Moscherosch-Schule Willstätt

Erste Gemeinschaftsschüler verabschiedet

Autor: 
Günter Ferber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Juli 2019

(Bild 1/2) Tschüs Moscherosch-Schule: Die Freude über den erfolgreichen Abschluss der Schulzeit war bei den Neuntklässlern in der Sander Halle groß. ©Günter Ferber

Am Donnerstag fand in der Sander Halle die Abschlussfeier der Moscherosch-Schule Willstätt statt. Es war gleich in mehrfacher Hinsicht eine Premiere.

»Zum ersten Mal entlassen wir Schüler aus der Gemeinschaftsschule«, freute sich Bertram Walter, Rektor der Moscherosch-Schule Willstätt, bei der Abschlussfeier. »Der erste Jahrgang, unsere Pioniere, hat den Haupschulabschluss geschafft.«

Mit 43 Schülern fing es an

Am 16. September 2014 war die Gemeinschaftsschule an der Moscherosch-Schule mit 43 Schülern in zwei Lerngruppen an den Start gegangen. Mittlerweile ist die Anzahl auf 60 Schüler in drei Lerngruppen gestiegen.

Für 37 Schüler endete nun am Donnerstag in der Sander Halle die Schulzeit an der Gemeinschaftsschule mit dem Hauptschulabschluss. 23 Schüler werden im kommenden Jahr den ersten Realschulabschluss an der Gemeinschaftsschule machen.

Schule ist größer geworden

Besuchten zu Beginn des Schuljahres 2014/15 450 Schüler die Moscherosch-Schule, so sind es heute knapp 600, und das Kollegium ist laut Walter seither von 45 auf 65 Lehrkräfte angewachsen. Dieser Entwicklung hat die Gemeinde Willstätt frühzeitig Rechnung getragen und umfangreiche Neu- und Umbaumaßnahmen auf den Weg gebracht.

- Anzeige -

Die Entlassschüler haben im Verlauf ihrer Zeit an der Moscherosch-Schule knapp 1000 Schultage und etwa 6500 Unterrichtsstunden verbracht. Walter wünschte ihnen alle Gute für ihre Zukunft und dass jeder Einzelne einen möglichst geradlinigen Weg zur beruflichen und auch zur privaten Zufriedenheit finden möge.

Huber: »Beißt euch durch, nehmt die Herausforderungen an«

Auch für Bürgermeister Christian Huber war es erste Entlassfeier. Mit dem Abschluss hätten die jungen Leute ein Fundament gelegt, auf das sie aufbauen könnten. »Beißt euch durch, nehmt die Herausforderungen an und meistert sie, so wie ihr euren Abschluss gemeistert habt. Niemand kann euch garantieren, dass alles klappt, was ihr anpackt. Eines ist jedoch gewiss: Wenn sich vor euch eine Tür auftut und ihr geht nicht hindurch, könnt ihr nie wissen, was euch dahinter für ein Raum erwartet hätte. Ihr werdet nicht erfahren, ob die Zeit, die ihr im Raum hinter der Tür verbringen werdet nicht viel besser ist als die Schulzeit, die nun hinter euch liegt.«

Obrecht: »Ein Stück gemeinsame Vergangenheit«

Glückwünsche kamen auch von Elke Obrecht, die auch zum ersten Mal als Elternbeiratsvorsitzende bei einer Entlassfeier sprechen konnte. »Ab morgen werdet ihr getrennte Wege gehen mit unterschiedlichen Zielen«, betonte sie. »Aber eins wird euch immer verbinden: ein Stück gemeinsame Vergangenheit – mit Höhen und Tiefen.

Musik und Tanz und Erinnerungsfotos

Die Schüler boten den Gästen auch ein abwechslungsreiches Programm mit Musik und Tanz. Darüber hinaus erinnerten sie mit Bildern an ihre Schulzeit und an ihre Abschlussfahrt nach London zu Jahresbeginn. Rektor Bertram Walter und die jeweiligen Lerngruppenleiter überreichten schließlich die Abschlusszeugnisse.

