Kehl

Grenzüberschreitende Veranstaltung für Pflege

Robert Schmidt
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Oktober 2017

©Robert Schmidt

Zum Thema Pflegeausbildung haben vorgestern Experten aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz zusammen in Kehl diskutiert. Während es am Vormittag um Unterschiede in der Pflegeausbildung ging, wurden am Nachmittag grenzüberschreitende Erfahrungen vorgestellt.

Gemeinsam Kaffee trinken steht am Anfang einer guten grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, darin waren sich am Donnerstagnachmittag viele einig. Rund 30 Teilnehmer hatte die Vernetzungs-Veranstaltung »Pflegeausbildung ohne Grenzen« am Kehler Euro-Institut.

EU-Programm

»Unsere über (das EU-Programm) Interreg-geförderte Kooperation ist während der Kaffeepause einer Tagung entstanden«, berichtete Barbara Bourgin, bei den Bethesda Alterszentren in Basel für die Berufsbildung verantwortlich. Mittlerweile arbeite ihr Betrieb schon 12 Jahre mit seinem Partner, dem Herzzentrum im deutschen Bad Krozingen, zusammen. Während mehrwöchiger Pflicht-Praktika könnten die Bethesda-Azubis nicht nur die Arbeit in einem anderen System kennenlernen, sondern auch etwas fürs Leben lernen.

Sie erinnere sich noch ganz genau an die ersten drei Teilnehmer, einen Mann und zwei Frauen, für die sie während der Praktikumsdauer eine Ferienwohnung in Bad Krozingen angemietet habe. »Der junge Mann musste während der Zeit zum ersten Mal in seinem Leben abwaschen und kochen«, erzählte die Schweizerin lachend. Insgesamt sei so ein Austausch eine »wundersame Erfahrung« für die Azubis: »Das ist für viele ein richtiger Motivationsschub.«

Außerdem mache das auch ihren Betrieb als Ausbilder interessanter, erzählt Bourgin, die ganz vom »Interreg-Fieber« befallen sei. Einfach sei eine solche Kooperation aber dennoch nicht. Auf sie und ihre Kollegen seien »administrative Schwierigkeiten« zugekommen, zuletzt etwa bem staffelweisen Empfang einer ganzen Schulklasse aus Bad Krozingen. Manche der Schweizer hingegen hätten Heimweh verspürt.

- Anzeige -

Rendezvous mit Pfleger

Tagungsteilnehmer Frédéric Mazerand betreut am Straßburger Krankenpfleger-Institut IFSI die Erasmus-Studenten. Mazerand hat selbst als Krankenpfleger-Berufsanfänger in Deutschland gearbeitet. Unter Heimweh habe er nicht gelitten: »Ich habe eine sehr gute Erinnerung an diese Zeit.« Für großes Gelächter bei seinen deutschen Kollegen habe er gesorgt, als er einem Patienten statt eines Termins ein »Redezvous« anbot.  »Seitdem war ich für alle der »Rendezvous-Pfleger.« 

Dieses sprachliche Missgeschick habe ihm geholfen, Kontakte zu knüpfen. Die damalige Erfahrung motiviere ihn für seine heutige Arbeit, so Mazerand. Grundsätzlich sei die IFSI offen für Interreg-Projekte. Allerdings brauche es dafür viele motivierte Leute im Team. »Am Anfang gibt es viel Bürokoratie und dann muss man auch einige Jahre durchhalten.«

Welche Früchte eine grenzüberschreitende Interreg-Kooperation tragen kann, wurde während des Vortrags von Saskia Rybarczyk klar. Ihr Krankenhaus im saarländischen Völklingen habe seit 2008 bereits fünf französische Pfleger eingestellt. Sie alle profitierten zuvor von einer auch über Interreg geförderte Zusammenarbeit mit dem Krankenpfleger-Institut im lothringischen Saargemünd, deren Idee ebenso bei einem Kaffee geboren worden sei. Während die deutschen Azubis in Lothringen »fachliche Einsätze in hochspezialisierten Abteilungen« genössen, könnten die eher akademisch gebildeten Franzosen ihren Landsmännern komplizierte medizinische Vorgänge erläutern.

