Willstätt - Hesselhurst

Gelungenes Kirchenkonzert des Gesangvereins Hesselhurst

Autor: 
Richard Lux
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Juni 2018

Der Gesangverein »Frohsinn« Hesselhurst kann sich über ein sehr schönes Konzert freuen. ©Richard Lux

Eine überaus gelungene Veranstaltung war das Konzert des Gesangvereins »Frohsinn« Hesselhurst am Sonntagabend in der Lukaskirche. Dirigentin Alexandra Lauer, Harfenistin Lena Schneider, Pianist Adrian Sieferle und der Chor wurden am Ende von einem beeindruckten Publikum gefeiert.

Lang anhaltender Beifall der Besucher, strahlende Gesichter bei der Dirigentin, der Harfenistin, beim Pianisten und in den Reihen der Sänger: Es war ein schönes Konzert, das der Gesangverein »Frohsinn« Hesselhurst am Sonntag in der fast voll besetzten Lukaskirche gab – so wie es Vorsitzender Günter Walter bei der Begrüßung versprochen hatte. 

Motto: »Glaube, Liebe und Hoffnung«

»Glaube, Liebe und Hoffnung« lautete das Motto des Konzerts. Doris Kirchner machte als Moderatorin einen prima Job. Adrian Sieferle begleitete die Sänger am Piano.

Auf die Liebe zielten Lieder wie »Greensleeves«, »Can’t Help Falling In Love« und »Weit, weit weg«, der bekannte Titel von Hubert von Goisern, mit denen die »Frohsinn«-Sänger ihre Gäste begrüßten. Bei seinem zweiten Auftritt stellte der Chor mit Liedern wie »Ich lobe meinen Gott« oder »Geh mit Gottes Segen« eindrucksvoll die Verbindung zum Glauben her.

- Anzeige -

Kontrastprogramm an der Harfe

Ein prima Kontrastprogramm zum Gesang bot Lena Schneider an der Harfe, die bei sich ihren zwei Auftritten über viel Applaus freuen durfte. Ein Highlight war das Finale, bei dem Dirigentin Alexandra Lauer bei der Auswahl der Lieder offensichtlich voll den Geschmack der Zuhörer getroffen hatte. Bei der deutschen Fassung von »Bless the Lord« (Lobe den Herrn) und »You Raise Me Up« glänzte sie mit Unterstützung ihres Chors als Solistin, ehe bei »What a Wonderful World« und vor allem beim Gospel »Amen« sich das Publikum durch den Rhythmus vom Chor anstecken ließ und gerne mitging. 

»Übungseinheit« als Zugabe

Für die Zugabe ließ sich Alexandra Lauer noch einmal etwas Besonders einfallen: Auf der Rückseite des Programms war der Text des bekannten Titels »Rock My Soul« abgedruckt – und diesen Song studierte die Dirigentin mit dem Publikum kurz als Kanon ein. Das gemeinsame Gesangs-Erlebnis mit dem Chor machte den Zuhörern hörbar Spaß.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 4 Stunden
Neues Theaterstück hat Premiere beim Kehler ATK
Eine regelrechte Strapaze für die Lachmuskeln war die Premiere der Mundart-Komödie „Verruckts Geld“ vom Alemannischen Theater Kehl, die am Samstagabend in der gut besuchten Kehler Stadthalle aufgeführt wurde. Das Stück stammte im Original von Ray Conney.
vor 7 Stunden
Reaktionen auf geplantes Zusammenarbeit in Kehl
Im Zuge des Aachener Vertrags hat sich dieser Tage erstmals der deutsch-französische Ausschuss für grenzüberschreitende Zusammenarbeit zusammengefunden. Das Sekretariat soll, wie bereits berichtet, in die Kehler Villa Rehfus einziehen. Viele sehen darin die Stadt Kehl gestärkt in ihrer Rolle als...
vor 10 Stunden
8. Teil der Kehler ÖPNV-Serie
Vor gut einem Jahr ist das neue Stadtbussystem in Kehl gestartet. Aus diesem Anlass stellen wir wöchentlich in unserer aktuellen Serie „Innehalten an Haltestellen“ Kehler ÖPNV-Nutzer vor und fragen sie, wie sie den neuen Bus- und Tramverkehr bewerten. Heute die 8. Folge: Birgit Pötter aus...
vor 13 Stunden
Neuer Eigentümer übernimmt Traditionshaus
Rettung für „Schwert“-Wirtin Cristina Richter: Sie darf ihren Kehler Hotel- und Gaststättenbetrieb weiterführen und ist jetzt ihre eigene Chefin. Heilsbringer ist ein in der Branche nicht unbekannter Kehler Geschäftsmann.
25.01.2020
Willstätt
Auf dem Willstätter Friedhof sind künftig auch Bestattungen in Urnenrasengräbern unter Bäumen möglich. Der Ortschaftsrat einigte sich am Dienstag auf die zu pflanzenden Baum­arten. 
25.01.2020
Kehl
Um französische Nonchalance bei Baustellenabsperrungen, originellen Protest gegen Politiker-Irrsinn und erfinderische Narren geht es heute in unserem Stadtgeflüster.
25.01.2020
Willstätt
Warum kann man auf der Willstätter Hauptstraße Tempo 30 anordnen, auf der ebenfalls viel befahrenen Sandgasse jedoch nicht? Jetzt äußert sich das Landratsamt dazu.
24.01.2020
Umweltschutz
Seit zehn Jahren kümmert er sich um Ordnung und Sauberkeit auf der Gemarkung Auenheim: Feldhüter Ralf Stiller zog im Auenheimer Ortschaftsrat Bilanz. 
24.01.2020
Land gibt für Schulausbau 30 Prozent Zuschuss
Es gibt gute Nachrichten für die Grundschule Auenheim: Der zweite Rettungsweg soll endlich realisiert werden. Kosten der Maßnahme: 600 000 Euro. Der Gemeinderat muss den Plan noch absegnen.
24.01.2020
Aktueller Stand beim Kindergarten
Der Umbau des Kindergartens läuft an. Dabei wurde Erstaunliches zu Tage befördert. Der offizielle Spatenstich an der ehemaligen Bodersweierer Schule soll am Mittwoch, 12. Februar, erfolgen.
24.01.2020
Krankenhaus-Aus Kehl
Immense Verluste fürs Ortenau-Klinikum und eine stark steigende Kreisumlage: Das jetzt bekannt gewordene Positionspapier der Kreisverwaltung zur Kostenentwicklung der Kreis-Kliniken hat politische Sprengkraft. Vor allem: Es gibt erste Politiker, die ein früheres Aus der verlustreichen kleinen...
24.01.2020
Willstätt - Sand
Mehrheitlich gebilligt hat der Sander Ortschaftsrat auf seiner Sitzung am Dienstag die Planung für die Neugestaltung der Parkplätze am Sander Friedhof im Bereich der Straße „Im Zinken“. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -