Willstätt - Eckartsweier

Eckartsweierer Narren sagen Helfern mit Fest Danke

Autor: 
Michael Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

Bei ihrem Grillfest am »Narrenschloss Wolfhühl« ließen es sich die Helfer des Narrenrats »Wölfe« Eckartsweier bei gegrilltem Wildschwein vom Spieß so richtig gutgehen. ©Dietmar Zapf

Mit einem gemütlichen Fest bedankte sich der Narrenrat »Wölfe« Eckartsweier am Freitag bei seinen Mitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz im Verein. Denn auch bei den Narren gilt wie bei vielen anderen Vereinen: Ohne Ehrenamtliche geht nix – doch die zu finden wird immer schwieriger.

Das jährliche Helferfest des Narrenrats »Wölfe« Eckartsweier stand am Freitag unter einem besonderen Credo. Galt es doch, diesmal auch den helfenden Händen Danke zu sagen, die bei der 700-Jahr-Feier im vergangenen Jahr mit angepackt hatten. Nicht zufällig hatte der Narrenrat daher ins »Narrenschloss Wolfhühl« zu einem Grillabend eingeladen: Schließlich war das »Narrenschloss« auch der Standort des Geschehens bei jenem historischen Ereignis.

Ohne Helfer wäre die Gesellschaft ärmer

Was wären Vereine ohne ihre Helfer und Gönner? Präsident Edgar Reuter hat dazu eine klare Meinung: »Egal ob Sportereignisse, Konzerte von Musikvereinen oder Fastnachtsveranstaltungen, ohne Unterstützung aus der Mitgliedschaft und von Außenstehenden sind generell Veranstaltungen nicht machbar, und die Gesellschaft müsste auf manch kulturelles Ereignis verzichten.«

Viel Arbeit beim Narrenrat

Das gilt gerade auch für den Narrenrat. Der veranstaltet ja nicht nur die jährlichen Prunksitzungen, sondern hat auch die Federführung bei der Seniorenfasnacht der Gesamtgemeinde und organisiert einen Kindernachmittag am Fasnachtssonntag – alles Veranstaltungen, für die man Helfer braucht, um neben den Darbietungen im Programm auch die Rahmenbedingungen für die Besucher zu schaffen. »Dem Anspruch der Besucher gerecht zu werden, verlangt selbst hohe Ansprüche zu definieren, was sich in der Bestuhlung und Dekoration der Halle, dem Speisen- und Getränkeangebot und natürlich den Programmbeiträgen der Akteure widerspiegelt«, so Reuter.

- Anzeige -

Bereitschaft zu helfen sinkt

Doch Helfer im ehrenamtlichen Umfeld zu finden wird immer schwieriger, sagt Vize Dietmar Zapf: »Die Bereitschaft, zu helfen, hat sich deutlich reduziert.« Als einen der Gründe nennt Zapf »Verschiebungen in der Interessenlage jedes Einzelnen«: »Die kulturellen Werte und die gesellschaftliche Bedeutung eines Vereins werden oft nicht erkannt oder respektiert.« Mögliche Folge: Die Vereine müssten ihr Wertangebot reduzieren oder gar aufgeben.

Grenze des Zumutbaren ist erreicht

Zudem, so Reuter, seien die Rahmenbedingungen seitens der Kommune und der Gesetzgebung alles andere als einfach. Das führe dazu, dass die finanziellen Belastungen langsam die Grenzen des Zumutbaren übersteigen. »Für jeden Musikklang fällt die Entrichtung der Gema-Gebühren an«, rechnet Reuter vor. »Hallenmieten und Reinigungsdienste sind zu bezahlen, Umsatzsteuer ist zu entrichten – da decken die Einnahmen oft gerade mal die Unkosten.« Von außen entstehe der Eindruck, dass Umsatz mit Ertrag gleichgestellt wird – das zeichne jedoch »ein völlig falsches Bild über das Innenleben eines Vereins«.

