Willstätt - Eckartsweier

Eckartsweierer Narren stürmen das Rathaus

Autor: 
Klaus Elff
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. November 2019

Edgar Reuter (rechts) und seine Wölfe legten Bürgermeister Christian Huber (vorn 4. von rechts) und Eckartsweiers neuer Ortsvorsteherin Amalia Lindt-Herrmann (vorn Mitte) in Ketten. ©Klaus Elff

Halb Eckartsweier – so ungefähr jedenfalls – war am Montag auf den Beinen, um am Elften im Elften den Narren beim Stürmen des Rathauses behilflich zu sein oder zumindest zuzusehen.

Mit der „Schlacht ums Rathaus“ beginnt am Elften im Elften traditionell die Fastnacht in Eckartsweier. Und natürlich hatten die Ortsoberen auch diesmal keine Chance gegen den Ansturm der Eroberungstruppe des Narrenrats „Wölfe“, die, begleitet von Musik und Kanonendonner, das Rathaus stürmten und Bürgermeister und Ortsvorsteherin in Fesseln legten. 

„In Kettenhaltung“ 

„Erfolgreich haben wir, wer auch immer im Rathaus weilt, auch diesmal wieder von ihren Ämtern befreit“, erklärte stolz der Anführer der Narren, Präsident Edgar Reuter, dem wartenden Volk im Rathaushof, „damit beginnt in Eggertswier und bundesweit, Gott sei Dank, die fünfte Jahreszeit.“ Und so führte er die Ortsregierung „in Kettenhaltung“ vor und verlas die Proklamation der Narrenregierung in neun Punkten und kam zu dem Schluss, dass „somit, meine Herrschaften, wird sich alles zum Guten wenden, denn nun liegen alle Amtsgeschäfte in guten Händen.“ 

- Anzeige -

Auch Bürgermeister machtlos

Der „abgesetzte“ Bürgermeister Christian Huber ergriff sein „letztes Wort“ zum Geschehen und kam auf die Wahl der Ortsvorsteherin zu sprechen. „Des war kei leichte Geburt, des sag ich hier, d’ Ortsvorsteherin zu wähle, des glaubt ihr mir. Un jetzt wo sie da isch, wolle ihr sie gleich entmachte. Des isch der Grund, warum ich mir dachte, ich steh heut hier dazu und helf der gute Frau, doch wenn ich hier rumguck, des war wohl für lau, die Macht g’hert wohl euch ab jetzt für die Zitt, ob des ebs Schlechts isch, des glaub ich nitt. Die Narren aus Wolfstätt sinn, hoff’ ich, so schlau, un gebe nach Fastnacht wieder frei denne Bau.“

„Oh jemine, ihr wildes Narrenvolk, ist euch denn wirklich gar nichts hold?“, jammerte Ortsvorsteherin Amalia Lindt-Herrmann, „das Rathaus ist noch gar nicht lange mein und soll ab heute euer sein?“ Doch natürlich musste sich doch geschlagen geben. „Nehmt nun den Schlüssel und gebt fein acht, stoßt kräftig an, singt und lacht, legt los, bevor ich’s mir überleg, ich ergeb’ mich und steh euch nicht im Weg.“ Die „Wölfe“ bedachten die beiden Abgesetzten mit einer Schärpe, die ihnen das Leben „bei Wasser und Brot“ erleichtern soll.

Mit Glühwein, Musik und Dreimal „Wolfstätt Helau!“ und mit Würstchen aller Art feierte das Volk anschließend im Rathaus die Machtübernahme.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 22 Minuten
"Team4Winners" besteht fast vier Jahre
Fünf Schulen in Kehl, den Ortsteilen und Willstätt machen in der Zwischenzeit beim Sozialprojekt „Team4Winners“ mit. Zwei weitere werden dazu kommen. Bei der letzten Sportstunde am Montag gab es besondere Geschenke.
vor 2 Stunden
Willstätt
In der Finanzpolitik will die Gemeinde Willstätt künftig die Akzente etwas verschieben. „Werte erhalten und bedarfsorientiert weiterentwickeln“ – dies gaben Bürgermeister Christian Huber und Kämmerer Philipp Kaufmann bei der Einbringung des Haushalts 2020 im Gemeinderat als künftige Devise aus.
vor 9 Stunden
Kehl
Der Historische Verein Kehl bemängelt den Zustand des städtischen Museums in der Friedhofstraße, hält aber jetzt eine Zwischenlösung für denk- und machbar. Zwar bleibe für eine historisch gewachsene Mittelstadt am meistfrequentierten deutsch-französischen Grenzübergang eine internationale...
vor 13 Stunden
Komplettausfall
Nichts geht mehr im Kehler O2-Netz: Schon seit Tagen nerven Ausfälle die Kunden. Laut dem Telekommunikationsunternehmen sind zehn Funkmasten in der Umgebung von der Störung betroffen. Auch bei Vodafone war in der Nacht zu Dienstag plötzlich das Netz weg.
vor 15 Stunden
Begegnung
2015 zogen die Korker Grundschüler in die ehemalige Werkrealschule um, anschließend diente das 1912 erbaute Schulhaus an der Herrenstraße drei Jahre lang als Flüchtlingsunterkunft. Nun soll aus der alten Grundschule ein Gemeinschaftshaus werden. Die Planungen dafür wurden im Ortschaftsrat...
vor 21 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Dirigentin Christine Oßwald und ihr Orchester überzeugten am Samstag beim Jahreskonzert des Musikvereins Legelshurst. Das Programm stand unter dem Motto „Die vier Elemente“. 
10.12.2019
Interaktive Karte
Seit 25 Jahren geht’s rund auf Kehls Straßen: Am 10. Dezember 1994 fuhren die ersten Autos durch den Kreisverkehr beim heutigen Rewe-Markt in Sundheim. Viele weitere kamen dazu – wie sieht es ein Vierteljahrhundert später aus? Wir geben den interaktiven Überblick und haken nach, wo es noch klemmt.
10.12.2019
Willstätt
Informationen für die Beschäftigten, Rückblicke und Vorausschauen sowie die Ehrungen für langjährig Beschäftigte waren die Themen der Personalversammlung der Gemeinde Willstätt. 
09.12.2019
Vereinsleben
Tänze und ein amüsantes Theaterstück standen am Samstagabend beim gut besuchten Leutesheimer Wintersportfest auf dem Programm. Für die hausgemachten Auftritt gab es viel Beifall.
09.12.2019
Weihnachten / Advent
Er ist eine liebgewonnene Tradition geworden: der „Klitzekleine Weihnachtsmarkt“ auf dem Korker Bühl. Trotz schlechtem Wetter lockte er am zweiten Adventsonntag wieder zahlreiche Besucher an. 
09.12.2019
Kehler Turnerschaft
Die Nikolausfeier der Kehler Turnerschaft (KT) am Samstag gab den festlichen Rahmen für die Vorstellung des Jubiläumskalenders. Die Vorstellung des Kalenders war der „Startschuss“ fürs Jubiläumsjahr. 
09.12.2019
Kultur
Mehr als 850 Besucher hatten die 30 Veranstaltungen bei den Baden-Württembergischen Übersetzertagen, teilt die Stadtverwaltung mit.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 9 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!