Kaffee-Kick
Die Tagung selbst wurde ebenfalls im Rahmen eines Interreg-Projekts organisiert. Ziel der 2016 gestarteten »Trisan«-Initiative ist es, von Kehl aus ein trinationales Kompetenzzentrum für Kooperationen im Gesundheitsbereich aufzubauen. In der Kaffeepause jedenfalls diskutierten viele schon einmal angeregt miteinander.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Frisch renoviert, bezogen und jetzt auch eingeweiht ist das neue Domizil des ökumenischen Hospizdienstes Acher-Renchtal in der Martinstraße 56 in Achern. Das Bild zeigt die Leiterin Silke Bohnert (von links) mit den Pfarrern Christof Scherer und Andreas Moll. 
vor 2 Minuten
Hilfe
Die Hospizdienste Achern-Achertal und Oberkirch haben sich zusammengeschlossen. Zentraler Anlaufpunkt ist die Martinstraße 46 in der Hornisgrindestadt.
Durch das Einlegen abgeschnittener Bäume und Hecken legt der Angelsportverein Leutesheim an seinen Pachtgewässern Laichplätze für Fische an. Damit soll die natürliche Verjüngung des Bestandes gefördert werden. Unser Foto entstand beim letzten Arbeitseinsatz am Herrenwasser.
vor 3 Stunden
Kehl - Leutesheim
Aus der Jahreshauptversammlung der Leutesheimer Angler ging auch hervor, dass es schwierig ist, neue und vor allem junge Mitglieder für den Verein zu gewinnen.
Zeichen der fortschreitenden Digitalisierung im Büro: Direktor Nicolas Gethmann an seinem Arbeitsplatz mit einem hochfahrbaren Schreibtisch und zwei Bildschirmen.
vor 5 Stunden
Kehl
Nicht erst seit der Einführung der E-Akte vergangenen Sommer halten modernste technische Mittel Einzug ins Kehler Amtsgericht. Direktor Nicolas Gethmann berichtet über die Entwicklung.
Prominenz beim Neujahrsempfang in Legelshurst (von links): Ortsvorsteher Peter Scheffel, seine Gattin Angelika, Verwaltungsangestellte Jasmin Müller-Rastetter, Bürgermeister Christian Huber und Pfarrer Andreas Eisenmann.
vor 10 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Groß war der Andrang beim Neujahrsempfang der Ortschaft Legelshurst am Freitagabend in der Festhalle. Dabei stellte Ortsvorsteher Peter Scheffel konkrete Forderungen in Sachen „neue Ortsmitte“ an den Bürgermeister und die Legelshurster Verwaltung.
Die fleißigsten Blutspender (von links): Hermann Kahl, Ortsvorsteher Peter Scheffel, Anita Lusch, Hans-Peter Anselment, Michael Aßmus, Vorsitzender des DRK Ortsvereins, und Christa Klumpp.
vor 10 Stunden
Neujahrsempfang
Die Bereitschaft der Legelshurster, sich für die Mitbürger zu engagieren, ist groß. Dies zeigte sich auf dem Neujahrsempfang in der Festhalle in Legelshurst.
Andreas Dilles (Piano), Ruth Dilles (Rezitation) und Enkelin Lea Balzar (Gesang) haben zusammen mit Wolfgang Joho (Bratsche) (von links) einen künstlerisch und inhaltlich ergreifenden Abend gestaltet, der zutiefst berührte.
vor 21 Stunden
"Vergiss - Es -Nicht"
Im Theater der 2 Ufer fand am Freitag eine Lesung mit Musik zum 78. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz statt – eine Herzensangelegenheit der Künstler, die alle Herzen im Publikum bewegten.
Das Landgericht Offenburg verhandelte gegen einen 23-Jährigen, der bewaffnete Raubüberfälle beging, um Bedrohungen wegen Pokerschulden zu entgehen. Nun fiel das Urteil.
29.01.2023
Landgericht Offenburg
Ein junger Franzose muss laut Urteil des Offenburger Landgerichts für sechs Jahre und drei Monate hinter Gittern. Wegen Pokerschulden überfiel er ein Kehler Wettbüro und eine Tankstelle überfallen.
Der Landesvorstand der Europa-Union Baden-Württemberg (von links).: Bettina Kümmerle (Geschäftsführerin), Bernhard Freissler, Roland Giebenrath (Vorsitzender Ortenaukreis), Evelyne Gebhardt (Vorsitzende), Markus Schildknecht, Florian Ziegenbalg, David Linse, Jakob Rauschert und Klaus Gras, Eurounion Kehl.
29.01.2023
Tagung
Die Europa-Union Baden-Württemberg tagte nach vielen Jahren am Samstagnachmittag wieder in der Grenzstadt. Am Abend war die Delegation dann in Straßburg zu Gast.
Stolpersteine werden poliert.
29.01.2023
Holocaust-Gedenktag
Am vergangenen Freitag sind in Kehl und Straßburg die Stolpersteine, die die Erinnerung an die Nazi-Verbrechen wachhalten sollen, erstmals gemeinsam poliert worden.
Schulleiterin Jennifer Schäfer (rechts) und Angelsportverein-Jugendwart Markus Häfele freuten sich mit den Dritt- und Vierklässlern der Eichenwaldschule Legelshurst über die schönen Bildkalender
28.01.2023
Legelshurst
Der Angelsportverein Legelshurst überreicht den Dritt- und Viertklässlern der Eichenwaldschule informative Bildkalender zur Tierwelt – und betreibt damit gleichzeitig Nachwuchswerbung.
Der Geldautomat gegenüber der Zentralpforte der Diakonie Kork: Das Bild zeigt eine Illustration mit dem in Kürze angebrachten Schild mit dem Hinweis auf das kostenfreie Parken für Geldautomaten- und Kurzzeitbesucher.
28.01.2023
Kehl
Nach Schließung eines Geldautomaten in Kork.
Am Donnerstag trafen sich Bürger der Innenstadt zu einem Erfahrungsaustausch, aber auch mit dem Willen, in der Innenstadt etwas anstoßen zu wollen, um das Zusammenleben zu verbessern.
27.01.2023
Kehl
Bei einem Diskussionsabend trafen sich Bürger der Innenstadt am Donnerstag im „Anker 36“, um auszuloten, wie man das Zusammenleben in der City verbessern kann.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.