Wildschwein am Spieß

Beim Narrenrat ist man jedoch weit davon entfernt, angesichts dieser Rahmenbedingungen zu kapitulieren – im Gegenteil: Das Helferfest sollte den Teilnehmern Ansporn und Motivation sein. Im Mittelpunkt der Beköstigung stand das Grillen eines Wildschweins am Spieß, wofür Vorstandsmitglied Ralf Schäfer, seines Zeichens selbst Jagdpächter, verantwortlich zeichnete. »Allen hat es vorzüglich geschmeckt.« Bleibt zu hoffen, dass die Helfer auch Appetit bekommen haben für die anstehende Kampagne 2019…

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 50 Minuten
Falkenhausenschule Kehl
Barbara Steinhausen-Roger, die Konrektorin der Falkenhausenschule, ist am Freitagmittag auf dem Schulhof und anschließend im Zedernsaal der Stadthalle verabschiedet worden.
vor 4 Stunden
Noch kein Nachfolger gefunden
In der Mitgliederversammlung der Ortsverkehrswacht Kehl-Hanauerland in den Räumen der Wacht wurde kürzlich bekanntgegeben, dass sich die langjährige Vorsitzende Barbara Remy-Kanar nicht mehr zur Wahl stellt. Nach zehnjähriger Tätigkeit hört sie damit als Vorsitzende auf – aus privaten Gründen, wie...
vor 6 Stunden
Ortschaftsrat
Die Lilienstraße in Marlen soll provisorisch wieder an die Ortsdurchfahrt angebunden werden. Den entsprechenden Auftrag vergab der Ortschaftsrat Goldscheuer am Donnerstagabend an eine Baufirma aus Kehl. Kosten: rund 12 000 Euro.  
vor 7 Stunden
Dorfgespräch
Er grölt, pöbelt und ist nicht selten nur leicht bekleidet anzutreffen: Anwohner der Auenheimer Jägerstraße fühlen sich wegen des rücksichtslosen Verhaltens eines Mannes in ihrer Nachtruhe gestört. Ein Hilfeschrei.
vor 10 Stunden
Kommunalpolitik
Der Sander Ortschaftsrat hat in den vergangenen fünf Jahren viel erreicht. Dies zeigte die Bilanz, die Ortsvorsteherin Ilse Türkl in der jüngsten Sitzung präsentierte.
vor 13 Stunden
Vereinsleben
No Change« sorgte am vergangenen Samstagabend im gut besetzten Leutesheimer Sportfestzelt für eine ausgelassene Partystimmung. 
vor 22 Stunden
Schulleben
Mit dem Lied »Let me entertain you« wurde die Verabschiedungsfeier der Abschlussschüler der Tulla-Realschule am Freitag von ihrer Schule und ihren Lehrern  eröffnet, bevor sie ihre Abschlusszeugnisse überreicht bekamen.
21.07.2019
Kultur
Die Kinder- und Jugendchöre der Musikschule Kehl eröffneten am Samstag mit ihrem Kindermusical »Zirkus Furioso« den  Kultursommer 2019 im Rosengarten. 
21.07.2019
Rettungsarbeit
Viel zu staunen gab es am Samstag beim sehr gut besuchten Deutsch-Französischen Blaulicht-Tag, bei dem sich die gesamte große Blaulichtfamilie präsentierte und beeindruckende Showübungen zeigte. Wer wollte, durfte auch selbst ausprobieren, wie man mit der Schere ein Auto aufschneidet oder mit einen...
21.07.2019
Diamantene Hochzeit
Das Fest der diamantenen Hochzeit feiern heute Max und Helga Zorn de Bulach. Ihr Erfolgsrezept: Man muss zusammenhalten können - "dann hebbt‘s halt grad e Lebe lang".
21.07.2019
Aufführung der Musical-AG
Vergangene Woche nahm die Musical-AG des Einstein-Gymnasiums die zahlreichen Besucher im Musikatrium der Schule mit auf eine Reise ins All.
20.07.2019
50 Jahre Mondlandung
Am 20. Juli 1969 landete die »Apollo 11«-Mission auf dem Mond. Sieben Stunden später setzte Neil Armstrong den ersten Schritt. Und 600 Millionen Menschen schauten zu. Darunter die Ur-Kehler Karlheinz Axt und Hans Nussbaum. Die Zeitzeugen erinnern sich an das TV-Ereignis des Jahrhunderts.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.