Sitzung am Mittwoch

Gemeinderat berät: Wie geht es mit den Kehler Bädern weiter?

Autor: 
Martin Egg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Juli 2017

(Bild 1/3) Ist das Kehler Hallenbad noch zu retten? Mit Blick auf das Geld, das Dachreparatur und Erneuerung der Technik im Keller der Einrichtung kosten sollen, sagt die Stadt: nein. ©Stadt Kehl

Am Mittwochabend befasst sich der Kehler Gemeinderat bei einer Sondersitzung mit dem Thema »Bäderlandschaft«. Für einen Weiterbetrieb des maroden Hallenbads sieht die Verwaltung keine Chance – aus Gründen der Wirtschaftlichkeit. Bäder-Aktivist Gerd Baumer widerspricht.

Wenn der Kehler Gemeinderat am Mittwochabend, 18 Uhr, im Rathaus zu seiner nächsten Sitzung zusammenkommt, dann nur aus einem einzigen Grund: Das Gremium soll sich mit der Zukunft der sogenannten Kehler Bäderlandschaft befassen und einen Sachstandsbericht der Verwaltung zur Kenntnis nehmen. 

Bereits im Rahmen eines Bürgerdialogs, der am 18. Mai in der Stadthalle stattfand, hatte die Verwaltung fünf mögliche Szenarien skizziert, die von einer Reparatur des maroden Hallendbaddaches über eine Generalsanierung der bestehenden Einrichtung, einem Neubau am neuen Standort bis hin zum Bau eines Ganzjahresbads am Kehler Freibadstandort mit beziehungsweise ohne Beibehaltung des Auenheimer Freibads reichten. 

Gutachten aus Bad Urach

In seinem Gutachten zeichnet das damit beauftragte Ingenieurbüro Fritz Planung aus Bad Urach hinsichtlich einer Hallenbadsanierung nun ein düsteres Bild: Zu den Kosten einer Dachreparatur in Höhe von 700 000 Euro würden sich laut Verwaltungsvorlage weitere zwei Millionen Euro gesellen. Der Grund: Auch die alte Hallenbadtechnik im Keller stehe kurz vor dem Ausfall, und die Statik des Beckens sei gefährdet. Zu teuer, außerdem zu zeitaufwendig, findet die Stadtverwaltung und empfiehlt dem Gemeinderat, diesen Plan deshalb nicht weiter zu verfolgen.

Stattdessen beabsichtigt das Rathaus, eine »Konzeptgruppe Bäderlandschaft Kehl« ins Leben zu rufen, der neben Gemeinderäten, Verwaltung, dem Bademeister, Vereinen und Schulen auch »sachkundige Bürger« angehören sollen. Diese Gruppe solle ein Bäderkonzept erarbeiten mit dem Ziel im Jahr 2023 ein Ganzjahresbad einzuweihen. Übergangsweise würde nach Ausweichmöglichkeiten beispielsweise in Form eines zwischen Kehl und Straßburg verkehrenden »Bäderbusses« gesucht. 

- Anzeige -

Baumer schmeckt’s nicht

Einem schmeckt dieser Verwaltungsvorschlag so gar nicht: Gerd Baumer hat nach eigenen Angaben bislang 14500 Unterschriften für eine sofortige Hallenbad-Deckensanierung gesammelt. Er und die anderen Petenten wehren sich gegen die im April verkündete »Schließung auf unbestimmte Zeit«. Dieser Forderung hat der 69-jährige ehemalige Grünen-Stadt- und Kreisrat nun im Vorfeld der Gemeinderatssitzung durch einen Brief an den Oberbürgermeister und die Gemeinderatsfraktionen ein weiteres Mal Nachdruck verliehen. Die Kosten für eine Hallenbadsanierung würden »fiktiv hochgerechnet«, argumentiert Baumer in seinem Schreiben, das er auch der Redaktion der Kehler Zeitung zur Verfügung gestellt hat. Der Hallenbad-Aktivist verweist darauf, dass der schlechte Zustand der Bädertechnik bereits seit zwei Jahrzehnten »im Gespräch und angemahnt« worden sei. Dies habe aber »bisher nicht zu dem Ansinnen geführt, das Hallenbad zu schließen«. Baumer ist davon überzeugt, dass die Technik noch einige Zeit – bis das Ganzjahresbad steht – durchhalten würde. Drei Jahre, meint Baumer, länger benötige ein solcher Bau nicht. 

Vorwurf an Verwaltung

Hinsichtlich der Möglichkeit einer Dachsanierung wirft Baumer dem städtischen Gebäudemanagement »Untätigkeit und Hinhaltetaktik« vor und mahnt nun zur Eile: »Bis die von der Stadtverwaltung vorgeschlagene Lösung mit einem Hallenbad zu starten 2021 greift, ist der Schwimmverein Kehl und das DLRG ausgetrocknet. Hier werden dem Ehrenamt die notwendigen Grundlagen entzogen oder deutlich erschwert.« 

Auch den Schulsport sieht Baumer beim vorgeschlagenen Konzept der Verwaltung als gefährdet  an: »Schulen, die derzeit nicht einmal die Hallenbadtrainingszeit im Schulzentrum Kehl in vollem Umfang ausschöpfen, werden wohl kaum die erschwerten Bedingungen in Straßburg wahrnehmen.«

