Moscherosch-Schule Willstätt

Erste Gemeinschaftsschüler verabschiedet

Autor: 
Günter Ferber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Juli 2019

(Bild 1/2) Tschüs Moscherosch-Schule: Die Freude über den erfolgreichen Abschluss der Schulzeit war bei den Neuntklässlern in der Sander Halle groß. ©Günter Ferber

Am Donnerstag fand in der Sander Halle die Abschlussfeier der Moscherosch-Schule Willstätt statt. Es war gleich in mehrfacher Hinsicht eine Premiere.

»Zum ersten Mal entlassen wir Schüler aus der Gemeinschaftsschule«, freute sich Bertram Walter, Rektor der Moscherosch-Schule Willstätt, bei der Abschlussfeier. »Der erste Jahrgang, unsere Pioniere, hat den Haupschulabschluss geschafft.«

Mit 43 Schülern fing es an

Am 16. September 2014 war die Gemeinschaftsschule an der Moscherosch-Schule mit 43 Schülern in zwei Lerngruppen an den Start gegangen. Mittlerweile ist die Anzahl auf 60 Schüler in drei Lerngruppen gestiegen.

Für 37 Schüler endete nun am Donnerstag in der Sander Halle die Schulzeit an der Gemeinschaftsschule mit dem Hauptschulabschluss. 23 Schüler werden im kommenden Jahr den ersten Realschulabschluss an der Gemeinschaftsschule machen.

Schule ist größer geworden

Besuchten zu Beginn des Schuljahres 2014/15 450 Schüler die Moscherosch-Schule, so sind es heute knapp 600, und das Kollegium ist laut Walter seither von 45 auf 65 Lehrkräfte angewachsen. Dieser Entwicklung hat die Gemeinde Willstätt frühzeitig Rechnung getragen und umfangreiche Neu- und Umbaumaßnahmen auf den Weg gebracht.

- Anzeige -

Die Entlassschüler haben im Verlauf ihrer Zeit an der Moscherosch-Schule knapp 1000 Schultage und etwa 6500 Unterrichtsstunden verbracht. Walter wünschte ihnen alle Gute für ihre Zukunft und dass jeder Einzelne einen möglichst geradlinigen Weg zur beruflichen und auch zur privaten Zufriedenheit finden möge.

Huber: »Beißt euch durch, nehmt die Herausforderungen an«

Auch für Bürgermeister Christian Huber war es erste Entlassfeier. Mit dem Abschluss hätten die jungen Leute ein Fundament gelegt, auf das sie aufbauen könnten. »Beißt euch durch, nehmt die Herausforderungen an und meistert sie, so wie ihr euren Abschluss gemeistert habt. Niemand kann euch garantieren, dass alles klappt, was ihr anpackt. Eines ist jedoch gewiss: Wenn sich vor euch eine Tür auftut und ihr geht nicht hindurch, könnt ihr nie wissen, was euch dahinter für ein Raum erwartet hätte. Ihr werdet nicht erfahren, ob die Zeit, die ihr im Raum hinter der Tür verbringen werdet nicht viel besser ist als die Schulzeit, die nun hinter euch liegt.«

Obrecht: »Ein Stück gemeinsame Vergangenheit«

Glückwünsche kamen auch von Elke Obrecht, die auch zum ersten Mal als Elternbeiratsvorsitzende bei einer Entlassfeier sprechen konnte. »Ab morgen werdet ihr getrennte Wege gehen mit unterschiedlichen Zielen«, betonte sie. »Aber eins wird euch immer verbinden: ein Stück gemeinsame Vergangenheit – mit Höhen und Tiefen.

Musik und Tanz und Erinnerungsfotos

Die Schüler boten den Gästen auch ein abwechslungsreiches Programm mit Musik und Tanz. Darüber hinaus erinnerten sie mit Bildern an ihre Schulzeit und an ihre Abschlussfahrt nach London zu Jahresbeginn. Rektor Bertram Walter und die jeweiligen Lerngruppenleiter überreichten schließlich die Abschlusszeugnisse.

