Willstätt

Gemeinde Willstätt bringt Rekordhaushalt ein

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2018
Mehr zum Thema

Willstätts Gewerbesteuer-Aufkommen unterliegt starken Schwankungen. ©Christel Stetter

Einen Rekordhaushalt bringt die Gemeinde Willstätt für das Jahr 2019 ein. Der Gemeinderat verwies am Mittwoch das Zahlenwerk zur weiteren Beratung an die zuständigen Gremien.

Rund 41,7 Millionen Euro beträgt das Gesamtvolumen des Haushalts der Gemeinde Willstätt und der drei Eigenbetriebe für das Jahr 2019. Rund 30,5 Millionen davon entfallen auf den Kernhaushalt, erläuterte Kämmerer Philip Kaufmann bei der Einbringung des Entwurfs in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates. 

Solide Ausgangslage

Dabei kann Kaufmann aus einer soliden Ausgangslage planen. Allerdings wird die Gewerbesteuer wie schon im Vorjahr auch 2018 mit rund 4,1 Millionen Euro unter dem Planansatz (5,3 Millionen Euro) bleiben. Da die sechs leistungsstärksten Gewerbesteuerzahler der Gemeinde für rund drei Viertel der Einnahmen aus diesem Posten verantwortlich sind, unterliegen die Erträge traditionell größeren Schwankungen. Die Verwaltung schlägt daher – auch angesichts möglicher unwägbarer Folgen für die Konjunktur etwa durch den »Brexit« oder die US-Handelssanktionen – vor, konservativ zu planen, und veranschlagt Gewerbesteuer-Einnahmen von rund 4,1 Millionen Euro für 2019. 

Höhere Landeszuweisungen

Dafür profitiert die Gemeinde von höheren Landeszuweisungen als Folge der guten Konjunkturentwicklung und daraus resultierender Steuermehreinnahmen. Allein beim Gemeindeanteil an der Einkommensteuer kann die Gemeinde mit rund 360 000 Euro mehr als im Vorjahr rechnen. 

Personalkosten steigen

- Anzeige -

Mehr ausgeben muss die Gemeinde unter anderem beim Personal (plus 282 000 Euro). Hier schlagen die geplanten Neueinstellungen etwa im Bauamt, beim Gemeindebauhof oder im Kindergarten Hesselhurst und die Einstellung eines Feldhüters zu Buche. Auch beim Sachaufwand rechnet Kaufmann mit rund 200 000 Euro Mehrausgaben im kommenden Jahr. Trotzdem sieht es unterm Strich erfreulich aus. Laut Haushaltsentwurf übersteigen die zahlungswirksamen Erträge die Aufwendungen um rund 1,9 Millionen Euro. Somit gelingt der Gemeinde auch im dritten »doppischen« Haushalt die gesetzlich geforderte Erwirtschaftung der Abschreibungen. 

Insgesamt verfügt die Gemeinde über rund 778 000 Euro an freien Finanzmitteln. Davon sind allerdings rund 430 000 Euro in Form von »Ermächtigungsübertragungen« (also sozusagen Haushaltsreste aus dem Vorjahr) gebunden. Dabei profitiert die Gemeinde auch vom derzeit niedrigen Zinsniveau.

»Sanieren – Investieren – Konsolidieren«

Trotz allem steht auch der Haushalt 2019 unter dem Dreiklang »Sanieren – Investieren – Konsolidieren«, so Kaufmann weiter. Zwar wird die Gemeinde im kommenden Jahr über 5 Millionen Euro in Baumaßnahmen investieren (davon rund 3,7 Millionen im Hoch- und 1,4 Millionen im Tiefbau). Doch ein Großteil davon betrifft den Erhalt oder die Verbesserung vorhandener Infrastruktur – etwa die Sportanlagen, Schul- und Straßensanierungen oder die Sport- und Festhallen. Weitere Fast 2,7 Millionen Euro sind über Verpflichtungsermächtigungen gebunden – etwa für den weiteren Ausbau der Moscherosch-Schule oder die neue Ortsmitte und das Feuerwehrhaus in Legelshurst.

Trendwende bei Verschuldung

Bei der Verschuldung des Kernhaushalts sei es gelungen, eine Trendwende einzuleiten, so Kaufmann weiter. Die Zinsbelastung ist seit 2009 erheblich zurückgegangen, sodass die Gemeinde verstärkt Geld für Tilgungsleistungen bereitstellen kann. Das sei auch möglich dank günstiger Förderdarlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Der Gemeinderat nahm das Zahlenwerk überwiegend positiv auf. Tobias Fahrner (CDU) mahnte jedoch, auch weiterhin die Konsolidierung im Auge zu behalten. Da 2019 auch eine Ablösung des Trägerdarlehens vom Eigenbetrieb (EB) »Abwasserbeseitigung« und Rückflüsse aus dem Trägerdarlehen des EB »Baulandentwicklung« vorgesehen sind, um Investitionen zu finanzieren, sei diese »heimliche Sparkasse« weg, betonte er. Und Amalia Lindt-Herrmann (FWV) mahnte, sich künftig mehr an den Zielen zu orientieren. Man könne nicht immer Neues wollen und zugleich in den Bestand investieren. Da müsse ein Konzept für die Zukunft her.

