Serie "Wohnraum-Not"

Familie Demmouche sucht ein Zuhause

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Oktober 2018

Yamina Demmouche sucht dringend für sich und ihre drei Kinder (14, 20 und 21 Jahre alt) eine bezahlbare Wohnung. ©Nina Saam

Die Sozialverbände in der Ortenau wollen zur Armutswoche das Thema »Bezahlbarer Wohnraum« aufgreifen. Für Menschen mit geringem Einkommen ist es schwierig, eine Wohnung zu finden, die sie sich leisten können – auch in Kehl. Zusammen mit der Caritas und dem Diakonischen Werk stellt die KEZ vier Familien vor, die keine Wohnung finden. Heute: Familie Demmouche. 
 

Yamina Demmouche empfängt die Besucher in einer geschmackvoll mit Antiquitäten eingerichteten Fünf-Zimmer-Wohnung in der Hauptstraße. Doch ihr Heim ist nur noch eine Bleibe auf Zeit: Bis Ende Dezember muss sie die Wohnung in der Fußgängerzone geräumt haben.

Die vierfache Mutter war 30 Jahre lang verheiratet. Die älteste Tochter (27) studiert auf Lehramt in Heidelberg und kommt jedes Wochenende nach Kehl. Die drei jüngeren leben noch bei ihr. Ihre Söhne, 20 und 21 Jahre alt, sind beide in Ausbildung; die jüngste Tochter (14) besucht die Hebelschule. 

Ehemann trennte sich

Im vergangenen Jahr wurde bei Yamina Demmouche Brustkrebs diagnostiziert; gleichzeitig trennte sich ihr Mann von ihr. Sie hatte immer noch gehofft, dass er wieder zu ihr zurückkommt, doch mittlerweile hat er seinen Lebensmittelpunkt nach Achern verlegt und die gemeinsame Wohnung gekündigt. Da der Mietvertrag nur auf ihn lief, stehen Yamina Demmouche und drei ihrer Kinder nun quasi auf der Straße: Der Kündigungstermin war der 30. September. »Einfach rausschmeißen kann der Vermieter die Familie nicht«, sagt Mario Schäfer, Sozialberater bei der Caritas. »Da müsste er schon eine Räumungsklage anstrengen.« Soweit will es aber niemand kommen lassen. Inzwischen konnte erreicht werden, dass die Familie noch bis Ende des Jahres dort wohnen bleiben darf. 

- Anzeige -

Erwerbsunfähig

Damit ist zwar die akute Bedrohung erst mal vom Tisch, aber leichter wird die Wohnungssuche dadurch nicht. Die 49-jährige Französin, die seit 30 Jahren in Deutschland lebt und von Beruf Buchhalterin ist, ist durch ihre Krankheit erwerbsunfähig und bekommt jetzt Geld vom Jobcenter – eine Tatsache, die viele Vermieter von vornherein abschreckt, obwohl das bedeutet, dass auch die Mietzahlungen übernommen werden, wenn die Wohnungen den Anforderungen entspricht.

ÖPNV-Anbindung 

Yamina Demmouche ist verzweifelt. Sie will ja selbst so schnell wie möglich ausziehen, zu viele schlechte Erinnerungen hängen an der gemeinsamen Wohnung. Doch die Wohnungssuche gestaltet sich schwierig, obwohl sie keine großen Ansprüche hat: »Ich würde alles nehmen, damit ich mit meinen Kindern zusammenbleiben kann«, sagt sie. Ob Kernstadt oder Ortsteile, nur eine ÖPNV-Anbindung ist wichtig, damit die Kinder zur Schule und zur Arbeit kommen können und sie zu ihren Behandlungen: »Ich will einfach nur in Ruhe leben«, sagt sie. »Meine Ärztin hat gesagt, ich soll keinen Stress haben.«
 