Info

Hallenbad ist Fledermaus-Zuhause

Mehrere Zwergfledermäuse haben sich im Dachbereich des Kehler Hallenbades angesiedelt. Dies haben Mitarbeiterinnen des Bereichs Stadtplanung/Umwelt festgestellt, nachdem immer wieder einzelne Fledermäuse im Gebäude gesichtet worden waren. Die Zwergfledermaus ist nach den FFH-Richtlinien (Fauna, Flora, Habitat) besonders streng geschützt, wie die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung schreibt. Der Bereich Stadtplanung/Umwelt wird deshalb mit dem für Tier- und Artenschutz zuständigen Landratsamt darüber beraten, was hinsichtlich der Ansiedlung zu tun ist. In der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 12. Juli, wird die Verwaltung ausführlicher über das Thema informieren.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
10 000 Euro „erstrampelt“ für krebskranke Kinder
126 459 Kilometer sind Koehler-Mitarbeiter für den guten Zweck geradelt. Der Freiburger Förderverein für krebskranke Kinder darf sich über eine Spende freuen. 
vor 4 Stunden
Vortrag des Historischen Vereins
In einer Tour d’Horizon führte der Historiker Folkert Meyer die Zuhörer seines Vortrags durch die jüngere Geschichte Frankreichs. Eingeladen hatte der Historische Verein Kehl, der damit das Verständnis für Gemeinsames und Trennendes im deutsch-französischen Verhältnis vertiefen wollte, wie der...
vor 7 Stunden
Vorbereitungsteam zum Weltgebetstag trifft sich
Am 6. März feiern Frauen und Männer rund um den Globus den Weltgebetstag. Das Kehler Vorbereitungsteam gestaltet zum diesjährigen Thema „Simbabwe“ einen besonderen Abend in der Christuskirche.
vor 10 Stunden
Was Kehler Sportschützen dazu sagen
Der Mord an Walter Lübcke, die Bluttat in Rot am See mit sechs Toten im Januar und der Anschlag von Hanau haben eines gemeinsam: Der Täter war Sportschütze. Wie immer nach solchen Taten wird der Ruf nach mehr Kontrollen laut. Was sagen Kehler Schützen dazu?
vor 13 Stunden
Ausbildung für zeitgemäßere Pflege
Dreijährige Ausbildung zum Pflegefachmann beziehungsweise zur Pflegefachfrau ist gestartet. 21 Männer und Frauen nutzen dieses Weg für eine zeitgemäße Pflege.
vor 15 Stunden
CDU-Machtkampf
Seit Dienstag ist in der CDU ein Kampf um die Macht entbrannt. Am 25. April soll der AKK-Nachfolger gewählt werden. Laschet, Merz oder Röttgen? Die CDU-Mitglieder aus der Region Kehl haben einen klaren Favoriten.
vor 16 Stunden
Willstätt - Eckartsweier
Der Bürgerverein „Lebendiges Eckartsweier“ lässt am Samstag, 29. Februar, „die Puppen tanzen“: Im Rahmen seines Kulturprogramms 2019/20 wird sich an diesem Abend Tim Becker im „Waaghaus“ vorstellen.
26.02.2020
Wasserkraftwerk Willstätt
Ein Ergebnis mit Licht und Schatten hat das Willstätter Wasserkraftwerk an der Kinzig im vergangenen Jahr eingefahren. Zwar hat die Anlage erheblich mehr Strom erzeugt als im Jahr zuvor; das Ergebnis lag jedoch leicht unter den Erwartungen.
26.02.2020
Chef der Kehler Ausländerbehörde
Der deutsche Durchschnittschef ist 51 Jahre alt – das muss aber nicht immer so sein. Philip Johannes ist das beste Beispiel dafür, dass man auch in jungen Jahren schon Führungsaufgaben übernehmen kann. Der 24-Jährige leitet die städtische Ausländerbehörde der Stadt Kehl.  
26.02.2020
Nachruf auf Lehrer am Kehler Einstein-Gymnasium
Fritz Godenschwege war 18 Jahre lang, von 1979 bis ins Jahr 1997, Lehrer am Einstein-Gymnasium in Kehl. In dieser Zeit war er eine der prägenden Lehrerpersönlichkeiten des „Einsteins“, die zahllosen Schülern, Eltern und Kollegen in Erinnerung geblieben ist. Am Sonntag, 16. Februar, ist er nach...
26.02.2020
Arbeitseinsatz
Bereits jetzt sind die Kröten und andere Amphibien unterwegs. Wegen der milden Temperaturen machten am Samstagnachmittag daher 15 Ehrenamtliche mit Nabu-Chef Gérard Mercier und dessen Frau Irmtraut den Weg freigemacht. Mercier übte jedoch auch Kritik an Offenburgs neuem Oberbürgermeister Marco...
25.02.2020
Kultur
Das Theater der zwei Ufer präsentiert im Frühjahr eine neue Themenreihe. Titel: „Die Frau in der Gesellschaft zwischen gestern und heute.“ Wir geben einen Überblick über die neue Veranstaltungsreihe, die in der Alten Kaffeerösterei stattfinden wird.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.