Stichwort

Sonderpreisträger

Bei der Abschlussfeier der Moscherosch-Schule wurden die besten Schüler mit Sonderpreisen geehrt. Es sind:

◼ Moscherosch-Preis, gestiftet von der Sparkasse Hanauerland, für die beste Leistung in Deutsch und EWG und Geschichte: Sebastian Flöschner

◼ Preis der Firma Hilzinger für die beste Leistung in Mathematik und NWA: Timon Boschert und Monja Jäckel

◼ Preis der Volksbank Offenburg für die beste Leistung im Fach Mathematik: Monja Jäckel

◼ Kreativpreis der Frauenliste für die beste Leistung in den Fachbereichen Bildende Kunst und Musik: Tabea Altmann, Marlon Osburg und Jule Richter

◼ Preis der Ernst-Feißt-Stiftung für die besten Schüler der Abschlussklassen: Monja Jäckel

◼ Preis der Firma Massano für die beste Leistung im Fach Technik: Monja Jäckel

◼ Preis der Bürgerstiftung Willstätt und des Elternbeirats für soziales Engagement: Marlon Osburg (9b), Emilt Mertz (8b) und Vera Lutz (9c). 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Vereinssport
Das Zierolshofener Radsport-Team Lutz hat am Sonntag seine Hauptversammlung in der Erwin-Maurer-Halle abgehalten.
vor 1 Stunde
Willstätt - Hesselhurst
Der Gesangverein „Frohsinn“ Hesselhurst steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Dies wurde auf der Hauptversammlung am Freitagabend deutlich. Günter Walter bleibt Vorsitzender des Vereins.
vor 11 Stunden
Kehl
In der Kehler Fußgängerzone ist Leben – mehr als man denken könnte. Dies zeigen Erhebungen, die die Kehler Wirtschaftsförderung jetzt veröffentlicht hat. Es gab sogar Tage, da waren in der Innenstadt mehr Passanten als auf dem Berliner Ku’damm.
vor 12 Stunden
Vortrag
Der Historische Verein Kehl hatte am vergangenen Donnerstag den Kunsthistoriker Marc Schnurr von der Universität Straßburg als Referent zu Gast. Seinem Vortrag lag folgende Frage zu Grunde: Wer war Erwin von Steinbach?
vor 14 Stunden
Sozialeinrichtung
Seit 20 Jahren bietet das Kehler Seniorenhaus bezahlbaren Wohnraum für ältere Menschen, die weiterhin selbstbestimmt, aber nicht ganz alleine wohnen möchten. Den runden Geburtstag feiern Bewohner und Mitarbeiter. 
vor 14 Stunden
Integration
Sie treffen sich immer montags. Sie sind aus ihrem Heimatland geflüchtet und sind jetzt Auszubildende in einem Handwerksbetrieb. Die Bürgerstiftung Kehl gibt ihnen die Möglichkeit, parallel zur Lehre ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. 
vor 15 Stunden
ABC-Schützen
Ab wann können Eltern im Kehler Raum ihr Kind für die Schule anmelden? Hier sind die Termine.
vor 17 Stunden
Förderverein Ortenau-Klinikum Kehl
In der aktuellen Debatte um die Kostenentwicklung bei den Ortenau-Kliniken meldet sich jetzt der Förderverein Ortenau-Klinikum Kehl zu Wort. Sie fürchten negative Auswirkungen auf das Krankenhaus.
vor 20 Stunden
Willstätt
Die Finanzen bei den beiden Eigenbetrieben „Wasserversorgung“ und „Abwasserbeseitigung“ der Gemeinde Willstätt haben sich zuletzt positiv entwickelt. Das zeigten die Jahresabschlüsse 2018, die jetzt im Gemeinderat gebilligt wurden.
vor 22 Stunden
Klaus Gras
Deutsche Abgeordnete entschieden sich jüngst gegen die Widerspruchslösung. Für chronisch Erkrankte ist damit die Hoffnung, durch eine Transplantation zu überleben, vorerst geschrumpft. Klaus Gras aus Kehl kämpft für die Widerspruchslösung – aus ganz persönlichen Gründen.
vor 23 Stunden
Willstätt
Zum ersten Mal war am Wochenende Franziska Ball zu Gast im „Mühlen-Café“ in Willstätt. Die Schauspielerin und Sängerin aus München begeisterte die Gäste gleich zweimal: als Musikkabarettistin und mit einer Hommage an die große Hildegard Knef. 
27.01.2020
Die Geschichte von Ruth und Jakob Rothschild-Bodenheimer im Theater der 2 Ufer
Im Rahmen des Projektes „Erinnerungskultur“ präsentierte das Theater der 2 Ufer am Wochenende eine Collage aus Lebenserinnerungen, Fakten, Bildern und Musik zu der verblüffenden Liebesgeschichte eines jüdischen Paares, das dem Holocaust entkam – Ruth und Jakob Rothschild-Bodenheimer.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -