Kehl

Gehwege ohne Laub sind Bürgerpflicht

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Oktober 2019

Schön anzusehen, aber rutschgefährlich: Herbstlaub. ©Stadt Kehl

Die Räum- und Streupflichtsatzung der Stadt Kehl regelt, wer wo und wann dazu angehalten ist, den Bereich vor seinem Haus auch von Herbstlaub zu befreien. Wie das geht und was erlaubt ist, erklärt Betriebshofchef Peter Grün.

Es ist Herbst, die Blätter fallen wieder. Ein schöner Anblick, der in Kombination mit Nässe aber auch einige Gefahren für Passanten in sich birgt. Immer häufiger treffen laut Pressemitteilung des Rathauses beim Betriebshof Beschwerden ein, dass öffentliche Gehwege nicht gereinigt seien. Peter Grün, Leiter des Betriebshofs, nimmt diese Anliegen einerseits sehr ernst, möchte aber gleichzeitig auch für Klarheit sorgen, denn: In den meisten Fällen sind die Bürger selbst für die Reinigung und damit auch für das Beseitigen von Laub und Unkraut zuständig. 

Satzung

- Anzeige -

Die Grundlage für diese Regelung liegt in der „Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege (Räum- und Streupflichtsatzung)“ und findet sich unter kehl.de (www.kehl.de/media stadt/docs/ortsrecht/streupflichtsatzung.pdf) als PDF-Dokument. Darin ist genau erläutert, wer für die Pflege welcher Bereiche eigenverantwortlich ist. So betrifft dies generell die Eigentümer oder Mieter von Grundstücken, die an einer Straße liegen oder von ihr eine Zufahrt oder einen Zugang haben. Neben dem Streuen und Räumen im Winter, gehört zu den Pflichten auch, den Gehweg oder – wenn dieser nicht vorhanden ist – entsprechende Flächen der Straße von Schmutz, Unrat, Laub und Unkraut freizuhalten. 
Öffentliche Gehwege müssen Anwohner genauso sauber halten, wie auch Straßen ohne Gehweg in einer Breite von einem Meter ab der Grundstücksgrenze. Für verkehrsberuhigte Bereiche und Fußgängerbereiche gilt eine Fläche von zwei Metern ab der Grundstücksgrenze.

Entfernen

Peter Grün weist darauf hin, wie wichtig es ist, den Grünbewuchs und Dreck regelmäßig zu entfernen: „Wenn sich Unkraut weiter ausbreitet und Unrat nicht entfernt wird, könnte der Abfluss verstopfen. Bei Starkregen kommt es im schlimmsten Falle dann dazu, dass das Wasser nicht richtig abläuft und die anliegenden Grundstücke und Gebäude überschwemmt werden.“ 
Um Unkraut zu entfernen, würden sich kleinere Harken und Handkellen gut eignen. Häufig könnten die Pflanzen auch direkt von Hand mit der ganzen Wurzel ausgerissen werden. Auch mit Unkrautbrennern dürfe man gegen Wildwuchs angehen. Von der chemischen Keule sollten Anwohnerinnen und Anwohner allerdings absehen: „Der Einsatz von Herbiziden ist auf befestigten Flächen untersagt. Die Stadt Kehl verzichtet darüber hinaus bereits seit 2014 gänzlich auf den Einsatz von Herbiziden“ erläutert Peter Grün. 
Der Betriebshofleiter appelliert abschließend an die Bürger, die Reinigungsarbeiten regelmäßig durchzuführen und so zum Gemeinwohl in Kehl beizutragen: „Wir alle möchten doch gerne in einem sauberen Umfeld leben und uns sicher auf den öffentlichen Wegen bewegen können“, schließt Grün. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

14.12.2019
Willstätt - Eckartsweier
In der letzten Sitzung in diesem Jahr hatte der Ortschaftsrat Eckartsweier die Haushaltspläne der Gemeinde zu beraten.
14.12.2019
Willstätt
Die Gemeinde Willstätt hat einen neuen Bürgerbus. Bürgermeister Christian Huber nahm das Fahrzeug persönlich in Empfang. Das bisherige Fahrzeug hat ausgedient.
13.12.2019
Musical
Am Donnerstag wurden Groß und Klein in eine märchenhafte Welt voller Zauber und Poesie entführt. Das Liberi-Kindertheater aus Bochum gastierte mit dem  Musical „Die Schöne und das Biest“ in der Kehler Stadthalle. 
13.12.2019
Kehler Stadtgeflüster
Ein weiterer Händler verlässt die Kehler Innenstadt, O2 funkt wieder und unsere Stadträte verstehen sich nicht: Dies und mehr lesen Sie heute im Kehler Stadtgeflüster.
13.12.2019
Freibad
Die kalten Temperaturen schrecken die Gäste des Auenheimer Freibads nicht. Rund 12 000 Badegäste haben das verlängerte Saisonende für einen Besuch genutzt. Die Gesamtbesucherzahl ist aber im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen.
13.12.2019
Bürgerversammlung geplant
Was ist wichtig für die Hohnhurster Bürger? Der neu gewählte Hohnhurster Ortschaftsrat will darüber mit den Einwohnern sprechen. Nun stehen Themen und Termin der Bürgerversammlung fest.
13.12.2019
Agenda 2030 / Modell Landrat
Der Kehler Gemeinderat hat am Mittwoch über das weitere Vorgehen in Sachen Kehler Krankenhaus-Aus beraten. Wie geht es in der Stadt nach 2030 weiter?
13.12.2019
Willstätt
131 Flüchtlinge sind derzeit in Willstätt registriert. Schwierigkeiten macht vor allem die Suche nach Wohnraum für die Anschlussunterbringung und die Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt. Dies berichteten Integrationsmanager Philipp Bürkel und die Integrationsbeauftragte Andrea Schlegel im...
13.12.2019
Neuer Stifter
Die Bürgerstiftung Kehl wächst und wächst: Die Firma Maier + Kaufmann konnte als 216. Stifter gewonnen werden. Zudem spendete sie 5000 Euro für das erfolgreiche Demenz-Projekt, das ausgeweitet wurde.
13.12.2019
Willstätt
Im Rahmen eines adventlichen Gartenfestes wurde am Mittwoch der neue Schulgarten bei der Moscherosch-Schule eingeweiht.
12.12.2019
Diakonie Kork
Nach zwölf abwechslungsreichen Jahren endet die Dienstzeit von Andrea Freisen in der Diakonie Kork zum Jahresende. Der Abschied von Bewohnern und Mitarbeitern fällt der engagierten Pfarrerin nicht leicht.
12.12.2019
Hilfe für berufstätige Eltern
15 Wochen Schulferien übersteigen bei Weitem die Urlaubstage berufstätiger Eltern. Um Abhilfe zu schaffen, haben sich Kehler Unternehmen zusammengetan und ein Ferienprogramm aufgelegt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    12.12.2019
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.