Kehl

Gottesdienst mit Gospel

Autor: 
Sabine Schafbauer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Februar 2017

Die »Gospel Singers« sind am Sonntag in der Johanneskirche aufgetreten. ©Sabine Schafbauer

Bei einem stimmungsvollen Abendgottesdienst ist am Sonntag in der Johanneskirche das Projekt »Betreute Seniorengruppe des Diakoniefonds Legelshurst« vorgestellt worden. Zum 13. Mal wurde in der »Gospeltime« die frohe Botschaft auf ganz besondere Art und Weise vermittelt.

Friedvoll und berührend klangen die Lieder der »Gospel Singers« durch die voll besetzte Johanneskirche. Der gemischte Chor aus Rheinhausen unter Leitung von Andrea Fries schaffte mit seinen eher getragenen Liedern eine einzigartige Atmosphäre voller Glaube und Hoffnung. 

Im Gegenzug dazu war Pfarrer Frank Stefan mit seiner Predigt provokant und ermahnend. »Ich bin doch nicht blöd«, war sein einführendes Bekenntnis, bevor er diesen bekannten Satz genauer unter die Lupe nahm. Was heißt es denn, blöd zu sein? Die ursprüngliche Bedeutung von »blöd« war nach Stefan frei von Herabwürdigung. Heute schiene es so, als sei die Intelligenz das Maß aller Dinge. »Klug sein ist heutzutage schwierig, man muss zu allem etwas wissen.« Dass dabei besondere Fähigkeiten gerade von Menschen mit eingeschränkter Intelligenz oft übersehen werden, weiß der Pfarrer aus Erfahrung mit den Menschen in der Diakonie Kork. Außerdem führte er aus, wie nahe vermeintliche Klugheit dem Egoismus liegt. »Ich mache mir die Welt wie sie mir gefällt – bei Pipi Langstrumpf war das noch lustig, aber bei einem Staatsoberhaupt ist das nicht mehr zum Lachen.« 

- Anzeige -

Auch Menschen mit Demenz entsprechen vielleicht nicht mehr den gesellschaftlichen Ansprüchen an Intelligenz, aber sie sind keineswegs blöd. Wie viel diese Menschen noch können und wie erfüllend der Umgang mit ihnen sein kann, erzählte Karin Kraus bei ihrem Interview mit Clemens Bruder vom »Gospeltime«-Team. Die Gruppenleiterin der betreuten Seniorengruppe aus Legelshurst stellte das vor zwei Jahren ins Leben gerufene Sozialprojekt vor. Jeden Montag können Senioren mit und ohne Demenz einen Nachmittag im evangelischen Gemeindehaus in Legelshurst verbringen. Bei Kaffee und Kuchen sowie einem themenorientierten Programm werden die Ressourcen der alten Menschen gefördert. 

Die Mitarbeiter der Seniorengruppe sind gut geschult und bieten eine ganz individuelle Betreuung für jeden Gast. »Wir haben eine Eins-zu-einsBetreuung bei unseren Nachmittagen, so können wir viele unterschiedliche Befindlichkeiten auffangen und ausgleichen«. Die Kollekte aus dem Gottesdienst war für individuelle Fortbildungen der Mitarbeitenden gedacht. 

