Willstätt

Gemeinde Willstätt hieß ihre Neubürger willkommen

Autor: 
Günter Ferber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Oktober 2019

Über 40 Neubürger aus allen Ortsteilen konnte Bürgermeister Christian Huber am Samstag zum Empfang im Sitzungssaal des Rathauses begrüßen. ©Günter Ferber

Zum fünften Mal lud die Gemeinde Willstätt die neu nach Willstätt Zugezogenen am Samstag zu einem Empfang ins Rathaus ein.

620 Bürger sind zwischen dem 1. August 2018 und dem 31. Juli 2019 neu in die Gesamtgemeinde Willstätt zugezogen. Über 40 von ihnen aus allen Ortsteilen konnte Bürgermeister Christian Huber am Samstag zum Neubürger-Empfang im Sitzungssaal des Rathauses begrüßen.

Ziel: die neue Heimat vorstellen

Ziel dieses Empfangs, der heuer zum fünften Mal stattfand, ist es, den Neubürgern ihre neue Heimat vorzustellen. Huber verwies auf die vielen Vorzüge, die Willstätt interessant machten: die zentrale Lage etwa, die schnelle Anbindung an die Autobahn und nach Frankreich, die Vielfalt der ansässigen Firmen, die viele Arbeitsplätze zur Verfügung stellten, oder die Einrichtungen für Familien. Alles, von der Kinderkrippe über die Gemeinschaftsschule, Hallen und Sportplätze bis hin zum Pflegeheim sei in Willstätt vorhanden, aber es gebe immer noch Luft nach oben. Huber verwies auch auf die rund 100 Vereine, die ein breit gefächertes Angebot bieten – von Sport bis Kultur. In absehbarer Zeit wird auch eine neue Mediathek hinzu kommen, und in jedem Ortsteil gibt es eine Feuerwehr. Zum Stichtag 31. Dezember 2018 hatte Willstätt laut Huber 9932 Einwohner, sodass wohl bald die 10 000er-Marke überschritten wird.

Einblicke in Willstätts Geschichte

- Anzeige -

Anschließend brachte Doris Freund den Gästen Willstätts Geschichte näher. Sie erwähnte unter anderem das Willstätter Schloss aus dem 14. Jahrhundert, das im 17. Jahrhundert zerstört wurde, erinnerte an die Verheerungen durch den Dreißigjährigen Krieg, an dessen Ende Willstätt nur noch rund 70 Einwohner hatte, oder an einst wichtige Erwerbszweige wie die Flößer, die bis Ende des 19. Jahrhundert Holz mittels Flößen vom Schwarzwald an den Rhein transportierten, und überhaupt die große Bedeutung, die die Kinzig für das Leben in Willstätt hatte und heute noch hat. 

Auch wusste sie zu berichten, dass die Willstätter bis in die 50er- Jahre, bis zum Neubau der „neuen Kinzig“ und dem damit verbundene Hochwasserschutz im Bereich der „Langmatten“, immer wieder mit Hochwasser zu kämpfen hatten. Die „neue Kinzig“ bedeutete auch das Ende der Willstätter Pferderennen, die seit 1890 weit über die Grenzen Willstätts hinaus bekannt waren. 

Und sie erinnerte an berühmte Willstätter – allen voran den Barockdichter Johann Michael Moscherosch, aber auch an den Chemiker Richard Willstätter, der 1915 den Nobelpreis für Chemie erhielt, dessen Vorfahren einst in Willstätt lebten und später nach Karlsruhe zogen. Wie es bei jüdischen Familien damals üblich war, hatten sie keinen Nachnamen. Als es im 18. Jahrhundert Pflicht wurde, einen Nachnamen zu haben, gaben sie sich in Erinnerung an ihre alte Heimat den Nachnamen „Willstätter“. 

