Serie "Ehrensache"

Hansjörg Schneble ist Leiter des Korker Epilepsiemuseums

Autor: 
Karin Bürk
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Juli 2020

Hansjörg Schneble. ©privat

Kehler Zeitungs-Serie „Ehrensache“ (10): Heute stellen wir Hansjörg Schneble vor. 
Er ist Leiter des Deutschen Epilepsiemuseums in Kork. 

Das Deutsche Epilepsiemuseum in Kehl-Kork wurde 1998 von dem deutschen Neuropädiater und Epileptologen Hansjörg Schneble gegründet und gemeinsam mit seinem Sohn Hans-Martin aufgebaut. Es gilt als weltweit einzigartiges Museum zum Thema Epilepsie.  Schwerpunkte des Museums sind neben der wissenschaftlichen Erforschung der Epilepsie auch die Diagnostik und die Entwicklung der Therapiemöglichkeiten. Im Jahr 2005 wurde das Deutsche Epilepsiemuseum mit dem Sibylle-Ried-Preis der Stiftung Michael ausgezeichnet. 
Hansjörg Schneble ist Jahrgang 1941, mit seiner Ehefrau Josefine, einer ehemaligen  Kinderkrankenschwester, hat er drei erwachsene Söhne und drei Enkeltöchter. Nach dem Medizinstudium und der Ausbildung zum Kinderarzt hat sich Schneble auf neurologische Erkrankungen im Kindesalter spezialisiert, insbesondere auf die kindlichen Epilepsien. Um dieses Spezialgebiet zu vertiefen, arbeitete Schneble  mehrere Jahre am Epilepsiezentrum Kork, bevor er 1975 Leitender Arzt am St. Josefshaus Herten in Rheinfelden wurde; gleichzeitig führte er dort eine überregionale Epilepsie-Ambulanz. Nach achtjähriger Tätigkeit in Herten hatte Schneble in Münster/Westfalen für zwei Jahre eine Professur für Sozialmedizin inne, bevor er  als Nachfolger seines Lehrers Ansgar Matthes nach Kork zurückkehrte und dort Chefarzt der Klinik für Kinder und Jugendliche (und später Ärztlicher Direktor der Gesamteinrichtung) wurde. Seit 2005 ist Schneble nun im Ruhestand.
Während seiner Ausbildung zum Epileptologen wurde ihm bald klar, dass die chronische Krankheit Epilepsie den Menschen von Beginn seiner Geschichte an begleitet hat. Medizin- und kulturhistorische Quellen über diese Krankheit waren jedoch nur in sehr beschränktem Ausmaß vorhanden. Dies führte Schneble bald zu dem Entschluss, solche Quellen aufzuspüren, zu bearbeiten, zu verbreiten und schließlich in ein Epilepsiemuseum, das es bis dahin nirgendwo auf der Welt gab, einfließen zu lassen. 

Wie lange machen Sie das Ehrenamt schon und möchten es noch gerne behalten?

Das Ehrenamt des Leiters des Deutschen Epilepsiemuseums Kork möchte ich so lange weiterführen, wie es gesundheitlich geht. Für meine Nachfolge steht mein Sohn Hans-Martin – er ist Neurologe – bereit, der schon jetzt bei der Museumsarbeit als wichtiger Helfer zur Verfügung steht, nicht zuletzt auch bezüglich der Betreuung der Homepage.

Was treibt Sie an?

Das Museum soll nicht nur die Bedeutung und Kultur-Geschichte der Krankheit Epilepsie aufzeigen, sondern nicht zuletzt der Aufklärung über diese häufige und oft fehl-beurteilte Krankheit dienen. Adressaten sollen dabei Betroffene, deren Angehörige, Professionelle in den medizinischen Disziplinen und Lehrkräfte in pädagogischen Bereichen sein. Die Informationen gründlich und allgemeinverständlich zu präsentieren, ist mir ein großes Anliegen.

Was bringt Ihnen das außergewöhnliche Engagement für dieses Museum persönlich?

- Anzeige -

Durch die Beschäftigung mit dieser Thematik, die ja nicht nur medizinische, sondern auch sozio-psychologische, politische, gesellschaftliche, kulturelle und historische Aspekte der Krankheit Epilepsie umfasst, ist es möglich, in viele Bereiche vergangener und gegenwärtiger Kultur-Epochen Einblick zu nehmen – es ist die Möglichkeit und große Chance, dauernd zu lernen. Hinzu kommen das Gespräch mit den Museumsbesuchern, neue Erkenntnisse durch die internationale Vernetzung, Anregungen aus den unterschiedlichsten Kulturbereichen.

