Kehl

Ganzjahresbad für Kehl gefordert

Autor: 
Klaus Körnich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Februar 2016

Grünen-Politiker Gerd Baumer ist begeisterter Schwimmer und Triathlet. Zudem beschäftigt er sich schon seit Jahrzehnten intensiv mit der Situation der Kehler Bäder. ©Archiv

Bäder-Experte Gerd Baumer fordert den Bau eines Ganzjahresbades für Kehl, wie andere auch. Doch jetzt hat er eine neue Variante ins Spiel gebracht: In einem ersten Schritt, so Baumer, soll das Hallenbad beim Freibad neu gebaut werden und die Freibad-Sanierungen sollen minimal gehalten werden. 

Kehl. Für Gerd Baumer ist Wasser ein Lebenselixier. Der frühere Stadtrat  (1988 bis 1999) und Kreisrat (1999 bis 2014) schwimmt mittlerweile 550 Kilometer im Jahr. Die Kehler Bäder kennt er deshalb schon lange wie seine Westentasche.
Doch auch jenseits des Beckens beschäftigt er sich intensiv mit der Kehler Bäderlandschaft, die schon seit Ende der 80er als großes Dauerbrenner-Thema in der politischen Diskussion der Stadt Kehl gilt. 

So hat der Grünen-Politiker  erreicht, dass in den 90er-Jahren eine Bäder-AG gegründet wurde, die sich eingehend mit dem latenten Problem der Kehler Bäder beschäftigte. Zudem sammelt der frühere Vorsitzende des Kehler Schwimmvereins und ehemalige Chef der Interessengemeinschaft Sport, der als solcher die Interessen der wasserssporttreibenden Vereine vertrat, seit den 80ern alle Berichte, Gutachten und Einschätzungen zur Kehler Bädersituation. Drei Ordner füllen diese inzwischen. Und nicht zuletzt kennt Baumer auch sehr viele Schwimmbäder außerhalb von Kehl recht gut, schließlich war seine Tochter zehn Jahre lang Leistungsschwimmerin des Schwimmvereins Kehl.

Dauerbrenner-Thema Sanierung

Im Redaktionsgespräch bei der Kehler Zeitung verweist Baumer darauf, dass Sanierungen beim Kehler Hallenbad seit rund 20 Jahren Thema seien und es erste Vorschläge für eine Sanierung des Kehler Freibads auch schon 1989 gegeben habe. Es folgten 2003 und 2007 zwei Entwürfe für den Bau eines Ganzjahresbad. Doch getan hat sich seither nichts.

- Anzeige -

»Es gibt für die Bäder keine Lobby«, kritisiert Baumer. Und auch die Zuständigkeiten in der Stadtverwaltung für das Thema hätten in der Vergangenheit immer wieder gewechselt. Hier fordert er Kontinuität und vor allem ein »Management mit Kompetenz«.

Was Baumer auch sauer aufstößt, sind die seit vielen Jahren immer wieder aufkommenden Forderungen nach einer Schließung des Hallenbads, wie zuletzt auch wieder im Kehler Gemeinderat geäußert. Es müsse »endlich Schluss« sein, fordert Baumer, »mit der permanenten Verunsicherung und den bis hin zur Existenzangst reichenden Schließungsszenarien für die wassersport-treibenden Vereine und Bürger durch Stellungnahmen von politischen Gruppierungen und Zeitungsberichten«.
Zunächst soll seiner Ansicht nach ein Sanierungskonzept her, das auf die »angespannte Finanzlage angepasst« sei und, wie auch zuletzt in der politischen Diskussion gefordert, ein »Prioritätenkatalog für die großen Sanierungs- und Baumaßnahmen in Kehl«.

Bäderstadt Kehl

In Sachen Ganzjahresbad schlägt er vor, zunächst ein neues Hallenbad beim Freibad zu konzipieren und das jetzige Hallenbad nur noch bei akuten Schäden zu reparieren. Die nötige Freibadsanierung soll »minimal« gehalten werden. 2011 war der Neubau des Hallenbads auf sechs Millionen Euro beziffert worden. Dieser Betrag sei zu stemmen, wenn man es ernst mit den Kehler Bädern meine, so Baumer. Schließlich sei Kehl eine Bäderstadt: 2015 hatten die beiden Freibäder insgesamt rund 230 000 Gäste.

