Kehl/Straßburg

Entlang alter Festungen radeln

Autor: 
Nikolas Sohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. August 2013

Der Radweg zu den 19 Forts ist eine grenzüberschreitende Route. Einige der Festungen auf der französischen Seite können besichtigt werden. ©Yvon Meyer/CUS

Die »Piste des Forts« ist eine Tagestour für ambitionierte Radfahrer. Auf der Tour können einige der alten Festungen besichtigt werden. Führungen gibt es auch auf Deutsch.

Kehl/Straßburg. Der Radweg zu den 19 Forts ist eine deutsch-französische Radfahrroute, die von der Landschaft der Ortenau hinauf zu den Hausbergen im Elsass führt. 20 Kilometer gilt es auf deutscher Seite zu strampeln, 65 Kilometer auf dem französischen Abschnitt.
Namensgebend sind die recht gut erhaltenen Militärforts aus dem 19. Jahrhundert, die von Preußen nach dem Deutsch-Französischen Krieg als Teil des Verteidigungsrings um Straßburg gebaut wurden. Nicht nur zur Freude von Geschichtsinteressierten sind heute noch die Festungen Fort Rapp, Fort Frère, Fort Kleber und das Fort Ducrot der Öffentlichkeit zugänglich. Zudem werden hier Führungen auf Deutsch angeboten (siehe Infokasten).
Wir starten die Tour in den Morgenstunden in Marlen und fahren rechtsrheinisch an den Forts Kirchbach, Bose und Blumenthal vorbei. Die Festungen sind entweder abgetragen oder der Öffentlichkeit nicht zugänglich. Hier genießen wir in erster Linie die Reize der Landschaft, bevor wir bei Kehl über die Passerelle auf das französische Ufer wechseln.
Den Stadtrand von Straßburg rasch passierend, radeln wir bald durch ein größeres Waldgebiet, den »Forêt de la Robertsau«, um bei Wantzenau in Richtung Fort Ney abzubiegen. Ein paar Kilometer weiter halten wir an der Festung Rapp-Moltke –  zu früh, wie sich herausstellt: Die Führungen durchs Museum beginnen erst um 15 Uhr. Im Schatten der Festungsanlage genießen wir dennoch ein kleines Vesper aus dem Rucksack.
Giftige Steigung
Hinter Mundholzheim wartet die erste giftige Steigung: Niederhausbergen, Mittelhausbergen und Oberhausbergen heißen hier bezeichnenderweise die Ortschaften am Streckenrand, und mittendrin das Fort Frère. Auch hier gibt es auf Anfrage Führungen auf Deutsch. Der spontane Blick auf die Uhr verrät: Es wird recht spät werden, wenn wir das gemütliche Tempo beibehalten und den Startpunkt Marlen erreichen wollen. Der Entschluss lautet daher, die Abkürzung durch die Straßburger Innenstadt Richtung Kehl in Kauf zu nehmen. Obwohl gut ausgeschildert, gerät der Weg durch den verwinkelten Stadtkern zu einer weiteren Herausforderung.
Für Durstige und Hungrige finden sich auf der gesamten Strecke kleine Restaurants und Bars, aber auch Hotels für diejenigen, die sich etwas länger in der Gegend aufhalten möchten. Um sich nicht von deren teils begrenzten Öffnungszeiten abhängig zu machen, empfiehlt es sich, für die zeitaufwändige und kräftezehrende Strecke genügend Proviant mitzunehmen.
Später telefonieren wir noch mit Rüdiger Störck, der im Fort Rapp-Moltke schon zahlreiche Führungen begleitet hat: »Es gibt tatsächlich zahlreiche Radfahrer, die die komplette ›Piste des Forts‹ abfahren und dabei unser Museum besuchen.« Die 85 Kilometer sind in einer ausgedehnten Tagestour zu schaffen, samt Museumsbesuch. Vielleicht das nächste Mal.