Wie kann man heute Menschen fürs Ehrenamt gewinnen?

Informationen, Diskussionen, Beispielgebung, Anregung zu Museumsbesuchen und zu Internet-Recherchen. Im Hinblick auf Epilepsie beziehungsweise Epilepsiebetroffene: Auf die medizinische und soziale Problematik hinweisen und die Möglichkeiten aufzeigen, wie man durch eigenes Engagement, durch Erwerbung von Wissen und Weitergabe von faktischen Informationen zur Verbesserung der Situation der Betroffenen beitragen kann. Man muss das Ehrenamt als eine Möglichkeit der Hilfe für Hilfesuchende darstellen.

Wünschen Sie sich mehr Unterstützung in Ihrem Ehrenamt?

Ich habe im Familien- und Freundeskreis genügend personelle Unterstützung. Oft fehlt es aber an materiellen Dingen. Da ein Museum immer lebendig sein und sich weiter entwickeln soll, sind Spenden für unterschiedlichste Innovationen wichtig und immer willkommen.

Welches war Ihr schönstes Erlebnis?

An Äußerungen von drei Besuchern nach ihrem Rundgang durchs Museum erinnere ich mich besonders gern:
Ein erfahrener, schon älterer Arzt: „Jetzt weiß ich endlich, was Epilepsie ist!“
Eine Historikerin: „Ich hätte nie gedacht, dass einem eine Krankheit helfen kann, noch tiefer in Geschichte und Kulturgeschichte vergangener Jahrhunderte einzudringen!“
Ein Epilepsie-Betroffener, nachdem er die Galerie berühmter Epileptiker durchgemustert hatte: „Eigentlich bin ich ja ganz zufrieden, eine Epilepsie zu haben!“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Ende Mai können sich auch Bürger aus Kehl und Willstätt im mobilen Impf-Zentrum in Kork gegen Corona impfen lassen, anstatt den Weg nach Offenburg oder Lahr auf sich nehmen zu müssen.
vor 1 Stunde
Kehl - Kork
Dank des Einsatzes mobiler Impf-Teams haben bald auch Kehler und Willstätter Bürger über 70 die Chance, sich vor Ort gegen Corona impfen zu lassen. Seit gestern können Termine vereinbart werden.
Das „gelbe Haus“ und die alte Sparkasse sollen abgerissen und durch ein modernes Gebäude  ersetzt werden.
vor 10 Stunden
Kehl
Eine Initiative hat 1119 Unterschriften für das „gelbe Haus“ gesammelt, das abgerissen werden soll. Sie beruft sich auf den Denkmalschutz. Sparkasse und Stadt beschäftigen sich nun erneut mit dem Thema.
Öffnet die Schulen! Das forderten am Montag Eltern und Kinder in Kehl.
vor 13 Stunden
Kehl
Unter dem Motto „Montag für die Zukunft“ demonstrierten am Montag Eltern und Kinder vor der Kehler Stadthalle für eine vollständige Öffnung der Schulen. Sie beklagen, dass nur an anderen Stellen Lockerungen geplant sind.
Marco Lasch von der Naturlandstiftung Baden (vorne), wirbt um Spenden und Helfer für die Kitzrettung per Drohne. Hinten von li.: Corinna Köninger, Jägerin und Naturpädagogin bei der Naturlandstiftung, Kreisjägermeister Rainer Hempelmann, Landwirt Hansjörg Körkel vom Bodersweierer Kirschhof und Claus Eckerle, Vorsitzender der Hegegemeinschaft Oberes Hanauerland.
vor 15 Stunden
Kehl
Jedes Jahr sterben Tausende von jungen Kitzen bei der Mahd. Die Naturlandstiftung Baden bietet den Landwirten an, die Tiere vorher im Feld per Drohne aufzuspüren.
Marco Lasch von der Naturlandstiftung Baden (vorne), wirbt um Spenden und Helfer für die Kitzrettung per Drohne. Hinten von li.: Corinna Köninger, Jägerin und Naturpädagogin bei der Naturlandstiftung, Kreisjägermeister Rainer Hempelmann, Landwirt Hansjörg Körkel vom Bodersweierer Kirschhof und Claus Eckerle, Vorsitzender der Hegegemeinschaft Oberes Hanauerland.
vor 15 Stunden
Kehl