Stichwort

Größte Investitionen in Zahlen

Hochbau: 
☛ Moscherosch-Schule Willstätt (Erweiterung, Mensa, Mediathek): rund 2 Millionen Euro
☛ Neues Feuerwehrhaus Legelshurst: 400 000 Euro
☛ Ortsmitte Legelshurst (Projektmittel weitere Planung und Umsetzung): 200 000 Euro
☛ Erweiterung Kita »Kindernest« Sand: 100 000 Euro
☛ Sanierung »Am alten Schlossplatz« Willstätt (Abschlusszahlung Finanzierungskonto): 800 000 Euro

Tiefbau:
☛ Moscherosch-Schule Willstätt (Außenanlagen): 700 000 Euro
☛ Straßensanierungen (inkl. Pflasterung von Gehwegen): 220 000 Euro
☛ Radwegebau: 145 000 Euro
☛ Erschließung »Löhl V« Legelshurst: 100 000 Euro
☛ Gewässerschutz: 90 000 Euro
☛ Friedhöfe Willstätt und Eckartsweier (neue Grabfelder): 92 000 Euro

Sachvermögen und sonstige Maßnahmen:
☛ 2. Rate neues Löschfahrzeug FFW Eckartsweier/Legelshurst: 100 000 Euro
☛ Ausstattung Schulen (Fachräume, digitale Tafeln etc.): 244 000 Euro
☛ Datenverarbeitung/IT: rund 60 000 Euro
☛ Grunderwerb (inkl. für Radwegebau): 450 000 Euro
☛ Infrastruktur-Vermögen: 610 000 Euro

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 6 Stunden
Willstätter Geschichten (1)
Willstätt ist mehr als nur eine Gemeinde an der Kinzig. In einer Serie wird die Kehler Zeitung immer zu Wochenbeginn aus der Geschichte des ehemaligen Hanau-Lichtenbergischen Amtsitzes und Marktflecken und seiner Ortsteile, aber auch über Personen und Persönlichkeiten, Sitten, Gebräuche und...
vor 9 Stunden
Willstätt
Seit 23 Jahren engagiert sich der Willstätter Verein Kifafa in Kenia, betreibt ein Waisenhaus und hilft bedürftigen Kindern auf vielfältige Weise. Jedes Jahr im Januar reisen die Vereinsvorsitzenden Joachim Eiberle und Petra Nold nach Kenia, um zu sehen, wie sich die Aktivitäten entwickeln. 
vor 12 Stunden
Stadtgeflüster Kehl
Von »hoffnungslos humorlosen« (Zitat Ungerer) Frauen in Kehl, eine verkehrte Kehler Welt und Fast-Food-Läden, die schnell wieder dicht gemacht haben: Das aktuelle Kehler Stadtgeflüster.
vor 21 Stunden
Ausbildung
Die Diakonie Kork hat am Freitg vor einer Woche ihren jährlichen Berufsinformationstag veranstaltet. Der Andrang sei groß gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung der Diakonie.
22.02.2019
Narren
Am Sonntag um 13.30 Uhr startet der Kehler Fasnachtsumzug durch die Kehler Hauptstraße. Hier nochmal die wichtigsten Infos vor dem Start.
22.02.2019
Sportlerehrung
In Kork ist es gute Tradition, alle bei sportlichen Wettkämpfen erfolgreichen Bürger des Ortes auszuzeichnen. Zudem gratulierte Ortsvorsteher Patric Jockers am Mittwoch auch einem Korker Jungmusiker. 
22.02.2019
Nahverkehr / Tram / Bus
Die Kehler Stadtverwaltung eröffnet am Montag, 25. Februar, eine Anlaufstelle für alle Fragen zum Öffentlichen Personennahverkehr in Kehl.   
22.02.2019
Filmpreis-Verleihung
Zum 91. Mal feiert sich am Sonntag in Los Angeles die Filmbranche. Gespannt blickt in der Nacht zu Montag auch Kehls Kino-Macher Joachim Junghans nach Amerika: Dass mit »Roma« ausgerechnet ein vom Streaming-Anbieter Netflix finanzierter Film zu den größten Abräumern gezählt wird, hinterlässt bei...
22.02.2019
Fasnacht
Auch in Goldscheuer geht die Fasnacht in die heiße Phase. Die beiden örtlichen Narrenzünfte sind ab dem Schmutzigen Donnerstag bis Aschermittwoch fast täglich in der Gemeinde aktiv. Am Freitag findet wieder ein Nachtumzug mit 62 teilnehmenden Gruppen und rund 1500 Hästrägern statt.
22.02.2019
Willstätt
Die Plätze in der Kindertagespflege sind in den Willstätter Einrichtungen knapp. Deshalb hat der Gemeinderat eine Zwischenlösung beschlossen.
22.02.2019
Wie geht's weiter?
Nachdem die Flüchtlingsunterkunft in der alten Korker Grundschule aufgelöst wurde, steht das Gebäude der Ortschaft wieder zur Verfügung. 
21.02.2019
Ortschaftsrat
Nachdem Michael Heitzmann, Leiter des Gebäudemanagements, vergangene Woche den Gemeinderat über die Kostensteigerungen beim Rathausumbau informiert hatte, stand er auf der Sitzung am Mittwoch dem Korker Ortschaftsrat Rede und Antwort.