- Anzeige -

Die Tour

Piste des Forts
Länge des Rundwegs: 85 Kilometer.
Dauer: Tagestour
Anspruch: Für Ambitionierte, teilweise merkliche Steigungen.
Beschilderung: überwiegend vorhanden
Empfohlenes Zweirad: Mountain-Bike, Touring-Rad, Cross-Rad.
Route: Kehl, Auenheim, Neumühl, Marlen, Illkirch, Oberhausbergen, Reichstett, Wantzenau, Straßburg.
Besichtigungen
Fort Ducrot:
An jedem ersten Samstag im Monat wird um 14 Uhr eine Führung auf Deutsch angeboten. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Gruppen können unter • 00 33/636/99 19 55 einen separaten Termin vereinbaren.
Fort Rapp:
Führungen gibt es hier an jedem vierten Sonntag im Monat um 15 Uhr, auch auf Deutsch. Informationen bei Rüdiger Störck, • 00 33/388/19 08 80.
Fort Frère:
Führungen sind ebenfalls auf Deutsch möglich. Absprachen unter • 00 33/698/23 30 14 oder E-Mail: contact@fort-frere.fr.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 8 Stunden
Kehler Stadtgeflüster
Von falsch tickenden Uhren, nassen Hunden und dem heißesten Kehler Gastro-Gossip handelt unser Stadtgeflüster diese Woche.
vor 11 Stunden
Kommunalwahl 2019
Weil laut Pressemitteilung der Kehler Stadtverwaltung immer mehr Wähler ihre Stimme nicht mehr am Wahltag im Wahllokal, sondern per Brief abgeben, strukturiert die Stadt Kehl die Wahlbezirke neu. Zwei Wahllokale fallen dadurch bei den Europa- und Kommunalwahlen am 26. Mai weg: zum einen das im...
vor 13 Stunden
Reinhold-Maier-Nadel
Der ehemalige Kehler Stadtrat Karlheinz Axt ist mit der Reinhold-Maier-Nadel geehrt worden. Mit dieser höchsten Auszeichnung der gleichnamigen liberalen Stiftung wurde das Lebenswerk dieses engagierten Kommunalpolitikers gewürdigt,  der über 23 Jahre lang auch Vorsitzender des Kehler Fußballvereins...
vor 14 Stunden
Eggs Filmecke
Kollege Martin Egg ist leidenschaftlicher Cineast. Wann immer er im Kehler Kino einen neuen Film sieht, äußert er an dieser Stelle seine Meinung: heute zum Horror-Schocker "Wir".
vor 16 Stunden
Auf B28
35.000 Euro und fünf Verletzte sind das Ergebnis eines schweren Autounfalls am Mittwochabend bei Willstätt-Sand. Im vierspurig ausgebauten Bereich der B28 war es zu einer Kollision gekommen, bei der gleich drei Autos beteiligt waren.
vor 17 Stunden
Schulprojekt
Das Zirkus-Projekt der Eichenwaldschule Legelshurst war ein voller Erfolg. Die Besucher spendeten den Kindern tosenden App­laus.
vor 17 Stunden
Traditionen und Bräuche
Ob mit Kindern und Enkeln Ostereier färben und suchen, Fleischverzicht an Karfreitag oder der gang in die Kirche: An Ostern gibt es viele Traditionen. Vier Ortsvorsteher aus dem Kehler Umland haben erzählt, wie sie Ostern verbringen. 
18.04.2019
Ortschaftsrat
In der Sitzung des Ortschaftsrats Zierolshofen wurde am vergangenen Dienstag über die Gestaltung des Geländes um den Kindergarten »Wirbelwind« entschieden.
18.04.2019
Kommunalwahl 2019
Wie funktioniert das mit der Gemeinderatswahl? Das erfuhren kürzlich die Neuntklässler der Moscherosch-Schule Willstätt – aus berufenem Munde: »Gastlehrer« war nämlich kein Geringerer als Willstätts neuer Bürgermeister Christian Huber. 
17.04.2019
Kommunalwahl 2019
Die neugegründete Wählergemeinschaft Bodersweier stellt ihre Kandidaten für die Ortschaftsratwahl im Mai vor: sechs Männer und vier Frauen. 
17.04.2019
Podiumsdiskussion
Der Bürgerdialog der Europa-Union über die Zukunft der Europäischen Union war eine gute Idee. Im Konferenzsaal des Ates Hotels haben sich am Dienstag in Kehl etwa 80 interessierte Personen versammelt, ältere und jüngere Gäste. Im Blick stand die Europawahl am 26. Mai.
17.04.2019
Erfolgsserie "Kehler leben Europa" (6)
Bei den Europawahlen tritt Jörg Meuthen als Spitzenkandidat der Alternative für Deutschland an. Im Gespräch mit der Kehler Zeitung verrät der Politiker, wie Kehl seine Sicht auf das Thema Grenzen prägte. Außerdem schildert der Parteichef seine Vision für die Europäische Union und umreißt, wie sich...