In einem zweiten Schritt sei dann das Freibad dran. Hier geht der Experte davon aus, dass umfangreiche Sanierungen ausreichend sind. Ein Neubau des Freibads sei nicht nötig. 2012 waren 17 Millionen Euro für ein Ganzjahresbad genannt worden. Wenn das Freibad von Grund auf saniert werden würde, sei dieser Betrag nicht notwendig, meint der Grünen-Politiker. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Prostitution
vor 14 Minuten
Eine deutsch-französisch-bulgarische Polizei-Aktion hat ein Netz von zehn Zuhältern ausgehoben. Die Männer sollen mehrere Dutzend Bulgarinnen zur Prostitution gezwungen haben. Auch in Kehl wurde eine Wohnung durchsucht.
In einem Mehrfamilienhaus in Kehl ist es am Montagmorgen zu einem Brand gekommen.
Zeitung als Brandursache
vor 1 Stunde
In Kehl ist es am heutigen Montagmorgen zu einem Feuerwehreinsatz gekommen. Ein Bewohner des betroffenen Mehrfamilienhauses wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.
Jubiläum
vor 3 Stunden
Mit einem schönen musikalischen Abend feierte am Samstag der Musikverein Eckartsweier unter Beteiligung zweier »Patenmusikvereine«, die bei der Gründung des MVE dabei waren, und den beiden Chören von Eckartsweier seinen 50. Geburtstag.
Ortschaftsrat
vor 6 Stunden
Im ehemaligen »Allshop«-Markt auf dem Kopf-Areal am nördlichen Ortseingang von Goldscheuer wird es nun wohl doch eine Wettannahmestelle geben. Nachdem das Verwaltungsgericht die Ablehnung durch die Stadt Kehl als unrechtmäßig verworfen hatte, billigte der Ortschaftsrat am Donnerstag die beantragte...
Gemeinderat Kehl
vor 15 Stunden
Die Änderung des Bebauungsplans »Kronenhof« ist noch nicht in trockenen Tüchern. Die SPD meldete am Mittwoch im Stadtrat per Antrag Bedarf für restriktivere Regelungen zur Begrenzung der Zahl der Wohnungen pro Grundstück an. Der Beschluss über die erneute öffentliche Auslegung wurde verschoben.
Klinik-Debatte
vor 18 Stunden
Am Dienstag entscheidet der Kreistag ab 14 Uhr im Landratsamt in Offenburg über die  »Agenda 2030 – Zukunftsplanung des Ortenau-Klinikums«. Diese könnte zum Aus des Kehler Krankenhauses 2030 führen. Der Förderverein des Ortenau-Klinikums Kehl bietet kostenlose Busse zur Entscheidung im Landratsamt...
Ortschaftsrat Hohnhurst
vor 21 Stunden
Der Streit um den Hohnhurster Legehennenstall geht in die nächste Runde. Nachdem es im Gemeinderat ziemlich gerappelt hatte, wurde am Donnerstag auch auf der Hohnhurster Ortschaftsratssitzung heftig gerungen.
Ortschaftsrat
22.07.2018
Auf der Ortschaftsratssitzung im Juni hatte das Hohnhurster Gremium eine lange Liste für den Doppelhaushalt 2019/20 erstellt. Da es utopisch ist, dass alles berücksichtigt wird, wurden auf der Sitzung am Donnerstag nach Fachabteilungen geordnet Prioritäten gesetzt.
Willstätt
21.07.2018
Bereits zum 9. Mal findet in Willstätt ein internationales Workcamp statt. Für die meisten Teilnehmer ist Willstätt dabei eine Station einer längeren Reise.
Flüster-News
21.07.2018
Wie jeden Samstag: Die kleinen Randnotizen aus Kehl - das Kehler Stadtgeflüster - das Original. 
Kehl - Hohnhurst
21.07.2018
Der Streit um den geplanten Legehennenstall bei Hohnhurst spitzt sich zu. Nachdem das Regierungspräsidium die Ablehnung des Vorhabens durch die Stadt abgeschmettert hat, will vor allem die CDU nun beantragen, die Aufstellung eines Bebauungsplans zu prüfen.
Kehl
20.07.2018
In Kehl wird kein »Hundeführerschein« für sogenannte Listenhunde eingeführt. Der Kehler Gemeinderat lehnte am Mittwoch eine von der SPD-Fraktion beantragte Änderung der Hundesteuersatzung bei Stimmengleichheit ab.