Wie in jeder »Gospeltime« stimmte das Gottesdienstteam mit der Gemeinde »Our Lord is with us« an, unterstützt durch den Soulsänger Reynold. Zum Abschluss begeisterten die »Gospel-Singers« mit »Only you« und »Hallelujah«, bevor die Gemeinde das traditionelle Segenslied »May the Lord send angels« anstimmte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Willstätt
vor 15 Stunden
Bereits zum 9. Mal findet in Willstätt ein internationales Workcamp statt. Für die meisten Teilnehmer ist Willstätt dabei eine Station einer längeren Reise.
Flüster-News
vor 18 Stunden
Wie jeden Samstag: Die kleinen Randnotizen aus Kehl - das Kehler Stadtgeflüster - das Original. 
Kehl - Hohnhurst
vor 19 Stunden
Der Streit um den geplanten Legehennenstall bei Hohnhurst spitzt sich zu. Nachdem das Regierungspräsidium die Ablehnung des Vorhabens durch die Stadt abgeschmettert hat, will vor allem die CDU nun beantragen, die Aufstellung eines Bebauungsplans zu prüfen.
Kehl
20.07.2018
In Kehl wird kein »Hundeführerschein« für sogenannte Listenhunde eingeführt. Der Kehler Gemeinderat lehnte am Mittwoch eine von der SPD-Fraktion beantragte Änderung der Hundesteuersatzung bei Stimmengleichheit ab.
Rund 40 Aussteller
20.07.2018
Was mache ich nur nach der Schule, welchen Beruf soll ich anstreben? Um diese Entscheidung zu erleichtern, fanden in den vergangenen Tagen die Berufsinfotage 2018 in Kehl statt. Im Rahmen dessen verwandelten sich am Donnerstag die Aula und der Schulhof der Tulla-Realschule in eine Ausbildungsmesse...
Fragwürdiges Projekt
20.07.2018
Die gemeinsame Stellungnahme gegen die bergrechtliche Erlaubnis zur Aufsuchung von Erdwärme bei Goldscheuer, die die Stadt Kehl gemeinsam mit mehreren Umlandgemeinden auf den Weg bringen will, »steht« im Wesentlichen. Der Ortschaftsrat Goldscheuer legt jedoch Wert auf eine Ergänzung.
Elektronische Bücher und Zeitschriften rund um die Uhr ausleihen: Willstätt tritt der Onleihe bei.
Einrichtung tritt dem »Onleihe«-Verbund »Biene« bei
20.07.2018
E-Books, Hörbücher und Zeitschriften ausleihen und das rund um die Uhr – dieses Angebot erwartet die Willstätter ab dem 1. Januar 2019. Möglich macht dies der anstehende Beitritt der Mediathek zum Onleihe-Verbund »Biene« (Bibliothek für e-Medien im Netz).
Land antwortet auf Anfrage zu schnellem Internet
20.07.2018
Der Landtags-Wahlkreis Kehl ist im Vergleich zum gesamten Land Baden-Württemberg nach wie vor unterdurchschnittlich mit schnellen Internet-Anbindungen versorgt. Dies geht aus einer Kleinen Anfrage des hiesigen CDU-Landtagsabgeordneten Willi Stächele hervor.
Damit es künftig wieder mehr brummt und summt auf den Wiesen und Äckern rund um Willstätt, hat der Landschaftspflegeverein eine Konzeption entworfen.
Platz für »Summer« und »Brummer« auf Wiesen, an Äckern und Gewässern
20.07.2018
Im Interesse von Pflanzen und Tieren werten der Landschaftspflegeverein (LPV) Willstätt und die Gemeinde gemeinsam die Landschaft auf. Bei einer Vor-Ort-Begehung wurde jetzt eine erste Zwischenbilanz gezogen.
Kehl - Zierolshofen
19.07.2018
Die öffentliche Ortschaftsrats-Sitzung am Dienstag hat einige Arbeitsvergaben vorgesehen. Beleuchtung und Elektro-Installation
Kehl - Auenheim
19.07.2018
Der Streit um die jüngsten Äußerungen von Auenheims Ortsvorsteherin Sanja Tömmes über die Zustände im Auenheimer Freibad ist am Mittwoch im Kehler Gemeinderat eskaliert. Tömmes‘ Korker Amtskollege Patric Jockers warf ihr »unerträgliche Stimmungsmache« vor. Eine Erwiderung von Tömmes ließ OB Toni...
Die Situation an den Baggerseen im Raum Kehl/Rheinau hat auch das Beratungsteam Kommunale Kriminalprävention beschäftigt.
Kriminalprävention
19.07.2018
Falschparker, Beleidigungen und illegales Müllabladen: Die Situation an den Baggerseen im Raum Kehl und Rheinau hat nun auch das Beratungsteam Kommunale Kriminalprävention beschäftigt. Aber nicht nur diese merkwürdigen Verhaltensweisen wurden angesprochen – es gibt noch ganz andere Probleme.