen den Asylbewerber bestanden. 
19.06.2019
Leutesheim
Ein 79-Jähriger ist am Dienstagvormittag in Leutesheim bei Dacharbeiten aus etwa vier Metern in Höhe in die Tiefe gestürzt und auf Betonboden aufgeschlagen. Er hat sich schwere Verletzungen zugezogen. 
19.06.2019
Willstätt - Legelshurst
Wenn Lisa Hurst aus ihrem langen Leben erzählt, hört sich das immer sehr interessant an. Die Stationen ihres langen Lebensweges ähneln denen vieler Frauen auf dem Land. Am Sonntag feierte Lisa Hurst in Legelshurst ihren 90. Geburtstag.
19.06.2019
Serie: Abschied aus dem Gemeinderat Willstätt
Im künftigen Willstätter Gemeinderat wird man sich an neue Gesichter gewöhnen müssen. Und nicht alle, die in den vergangenen fünf Jahren die Geschicke der Gemeinde bestimmten, haben bei den Kommunalwahlen den erneuten Sprung ins Gremium geschafft. In einer kleinen Serie porträtieren wir die...
18.06.2019
Ioannis Efraimidi
Ioannis Efraimidi heißt der 215. Stifter der Bürgerstiftung Kehl. Er wolle der Stadt etwas zurückgeben, sagt der 42 Jahre alte Grieche.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.