Führung zu historischen Stätten

Bei einer Führung zeigte Doris Freund den Neubürgern einige der Orte, die sie zuvor angesprochen hatte: die Willstätter Barock Kirche, Fachwerkhäuser in der Sandgasse und das Floß bei der Moscherosch-Schule, das von den Schiltacher Flößer gebaut worden war. Anschließend gab es für die Neubürger in Hetzel‘s Palmengarten ofenfrischen Rahmkuchen, serviert von den Flößerfreunden Willstätt. Dabei hatten die Gäste genügend Zeit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Neubürger waren jedenfalls begeistert vom Empfang und bedankten sich mit viel Beifall.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 2 Stunden
Hochschule Kehl
An der Kehler Hochschule gibt es derzeit keinen Präsenzunterricht. Stattdessen werden die Vorlesungen und Seminare online abgehalten. Vier Studierende erzählen, wie sie die aktuelle Zeit empfinden.  
vor 17 Stunden
Willstätt
Die Gemeinde Willstätt will Vereinen, die durch die Corona-Krise in Schieflage geraten sind, grundsätzlich helfen. Es bleibt jedoch bei Einzelfall-Entscheidungen.
vor 20 Stunden
Geschichte
Die französische Besatzungszeit in Kehl endet zum 30. Juni 1930, fünf Jahre früher, als im Versailler Vertrag geregelt. Möglich wird das, weil mit dem Young-Plan die Reparationszahlungen reguliert werden können.So feiern die Menschen in Kehl dieses Ereignis damals.
vor 22 Stunden
Gemeinderat Kehl / Städtische Kitas
Marcus Kröckel, Fachbereichsleiter Bildung, Soziales und Kultur, hat vergangene Woche im Gemeinderat angekündigt, dass die Verwaltung in den städtischen Kitas nicht den Mindestpersonalschlüssel für die Betreuung der Kindergartengruppen unterschreiten wird.
01.07.2020
Ehrenamtsserie
Stephan Roß ist Sportwart des Sportschützenvereins Leutesheim und seit 1988 Mitglied. Er ist verheiratet und hat einen siebenjährigen Sohn. Seine Ehefrau Melanie, die er durch die Liebe zum Schießen kennengelernt hat, ist auch ehrenamtlich im Vorstand als Schriftführerin tätig. Roß ist für die...
01.07.2020
Freibad-Start Kehl
Am Montag, dem Premierentag im Auenheimer Freibad unter Corona-Bedingungen, stehen gegen 9 Uhr nur vereinzelt Badegäste vor dem Einlass und warten darauf, dass ihre Eintrittskarten gescannt werden. 34 Schwimm-Fans zieht es ins Auenheimer Bad. 
01.07.2020
Verabschiedung von Holger Hemler
Holger Hemler hört als Gemeinderat-Geschäftsführer auf
01.07.2020
Willstätt
Ab heute, Mittwoch, wird in Willstätt bei der Berechnung der Vergnügungssteuer die Bruttokasse als Bemessungsgrundlage herangezogen. Dies hat der Gemeinderat beschlossen.
01.07.2020
Sporteln für eine gute Sache
Die elfwöchige Spendenaktion des Fitness-Gyms in Kehl soll den Förderverein krebskranker Kinder in Freiburg unterstützen. Der Erlös fließt in den Bau eines Elternhauses.
30.06.2020
Kehl
Klaus Gras führt in Straßburg durch das Europaviertel. Für die Führung müssen sich Interessierte online anmelden. 
30.06.2020
Kehl
Praktikum, Ausbildung oder duales Studium: Junge Menschen können sich bei der Verwaltung bewerben und erste Schritte in Richtung Berufsleben machen. Drei Angestellte berichten von ihren Erfahrungen.
30.06.2020
Kehl
Im Rahmen des Livestream-Gottesdienstes der Freien evangelischen Gemeinde sprach Pastor Michael Hamel dieses Mal mit Thomas Wuttke, erster Beigeordneter (Bürgermeister) der Stadt Kehl.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    vor 8 Stunden
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Für die Panorama-Gesichtsvisiere von Fleig wird Kunststoff für die Lebensmittelindustrie verwendet.
    24.06.2020
    Fleigs Panorama-Visier:
    Schwarzwälder Erfindergeist für die neue deutsche Normalität: Die Lahrer Hans Fleig GmbH hat ein innovatives Visiersystem als komfortable Lösung für den Schutz vor Ansteckung entwickelt. Das Unternehmen sichert so bestehende Arbeitsplätze und sieht Potenzial, zusätzliche Mitarbeiter einstellen zu...