Kontakt: Wer Yamina Demmouche helfen möchte, kann sich an das Diakonische Werk, Edgar Berg, Tel. 0 78 51/70 86-620, oder an den Caritas-Sozialdienst, Mario Schäfer, Tel. 0 78 51/87292-11, wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 6 Stunden
Trendsport
Sport und Spaß gehören zusammen: Jeden Donnerstag und Samstag tobt sich die Sportgruppe »Trickaholics« des Twirling-Tanzsportvereins beim Tricking, Parkour und Breakdance aus. 
vor 9 Stunden
Eco 2 Rives
Dass der Klimawandel nicht erst in ferner Zukunft stattfindet und jeden etwas angeht, wurde auf dem grenzüberschreitenden Klima-Festival »Eco 2 Rives« am Samstag in der Stadthalle deutlich. Das Publikum kam allerdings überwiegend von der anderen Rheinseite.
vor 12 Stunden
Kehl - Goldscheuer
Die Badestelle Goldscheuer soll in diesem Jahr wieder freigegeben werden. So wollen es Ortsverwaltung und -rat. Umso größer ist das Unverständnis darüber, dass im Entwurf für den Doppelhaushalt Mittel zur Verbesserung der Wasserqualität erst für 2020 vorgesehen sind.
vor 12 Stunden
Serie (6)
Neben Deutschen leben Menschen aus mehr als hundert weiteren Nationen in Kehl. In einer Serie (heute Teil 6), die immer freitags und montags erscheint, stellen wir einige der »neuen Kehler« vor. Dazu haben den Männern und Frauen unter anderem Fragen zum Leben in unserer Stadt gestellt.
vor 14 Stunden
Investition
Die Beruflichen Schulen Kehl machen sich fit für die Zukunft: Für 300 000 Euro wurde die digitale Ausrüstung der Bildungseinrichtung auf den neusten Stand gebracht.
19.01.2019
Kehler Stadtgeflüster
Man lernt bekanntlich nie aus – auch über »seine« Stadt kann der gemeine Kehler immer wieder Neues erfahren. Wie heute in unserem Stadtgeflüster ...
19.01.2019
Willstätt
Wie geht die Bürgermeister-Wahl am 3. Februar aus? Die Kehler Zeitung bietet ihren Lesern die Möglichkeit, bei einem Wahl-Tipp eine Prognose zu wagen. Der Sieger kann sich auf ein Essen mit dem neuen Gemeindeoberhaupt freuen.
19.01.2019
Willstätt - Eckartsweier
Einen neuen Vorstand wählten sich die Mitglieder des Angler- und Gewässerschutzvereins (AGV) Eckartsweier bei ihrer jüngsten Jahreshauptversammlung. 
19.01.2019
Willstätt
Zu einem Info-Abend zum Thema »Gemeinschaftsschule« lud die Moscherosch-Schule Willstätt am Mittwoch ein. Die Schulform stößt auch im fünften Jahr ihres Bestehens auf große Resonanz bei Eltern und Schülern. 
18.01.2019
Kirche
In Bodersweier schweigen seit einiger Zeit die Kirchenglocken, da der Glockenstuhl dringend sanierungsbedürftig ist. Ob die Stadt oder die Kirchengemeinde dafür aufkommen muss, ist unklar. Die Stadt hat sich nun bereit erklärt, ein Viertel der Kosten zu übernehmen. 
18.01.2019
Ortschaftsrat
Der Doppelhaushalt 2019/20 steht: Auf der Bodersweierer Ortschaftsratssitzung am Donnerstag wurde bekanntgegeben, welche der angemeldeten Projekte zum Zuge gekommen sind und welche auf die lange Bank geschoben werden.
18.01.2019
800 Euro Schaden
Ein Autofahrer ist in der Nacht auf Freitag bei der Europabrücke in Kehl vor der Polizei geflüchtet. Als es die Polizei fast schaffte, den Ford-Fahrer anzuhalten, beschädigte er das Polizeiauto und fuhr über die Grenze nach Frankreich davon.