Kehl - Marlen

»Hanfhechler«-Figur an Marlens Narrenbrunnen ist weg

Autor: 
Michael Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018

Vor fünf Jahren, an einem sehr regnerischen Novembertag, war die »Hanfhechler«-Figur am Marlener Narrenbrunnen enthüllt worden. Nun ist sie weg – abgesägt. ©Michael Müller

Der »Hanfhechler« ist weg. Seit wenigen Tagen ist die Bronzefigur von ihrem Basaltblock am Marlener Narrenbrunnen verschollen. Die »Narrhalla Nelram« hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Das finden die Narren der »Narrhalla Nelram« aus Marlen alles andere als lustig: Die »Hanfhechler«-Figur am Marlener Narrenbrunnen ist verschwunden.

Figur wurde abgesägt

Vor etwa 14 Tagen sei aufgefallen, dass die Figur fehlt, berichtet der Vorsitzende des TuS Marlen, Rainer Schäfer. Daraufhin habe man sich die Sache mal genauer angeschaut – und dabei entdeckt, dass die Figur abgesägt worden sei. 

Alle anderen Figuren sind noch da

Erstaunlicherweise fehlt nur der »Hanfhechler«; alle anderen Figuren, die die Symbolfiguren der Marlener Fasnacht darstellen, sind noch da. Warum das so ist, dazu kann Schäfer nur Mutmaßungen anstellen: »Vielleicht war er am einfachsten zu entfernen.«

Jüngste Abteilung der »Narrhalla«

Im November 2013 war die Figur enthüllt worden. Die »Hanfhechler« sind die Häs-Gruppe und zugleich die jüngste Abteilung der »Narrhalla Nelram«. Die Figur erinnert an die Zeit, als rund um die Dreiergemeinde noch Hanf angebaut wurde. Der Name rührt daher, dass die Hanfpflanzen nach dem Aufweich-Bad in der Hanfrötze und dem anschließenden Trocknen mehrfach über eine »Hechel«, eine Art Bürste aus Stahlspitzen, gezogen wurden, um den Rest der Rinde, die die Hanffasern umgibt, abzutrennen und diese zu säubern. 

- Anzeige -

Die Skulptur ist aus Bronze und wurde entworfen von Reinhold Schäfer, dem »Haus- und Hofkünstler« der »Narr­halla«. Die Vorlage für den Guss stammt von dem Ichenheimer Bildhauer und Keramik-Künstler Walter Henninger, der auch die anderen Figuren des Narrenbrunnens geschaffen hat. Die Figur ist etwa 70 Zentimeter hoch, knapp vier Kilo schwer und innen hohl. 

Materialwert gering, ideeller Wert »unschätzbar«

Der Materialwert dürfte eher gering sein, so Rainer Schäfer. Der ideelle Wert hingegen sei fast schon unschätzbar.  »Wir haben von der ersten Idee über die Konzeption bis zum fertigen Guss über zwei Jahre gebraucht, um den ›Hanfhechler‹ aufzustellen«, berichtet er der Kehler Zeitung. »Dazu mussten auch noch viele Spenden gesammelt werden, um das Ganze zu finanzieren.« Und schließlich gehöre der »Hanfhechler« einfach zum gesamten Ensemble der Narrenfiguren am Brunnen dazu. Umso trauriger wäre es, wenn einer fehlt.

Finder erhält kleine Belohnung

Bislang fehlt von der Bronze­statue jede Spur. Auch den Nachbarn sei nichts aufgefallen, erzählt Rainer Schäfer. Die Narrhallesen hoffen nun auf einen ehrlichen Finder. Man sei für jeden Hinweis dankbar, der dazu beiträgt, die Figur wieder in den Besitz der »Narrhalla« zu bringen. Dem Finder werde eine kleine Belohnung sicher sein, verspricht er. 