Stichwort

Sonderpreisträger

Bei der Abschlussfeier der Moscherosch-Schule wurden die besten Schüler mit Sonderpreisen geehrt. Es sind:

◼ Moscherosch-Preis, gestiftet von der Sparkasse Hanauerland, für die beste Leistung in Deutsch und EWG und Geschichte: Sebastian Flöschner

◼ Preis der Firma Hilzinger für die beste Leistung in Mathematik und NWA: Timon Boschert und Monja Jäckel

◼ Preis der Volksbank Offenburg für die beste Leistung im Fach Mathematik: Monja Jäckel

◼ Kreativpreis der Frauenliste für die beste Leistung in den Fachbereichen Bildende Kunst und Musik: Tabea Altmann, Marlon Osburg und Jule Richter

◼ Preis der Ernst-Feißt-Stiftung für die besten Schüler der Abschlussklassen: Monja Jäckel

◼ Preis der Firma Massano für die beste Leistung im Fach Technik: Monja Jäckel

◼ Preis der Bürgerstiftung Willstätt und des Elternbeirats für soziales Engagement: Marlon Osburg (9b), Emilt Mertz (8b) und Vera Lutz (9c). 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 8 Stunden
Nachbarschaft
Bewohner des Stadtgebiets Niedereich haben 35 Jahre gute Nachbarschaft gefeiert. So lange schon findet jedes Jahr ein sogenanntes Garagenhoffest statt. 
vor 17 Stunden
Brandschutz
Im fünften und letzten Teil der Serie über das Handwerksmuseum Kork lesen Sie heute von den stockenden Brandschutzmaßnahmen, die nach Ansicht des Leiters dem Ruf des Museums zusetzen.
vor 20 Stunden
Kehler Stadtgeflüster
Vom Vorwurf der Lebensmittelverschwendung, einer endgültig verrückt gewordenen Kirchturmuhr und verunsicherten Fußballfans handelt unser heutiges Stadtgeflüster.
vor 21 Stunden
Willstätt - Eckartsweier
Am Montag, 26. August, findet in Eckartsweier im Zelt des Sportvereins das traditionelle Sommerfest aller fünf »Café Vergiss-mein-nicht«-Gruppen des DRK-Kreisverbandes Kehl statt.
vor 22 Stunden
Neuer Fachbereichsleiter
Seit einem halben Jahr hat der Kehler Fachbereich Bildung, Soziales und Kultur einen neuen Leiter. Jetzt zieht Marcus Kröckel, der in der Position Nanine Delmas nachgefolgt ist, in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus eine erste Bilanz seiner Arbeit.
23.08.2019
Eggs Filmecke
Kollege Martin Egg ist leidenschaftlicher Cineast. Wann immer er im Kehler Kino einen neuen Film sieht, äußert er hier seine Meinung. Heute zu Quentin Tarantinos 9. Streich.
23.08.2019
Umfrage
Der designierte DFB-Präsident Fritz Keller hat sich am vergangenen Mittwoch in Berlin erstmals den Vertretern der Amateurverbände und Proficlubs vorgestellt. Wir haben Vorsitzende von Kehler und Willstätter Fußballvereinen und Fußballexperten aus der Region gefragt, was sie von seiner Nominierung...
23.08.2019
Willstätt
An den Falckensteiner Strand an der Kieler Bucht ging die diesjährige Sommerfreizeit des Willstätter Jugendzentrums. Insgesamt 25 Jugendliche verbrachten erlebnisreiche und unvergessliche Ferientage an der Ostsee.
23.08.2019
Willstätt - Sand
Mit einer Unterstützung der Bürgerstiftung Willstätt von 2100 Euro hat die Ortsverwaltung Sand in den vergangenen Wochen zwei Defibrillatoren angeschafft.
22.08.2019
Kehl - Neumühl
Am 8. September – anlässlich des Tags des offenen Denkmals – kann der Bunker in Neumühl besichtigt werden. Bald soll auch das Tarnhaus auf dem Bunker wieder aufgebaut werden, kündigt der dazugehörige Förderverein an.
22.08.2019
60 Jahre Stadthalle Kehl
Seit 60 Jahren schlägt das Herz des Kehler Kulturlebens in der Stadthalle. In unserer zehnteiligen Serie betrachten wir die Baugeschichte der Halle, blicken hinter die Kulissen und erinnern an große Momente auf der Bühne.
22.08.2019
Nabu informiert
2019 war ein sehr schlechtes Storchenjahr in Kehl und Willstätt, sagt Gérard Mercier vom Naturschutzbund (Nabu). Zugleich lief es in Freiburg und im Kinzigtal für die Tiere deutlich besser. Was ist im Hanauerland also schiefgelaufen?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...