Willstätt - Legelshurst

Gespannfahrer-Turnier beim RFV Legelshurst

Autor: 
Michael Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. September 2018

Bei den Geländehindernissen ist oft richtig Spektakel angesagt. ©Michael Müller

Echte Werbung für den Fahrsport war das Fahrturnier am Wochenende rund um das Vereinsgelände des RFV Legelshurst. Bei besten Bedingungen erlebten die Zuschauer guten Sport und (vor allem beim Geländefahren) teils spektakuläre Bilder.

Wenn ein Pfiff ertönt, tut man als Zuschauer gut daran, sich hinter die Absperrungen zurückzuziehen. Denn das ist das Signal für Zuschauer, Streckenposten und Zeitnehmer, dass in wenigen Augenblicken ein Pferdegespann um die Ecke biegt, um in das Hindernis einzufahren und möglichst schnell und fehlerfrei wieder rauszukommen. 

Attraktives Geländefahren

65 Gespanne stellten sich am Wochenende beim Fahrturnier in Legelshurst den gestrengen Augen der Wertungsrichter. Die Geländefahrt, die am Sonntagmorgen auf dem Turnierplan stand, ist die für Zuschauer wohl attraktivste Disziplin in diesem Sport. Vor allem das Hindernis, das unmittelbar am Eingang zum Legelshurster Reiterstadion aufgebaut war und bei dem die Fahrer unter anderem einen flachen Wassertümpel zu durchfahren hatten, sorgte für teilweise spektakuläre Bilder.

Tierarzt kontrolliert

Rund 8,5 Kilometer galt es für die Fahrer im Gelände zu absolvieren. Nach etwa der Hälfte steht eine Tierarzt-Kontrolle an. Dann werden die Pferde unter die Lupe genommen, ob sie fit genug sind für die anstehenden vier Hindernisse. Die Zeit, die die Gespanne brauchen, um die Hindernisse zu durchfahren, und die Fehler, die sie dabei machen, wird in Strafpunkte umgerechnet; die Strecke zwischen den Hindernissen ist in einem festgelegten Zeitfenster zu absolvieren. Wer also zu sehr bummelt, kann sich auch dafür Strafpunkte einhandeln.

»Niveau sehr gut angesiedelt«

Hier wie auch in den anderen Disziplinen Dressur und Hindernis-Parcours wurde guter Sport geboten. »Das Niveau ist sehr gut angesiedelt in diesem Jahr«, so das Resümee von Markus Fuchs von der Turnierleitung. 

Ideale Bedingungen

- Anzeige -

Seit zehn Jahren besteht das Turnier inzwischen. Die Bedingungen waren heuer ideal: An den Turniertagen war es sonnig, aber nicht zu warm, und »der Regen am Freitag hat dem Platz gut getan«, freute sich Markus Fuchs. »Solche Bedingungen findet man bei einem A-Turnier nicht so oft«, war denn auch Jochen Weber (RFV Zaisenhausen) voll des Lobes. Er nutzte das Turnier nicht zuletzt, um seine beiden Pferde »Frieda« und »Conny«, die er nach eigenem Bekunden erst seit etwa einem halben Jahr im Beritt hat, auf höhere und schwierigere Aufgaben vorzubereiten. 

Bühne für Nachwuchsfahrer

A-Turniere sind nicht zuletzt auch eine Bühne für Nachwuchsfahrer. Und so wurden in Legelshurst diesmal auch die baden-württembergischen Meisterschaften U 16 und die Ortenauer Ringmeisterschaften ausgefahren. Und dabei zeigte sich, dass der Nachwuchs mit den »Großen« schon sehr gut mithalten kann. 

Starterin für Neuseeland

Unter den Startern in Legelshurst war übrigens auch eine echte »Exotin«: Cindy Meier. Die junge Fahrerin wuchs auf einer Farm in Neuseeland auf und fährt auch für Neuseeland, obwohl die Familie inzwischen wieder in Deutschland, genauer: in Auggen, lebt. In Legelshurst ging sie mit einer Gastlizenz der Deutschen Reiterlichen Vereinigung an den Start.