Schaden ist nicht versicherbar

Anzeige bei der Polizei haben die Narrhallesen bislang noch nicht gestellt. Und auch wenn den Missetäter das schlechte Gewissen plagen sollte und er die Figur von sich aus zurückgibt, werde man die Sache auf sich beruhen lassen, so Rainer Schäfer. Sollte alles nichts helfen, wird man die Figur wohl neu anfertigen lassen müssen. Die Original-Gussform dürfte noch vorhanden sein, sagt Walter Henninger. Die Kosten für die Neuanfertigung schätzt Rainer Schäfer auf rund 5000 Euro. Die Versicherung habe ihm mitgeteilt, dass solche Fälle nicht versicherbar seien. »Wir würden dann wohl auf dem Schaden sitzen bleiben.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Willstätt - Eckartsweier
vor 1 Stunde
Viel Grund zur Freude hat die Feuerwehr Eckartsweier derzeit: Bald wird sie ein neues Einsatzfahrzeug erhalten, und auch zwei Neuzugänge hat die Mannschaft im abgelaufenen Jahr zu verzeichnen. Die Führungsspitze der Abteilung bleibt unverändert.
Willstätt
vor 10 Stunden
Ihn kannte in Willstätt jedes Kind – und so ziemlich jeder, der in den letzten 43 Jahren in einem der umliegenden Baggerseen Abkühlung suchte: Den Willstätter Eismann Pietro Spagnoletti, der an Sommertagen mit seinem vanilleeisfarbenen VW-Bus seine Runden drehte. Am letzten Donnerstag ist Pietro...
Fernsehen
vor 11 Stunden
Eine Woche haben die Dreharbeiten für den SWR-Fernsehfilm zwischen Kehl und Straßburg gedauert. »Die Tram war der Aufhänger«, sagt der Autor und Regisseur Jo Müller. Die Zusammenarbeit über die Grenze hinweg gibt Kehl eine besondere Dynamik, die Vorbild sein kann. 
Kehl
vor 13 Stunden
Ein betrunkener 24-jähriger Matrose hat in der Nacht auf Mittwoch mehrere Gäste auf einem Passagierschiff angepöbelt, das in Kehl angelegt hatte. Letztlich musste die Polizei anrücken – und der Mann eine Nacht auf dem Festland verbringen.
Kehl
vor 15 Stunden
Der Frauenanteil in der Kommunalpolitik ist gering. Deshalb will die Kehler Frauenliste in Kooperation mit den Kehler Fraktionen und Parteien politisch interessierte Frauen ermutigen, sich einzubringen.
Unter anderem diskutieren (von links): Jean-Luc Heimburger (Präsident der Wirtschafts- und Industriekammer Elsass), Peter Weiß (CDU), Sylvain Wasermann (En Marche).
Kehl/Straßburg
vor 17 Stunden
Wie bringt man mehr junge Kehler in Straßburger Ausbildungsbetriebe? Wie schaffen es umkehrt mehr Elsässer in eine Lehre in der Ortenau? Um diese Fragen drehte sich eine Experten-Diskussion in Straßburg. Einige der Ansätze waren sehr konkret.
Willstätt - Legelshurst
vor 20 Stunden
Eine begeisternde Reise durch die Welt von Walt Disney war das Jahreskonzert des »Sängerbundes« Legelshurst. Die Fangemeinde in der Festhalle fühlte sich bestens unterhalten.
Willstätt - Eckartsweier
vor 21 Stunden
Ein Wetter wie für Narren gemacht herrschte am Sonntagnachmittag in Eckartsweier, als die »Wölfe« das Rathaus stürmten. Halb Eckartsweier – so ungefähr jedenfalls – war auf den Beinen, um ihnen dabei behilflich zu sein oder zumindest zu zusehen.
Die Kehler Jagdhornbläser im Gottesdienst in Kork.
Besonderes Programm bei der Hubertus-Messe im Korker Gotteshaus
13.11.2018
»Ich freue mich über den Monat November, in dem ganz viele Heiligen-Gedenktage zusammenfallen.« So begrüßte Pfarrer Rüdiger Kopp die große Gemeinde bei der Hubertus-Messe am Sonntagmorgen in der katholischen Herz-Jesu-Kirche in Kork.
Finanzen
13.11.2018
Die Leutesheimer Grundschule wird im kommenden Doppelhaushalt 2019/20 ganz groß rauskommen. Dafür müssen die meisten anderen Projekte in »Litze« zurückstecken.
Kriminalität
13.11.2018
Der AfD-Landtagsabgeordnete Stefan Räpple, zugleich Sprecher des AfD-Ortsverbands Kehl–Willstätt–Appenweier, hat mehr Polizei für mehr Sicherheit in Kehl gefordert: 
Katastrophenabwehr
13.11.2018
Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) und EU-Kommissar Christos Stylianides haben am Montag Kehl besucht. Nach einer Fahrt mit dem deutsch-französischen Feuerlöschboot Europa 1 informierten sich die Gäste auf dem Läger über das Ehrenamt im Bereich von Rettungsdiensten und Bevölkerungsschutz

Das könnte Sie auch interessieren

Weltgrößtes Adventskalenderhaus
vor 17 Stunden
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige