"Jazz-Kantine"

Gunnar Sommers Combo bietet Jazz im Yachthafen Kehl

Autor: 
Gerd Birsner
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2019

Jazzfreunde haben beim Open-Air Konzert von Gunnar Sommers Combo – Manuel Fast am Keyboard, Sängerin Cécile Solin und Gunnar Sommer (von links) am Saxophon – in der »Jazz-Kantine« im Yachthafen-Restaurant ordentlich was auf die Ohren gekriegt. ©Gerd Birsner

Manuel Fast am Keyboard, Sängerin Cécile Solin und Gunnar Sommer am Saxophon bilden die Gunnar Sommers Combo. Ihr erstes Konzert in dieser Besetzung haben sie am Donnerstagabend in der »Jazz-Kantine« im Yachthafen-Restaurant gespielt.

Dieter, der ältere Bruder des Kehler Obersaxers Gunnar Sommer, wurde am Donnerstag, dem Tag des dritten Jazz-Kantine-Abends, 66. Und all die, die an diesem äußerst lauschigen Plätzchen mitlauschen können, hören mit, wie der seine Geburtstagsgäste mit treffender Rhetorik begrüßt: »Die Yachthafen-Terrasse bietet ein besonderes Ambiente.« Da setzt es Applaus schon lange vor Konzertbeginn an diesem lauschigen »Sommer«-Abend.

»Jazz-Kantine«? Das ist die vom Restaurant Yachthafen in diesem Jahr neu installierte Jazzfreude für Jazzfreunde. Diesmal sogar in offener Luft – Open-Air also. Petrus scheint »Sommer«-Fan, schon ist die Yachthafen-Terrasse rappelvoll. Für die spätkommenden Stehenbleiber werden Sitzgelegenheiten angeschleppt. Mägen knurren bis zum Salat oder Hüftsteak, das Kehls Vorzeigekoch in Meli Tiganeles Küche meist medium brät. Es riecht nach mehr: In der Küche brummt’s, Claude Louis Lievre zupft diesmal keine Gitarrensaiten, zeigt sich dafür von seiner kulinarisch besten Seite und kocht, noch bevor der erste Ton geblasen, die ersten Triolen gesungen sind, Championsleague-like.

Initiator auf der Bühne

Ein doppeltes akademisches Viertelstündchen, dann vermeldet der bestens eingearbeitete Band-Vorsteller Michael Dreilich Vollzug: Die dritte Veranstaltung stehe an. Diesmal auf der Bühne der Initiator der »Jazz-Kantine« höchstselbst: Gunnar Sommer, Intensiv-Musiker, Soundbrauer, Holzbläser, Mitinitiator und Programm-Zusammensteller.

Heuer hat er zwei absolute Hochkaräter um sich geschart: die schon längere Zeit nicht mehr live aufgetretene Südfranzösin Cécile Solin, die in grauer Vorzeit nach ein paar Jahren Schuldienst sich dazu entschlossen hatte, Sängerin zu werden. Dazu das ihm vor acht Jahren in einer Musikschule über den Weg gelaufenen Trio-Nesthäkchen Manuel Fast, ein »Fast and Furious« an den Tasten, der zum ersten Mal in dieser Besetzung öffentlich auftretenden Jazz-Combo. 

»Smooth Operator«

Gleich zu Beginn des Real-Book-durchsetzten Abends ein fulminantes Sax-Piano-Duo-Smoothie mit Szenenapplaus für die jeweiligen Soli. Weich, einfühlsam, schmeichelnd. Dave Koz scheint es kaum besser zu können. Es scheint, Gunnar weiß über jeden seiner gespielten Töne genaustens Bescheid. Er weiß wie, wann und was er phrasiert, punktiert und interpretiert. Blasen aus dem Bauch raus. Auf sehr hohem Niveau. 

- Anzeige -

Cécile verweilt derweil im Gebüsch hinter der Bühne.Noch hat sie Pause. Und während dann Sades »Operator« smooth geworden ist, läuft die quirlige Südfranzösin warm, lässt endlich ihr überdimensionales Können aufblitzen: Ein Riesentonumfang, gestochen scharfe jazzige Coloraturen.

Perkussive Lippenbekenntnisse, mitreißende Schu-bi-Dus – sie hat’s absolut drauf. Sie mausert sich – lediglich französisch und englisch parlierend – mit allen musikalischen, Timing- und Entertainwassern gewaschenen, zu einer – Pardon, Cécile! – Rampensau. Falsett und Blue Notes, leise Töne und orkanartiges Gurren, knitze humoreske Phasen und mehrere Oktaven umfassende Phrasen werden bei ihr zur publikumsfesselnden Symbiose.

Gestenreich unterstreicht sie die Lyrik der Songs, pulsiert, glänzt, und gibt sich dabei äußerst bescheiden. Dann fordert sie den Pianisten auf, sein Piano piano zu streicheln und explodiert dann einige Triolen später. Babalababa! Everybody schnipps bis fingers! 

Knoten in den Fingern?

Und Manuel? Fast unbemerkt sitzt er unbekümmert am E-Piano. Legt dann aber, so vonnöten, ein fingerknotenfurchterregendes Tempo vor. Seine langen Finger huschen Vettelesk über schwarze und weiße Tasten, drücken diese präzise. Er glänzt bei beinahe jedem Stück mit luftigen, fast atemlos machenden Soli. 