Richtig voll war’s dann am Sonntagnachmittag zum Höhepunkt des Turniers, dem Hindernisfahren um den Preis der Ortschaft Legelshurst. Ausgeschrieben war die Prüfung als Hindernisfahren mit anschließender Siegerrunde, für die sich die fünf Besten aus dem Umlauf qualifizieren konnten. Da wird dann richtig Tempo gebolzt – und dann kann es auch sein, dass die Karten nochmals völlig neu gemischt werden und der, der sich als Fünfter qualifiziert hat, am Ende als Sieger hervorgeht. 

»Werbung für den Fahrsport«

Markus Fuchs jedenfalls war mit dem Turnierverlauf hochzufrieden: »Das war echte Werbung für den Fahrsport.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 7 Stunden
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 8 Stunden
Kommunalwahl 2019
Wie funktioniert das mit der Gemeinderatswahl? Das erfuhren kürzlich die Neuntklässler der Moscherosch-Schule Willstätt – aus berufenem Munde: »Gastlehrer« war nämlich kein Geringerer als Willstätts neuer Bürgermeister Christian Huber. 
vor 11 Stunden
Hauptversammlung
Gelungene Veranstaltungen, große Investitionen und sportliche Erfolge: Der Reit- und Fahrverein zog eine ebenso positive wie interessante Bilanz des vergangenen Jahres.
vor 14 Stunden
Schulprojekt
Das Zirkus-Projekt der Eichenwaldschule Legelshurst war ein voller Erfolg. Die Besucher spendeten den Kindern tosenden App­laus.
vor 14 Stunden
Auf B28
35.000 Euro und fünf Verletzte sind das Ergebnis eines schweren Autounfalls am Mittwochabend bei Willstätt-Sand. Im vierspurig ausgebauten Bereich der B28 war es zu einer Kollision gekommen, bei der gleich drei Autos beteiligt waren.
vor 17 Stunden
Ortschaftsrat
In der Sitzung des Ortschaftsrats Zierolshofen wurde am vergangenen Dienstag über die Gestaltung des Geländes um den Kindergarten »Wirbelwind« entschieden.
17.04.2019
Kommunalwahl 2019
Die neugegründete Wählergemeinschaft Bodersweier stellt ihre Kandidaten für die Ortschaftsratwahl im Mai vor: sechs Männer und vier Frauen. 
17.04.2019
Podiumsdiskussion
Der Bürgerdialog der Europa-Union über die Zukunft der Europäischen Union war eine gute Idee. Im Konferenzsaal des Ates Hotels haben sich am Dienstag in Kehl etwa 80 interessierte Personen versammelt, ältere und jüngere Gäste. Im Blick stand die Europawahl am 26. Mai.
17.04.2019
Erfolgsserie "Kehler leben Europa" (6)
Bei den Europawahlen tritt Jörg Meuthen als Spitzenkandidat der Alternative für Deutschland an. Im Gespräch mit der Kehler Zeitung verrät der Politiker, wie Kehl seine Sicht auf das Thema Grenzen prägte. Außerdem schildert der Parteichef seine Vision für die Europäische Union und umreißt, wie sich...
17.04.2019
"Gesicht Europas"
Der baden-württembergische Justiz- und Europaminister hat am Montag in Kehl Martine Mérigeau, die Leiterin des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz (ZEV) die Auszeichnung »Gesicht Europas« verliehen. 
17.04.2019
Kommunalwahl
Am 26. Mai ist die Kommunalwahl. Was sind die Ziele der Parteien in Kehl und wie sind ihre Schwerpunkte? Hier antworten die Parteichefs und Parteisprecher.
16.04.2019
Erinnerungen
Langjährige Weggefährten zeigen sich betroffen vom Tod des Legelshurster Ortsvorstehers.
16.04.2019
Urteil
Fahren ohne Fahrerlaubnis, Beleidigungen, gewalttätiger Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und vieles mehr: Am zweiten Verhandlungstag endete der Prozess gegen einen Mann aus Rheinau vor dem Kehler Amtsgericht mit der Verurteilung zu einer Gefängnisstrafe von einem Jahr und...