Willstätt

Gedenkfeiern zum Volkstrauertag in Willstätt

Autor: 
Michael Müller, Günter Ferber und Richard Lux
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. November 2019

(Bild 1/2) Bei der Kranzniederlegung am Volkstrauertag in Sand waren auch Vertreter der Feuerwehr und des Reservistenverbandes mit dabei. ©Günter Ferber

Am Volkstrauertag gedachten auch in der Gemeinde Willstätt die Menschen in Gottesdiensten und anschließenden Kranzniederlegungen den Toten der Weltkriege und der Opfer von Diktatur und Gewaltherrschaft. 

„Wir gedenken heute der Toten, die uns Mahnmal für die Zukunft sein sollen. Wir gedenken all denjenigen, die Opfer der Sinnlosigkeit geworden sind. Den Gefallenen der Kriege ebenso wie den Opfern des Nationalsozialismus. Den Toten durch Gewalt und Terror ebenso wie denjenigen, die dem Rassismus zum Opfer fielen“, betonte Willstätts Bürgermeister Christian Huber am Sonntag bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag in Sand. 

Mahnung zur Wachsamkeit

In seiner Rede griff Huber unter anderem ein Zitat des Schriftstellers Antoine de Saint-Exupéry auf: „Der Tod ordnet die Welt neu. Scheinbar hat sich nichts verändert, und doch ist alles anders geworden.“ Diese Worte müsse man umkehren, so Huber: „In der Tat hat der Tod die Welt neu geordnet, und sie ist heute anders geworden. Doch manches scheint sich auch heute nicht verändert zu haben – und das ist es, was uns zur Wachsamkeit mahnen sollte.“ Es liege in unseren Händen, die Anfänge zu erkennen und denjenigen Einhalt zu gebieten, die den Frieden in Gefahr bringen wollen. „Unsere Herausforderung liegt nicht darin, später einmal zu erkennen, wie alles begann. Sie liegt vielmehr darin, heute die Anfänge zu unterbinden und zu verhindern, dass Unaufhaltbares sich wiederholt.“

In Sand wurde der Gottesdienst von Pfarrer Fritz Norbert Wenzler gehalten. Bei der anschließenden Kranzniederlegung wirkten der Hanauer Musik- und Trachtenverein mit. Auch Vertreter der Feuerwehr und des Reservistenverbandes waren bei der Gedenkfeier mit dabei. 

- Anzeige -

Aus Feinden können Freunde werden

In Hesselhurst erinnerte Ortsvorsteher Volker Mehne an die gemeinsame Gedenkfeier der Partnergemeinden Willstätt und Holtzheim im Elsass anlässlich des Endes des Ersten Weltkriegs vor 101 Jahren. Solche gemeinsamen Veranstaltungen seien sehr wichtig, zeigten sie doch, dass auch aus Erzfeinden Partner oder sogar Freunde werden können. 

Wider die Vorurteile

Mehne merkte aber auch an, dass es auch heute immer wieder unglaubliche Terrorakte mit Bombenanschlägen, Angriffe auf ungeschützte Passanten oder feige Anschläge auf Veranstaltungen gibt, die uns alle gefährden. „Dennoch dürfen wir uns nicht von politischen und religiösen Vorurteilen lenken oder von Hasspredigern mitten in unserer Gesellschaft anstecken lassen.“ Bei der Gedenkfeier hielten die Abteilung der Feuerwehr und das DRK Ehrenwache vor dem Denkmal. Der Gesangverein „Frohsinn“ sorgte für die musikalische Umrahmung.

In Willstätt wurde der Gottesdienst von Pfarrerin Renate Schmidt gehalten und von der Chorgemeinschaft „Teutonia“ musikalisch umrahmt. Bei der anschließenden Kranzniederlegung spielte der Musikverein „Konkordia“. Auch in Legelshurst und Eckartsweier wurde der Toten von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 16 Minuten
Umwelt
Die Stadt Kehl bezuschusst die Sanierungen in den eigenen vier Wände und den Umstieg auf erneuerbare Energien. Der Gemeinderat hat es sich das Ziel gesetzt, die Treibhausgas-Emissionen bis zum Jahr 2030 effektiv um 50 Prozent zu senken. Interessierte können ab dem 1. Januar auf die erhöhten...
vor 2 Stunden
Integrationsprojekt
In Kehl ist ein Integrationsprojekt für Flüchtlinge gestartet, dass auch helfen soll, diese Menschen auf die Arbeitswelt vorzubereiten. Die Besonderheit: Erstmals soll auch jungen Müttern die Teilnahme ermöglicht werden – dank einem speziellen Hilfsangebot.
vor 5 Stunden
Klimawandel
Klimaschutz war das Top-Thema am Mittwochabend im Kehler Gemeinderat. Die Stadt hatte eine Klima-Analyse in Auftrag gegeben. Die ersten Ergebnisse wurden jetzt präsentiert – und lassen aufhorchen.
vor 8 Stunden
Willstätt
Gibt‘s das „Fifty-Fifty-Taxi“ künftig auch für Senioren? Eine entsprechende Anregung in der jüngsten Gemeinderatssitzung stieß bei der Verwaltung auf große Sympathie.
vor 10 Stunden
Kehl - Auenheim
Seit zwei Jahren sind Auenheims Kindergartenkinder im Rathaus untergebracht, da das Kindergartengebäude an der Freiburger Straße saniert wird. Im Rahmen der Ortschaftsratssitzung wurde nun die Entwurfsplanung für die neue Außenanlagen vorgestellt.
vor 11 Stunden
Willstätt
Eine außergewöhnliche Einstimmung in den Advent bot am Sonntag die Chorgemeinschaft „Teutonia“ Willstätt in der Willstätter Kirche. Ausschließlich südeuro­päische Klänge hatte Dirigentin Clarisse Durban für das Konzert ausgewählt. Streichquartett und Orgel rundeten das Programm exzellent ab.
vor 13 Stunden
Willstätt - Hesselhurst
Aus Hesselhurst kommt die erste positive Stellungnahme zum Haushalt 2020 der Gemeinde Willstätt.
vor 20 Stunden
Kehl
Die Multimediakünstlerin Ilse Teipelke enthüllte am Montag im Kulturhaus ihr eigenes Werk „Afghanischer Bombenteppich“. Es wird der Stadt durch die Bürgerstiftung Kehl zur Verfügung gestellt.
11.12.2019
Kehl - Auenheim
Fünf Jahre hat Claudia Heidt das Kinderferienprogramm in Auenheim geleitet. Da ihre Kinder nun größer sind, gibt sie das Ehrenamt ab. Noch ist kein Nachfolger gefunden.
11.12.2019
Interview
Das Gemeinsame Zentrum der deutsch-französischen Polizei in Kehl hat mit Maxime Fischer einen neuen deutschen Koordinator. Im Interview erklärt er, wie seine Arbeit die grenzüberschreitende Polizeiarbeit beeinflusst – und wie realistisch TV-Krimis sind.
11.12.2019
Neugestaltet
Innerhalt einer Woche wurde die Mediathek umgebaut. Das neugestaltete Obergeschoß präsentiert sich nun mit „Wohnzimmer-Qualität“
11.12.2019
Kehl
Der Historische Verein Kehl bemängelt den Zustand des städtischen Museums in der Friedhofstraße, hält aber jetzt eine Zwischenlösung für denk- und machbar. Eine eine internationale Begegnungsstätte in Grenznähe mit einer Dauerausstellung zur Stadtgeschichte bleibe aber für eine historisch...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 23 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.