Porträt

Hans Hess wird 90

Autor: 
Gerd Birsner
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

Hans Hess wird 90 Jahre alt ©Gerd Birsner

Am Fasnachtsdienstag feiert Hans Hess, ehemaliger KFV-Leichtathlet und Gewerbeschullehrer, seinen 90. Geburtstag.

Als heute vor 90 Jahren ein just geborener Säugling in Auenheim in der Nachbarschaft der »Fischergroßl« seinen ersten Schrei von sich gab, war die neugierig geworden: »Was fer en Name hen er denn fir euer junges Büble rusgsucht?«, hatte sie die stolzen Eltern Hess gefragt« »Hans!« – »O je, so heißt jo jeder Handwerksbursch! Ebbs gscheiteres isch eich wohl net ingfalle…?!« 

En gscheiter Kerle

Mit seinem Namen ist er – inzwischen vom Auemer Gänsl zu einem »räächte Kehler« avanciert – bis heute zufrieden. Und ein Handwerksbursch ist auch nicht aus ihm geworden, den der Zahn der Zeit wohl vergessen hat: schlank und rank wie eh und jeh: der Hesse-Hans.  Dafür aber  »en gscheiter Kerle«. Wenn auch kein Astronaut. Obwohl sein Nachbar, der »Fischer-Schagob« ihm als Vierjährigem versprochen hatte, ihn mit seinem Motorrad auf den Mond zu fahren. Und prompt stand dann das damals vierjährige Hänschen-Klein mit Mütze, Schal und Handschuhen, jedoch ohne Stock und Hut wie im gleichnamigen Kinderlied,  zur Abfahrt bereit.

Aus Hänschens Mondfahrt wurde nix, stattdessen hatte sich der Hesse-Hans jedoch selbst ein paar Sterne vom Himmel geholt: Seine Frau Liesel, die er am 12. Juni 1954 in der Christuskirche, wo er auch getauft und konfirmiert worden war, geheiratet hatte, die ihn bis heute durch dick und dünn begleitet. 

Zu Spitzenathleten geformt
Oder drei Leichtathletik-Sterne: Georg Nückles, Bernd Schwer und Alexander Scholl aus Auenheim, die er trainiert und zu deutschen Spitzenathleten geformt hatte.»Die Körperhaltung eines Sprinters kann dir Aufschluss darüber geben, ob da ein Rohdiamant die Aschenbahn hinunterrennt oder ein Ackergaul.« Er selbst war natürlich auch eher Rennpferd denn Kaltblütler: Bis zum achtfachen Badischen Meister über 110 und 200 Meter Hürden hatte er es gebracht. 
Nicht nur deshalb haben die Leichtathletik-Abteilung des KFV und die KFV-Wandergruppe dem Hesse-Hans viel zu verdanken. Bis er 85 war, hatte er sich da als Trainer eingebracht. Mehr als erfolgreich. Und nicht nur da: Auch der Auenheimer Kirchenchor, den er von 1953 bis 2013 dirigiert hatte, hatte ihm viel zu verdanken. Und er ihm auch. »Mir  hen viel bim Hesse-Haus gelernt«, so die vielen Schüler, die von dem Lehrer fürs Leben geprägt wurden. 
Kein Wunder, denn »im siebten und achten Schuljahr« –Hans besuchte die Wilhelmschule – »habe ich die Kehler Bücherei leergefressen, und es kam die Gelegenheit, sich zu bewerben für die Lehrerbildungsanstalt in Colmar, die direkt zum Lehrberuf geführt hatte.  

- Anzeige -

Er interessierte sich für Schiffe

Dabei wollte er eigentlich gar kein Lehrer werden. Viel lieber Schiffer wie drei seiner Auenheimer Onkels, die ihn in den großen Ferien von Köln bis Basel mitschippern ließen. Doch Rheinschiffer sein, das war ihm zu wenig. Er wollte zur See. Als Kapitän. Käptn ist dann später doch geworden, wenn auch nicht auf den sieben großen Weltmeeren: In den späten 60ern machte er seinen Segelschein und legte sich seine »tolle Jolle« zu. 40 Jahre lang hatte er gesegelt, und er war leidenschaftlicher Camper und Wohnwagen-Urlauber. »An meinem 90. Geburtstag darf ich auf eine fruchtbare Zeit zurückblicken«, sagt er, er habe das große Glück gehabt, mit prächtigen Menschen zusammensein zu dürfen.