Wer das einmal gesehen hat, den lässt das nicht mehr los“, sagt Corinna Köninger von der Naturlandstiftung Baden. Sie hat schon oft miterlebt, dass ein Tier so schwer verletzt wurde, dass es erlöst werden muss.
Das Team um die Mitarbeiter von Intersport Hahn und dem Haus der Jugend Kehl starten ab dem kommenden Montag die Initiative „Kinder brauchen Sport“, bei der unter anderem auch Tischtennis gespielt werden darf.
vor 16 Stunden
Kehl
Unter dem Motto „ Kinder brauchen Sport „ haben Intersport Hahn und das Haus der Jugend in Kehl eine Initiative ins Leben gerufen, damit Kinder und Jugendliche gemeinsam Sport im Freien, gerade in der jetzigen Zeit, sorgenfrei ausüben können, heißt es in einer Pressemitteilung.
Auftritt von „Café Flore“ (v. links): Anmary Rios (Vocals), Luigino di Giorgio (Bass), Klaus Leopold (Gitarre), Jean-Michel Eschbach (Akkordeon/Vocals) und Gunnar Sommer (Saxophon).
vor 16 Stunden
Kehl
Den Soundtrack einer Grenzregion brachte „Café Flore“ ins Dr. Friedrich-Geroldt-Haus. Die fünfköpfige Combo trat auf im Zuge der Veranstaltungsreihe „Kultur am Fenster und im Garten“.
Flott war dieses Glas voll.
vor 18 Stunden
Kehl
Die Menschen sind hungrig nach Abwechslung, nach einem Stück Normalität, nach Veranstaltungen. Nach all dem, was bis März vergangenen Jahres so gewohnt war, dass sich keiner vorstellen konnte, dass das Leben einmal anders aussehen könnte.
Gerd Birsner - gewohnt unterhaltsam zum Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe.
vor 19 Stunden
Kehl
Musik bringt Abwechslung und Freude in den Alltag. Mit der Veranstaltungsreihe „Kultur am Fenster und im Garten“, die vom Förderverein Ortenau-Klinikum Kehl initiiert wurde, soll genau dieser Alltag hinter sich gelassen werden.
vor 19 Stunden
Kehl
Ein Ehe-Ende mit Schrecken: Verletzter Stolz und Machtansprüche führten zu Beleidigungen und körperlichen Auseinandersetzungen – und schließlich vor das Kehler Amtsgericht. Dessen Richter tat sich mit dem Urteil nicht leicht.
In der Mediathek gibt es in den kommenden Monaten einen digitalen Wandel.
vor 21 Stunden
Kehl
Das Neustart-Kultur-Programm des Bundes fördert den Ausbau der Einrichtung. Programmierbare Roboter und intelligente Regale sind nur zwei der geplanten Neuerungen.
Der Albert-Schweitzer-Platz auf dem ehemaligen Herzhauser-Areal in Kork dient der Ortschaft als inklusiver Treffpunkt.
vor 22 Stunden
Kehl - Kork
Ausgedehnte Begehung mit beteiligtem Planungsbüro: Schwachstellen und Potentiale wurden ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Präzision ist bei der Philipp Kirsch GmbH das A und O: Hier wird beispielsweise vermessen, ob das Gerät die eingestellte Temperatur auf lange Sicht exakt hält. 
    16.05.2021
    Philipp Kirsch GmbH: Kühlung in Kliniken und Apotheken
    Wenn es darum geht, Empfindliches im exakten Kühlbereich zu lagern, sind die Produkte der Philipp Kirsch GmbH gefragt. Das Unternehmen ist weltweit agierender Hersteller von professionellen Kühl- und Gefrierschränken für das Gesundheitswesen. Der Spezialist stellt ein!
  • Präzision ist bei der Philipp Kirsch GmbH das A und O: Hier wird beispielsweise vermessen, ob das Gerät die eingestellte Temperatur auf lange Sicht exakt hält. 
    16.05.2021
    Philipp Kirsch GmbH: Kühlung in Kliniken und Apotheken
    Wenn es darum geht, Empfindliches im exakten Kühlbereich zu lagern, sind die Produkte der Philipp Kirsch GmbH gefragt. Das Unternehmen ist weltweit agierender Hersteller von professionellen Kühl- und Gefrierschränken für das Gesundheitswesen. Der Spezialist stellt ein!
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.