Und Gunnar? Der donnert derweil präzise Sechzentel aus dem Rohr, überbrückt die nahende Stille dann mit einer Sommer-Brise saxophoneskem Schluchzen. Er steht da, unaufgeregt. Er ruht in sich, er braucht keine großen Gesten. Sein Spiel überzeugt. Ohne Wenn und Aber. Irgendwie scheint er ein Übriggebliebener aus einer anderen, irgendwie schon vergangenen, aber  vielleicht noch besseren Welt, eben wie ein »Sommer of 69«. E-Piano, erstaunlich frischer Gesang und einem wohlig temperierten Tenor- und Sopransaxophon, das leider einzig bei »Sou le Ciel de Paris«, einem beeidruckenden Cécile-Chanson-Höhepunkt zum Einsatz kam. 

Eine Gunnar-Sommer-Combo also, die einen lauschigen Sommer-Abend feilbot, schnörkellos und – wie versprochen – ohne künstliche Aromen und Zusatzstoffe. Lediglich seine Flöte hatte Gunnar bedauerlicherweise zu Hause gelassen. Schade! Denn so bleibt der dritte Jazz-Cantine-Auftritt ein »flute«nfreier Abend –jedoch in keinster Weise fleischlos. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 27 Minuten
"Fiebrige Suche nach dem Mörder"
Die Mordserie des „Phantoms von Kehl“ vor 20 Jahren ging in die deutsch-französische Kriminalgeschichte ein. Der französische Wachmann Jacques Plumain ermordete in Kehl und Straßburg zwei Frauen, eine weitere überlebte den Angriff schwer verletzt. Bei uns spricht der damalige Soko-Leiter über die...
vor 4 Stunden
Haushalt 2020 Willstätt
Der Legelshurster Ortschaftsrat hat seinen „Wunschzettel“ für den Haushalt 2020 der Gemeinde Willstätt gebilligt. Größter Posten ist der Neubau des Feuerwehrgerätehauses.
vor 7 Stunden
100 Jahre Männerchor Eckartsweier
Mit einem Tag für die örtlichen Vereine beendeten die Sänger des Männerchors Eckartsweier ihr Festwochenende am Sonntagnachmittag. Und wieder waren alle Tische mit fröhlichen und beifallfreudigen Besuchern belegt.
vor 16 Stunden
Kehl in der Weimarer Republik
Kehl in der Weimarer Republik zeigt die aktuelle Ausstellung im Hanauer Museum. Die „Goldenen Zwanziger“ liefern manche Schlagzeile – auch in Kehl, die wir in loser Folge Revue passieren lassen. Die Schlagzeile, mit der unser Zeitungsjunge heute wirbt, lautet: Schüsse an der Kinzigbrücke.
vor 19 Stunden
Siegfried-Pater-Preis
Felicitas Rohrer aus Eckartsweier hat wie durch ein Wunder eine doppelte Lungenembolie überlebt. Für sie steht fest: Die Antibabypille Yasminelle von Bayer ist verantwortlich dafür, dass sie fast gestorben wäre. Sie hat Bayer verklagt – als erste Deutsche. Jetzt wird sie für ihr Engagement...
vor 21 Stunden
Umfrage
Dass die Stechmückenbekämpfung das Wohlbefinden der Bevölkerung erhöht, ist das Ergebnis einer Umfrage, die die Kommunale Aktionsgemeinschaft zur  Bekämpfung der Schnakenplage (Kabs) durchgeführt hat.
vor 22 Stunden
Kehler Künstler
Die „Rheinsymphonie“ des Kehlers Tilmann Krieg wird kommenden Freitag und Sonntag zwei weitere Male am neuen Spielort des Theaters „Baal novo“ im Europäischen Forum am Rhein aufgeführt. Das Publikum erwartet eine multimedial aufbereitete Reise durch die Geschichte Vater Rheins. 
16.10.2019
Einstein-Gymnasium
Die diesjährigen Studienfahrten am Einstein-Gymnasium führten wieder in drei europäische Hauptstädte und ans Mittelmeer. So machten sich in der letzten Septemberwoche vier Schülergruppen und die begleitenden Lehrer auf den Weg nach Berlin, Wien, London und ins französische Niolon. 
16.10.2019
Willstätt - Legelshurst
„Prima Klima“ hieß das Thema beim ökumenischen Gottesdienst am Sonntag in Legelshurst.
16.10.2019
Männerchor Eckartsweier
Mit einem ausverkauften und von begeisterten Besuchern gefeierten Konzertabend begannen die Sänger des Männerchors Eckartsweier am Samstag in der Festhalle ihr zweites Festwochenende. Eingeladen hatten sie sich illustre Gäste.
16.10.2019
Willstätt - Legelshurst
Bürger aus Legelshurst haben im Ortschaftsrat die Aufstellung von „Freiwillig 40“-schildern in der Legelshurster Straße gefordert.
15.10.2019
Einzelhandel Kehl
„Ihr kauft lokal – wir spenden“ heißt eine neue Aktion des Kehl-Marketing und des Kehler Einzelhandels, das jetzt vorgestellt worden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 23 Stunden
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.