Reisen, reisen, reisen

Damit meint er neben seinen Wanderfreunden, den Mitgliedern seines Kirchenchors, den Leichtathleten,  dem Lehrerkollegium in allererster Linie seine Frau Liesel. Als er 1990 als Studiendirektor mit 62 in den Ruhestand verabschiedet wurde, sagte er zu ihr, mit der er zwei Töchter hat: »Jetzt kommt der wichtigste Lebensabschnitt: Reisen, reisen, reisen.« 

Und seine Liesel, die in wenigen Wochen auch 90 wird, hat all das mitgemacht. Sie steht immer noch an seiner Seite.  

Dass sein 90. Geburtstag auf den Fasnachtsdienstag fällt, juckt ihn wenig. Gefeiert wird trotzdem, wenn auch in kleinem Kreis: mit der Familie und den Nachbarn.  Ach ja! Einen Geburtstagswunsch hat er noch: Diverse Fahrten in die Vogesen und mit einem Wanderfreund im Sommer um den Feldberg wandern. Und allen Wegbegleitern Danke sagen. 
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Ortschaftsrat
Die Ortschaft Goldscheuer sieht noch weiteren Nachbesserungsbedarf für den anstehenden Doppelhaushalt 2019/20 der Stadt Kehl. Die Ergänzungsvorschläge betreffen nicht zuletzt die Schule in Marlen.
vor 4 Stunden
Willstätt - Sand
»Zurück zu den Wurzeln« lautet die Devise bei der Theatergruppe Sand: In ihrem neuen Theaterstück, das am 8. und 9. Februar in der Sander Halle aufgeführt wird, arbeitet sie wieder mit Regisseur Peter Scheffel zusammen – wie in den Anfangsjahren des Vereins.
vor 5 Stunden
Kehl - Goldscheuer
Die Badestelle Goldscheuer soll in diesem Jahr wieder freigegeben werden. So wollen es Ortsverwaltung und -rat. Umso größer ist das Unverständnis darüber, dass im Entwurf für den Doppelhaushalt Mittel zur Verbesserung der Wasserqualität erst für 2020 vorgesehen sind.
vor 7 Stunden
»Ma'Dame Run«
Rennen für einen guten Zweck – so lautet das Credo des »Ma'Dame Run«. Der Erlös geht an eine regionale Einrichtung für den Kampf gegen Brustkrebs.
vor 16 Stunden
Trendsport
Sport und Spaß gehören zusammen: Jeden Donnerstag und Samstag tobt sich die Sportgruppe »Trickaholics« des Twirling-Tanzsportvereins beim Tricking, Parkour und Breakdance aus. 
vor 19 Stunden
Eco 2 Rives
Dass der Klimawandel nicht erst in ferner Zukunft stattfindet und jeden etwas angeht, wurde auf dem grenzüberschreitenden Klima-Festival »Eco 2 Rives« am Samstag in der Stadthalle deutlich. Das Publikum kam allerdings überwiegend von der anderen Rheinseite.
vor 22 Stunden
Serie (6)
Neben Deutschen leben Menschen aus mehr als hundert weiteren Nationen in Kehl. In einer Serie (heute Teil 6), die immer freitags und montags erscheint, stellen wir einige der »neuen Kehler« vor. Dazu haben den Männern und Frauen unter anderem Fragen zum Leben in unserer Stadt gestellt.
20.01.2019
Investition
Die Beruflichen Schulen Kehl machen sich fit für die Zukunft: Für 300 000 Euro wurde die digitale Ausrüstung der Bildungseinrichtung auf den neusten Stand gebracht.
19.01.2019
Kehler Stadtgeflüster
Man lernt bekanntlich nie aus – auch über »seine« Stadt kann der gemeine Kehler immer wieder Neues erfahren. Wie heute in unserem Stadtgeflüster ...
19.01.2019
Willstätt
Wie geht die Bürgermeister-Wahl am 3. Februar aus? Die Kehler Zeitung bietet ihren Lesern die Möglichkeit, bei einem Wahl-Tipp eine Prognose zu wagen. Der Sieger kann sich auf ein Essen mit dem neuen Gemeindeoberhaupt freuen.
19.01.2019
Willstätt - Eckartsweier
Einen neuen Vorstand wählten sich die Mitglieder des Angler- und Gewässerschutzvereins (AGV) Eckartsweier bei ihrer jüngsten Jahreshauptversammlung. 
19.01.2019
Willstätt
Zu einem Info-Abend zum Thema »Gemeinschaftsschule« lud die Moscherosch-Schule Willstätt am Mittwoch ein. Die Schulform stößt auch im fünften Jahr ihres Bestehens auf große Resonanz bei Eltern und Schülern.